Beiträge von Marco

    Also es nicht verboten in normalen Zeiten mit Schengenvisum einzureisen , um vorzubereiten, man kann auch heiraten, aber dann darf die frischgebackene Frau erstmal nach Hause um ein VIsum zwecks Familienzusammenführung zu beantragen, das ist höchstrichterlich bestätigt, außer die ABH ist großzügig. ABer in COVID Zeiten kann man ein Schengenvisum natürlich vergessen. Häufig wird aber auch ein Schengenvisum verweigert, wenn die Botschaft das Wort "Heirat" hört

    Zudem sollte man nicht vergessen, dass auch A1 Deutschkenntnisse für ein Heiratsvisum vorliegen müssen, das wird häufig vergessen

    Aber Lewi hat ja noch nicht gesagt, ob ggf. die Verlobte schon ein Heiratsvisum hat. Es ging ja mehr um die Verwandschaft. Aber das dürfte nicht drin sein, ich kann mir nicht vorstellen, dass Belarus so schnell von der "schwarzen Liste" verschwindet, so wie Lukaschenko das Ganze handhabt

    Also das mit dem EInreisen von Familienangehörigen kann man derzeit vergessen, solange die Einreisesperren bestehen. Dabei handelt es sich um nicht notwendige Reisen.

    Das EInzige, was möglich ist, dass die Liebste mit einem Heiratsvisum einreist. Also entweder in Belarus heiraten und mit allen feiern (wobei das wohl nur die belarussische Verwandschaft ist, weil kein Deutscher in Quarantäne will (zumindest solange Belarus Risikogebiet ist)) oder in Deutschland nur mit den deutschen Verwandten

    Zudem muss für ein Heiuratsvisum schon die Anmeldung zur Eheschließung erfolgreich erledigt sein, d.h. u.a. es müssen schon alle Dokumente vorliegen und übersetzt sein und die Befreiung vom EHefähigkeitszeugnis vom Oberverwaktungsgericht vorliegen, bevor deine Verlobte überhaupt ein Visum bekommt. Schengenvium, um alles vorzubereiten, könnt ihr vergessen

    Wenn es um die Quarantäne geht.. denn ich komme entweder von AT oder PL zurück:)


    Zwischen PL-DE und AT-DE gibt es keine Quarantäne mehr.


    Dariusz

    Ist halt dein RIsko. Fakt ist, dass du eine Meldepflicht bei deinem Gesundheitsamt hast, wenn du aus einem Risikogebiet zurückkehrst. Eine Nichtmeldung ist lt INfektionsschutzschutzgesez eine Ordnungswidrigkeit. Wen du das Virus dabei weiterverbreitest ist es schon ein Straftat. Wenn das rauskommt, hast du schon mal mindestens ein nicht geringes Bußgeld bzw. ggf eine Freiheitsstrafr am Hals

    https://www.zwp-online.info/zw…fektionsschutzgesetz-ifsg

    Fakt ist aber auch, dass Belarus auf der LIste der Risikogebiete des Robert Koch Instituts steht. Solange dass der Fall ist, bedeutet das (zumindest für Schleswig Holstein), dass man nach Rückreise 14 Tage in Quarantäne muss

    Ursprünglich stand es auf der Seite der Botschaft, dass man den PCR Test braucht. Das ist denke ich der unklaren Mitteilung des Gesundheitsministeriums geschuldet.

    Dort hat man erst die ganzen Ausnahmeländer aufgezählt und danach geschrieben, dass AUsländer mit negativem PCR Test auch ohne Quarantäne einreisen können. Man konnte es auf zwei Weisen interpretieren:

    1. Alle Ausländer müssen den Test nachweisen

    2. Alle Ausländer außer denen aus den genannten Ländern müssen den PCR Test vorweisen


    Am Ende wurde das anscheinend dann nochmal klargestellt


    Und ja auf der Seite der belarussischen Botschaft steht es, nochmal der Link von drei Posts davor

    http://germany.mfa.gov.by/de/e…ews/d8c051217a8b74a7.html

    ZUr Zeit steht auf der RIskoliste anscheinend pauschal jedes Land drauf. Hätte man auch schreiben können: Alle Einreisenden aus allen Ländern (von den genannten AUsnahmen auf der Seite mal abgesheen)


    Und Belavia fliegt doch noch nach Minsk

    Reisehinweise vom AA


    Zitat

    Reisende aus Deutschland und fast allen Drittstaaten unterliegen besonderen Kontrollen bei der Einreise und sind grundsätzlich aufgefordert, sich anschließend 14 Tage in Selbstisolation zu begeben. Eine Ausreise ist in dieser Zeit in der Regel nicht gestattet. Die Aufforderung zur Selbstisolation kann auch deutsche Staatsangehörige betreffen, die eine Umsteigeverbindung über den Flughafen Minsk nutzen und dabei den internationalen Transitbereich verlassen.

    https://www.auswaertiges-amt.d…/belarussicherheit/201904


    Inwieweit das tatsächlich zur Zeit durchgesetzt wird, weiß ich nicht, aber man muss damit rechnen. Genauso wird Deutschland dich derzeit nach Rückreise 14 Tage in QUarantäne stecken


    Zitat

    Bund und Länder haben beschlossen, dass für alle Personen, die aus einem sogenannten Drittstaat in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, grundsätzlich eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet wird. Drittstaaten sind Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU). Für die Staaten Island, das Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland gilt wie für die Einreise aus EU-Staaten keine Quarantänepflicht.

    https://www.bmi.bund.de/Shared…html#doc13738352bodyText4


    IHr müsst halt die Entwicklung abwarten

    Servus zusammen,

    Also soweit ich weiß gibt es nur ein 30 tagisges Visum wenn man in Belarus niemanden hat, Wo ich mit Meiner Frau nicht verheiratet war, hab ich nur 30 Tage bekommen, Als ich geheiratet habe , konnte ich wegen meiner Frau (Belarus Pass) dann auf jahresvisum mit 90 Tagen beantragen,

    Das war/ist so.

    Aber in Kürze tritt das Visabakommen mit der EU in Kraft, da dürfte sich dann gerade bei diesen 30 Tagen etwas ändern. Man muss abwarten, was die Botschaft dann auf ihrer Website veröffentlicht.

    EIne Visaagentur würde ich nur in ANspruch nehmen, wenn man wirklich eine Einladung braucht. Wenn man keine Einladung braucht, dann würde ich das immer per Post mit der Botschaft abwicklen. Das spart viel Geld.

    Verpflichtungserklärung bedeutet, dass du dich verpflichtest den Staat von allen Kosten frei zu halten, d.h. du verpflichtest dich im Notfall für alles Gerade zu stehen (Abschiebekosten, Wohnung, Essen, Geld)

    Da man dafür eine gewisse Bonität haben muss, wirst du die mit Bafög kaum bekommen. ggf. können deine Eltern diese abgeben, aber da du Bafög bekommst, haben sie wahrscheinlich auch nicht das große Einkommen. Zudem sollte deine Freundin bei der Botschaft angeben, dass ihr während ihres Aufenthalts nicht heiraten wollt, weil sonst gibt es kein Visum. Alternativ kann man auch ein Touristenvisum bei einem anderen Staat beantragen, beispielsweise Litauen oder Polen etc. Dann sollte man aber ggf, auch über dieses Land einreisen nach Schengen und von dort nach D weiterreisen.

    Davon abgesehen, herrscht zur Zeit ein Einreiseverbot aus Drittstaaten nach Schengen und das dürfte wohl auch mMn noch für ein paar Monate gelten, auch wenn es wohl erst bis Mitte Juni verlänger wird.

    Wegen Übersetzer:

    Ich würde mich erstmal erkundigen, ob MiMos Aussage zu den OLGs bezüglich des WOhnsitzes des Übersetzers (heute noch) korrekt ist. Denn es gibt mittlerweile eine bundesweite Datenbank http://www.justiz-dolmetscher.de, wo jeder nachprüfen kann, ob ein Dolmetscher wirklich beglaubigte Übersetzungen anfertigen darf. Die Einschränkung auf bestimmte Gebiete wäre ein bißchen aus der Zeit gefallen. Selbst das Kehrmonopol bei den Schornsteinfegern ist ja gefallen

    Und nach dieser Seite, die einer Übersetzerin gehört, werden wohl beglaubigte Übersetzungen deutschlandweit anerkannt

    https://clara-kaestner.jimdo.c…aubigte-%C3%BCbersetzung/

    ch hatte noch nie Probleme mit einer Übersetzung aus einem anderen Bundesland und das schon bei verschiedenen Dokumenten. Selbst das Amtsgericht hat die Übersetzung einer russischen Urkunde von einem Übersetzer aus BW in SH anerkannt

    Belarus hat kein Ehefähigkeitszeugnis. Ich habe meine Frau in Belarus geheiratet und da wir in Belarus geheiratet haben, brauchte das Standesamt keine Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis beim OLG zu beantragen, so deren Aussage (Grund weiß ich nicht mehr genau, aber ich meine weil die EHe nicht in D geschlossen wurde und somit die Bescheinigung mehr oder weniger nur für mich war) und haben mir das Ehefähigkeitszeugnis nach Beibringung aller Unterlagen ausgestellt. Übersetzt waren die Urkunden meiner Frau von einer vereidigten Dolmetscherin in NRW. Ich wohne in SH

    Was du auf jeden Fall machen solltest, ist zu deimem Standesamt gehen. Denn so oder so wirst du ein EHefähigkeitszeugnis benötigen und da brauchst du auch UNterlagen von deiner Freundin/Verlobten inkl. Apostille. Übersetzungen für das deutsche Standesamt sollten hier gemacht werden. Man sollte auch nicht zum erstbesten Übersetzer hier gehen, im Internet gibt es vereidigte Übersetzer, die zu einem Bruchteil des Preises arbeiten, was das Überseztungsbüro hier bei mir vor Ort verlangt hat.

    Anosnten Deutschkurs kann man auch relativ billig machen (im Vergleich zu Deutschland) Die Kurse im Goethe Insitut sind sicherlich am obersten Ende der Preisskala

    https://www.goethe.de/ins/by/de/spr/kur/gia/tup.cfm

    Ihr solltet aber darauf achten, dass man auf das Goethe Zertifikat in dem Kurs oder ggf. auch beim Selbstlernen hinarbeitet, da allle Tests für das A1 Zertifikat nach demselben Muster aufgebaut sind.

    Tests zum Üben gibt es haufenweise im Netz. Denn meiner Meinung nach kommt es in erster Linie auf das Zertifikat an und da muss man wie im Studium oder in Schule den Stoff so lernen und üben, dass man den Test besteht. Richtig Deutsch lernt sie eh erst hier im Integrationskurs. A1 ist wirklich Minimalismus pur

    Finanzielle Hürden werdet ihr nicht haben, da du Deutscher bist. Das habt ihr dem besonderen Schutz der Ehe im Grundgesetz zu verdanken

    Wenn ihr verheiratet seid, würde deine Frau dann eine Aufenthaltserlaubnis bekommen, mit der sie auch berechtigt ist zu arbeiten. Unsere Ausländerbehörde hat gleich drei Jahre gegeben, teilweise sind sie nicht so freigiebgig am Anfang. Die Aufenthaltserlaubnis wird aber verlängert solange die Ehe besteht. Nach drei Jahren bekommt sie eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis, wenn ihr Unterhalt in Deutschland gesichert ist, das kann auch durch den Ehepartner erfolgen. Zudem muss sie den Integrationskurs bestanden haben

    Dann kommt es darauf an, wo ihr heiratet: Wenn ihr in Minsk heiratet, dann muss sie ein Visum zur Familienzusammenführung beantragen

    Merkblatt der Botschaft Minsk

    Wenn ihr in Deutschland heiraten wollt

    Merkblatt der Botschaft Minsk für Visum Eheschließung

    Die größte Hürde ist meist "nur" die Deutschkenntnisse. Deine Freundin muss über A1 Deutschkenntnisse verfügen und das durch ein Zertifikat A1 des Goethe Instituts nachweisen. Ein Nachweis durch ein Gespräch bei der Botschaft ist auch möglich, aber dann muss die schon gut Deutsch können, so dass offensichtlich ist, dass sie Deutsch A1 beherrscht. A1 sind sehr geringe Kenntnisse und sollten für deine Freudin, die auch schon studiert hat, gut machbar sein.

    Lies dir erstmal die Merkblätter durch und stell dann weitere Fragen

    Man kann auch mit Besuchervisum heiraten, aber dann ist man auf den Goodwill der Ausländerbehörde angewiesen, denn die kann sagen, es wurde das falsche Visum beantragt, sie muss zurück nach Belarus und das Visum zur Familienzusammenführung beantragen. Mal abgesehen davon, dass man mit Besuchervisum derzeit nicht einreisen kann.

    Die Bearbeitungszeit hängt in erster Linie von deiner Ausländerbehörde ab und spezielle Fragen zu Corona sollte man an die Visastelle der Botschaft richten, da hat keiner Erfahrungen hier.

    Um deine Frage beantworten zu können, musst du uns zuerst deine Staatsangehörigkeit mitteilen.

    Und wo wohnt deine Freundin? in Belarus? Oder hat sie einen Aufenthaltstitel/langfrastiges Visum für einen Staat der EU/Großbritannien/Schengen?

    Der zuständige Ausschuss im EU Parlament hat den Abkommen zugestimmt, damit dürfte bald die Zustimmung des EU Parlaments erfolgen

    Zudem ist es genauso gekommen wie ich vermutet habe, EU Bürger können isch nach INkrafttreten für 90 Tage innerhalb einer 180 Tagesperiode (also wie Belarussen bereits in Schengen) in Belarus aufhalten


    Zitat


    Currently, EU citizens can travel to Belarus without a visa for periods of up to 30 days, given that they enter the country through the Minsk International Airport. For longer periods, of up to 90 days in any 180-day period, the new agreement will apply reciprocally.


    Quelle


    und auch interessant

    Zitat

    None of the two agreements will apply either to Denmark or Ireland.