Posts by Belarus.Andreas

    duri_candrian
    insofern es die von dir genannte Einreisezeit während der Pandemie anbelangt, so könne / würde zwar ein Test sowie aber auch die üblichen Dokumente (Pass / Ehenachweis) verlangt werden, aber eine solange du mit einer Belarussin verheiratet bist, dürfte dir die Einreise schon allein aus Rechtlicher Sicht nicht verweigert werden. Zumindest nicht aus belarussischer Sicht.

    Rente

    Bezüglich der Rente aus der Schweiz nach Belarus kann ich dir leider nicht viel sagen, jedoch aber aus deutscher Sicht. Denn da gäbe es letztlich zwei Möglichkeiten. Entweder man ließe sich die Rente vorzeitig oder aber für einen Zeitraum monatlich auszahlen. Beide Varianten haben jedoch ihre Vor- und Nachteile! Natürlich kann niemand sagen wie lange ein Mensch leben wird und genau dies sieht wohl auch die Rentenkasse so, so dass diese bei der vorzeitigen Auszahlung nur einen Bruchteil auszahlen würden / werden. Der Verständnis halber wohl aus dem Grunde, dass diese zuvor nicht mehr auszahlen wollen, wie als der Empfänger letztlich leben mag (klingt makaber ist aber eine Tatsache). Bei der anderen Variante sich die Rente monatlich nach Belarus auszahlen zu lassen, gibt es jedoch auch Minuspunkte und dies wäre u.a. das der eigentliche Rentenbetrag nur innerhalb der EU in voller Höhe ausbezahlt und in andere EU-Länder (abzgl. der Überweisungskosten) ausgezahlt wird. Handelt es sich jedoch um ein Nicht-EU-Land, so würde die Rente zum einen nicht (mehr) in voller Höhe ausgezahlt werden und zum anderen auch nicht Dauerhaft, sondern nur über einen gewissen Zeitraum (mir in diesem Moment entfallen). Letztlich bedeutet dies, dass die Rente von einen EU-Land nach Belarus nicht bis zum Lebensende ausgezahlt werden würde. Eine andere Einnahmequelle oder vorzeitig abgeschlossene Rentenversicherung in Belarus wäre da eine Alternative. Ist jedoch bis Dato schon ein gewisses Alter erreicht, so dass nicht (mehr) all zu viel eingezahlt werden kann / könnte, so würde sich dies natürlich auch in Belarus auf die auszuzahlende Rente nieder schlagen. Zu guter letzt sei aber hier auch gesagt, dass sich der Umgang mit der Rentenauszahlung in ein Nicht-EU-Land von Land zu Land unterscheiden kann!

    Sanktionen

    Sicherlich sind Sanktionen für niemanden (weder Land noch Menschen) gut, aber als ein in Belarus lebender kann ich hier nur von zweierlei Nachteilen reden. Zum einen die Kurs-Entwicklung (EUR / USD) und zum anderen das etwaige Geldtransfers nach Belarus (wie auch Russland) per z.B. Banküberweisung, Western Union o.ä. Anbietern nicht mehr möglich ist. Natürlich mag der ein oder andere nun sagen, dass das ein oder andere Produkt etwas teurer geworden ist, aber das war auch schon vor 10 Jahren so gewesen und ist auch in anderen Ländern nichts neues (Vergleich: Deutschland und Gas- und Benzinpreise um nur ein paar Beispiele zu nennen). Aus Behördlicher Sicht gibt es jedoch aus meinen Erfahrungen und m.W.n. keine Einschränkungen. Einzige Ausnahme wären hier die Corona-Maßnahmen, welche es jedoch auch in andere Länder gab / gibt (mit einen Unterschied, dass diese Maßnahmen hier nicht so streng geregelt wurden). Die von Dir genannte "Rote Liste"beruht sich auf Gegenseitigkeit, denn dies obliegt nicht nur an den Sanktionen, welche es u.a. von beide Seiten gegeben hat, sondern auch an der aktuellen Situation in der Ukraine. Wobei Belarus selbst daran nicht beteiligt ist und auch so im alltäglichen keine Bewegungen vorkommen.

    Einreise

    Das Belarus die Einreise für viele Länder nicht nur mit z.B. Belarus Visa Frei erleichtern will, sondern bereits schon hat, beweist allein schon das. Bekannt ist aber auch, dass Belarus dies noch weiter ausdehnen möchte. Für viele sicher aber eher ein Vorteil und auch ein so zu sagender Beweis dafür, das Belarus eher "pro" statt "contra" gegenüber Einreisenden oder hier lebenden Ausländern ist. Das hier eine oder einer "ohne triftigen Grund" aus dem Land geworfen wird / wurde, kann ich mir jedoch nicht vorstellen (ohne damit an deinen Worten zuzweifeln). Wenn es Rechtsstreitigkeiten gab oder illegale Handlungen vorliegen, so kann eines gleichen natürlich zu einer Gerichtsverhandlung, (Haft-)Strafe oder Ausweisung / Deportierung führen. Wenn jemand aber hier in "Ruhe und Frieden" sein Leben lebt, seinen Verpflichtungen nach geht und sich nichts zu schulden lassen kommt, so gäbe es auch für Belarus keinen Grund jemanden des Plates zu verweisen.


    Gruss,
    Andreas

    Mosyr
    dass sich hier Armee-Einheiten entlang der belarussisch- / ukrainischen Grenze zusammen ziehen, kann ich so nicht bestätigen. Persönlich kenne ich mehrere (u.a. auch deutschsprachige) in Brest, Gomel und auch Mosyr (viele Grüße an den stillen Mitlesenden) und habe weder von den einen, noch den anderen, solche Nachrichten mitbekommen. Selbst wohne ich mal gerade nur knappe 60km von der ukrainischen Grenze entfernt und habe ebenso, weder zuvor noch jetzt, etwas mitbekommen. Im großen und ganzen ist hier alles ruhig, genauso wie es auch vorher immer gewesen ist.


    Was den Nachrichten anbelangt, so ist dies nicht verwunderlich. Denn wie auch schon Jahre zuvor war der Osten gegenüber den Westen immer der böse. Auch dies war zu DDR-Zeiten nichts anderes und ist daher in gewisser Maßen vergleichbar. Im kurzen: Der Westen hält den Osten für böse und beide mögen sich nicht und anders herum sieht es nicht besser aus. Entsprechend dem kann man (wie auch die Jahrzehnte und Jahrhunderte zuvor) davon ausgehen, dass sich eines gleichen auch in Zukunft nicht ändern wird und die Kriegslage in der Ukraine wird sicherlich auch kein gutes Blatt hinterlassen.


    Gruss,
    Andreas

    Hobu
    Mitleser oder nicht spielt bei uns keine Rolle. Viel mehr jedoch dann, wenn jemand eine (oder mehrere) Frage(n) hat, wie Du. Was Deiner anbelangt so kann dieses mit folgenden beantwortet werden:


    1. Mein-Visum.de: Griechenland

    Ausländer mit einem gültigen Aufenthaltstitel und Reisedokumenten können sich bis zu 3 Monaten im Halbjahr frei auf dem gesamten Territorium der Schengener-Staaten bewegen.

    Aber: Und das ist das große "ABER" ....

    2. Auswärtiges-Amt: Service

    Ein Aufenthaltstitel berechtigt nicht automatisch zur Einreise in einen anderen Schengen-Staat. Möglicherweise müssen Sie an der Grenze oder bei anderen Kontrollen bestimmte Angaben zu Ihrem geplanten Aufenthalt und Ihrer Person machen. In einigen Fällen können solche Überprüfungen dazu führen, dass Ihnen die Einreise verwehrt wird

    Da sich hier beide offizielle Angaben in gewisser Maßen überschneiden würde ich dir empfehlen dich mit der griechischen Botschaft in Deutschland in Verbindung zu setzen:


    Das Generalkonsulat in Hamburg

    Neue ABC Str.10

    20354 Hamburg

    Deutschland


    Telefon +4940 4132430

    Notfall-Tel.: +49 176 28199029


    Internet: Griechische Botschaft in Hamburg

    Kontakt: Kontaktformular


    Gruss,
    Andreas

    andi_s
    dass wird wohl so nicht funktionieren. Denn solange du Geld in Belarus von deiner Karte einzahlst oder abhebst, unterliegst du damit auch den belarussischen Kursen. Dein genanntes Beispiel wäre sicher ein gefundenes Fressen, aber da wird Vater Staat und auch die Banken nicht so unklug sein wie man denkt und dir einen Strich durch die Rechnung zu ziehen. Aber warten wir es ab ...


    Gruss,
    Andreas

    Mosyr
    Währungsrechner unterscheiden sich generell voneinander. Dies obliegt u.a. an deren Standort und den Ursprung von wo die Kurse ermittelt und berechnet werden. Hier auf Belarusinfo wird der Währungsrechner von Free Currency Rates genutzt, da dieser u.a. auch zur freien und kostenlosen Verfügung steht. Sicherlich wäre es auch kein Problem mittels API auf die Kurse von der z.B. Belarusbank oder der belarussischen Nationalbank zurückzugreifen, doch sind solche APIs kostenpflichtig und genau da sehe ich aus folgenden Gründen (zumindest derzeit) keinen großen Sinn drin:

    1. Das Nutzen
      Viele mögen den Währungsrechner nutzen um schnell den etwaigen Kurs zu errechnen. Allerdings liegt das Hauptaugenmerk auf Belarusinfo nicht allein auf dem Währungsrechner.
    2. Die Kurse
      Kurse weichen von Bank zu Bank, genauso wie von Tag zu Tag, voneinander ab. Wenn nun jemand heute ein Kurs errechnet, um damit z.B. festzustellen wie viel er/sie morgen bei der Ankunft bekommen würde, so ist dies nicht unbedingt zugesichert, dass er/sie diesen Kurs auch nach der Einreise noch erhalten würde. Entsprechend dessen sehe ich nicht unbedingt ein Vorteil darin einen kostenpflichtigen Währungsrechner einzusetzen welcher die Kurse von der z.B. Belarusbank, Priorbank, etc. anzeigen würde.
    3. Die Kostenfrage
      Wie o.g. sind solche API's kostenpflichtig und da ich persönlich bereits die kosten für das Forum und das Hosting trage, wurde bisher davon abgesehen auf API's wie diese zuzugreifen.

    Dies jedoch nur am Rande und auf die Anmerkung auf dem Währungsrechner hier im Forum.


    Das der EUR und der USD hier in Belarus weniger Wert haben liegt ganz klar an den Sanktionen. Hier wird sich sicherlich, auf beiden Seiten, die goldene Nase daran verdient. Klar und Fakt ist jedoch (wie du selbst schon genannt hattest), dass die kleinen dieses ausbaden müssen! Dies betrifft nicht nur die Belarussen, sondern auch Touristen. Was jedoch letztlich den Kursen selbst anbelangt, so konnte an Tankstellen noch zu dem "normalen" EUR-Kurs bezahlt werden. In wie weit dieses wirklich zutrifft, kann ich jedoch nicht sagen. Allerdings wird dies, wenn dann, auch nur für die Zahlung an der Tankstelle für den Treibstoff und ggfls auch den Produkten an der Tankstelle zutreffen. Eine Auszahlung zu dem Kurs kann ich mir jedoch nicht vorstellen.


    Der aktuelle Kurs ist derweil ungewiss und macht den Anschein, dass der EUR und USD in den kommenden Tagen weiter sinken wird. Das dies Staatlich reguliert wird und die Kurse von den Internationalen abgekoppelt wurden, braucht hier nicht erwähnt zu werden, da dies offensichtlich ist. Dies wird sich auch sicherlich die nächsten Monate, wenn nicht sogar Jahre (was ich eher annehme) auch nicht ändern. Zumindest nicht solange der Krieg in der Ukraine vorbei ist und die Sanktionen seitens der EU und anderen Ländern aufgehoben werden. In beiden Fällen glaube ich aber nicht daran, dass dies kurzfristig geschehen wird und auch nicht daran, dass selbst dann wenn eines der beiden bzw. beides ein Ende findet, dass von heute auf morgen alles wieder beim alten sein wird. Persönlich gehe ich aus eigener Ansicht von mindestens einen Jahr aus bis alles ein Ende gefunden haben (kann).


    andi_s

    Den Kurs bestimmt ja nicht die Tankstelle oder die Nationalbank. Meine Deutsche Bank zahlt der Tankstelle den Betrag in Rubel, den die Tankstelle in Rechnung stellt. Mit mir rechnet die Bank dann in EUR ab und setzt dazu ihren eigenen / den in Deutschland gültigen Wechselkurs an. So verstehe ich das zumindest.

    Das ist soweit alles Verständlich und auch sicherlich korrekt. Zumindest dann und solange du mit einer deutschen Bank- bzw. Kreditkarte bezahlst. Anders würde es aber aussehen wenn du mit Bargeld in EUR an der Tankstelle bezahlen würdest. In diesem Fall würde dann der an der Tankstelle angezeigte Kurs schon eine Rolle spielen und genau da sah ich den Knackpunkt ;)


    Gruss,
    Andreas

    Hätte Lukaschenko dieses Jahr das gesagt, was er vor 2 Jahren gesagt hat, hätte Putin wahrscheinlich Schnappatmung bekommen...

    Das glaube ich hingegen weniger, denn ....

    Selbst wenn es so wäre, würde in diesem Falle A und B das eine besprechen/abmachen und C und Co. etwas anderes erfahren. Eines gleichen ist auch in einer jener anderen Politik bekannt. Das (vor den Wahlen) "Ich würde oder mache dies und das" ist auch in bzw. aus deutscher Politik bekannt und dann ...? Beispiele dafür gibt es genug und könnte ich sogar selbst belegen, aber bringen tut es dem Bürger selbst genauso wenig, wie zu versuchen dagegen anzugehen. Entsprechend dessen habe ich daraus gelernt und halte ich mich entsprechend bereits seit zig Jahren aus dem Thema raus, denn: Ändern kannst weder Du, noch ich, noch wir alle gemeinsam die Politik - aber hingegen dessen kann etwas einen von uns widerstehen und entsprechend dessen belasse ich es einfach dabei (ob es nun gefällt oder nicht) und lebe einfach in "Ruhe und Frieden" weiter als mich aufzuregen, darüber zu diskutieren, etc. welches letztes eh keinen Sinn ergeben würde oder wird. Was ich aber sagen kann ist, dass es Probleme in jenen Staat (egal welchen) auf der Welt gibt. Fakt ist aber, dass niemand diese Probleme lösen bzw. ändern kann (wie bereits o.g.)! Dies betrifft auch den Fall der Ukraine. Zwar geht mir dies auch schwer den Magen runter, da ich viele dort bereits kenne (nicht nur u.a. der Ex-Frau hier in Belarus, sondern derweil auch viele in Kontakt stehenden Freunden), den Bekanntschaften im Bezug meines eigenen Interesses der Tschernobyl Katastrophe, durch dessen ich bereits das eher "unschöne" Vergnügen hatte mich mit Menschen samt Erlaubnis im "roten Wald (genannt)" zu unterhalten, sowie aber auch den vielen "hören und sagen" aber auch sehen (seitens meiner Ex-Frau) von Menschen mit eher ungewöhnlich menschlich organischen Veränderungen (u.a. eine angewachsene dritte Lunge die nachweislich ist). Entsprechend dem ist ein vieles derweil bewusst (und nicht nur oder zu diesem Thema) und kann das Leben derer mehr als gut verstehen. Zwar nicht nur deswegen, aber dennoch war es ein Grund vor wenigen Jahren in Mosyr (Gomelskaja Woblast) gelebt habe um von dort aus den ein oder anderen Trip auch in den so genannten "roten Wald" zu unternehmen (Genehmigung erforderlich!), um mich mit den Menschen vor Ort zu unterhalten. Was mich anbelangt ein sehr schauriges Gefühl gewesen und ist es auch immer noch. Doch all das ist eine andere Geschichte und gehört nicht in diesen Thema und wollte es nur angedeutet haben ...

    Danke für die Übersetzung der diesjährigen Rede!

    Der Dank geht eher weniger an mir, sondern eher an die Nachrichtenagentur BelTa, denn ich habe derweil aufgrund Gartenarbeiten eher weniger die Zeit dazu Texte wie diese ins deutsche zu übersetzen. Entsprechend dessen auch der oder die Quellhinweis(e). Bezüglich den derweil geringfügigen Zeit-Vorkommen möchte ich mich an dieser Stelle auch bei allen entschuldigen!


    Gruss,
    Andreas

    andi_s
    dann hast Du aber sowohl als auch Glück gehabt. Der Kurs bei uns in Belooszjarsk (Brestkaja Woblast) lag gestern bei 2,75 und heute bei 2,70 BYN pro EUR.


    Screenshot der Belarusbank vom Brestkaja Woblast:


    2,90 oder 2,70 können schon ein großen Unterschied machen, wenn es um höhere Summen geht. Wunderlich ist nur, dass Du an der Tankstelle ein Kurs von 3,50 erhalten hast. Insbesondere weil es sich um eine Tankstelle handelt und der Kurs bei der Nationalbank ebenso nicht besser ist wie bei einer herkömmlichen Bank im Lande. Aber nichts desto trotz natürlich für Dich ein großer Vorteil gewesen! Zumal auch das bezahlen mit der deutschen Kreditkarte möglich gewesen ist. Letzteres oblag aber sicher auch nicht an den Sanktionsfällen, sondern viel mehr daran, dass deutschen Bürgern im Ausland die Zahlung(en) gewährleistet werden.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo Belarusfreunde,

    nach einiger Zeit ist mein guter Freund wieder von Deutschland nach Belarus gereist und wir freuten uns bereits auf das wiedersehen. Doch diese Freude, auch seinerseits, war jedoch bereits bei der Ankunft am Grenzkontrollpunkt "Terespol" auch schnell wieder vorbei. Kurz vor Mitternacht angekommen dauerte die polnische Kontrolle unverständlicherweise bereits ganze 3 Stunden (!), wobei man sich fragt warum, wenn doch nach Belarus gereist wird, würde es doch seitens der polnischen Seite doch "eigentlich" nichts zu kontrollieren geben. Doch auch nach diesen vergangenen drei Stunden an der polnischen Seite, war die Zeit des Wartens noch lange nicht vorbei, denn der ironische Spaß setzte sich kurz danach auf der belarussischen Seite mit sage und schreibe weiteren 6 Stunden (!) fort! Nach Vorgaben dürfen lediglich 25kg Zollfrei eingeführt werden. Alles weitere wird bekanntlich gewogen und mit 4 € (EUR) pro Kilogramm berechnet. Doch das selbst Shampoo, Duschgel welches für den Eigenbedarf mit eingeführt wird, gewogen wird, überraschte selbst meinen guten Freund und mich natürlich auch auf schockierende Art und Weise. Alles, aber wirklich alles, musste aus dem Auto raus und wurde gewogen. Wie gesagt selbst auch das Shampoo zum Eigenbedarf wurde dabei gewogen und mit 4 € pro Kilogramm gewogen. Ein Ereignis welches man so in dieser Art und Weise noch nicht gehört hat und beinahe oder bereits ein Weltrekord darstellt / darstellen könnte. Weitere Einzelheiten dazu werden in kürze folgen, wenn mein guter Freund bei mir gewesen ist. Bis dahin bleibe ich persönlich erst einmal geschockt! =O


    Gruss,
    Andreas

    andi_s

    mit der genauen Funktionsweise des ERIP's (oder anderen Informationen in meinen letzten Beirag) wollte ich auch nicht sagen, dass Du es nicht kennst oder Dich gar dumm darstellen, sondern viel mehr die Informationen auch für andere Mitglieder und Gäste bereit stellen ;)

    Was den weiteren betrifft, so kenne ich aus Deutschland auch nur die üblichen Überweisungen. Vergleichbares wie ERIP ist mir auch nicht bekannt, aber wäre sicherlich eine Erleichterung. Im großen und ganzen somit auch ein weiterer Punkt (mal abseits von der Internetversorgung) wo das moderne Deutschland hinterher hinkt. Aber das ist ein anderes Thema ...


    Gruss,
    Andreas

    andi_s

    persönlich kenne ich das System nicht, jedoch kann ich Dir von Berichten und Freunden mitteilen, dass dieses wohl sehr gut funktioniert. Am Grenzübergang selbst kann mit einer elektronischen Reservierung direkt vorgefahren werden. Ob es sich hierbei um ein gesonderten Kanal / gesonderte Spur handelt ist mir jedoch entfallen. Lohnen tut sich dieses letztlich aber auch nur dann, wenn wirklich hohes Verkehrsaufkommen am Grenzübergang aufkommt. Wichtig ist bei einer elektronischen Reservierung nur, dass der Reservierende auch pünktlich (besser etwas früher) am Grenzübergang eintrifft. Sollte es zu diesem Zeitpunkt mehrere Reservierungen geben, so kann es natürlich auch vorkommen, dass etwas Wartezeit entsteht. Allerdings wird dies dann bedeutend weniger sein, als wenn jemand ohne eine elektronische Reservierung an der Grenze stehen würde.

    Der Ablauf

    1. Verkehrsaufkommen am gewünschten Grenzübergang prüfen
      - Grenzkontrollpunkte und Webcams
      - Informationen zum Verkehrsaufkommen auf der offiziellen Seite des Grenzkomitees (russ. / engl.)
    2. Anmeldung / Registrierung
      Für das nutzen der elektronischen Reservierung ist eine Anmeldung / Registrierung auf Belarusborder.by erforderlich!
    3. Persönliche Angaben
      Nach der Anmeldung / Registrierung auf Belarusborder müssen dort Angaben zum Fahrzeug, der Person und dessen persönlichen Daten, sowie der Ankunft (Datum und Uhrzeit) gemacht werden.
    4. Bezahlung
      Die Gebühr für die elektronische Reservierung beläuft sich derzeit auf 32 BYN (ca. 9,64$ / 8,89€) und kann per Webpay oder ERIP (russ. ЕРИП) beglichen werden. Letzteres ist per Terminal in jeder Bank, Internet-Banking und M-Banking (mobiles Banking) möglich. Hier wie folgt wählen:

      Zahlungsfunktion ERIP (russ. Расчет (ЕРИП))
      Internet-Shop / Service (russ. Интернет-магазины / сервисы)
      Buchstabe "B" (russ. "Б")
      Belarusborder.by - Buchung (russ. Belarusborder.by -бронирование)

      Im folgenden müssen noch persönliche Angaben gemacht werden, welche zwingend mit denen im Reisepass / Ausweis / Aufenthaltsgenehmigung / etc. übereinstimmen müssen! Auch ist es empfehlenswert den Beleg über die Bezahlung des Dienstes ausdrucken zu lassen bzw. selbst auszudrucken!
    5. Abschluss der Reservierung
      Auch mit dem Abschluss der Reservierung unter Belarusborder.by ist es empfehlenswert sich dieses empfehlenswert sich dieses auszudrucken oder, insofern die Reservierung über das Smartphone getätigt wurde mittels Screenshot zu speichern. Dies dient jedoch lediglich zu Sicherheitsgründen für eigene Zwecke bzw. zur Vorlage bei ggfls. aufkommenden Nachfragen.
    6. Anreise
      Wie hier unter Punkt 3, bei Belarusborder.by im Abschnitt Anreise-Zeitpunkt angegeben wurde, sollte dieser natürlich auch eingehalten werden. Empfehlenswert ist es hingegen etwa 15min früher an der Grenze einzutreffen. Nach der Ankunft an der Grenze kann direkt vorgefahren werden. Ob es sich hierbei um ein speziellen Kanal bzw. eine Spur handelt ist mir jedoch leider entfallen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass hier jemand bestimmt nähere Informationen dazu geben kann. Andernfalls kann ich dies natürlich auch gerne erfragen und hier davon berichten.

    Gruss,
    Andreas

    Schöner wäre es gewesen, wenn dies nicht nur für Litauen und Lettland gelten würde. Zwar könne man aus den Worten "auch mit dem Status von Nicht-Staatsangehörigen Lettlands" auch verstehen, dass deutsche die über Lettland einreisen davon profitieren, doch sind dazu keine genauen Angaben gemacht worden, so dass dieses ungewiss ist. Zudem bleibt auch abzuwarten ob die Regelung nach Ablauf am 15. Mai noch weiterhin aufrecht erhalten bleiben wird oder ob es sich in der Tat nur um eine kurzfristige Lösung zum Osterfest handelt.


    Gleichermaßen welche Staatsangehörige nun vom Vorteil der Visafreiheit über die Lettische und Litauischen Grenze profitieren, so müssen sich Einreisende dennoch mit dem Manko abfinden, dass bei einen Grenzübertritt von Lettland nach Belarus oder Russland nur max. 60 EUR / pro Person ausgeführt werden dürfen. Andere Währungen (z.B. USD) sind davon jedoch nicht betroffen. Im folgenden ein paar Zitate aus diversen und z.T. offiziellen Portalen.


    Personen, die für den persönlichen Bedarf nach Weißrussland oder Russland reisen, dürfen nicht mehr als 60 Euro in bar pro Person mit sich führen.

    „Personen, die für den persönlichen Bedarf nach Weißrussland oder Russland reisen, dürfen nicht mehr als 60 Euro Bargeld pro Person mit sich führen. Derselbe Betrag an Bargeld für den persönlichen Bedarf steht auch Mitarbeitern von Unternehmen (z. B. Fahrern) zu. Die Ausfuhr von Bargeld in einem anderen Währung ist nicht begrenzt"

    Maximal 60 Euro. Bei der Ausreise aus Litauen dürfen maximal 60 Euro in bar mitgeführt werden. Auch die Abgabe einer Erklärung über die Ausfuhr größerer Geldbeträge hilft nicht weiter.

    Gruss,
    Andreas

    Dariusz

    das über Moskau vergiss mal wieder ganz schnell, denn wie im Artikel und auch von andi_s geschrieben wurde, ist hier nur die Rede von benachbarten EU-Ländern die Rede und da würde m.E. Moskau (Russland), insoweit ich Geologisch richtig befasst bin, wegfallen.


    Edit(h):

    Wenn zwei zur gleichen Zeit schreiben, können sich etwaige Beiträge auch mal überschneiden. Natürlich reist nicht jener wie Du oder jemand anderes über den gleichen Weg nach Belarus ein. Lediglich konnte man hier nur Russland heraus hören und dies ist nun mal kein EU-Staat und somit würde dies auch nicht dazu gehören. Dennoch vielen Dank für Deine weiteren Informationen! Im übrigen wurde Dein Beitrag um den Link zum staatlichen Grenzkomitee erweitert ;)



    andi_s

    Ob dieses auch für Deutschland oder auch andere EU-Länder wie der Schweiz, Österreich, etc. gelten würde, ist mir bis Dato nicht bekannt und konnte zudem auch keine näheren Informationen dazu finden. Dies sicherlich aber auch aus dem Grunde, da es noch keinen offiziellen Beschluss dafür gibt, sondern es sich viel mehr nur um eine wie im Artikel genannter "erwähnen" handelt. Doch selbst wenn es dazu kommen würde, würde ich nicht sagen, dass Länder wie z.B. Deutschland davon ausgeschlossen würden.


    Gruss,
    Andreas

    Persönlich würde ich dieses begrüßen, da damit abseits der 30-Tage Visafreien Einreise über den Belaweschskaja Puschtscha oder den Nationalen Flughafen Minsk auch generell über diverse Grenzübergänge eingereist werden könnte. Lediglich bleibt, insofern es zu einen solchen Beschluss kommen wird, wie lange der Visafreie Aufenthalt gewährt würde. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass wenn es soweit kommen sollte, dass die maximale Aufenthaltszeit auch hier auf 30 Tage festgesetzt würde. Nichts desto trotz aber wäre dieses nicht nur für Touristen und damit auch den Land, sondern auch für viele von uns ein großer Vorteil.


    Gruss,
    Andreas