Posts by Kobryn

    Sind seit freitag in belarus. 4 Stunden 45 Minuten Grenze Bobrowniki. An der ersten Tankstelle Diesel 3,58 Rubel. Danach normal 2,46 Rubel. Damit die Polen billig tanken können.

    Habe schon lange nicht mehr so viele Autos mit Transitkennzeichen gesehen

    Verhältnismäßig teuer geworden zu tanken nachdem der BY-Rubel - wie auch immer - so an Wert zugelegt hat.


    Das mit den Transitkennzeichen ist nicht verwunderlich - der Automarkt ist wie in Russland zusammengebrochen, jeder der kann holt sich jetzt Autos aus Polen/Deutschland.

    Bin immer noch schockiert über diese Dreistigkeit!

    Ich finde auch nirgends eine Nachricht oder Ankündigung darüber, dass die Wechselkurse auf einmal vom internationalen Kurs abgekoppelt wurden; einfach mal auf den Stand vor den Präsidentschaftswahlen 2020 zurückgesetzt, so als ob seitdem nichts passiert ist.

    Habe gleiches gehört die letzte Zeit. Kontrollen enorm in die Länge gezogen, oft kommt einfach kein Zollbeamter zur Abfertigung und es wird viel gründlicher kontrolliert. Wenigstens dürfen PKWs noch die Grenze passieren; hoffentlich bleibt das auch so. Ansonsten ist Belarus wirklich bald von der Außenwelt abgeschnitten.

    Belarus.Andreas

    danke für den Hinweis; bezweifele jedoch, dass die Nachfrage nach den belarussischen Stoffen groß sein wird. Auch in Apotheken fragen die Leute häufig extra nach der Herkunft, da sie keine Medikamente aus belarussischer Produktion haben wollen wegen angeblicher Minderwertigkeit, was ich aber nicht beurteilen kann, ob dies der Wahrheit entspricht oder nur gefühltes Misstrauen ist.

    in Belarus werden nur chinesische und russische Impfstoffe verabreicht, und nach Lukaschenkos Worten wird das so bleiben. Stattdessen will man nächstes Jahr ein eigenes, belarussisches Vakzin präsentieren.

    [...] Vorbei wird das aber sicher noch nicht sein, denn selbst hier in der Kleinstadt, tanzt in den Abendstunden immer noch der Papst an Ketten und es geht munter weiter mit den Protesten. Zwar nicht so arg und radikal wie in Minsk vor geraumer Zeit, aber von einen Ende kann derweil noch nicht die Rede sein. Auch vom Sohn der Ex-Frau, welcher in der Armee ist, ist derweil nicht von einer Abnahme der Proteste zu hören (er ist tgl. live dabei) und musste schon viel Schei**e ansehen die Tage. Meine Frau, Taxi- und Busfahrer, der Pizza-Onkel um die Ecke, Bekannte und andere sind der Meinung, dass es zu einer erneuten Wahl kommen würde (ich glaube es nicht und selbst wenn, dann wäre es praktisch das gleiche Ergebnis) oder aber, dass der große Bruder das Land übernehmen würde, oder oder oder ... Wenn es den letzten beiden Vergleichen nach geht, dann wäre letzteres wohl die bessere Alternative als die erstere, welche ohnehin zum gleichen Ergebnis kommen würde. Aber das ist nur meine Meinung dazu [...]

    Ja, auch in Kobryn an großen Straßenkreuzungen stehen auch immer noch Leute, um zu protestieren.

    Aber seien wir ehrlich, sollte nicht etwas Außergewöhnliches passieren, sei es aus dem Ausland oder im Inland, wird denen bald der Wind aus den Segeln genommen. Die Weißrussen sind ein zu ordentliches und friedliches Volk, und gott sei Dank so! Da werden nicht Steine geschmissen oder Gewalt provoziert, und nur dadurch könnte eine neue Dynamik entstehen.


    Ich glaube auch nicht, dass es zeitnah zu einer neuen Wahl kommt; wenn, dann nur wenn Russland warum auch immer auf diese Position schwenken würde, und selbst dann muss Batka zustimmen.


    Kommt Zeit, kommt Rat!

    Danke an den Admin für das Wiedereröffnen des Themas!


    Meine sicherlich kontroverse Meinung zum aktuellen Geschehen:


    Ich habe bis vor wenigen Tagen auf einen friedlichen Weggang von Lukaschenko gehofft. Ich habe meine Meinung geändert und finde jetzt, dass er zumindest für gewisse Zeit bleiben muss, sodass Belarus nicht im Chaos versinkt und Spielball des Westens wird. Warum?


    Der Übergangsrat, der von der "Opposition" jetzt gebildet wurde, ist voll von Kräften, die Interessen Litauens/Polens und überhaupt von fremden Kräften abbilden. Ich fand Svetlana Tichanovskaya sehr mutig, aber sie liest jetzt Nachrichten aus Litauen vom Teleprompter ab, die sie offensichtlich nicht selbst geschrieben hat; sie dient damit nicht den weißrussischen Mitbürgern, sie klingt eher wie eine Marionette, ich muss es so hart sagen.


    Lukaschenko hat sicher große Fehler gemacht, insbesondere dass er so gewalttätig gegen Demonstranten in den Tagen nach der Wahl vorgegangen ist; diesen Fehler sieht er offensichtlich ein, denn seit Mittwoch gibt es KEINE Gewalt mehr gegen Demonstranten. Viele Belarussen hätten Lukaschenko nochmal geschluckt, aber die Gewalt hat viele viele schockiert. Das hat die weiteren Demos und Streiks erst möglich gemacht.


    Sollte Lukaschenko weiter auf Aussöhnung setzen wie die letzten Tage könnte er mit dem Faktor Zeit durchhalten. Die Streiks haben DEUTLICH abgenommen. Sehr wenige haben heute noch gestreikt.


    Hoffen wir, dass es friedlich zu Ende geht und keine Provokationen von welchen Kräften auch immer gibt, die die Belarussen nochmal in Konfrontation zueinander bringt.

    Wie sieht es eigentlich in Russland aus. Was berichten die staatlichen Medien über die Demonstrationen?

    Man sieht viel Bezugnahme auf das staatliche belarussische Fernsehen; "vom Westen gesteuert", Molotov Cocktails etc. im Moment noch sehr pro-Lukaschenko, zumindest im Fernsehen. in einzelnen Zeitungen sieht das schon anders aus


    Lukaschenko hat heute Putin um Hilfe gebeten: "wenn Belarus scheitert, scheitert Russland/der Unions-Staat".

    Man darf gespannt sein, wie Russland reagiert.


    Wie wäre es mit einer Autonomen Republik Belarus als Teil der russischen Föderation? ;) Kann Lukaschenko kaum verkaufen, nachdem er zuvor alles getan hat um nicht weiter zu integrieren mit Moskau.

    Zurück zum Thema.


    Nach der Brutalität und den Streiks der letzten Tage, scheint Lukaschenko umzudenken: seine rechte Hand Natalya Kotchanova richtet sich an die Arbeiter und verspricht, der Präsident habe sie gehört (https://www.youtube.com/watch?v=5vuSpTT8QJs). Auch der Innenminister entschuldigt sich für die Polizeigewalt (https://www.youtube.com/watch?v=UKg-SrGvDes).


    Die neue versöhnende Linie zeigt, dass er mit der Gewalttaktik gescheitert ist, die Belarussen lassen sich nicht radikalisieren und protestieren friedlich weiter. Hochachtung davor!


    Fragt sich nur wie es weiter geht? Kann er die Proteste/Streiks aussitzen in der Hoffnung, dass die Leute irgendwann müde werden? Möglich. Wir werden es sehen.

    Auch in Weißrussland haben sicher viele Bedenken und Angst davor, was passiert, wenn Lukaschenko die Macht verliert, insbesondere Rentner und ältere Leute, die das Ende der Sowjetunion miterlebt haben und gesehen haben, was in der Ukraine passiert ist.

    Das mag durchaus sein, aber auch Lukaschenko hat doch nicht mehr so viel zu bieten. Die weißrussische Währung hat genüber dem Euro rund 20% ihres Wertes innerhalb eines Jahres verloren oder wenn man es umgekehrt rechnet, der Wert Euro gegenüber dem BYN hat knapp 30% zugelegt. (September 2019 2,24 August 2020 2,89) Bei Dollar sieht es ähnlich aus. Der BYN hat ungefähr 16,5 % an Wert gegenüber dem Dollar verloren oder der Dollar hat gegenüber dem BYN um rd 20% zugelegt.(August 2019: 2,05 August 2020: 2,45) Zum 01.07. gab es aber nur eine Rentenerhöhung um 5,2%. Das ist doch ein krasser realer Kaufkraftverlust, da alle Preise sich mehr oder weniger am Dollar orientieren. Die Rentner haben doch auch nichts mehr zu lachen

    Das stimmt zweifellos, als ich letztes mal im Januar da war, hab ich noch für 1 € ca. 2,30 BYN bekommen, jetzt fast 2,90.

    Dennoch geht es diesen Leuten, sicher 10 % der Bevölkerung mehr um Frieden und Stabilität. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn Sascha selbst erkennt, was das Stündlein geschlagen hat und würde zurücktreten.