Posts by Mosyr

    Das Thema interessiert mich aus anderen Gründen. Ich habe es schon öfters gesagt/geschrieben, ich bin sehr gern in BY, fühle mich da auch zufrieden uns sicher, aber Auswandern .........

    Verstehe ich das richtig, Du bist geschieden, lebst aber immer noch in BY mit Hauptwohnsitz?

    Voraussetzung für den Erwerb einer Immobilie bzw. der langjährigen Nutzungsrechte für nichtrussische Ausländer in Weißrussland ist eine Aufenthaltsgenehmigung. Auch als Miteigentümer einer lokal operierenden Firma – in der Regel also eines Joint Venture, kann man indirekt Besitzer einer Immobilie in Weißrussland werden. Wichtig ist hier die Weißrussische Mehrheitsbeteiligung des Unternehmens – reine Tochterunternehmen ausländischer Unternehmen mit Sitz in Weißrussland spielen auf dem Immobilienmarkt immer nur als Mieter und nie als Käufer mit. Eigentümer würde aber in diesem Fall die Firma – nicht die Privatperson.

    © by ferienwohnung-netz.de. Bitte mit einem Link auf die Quelle verweisen: https://www.ferienwohnung-netz…enkauf-weissrussland.html



    Da ich keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung oder Staatsbürgerschaft habe wird es wohl doch nichts mit kaufen auf meinen Namen!! Das wird der Unterschied sein.






    Das mit dem Eigentum an Grund, Boden und damit Haus kenne ich anders. Der Erwerb war und ist für Ausländer nicht möglich.

    Wir hatten das mal mit einem Grundstück und Häuschen für unseren Jungen durch.

    Hat sich das geändert, dass würde mich wundern! Aber worüber sollte man sich heute hier noch wundern?

    Ich habe das zwar nicht verfolgt und bis heute davon auch nichts gehört, der Ausschluss hat sicher nichts mit dem Liedgut zu tun.

    Da wiegen sicherlich politische Gründe mehr um ein solches Vorgehen zu inzinieren.

    Die Dummen sind die Künstler und das Publikum!

    Hallo, ich war Mitte der 90ziger einmal selbst mit unserer Gruppe in Khatyn.

    Ein schaudriger Ort, wenn die Glöckchen im Wind bimmeln, die in den Steelen für je ein abgebrandes Gebäude eingehängt wurden.

    Keine Frage, das darf sich niemals wiederholen was dort und in vielen anderen Gegenden von Belarus (Weißrussland) geschehen ist.


    Als wir vor Ort waren, war gleichzeitig ein Gruppe jugendlicher aus Belarus mit Lehrrerin zu gegen. Die Gruppebesichtigte die Gedenkstätte.

    Die Lehrrerin erklärte die Zusammenhänge, was damals furchbares geschah. Das ganze Dorf wurde als Rache für Partisanenangriffe

    mitsamt den Menschen niedergebrannt. Man drängte alle in die Kirche und zündete diese an. Alle Opfer verbrannten bei lebendigen Leib.

    Einzig ein alter Mann und ein Junge überlebten dieses grausame Schicksal. Der Junge soll heute noch Leben.


    Was für uns aber überraschend war, die Lehrrerin erklärte, die Geschichte muss ein wenig umgeschrieben werden. Ging man bisher davon aus,

    das dieses Verbrechen von einer deutschen SS Einheit verübt wurde, weis man heute das es ein SS Verband der Ukraine war die unter Befehl

    eines deutschen Offiziers handelten. Die ausführenden waren Ukrainer. Ich will da nichts beschwichtigen aber es war auch dort gerade die Zeit

    nach dem Sozialismus und auch hier bedurfte die Geschichte einiger Korrekturen.


    Wer dort ist, ich kann es nur empfehlen diese Gedenkstätte zu besuchen!

    Hallo, ich habe mein Glückwünsche zum 8. März heute in aller Frühe losgeschickt und auch schon Reaktionen erhalten.

    Der 8. März wird in BY ja noch gut gefeiert. Dann gibt es überall sogar Blumen. Das habe ich schon zig mal persönlich

    vor Ort erlebt.

    Natürlich habe ich auch hier in D allen mir bekannten und erreichbaren Damen zum Ehrentag gratuliert. Übrigens der 100. !!!

    Demokratie muss man lernen und auch bereit sein diese zu Leben, das auch bei all den Meinungsverschiedenheiten die es gibt. Aus meiner Sicht gibt es da aber nicht das Allerheilrezept. Auch im Westen wo "Demokratie herrscht", ist man sich nicht immer einig. Einigkeit, das ist wohl eine Kunst die niemand beherrscht und die Großgekopferten schon mal gleich gar nicht. Also lassen wir uns überraschen?

    Ja, das wird sicher schwierig werden, so genau was die Opposittion will oder anstrebt ist auch mir nicht so ganz klar.

    Außerdem kommt hinzu, das die Politik immer öfterer schwer zu verstehen ist. Es gibt doch in vergangener und jüngster

    Zeitgeschichte reichlich Beispiele, wohin solche Streitereien ohne miteinander zu sprechen, führen. Das kostet ein Wahnsinn

    an Geldern die für den friedlichen Zweck benötigt werden, macht die Menschen Krank und maßlos traurig. Die, die mit

    den Konsequentzen leben müssen, tragen das meist mit sich allein und unverschuldet herum. Leider!

    Warum nicht über die Botschaft eine Tourismus Einladung schicken? Dazu benötigst Du hier von der Ausländerbehörde eine von ihr ausgestellte Einladungsgenehmigung. Das Tourismusvisum berechtigt nicht zur Arbeit, Urlaub halt!

    Das heißt Du musst zur Ausländerbehörde gehen, deine Wohnnachweis, deinen Einkommensnachweis vorlegen und den Besuch beantragen. Diese Unterlage schickst Du ihm und er geht damit in Minsk zur deutschen Botschaft. Das hat in der letzten Zeit eigentlich gut geklappt. Die Coronasituation ist eine weitere, das interessiert aber die Botschaft nicht. Da musst Du dich informieren ob eine Aus-und Einreise im jeweiligen Land derzeit möglich ist.

    Hört sich ein wenig seltsam an. Will man sich die Technik erst einmal anschauen und dann belarussische Modelle auf den Markt bringen?

    So etwas ist hier (Westeuropa) ja noch unverschämt teuer und nach meiner Meinung auch noch nicht ganz ausgereift. Ich wäre dafür noch

    nicht zu haben. Da kann der Staat noch so schöne Worte und Prämien verteilen.


    Meine Freund und Bekannten wären alle froh, wenn sie sich einen neuen oder halbwegs neuen Verbrenner mit neuer Motorentechnik kaufen

    könnten.

    Sicher wird es auch in BY einige geben, die es sich leisten können E-Fz jetzt zu fahren.

    Ich denke da so a die beginnende Handyzeit in 90. zurück. Trotzt horender Preise gab einige "Businnesmans" die im Restaurant der gehobenen Klasse

    (das begann damals mit der Einrichtung von Restarants nach westlichem Vorbild) lauthals ihren euen Reichtum vorzeigen mussten.


    Das wird es wohl immer geben. Hier wie dort! Was gut ist, Fortschritt sollte allen zugänglich gemacht werden, halt jeder wie er kann oder will!