Posts by Kobryn

    [...] Vorbei wird das aber sicher noch nicht sein, denn selbst hier in der Kleinstadt, tanzt in den Abendstunden immer noch der Papst an Ketten und es geht munter weiter mit den Protesten. Zwar nicht so arg und radikal wie in Minsk vor geraumer Zeit, aber von einen Ende kann derweil noch nicht die Rede sein. Auch vom Sohn der Ex-Frau, welcher in der Armee ist, ist derweil nicht von einer Abnahme der Proteste zu hören (er ist tgl. live dabei) und musste schon viel Schei**e ansehen die Tage. Meine Frau, Taxi- und Busfahrer, der Pizza-Onkel um die Ecke, Bekannte und andere sind der Meinung, dass es zu einer erneuten Wahl kommen würde (ich glaube es nicht und selbst wenn, dann wäre es praktisch das gleiche Ergebnis) oder aber, dass der große Bruder das Land übernehmen würde, oder oder oder ... Wenn es den letzten beiden Vergleichen nach geht, dann wäre letzteres wohl die bessere Alternative als die erstere, welche ohnehin zum gleichen Ergebnis kommen würde. Aber das ist nur meine Meinung dazu [...]

    Ja, auch in Kobryn an großen Straßenkreuzungen stehen auch immer noch Leute, um zu protestieren.

    Aber seien wir ehrlich, sollte nicht etwas Außergewöhnliches passieren, sei es aus dem Ausland oder im Inland, wird denen bald der Wind aus den Segeln genommen. Die Weißrussen sind ein zu ordentliches und friedliches Volk, und gott sei Dank so! Da werden nicht Steine geschmissen oder Gewalt provoziert, und nur dadurch könnte eine neue Dynamik entstehen.


    Ich glaube auch nicht, dass es zeitnah zu einer neuen Wahl kommt; wenn, dann nur wenn Russland warum auch immer auf diese Position schwenken würde, und selbst dann muss Batka zustimmen.


    Kommt Zeit, kommt Rat!

    Danke an den Admin für das Wiedereröffnen des Themas!


    Meine sicherlich kontroverse Meinung zum aktuellen Geschehen:


    Ich habe bis vor wenigen Tagen auf einen friedlichen Weggang von Lukaschenko gehofft. Ich habe meine Meinung geändert und finde jetzt, dass er zumindest für gewisse Zeit bleiben muss, sodass Belarus nicht im Chaos versinkt und Spielball des Westens wird. Warum?


    Der Übergangsrat, der von der "Opposition" jetzt gebildet wurde, ist voll von Kräften, die Interessen Litauens/Polens und überhaupt von fremden Kräften abbilden. Ich fand Svetlana Tichanovskaya sehr mutig, aber sie liest jetzt Nachrichten aus Litauen vom Teleprompter ab, die sie offensichtlich nicht selbst geschrieben hat; sie dient damit nicht den weißrussischen Mitbürgern, sie klingt eher wie eine Marionette, ich muss es so hart sagen.


    Lukaschenko hat sicher große Fehler gemacht, insbesondere dass er so gewalttätig gegen Demonstranten in den Tagen nach der Wahl vorgegangen ist; diesen Fehler sieht er offensichtlich ein, denn seit Mittwoch gibt es KEINE Gewalt mehr gegen Demonstranten. Viele Belarussen hätten Lukaschenko nochmal geschluckt, aber die Gewalt hat viele viele schockiert. Das hat die weiteren Demos und Streiks erst möglich gemacht.


    Sollte Lukaschenko weiter auf Aussöhnung setzen wie die letzten Tage könnte er mit dem Faktor Zeit durchhalten. Die Streiks haben DEUTLICH abgenommen. Sehr wenige haben heute noch gestreikt.


    Hoffen wir, dass es friedlich zu Ende geht und keine Provokationen von welchen Kräften auch immer gibt, die die Belarussen nochmal in Konfrontation zueinander bringt.

    Wie sieht es eigentlich in Russland aus. Was berichten die staatlichen Medien über die Demonstrationen?

    Man sieht viel Bezugnahme auf das staatliche belarussische Fernsehen; "vom Westen gesteuert", Molotov Cocktails etc. im Moment noch sehr pro-Lukaschenko, zumindest im Fernsehen. in einzelnen Zeitungen sieht das schon anders aus


    Lukaschenko hat heute Putin um Hilfe gebeten: "wenn Belarus scheitert, scheitert Russland/der Unions-Staat".

    Man darf gespannt sein, wie Russland reagiert.


    Wie wäre es mit einer Autonomen Republik Belarus als Teil der russischen Föderation? ;) Kann Lukaschenko kaum verkaufen, nachdem er zuvor alles getan hat um nicht weiter zu integrieren mit Moskau.

    Zurück zum Thema.


    Nach der Brutalität und den Streiks der letzten Tage, scheint Lukaschenko umzudenken: seine rechte Hand Natalya Kotchanova richtet sich an die Arbeiter und verspricht, der Präsident habe sie gehört (https://www.youtube.com/watch?v=5vuSpTT8QJs). Auch der Innenminister entschuldigt sich für die Polizeigewalt (https://www.youtube.com/watch?v=UKg-SrGvDes).


    Die neue versöhnende Linie zeigt, dass er mit der Gewalttaktik gescheitert ist, die Belarussen lassen sich nicht radikalisieren und protestieren friedlich weiter. Hochachtung davor!


    Fragt sich nur wie es weiter geht? Kann er die Proteste/Streiks aussitzen in der Hoffnung, dass die Leute irgendwann müde werden? Möglich. Wir werden es sehen.

    Auch in Weißrussland haben sicher viele Bedenken und Angst davor, was passiert, wenn Lukaschenko die Macht verliert, insbesondere Rentner und ältere Leute, die das Ende der Sowjetunion miterlebt haben und gesehen haben, was in der Ukraine passiert ist.

    Das mag durchaus sein, aber auch Lukaschenko hat doch nicht mehr so viel zu bieten. Die weißrussische Währung hat genüber dem Euro rund 20% ihres Wertes innerhalb eines Jahres verloren oder wenn man es umgekehrt rechnet, der Wert Euro gegenüber dem BYN hat knapp 30% zugelegt. (September 2019 2,24 August 2020 2,89) Bei Dollar sieht es ähnlich aus. Der BYN hat ungefähr 16,5 % an Wert gegenüber dem Dollar verloren oder der Dollar hat gegenüber dem BYN um rd 20% zugelegt.(August 2019: 2,05 August 2020: 2,45) Zum 01.07. gab es aber nur eine Rentenerhöhung um 5,2%. Das ist doch ein krasser realer Kaufkraftverlust, da alle Preise sich mehr oder weniger am Dollar orientieren. Die Rentner haben doch auch nichts mehr zu lachen

    Das stimmt zweifellos, als ich letztes mal im Januar da war, hab ich noch für 1 € ca. 2,30 BYN bekommen, jetzt fast 2,90.

    Dennoch geht es diesen Leuten, sicher 10 % der Bevölkerung mehr um Frieden und Stabilität. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn Sascha selbst erkennt, was das Stündlein geschlagen hat und würde zurücktreten.

    Es ist weder richtig, den Demonstranten ohne Beweise zu unterstellen, sie seien aus dem Ausland gesteuert noch ist es vertretbar und geschmacklos, dem Admin Andreas zu unterstellen, er würde Geld für seine Ansichten annehmen.


    Auch in Weißrussland haben sicher viele Bedenken und Angst davor, was passiert, wenn Lukaschenko die Macht verliert, insbesondere Rentner und ältere Leute, die das Ende der Sowjetunion miterlebt haben und gesehen haben, was in der Ukraine passiert ist.


    Trotzdem scheint ein Damm gebrochen zu sein, sogar in den großen Staatsbetrieben wie BelAZ wird in den Massenstreik getreten (https://www.youtube.com/watch?v=9pwA-HuGG-s). Man kann nicht all die Leute einsperren, die Gefängnisse in Minsk und Brest platzen aus allen Nähten.

    300 CEOs aus dem IT Sektor haben sich gegen seine Praktiken heute ausgesprochen, erste verlegen die Belegschaft in die Ukraine und Polen.

    Er zerstört das schöne Belarus.

    Gibt es dazu mehr?

    Wenn es tatsächlich so kommt, dass es massenhaft Abwanderungen der Branche gibt, dann Gute Nacht BElarus. Eine der wenigen Branchen, wenn nicht DIE Branche, die für Wachstum sorgen kann

    Es sind mitlerweile bereits mehr als 500 CEOs und leitende Geschäftsleute, die den offenen Brief unterzeichnet haben. Google Translate führt zu gutem Ergebnis.

    Es werden neue Wahlen gefordert und ein Ende der Gewalt gegen Demonstranten.


    Quelle: https://dev.by/news/otkrytoe-p…q8BkO7DzDuxYrw6k9crqQKpLc

    [...] aber eins ist sicher, der Diktator kommt Weg, und wenn er nicht flieht, dann kommt er in den Knast, oder wird exikutiert, obwohl mir die erste Möglichkeit lieber wäre

    Wünschenswert wäre, er würde es selber einsehen und friedlich an eine Übergangsregierung abgeben. Dagegen spricht die enorme Härte der Sicherheitskräfte und die Dreistigkeit, sich immer noch mehr als 80 % zu geben. Was ein Idiot, wenn er sich nur 55 % gegeben hätte und am nächsten Tag die Abschaffung der Todesstraße verkündet hätte, könnte er wohl ruhig weiter regieren. Das zeigt einfach, dass der Mann den Bezug zur Realität komplett verloren hat.

    Was hier teilweise geschrieben wird, ist unsäglich. Die weißrussische Verfassung garantiert Demonstrationen, egal ob sie im voraus abgesprochen sind oder nicht.

    Am Abend nach der Präsidentschaftswahl gab es nur friedliche Proteste gegen ein offensichtlich gefälschtes Wahlergebnis. Lukaschenko hat schon am Wahltag OMON und die Armee nach Minsk geschickt, um gewalttätig dagegen vorzugehen. Denn das ist seine einzige Chance: Gewalt und Chaos, er will dass sich die Menschen radikalisieren und so die Opposition gespalten wird. Das ist ein gutes Playbook aus seiner Sicht, denn er hat nur noch 2 Stützen: Russland und die Sicherheitskräfte. Russland will keinen gewaltsamen Umsturz, weil dann die Russen selbst auf die Idee kommen könnten, und wenn Polizisten verletzt werden schürt das Solidarität und Loyalität in dieser Gemeinschaft.


    Nachdem was allein in dieser Woche passiert ist, hat er *spätestens* jetzt eine Mehrheit in der Bevölkerung verloren.

    300 CEOs aus dem IT Sektor haben sich gegen seine Praktiken heute ausgesprochen, erste verlegen die Belegschaft in die Ukraine und Polen.

    Er zerstört das schöne Belarus.

    Gut, dass endlich wieder das Internet entblockt wurde; das konnte keine dauerhafte Lösung sein, Betriebe würden massenhaft abwandern, v.a. im IT Sektor.


    Infos aus der Provinz: in Kobryn, Oblast Brest, gab es auch Demos, aber keine Gewalt ausgehend von Polizisten, vielmehr wurden mehrere Beamte suspendiert, weil sie sich solidarisch gezeigt haben. Anhand von von wenigen Videos aus Kobryn (https://www.youtube.com/watch?v=VOxSvffo5fc), hat der KGB sogar Menschen ausfindig gemacht, die in Staatsbetrieben arbeiten, um sie zu feuern. Eine Schande.

    Ich glaube kaum, dass es einen zweiten Maidan geben wird, dafür sind die Belarussen ein viel zu friedliches Volk und wollen sich nicht von anderen Mächten vereinnahmen lassen. Wenn Sascha 3 % stürzt, dann nur weil die politische und wirtschaftliche Elite von ihm abwendet, leider scheint Russland ihm nun wieder völlige Rückendeckung zu geben, ein geschmeidiger Wechsel wie in Armenien würde Russland viel besser dienen.


    Belarussisches Innenministerium meldet 1 Toten in Minsk bei Demonstrationen, Tichanowskaya ist nach Litauen ausgereist.

    Aber natürlich steckt da die Kakerlake dahinter ( so nannte ihnen Sergej Tichanovski) er wendelt mit seinen Schnauzer, und alle kriegen Angst,

    Das mit dem Internet, vermute ich ganz stark, wurde von ihn mit Absicht manipuliert, Tichanovskaja hat aufgerufen den Wahlzettel zu fotografieren,und den ihn in ein Programm,bzw irgendwo anders evtl soziale Netzwerke zu Posten, um Wahlbetrug vorzubeugen, damit das nicht passiert, Zack und Internet geht auf ein Mal nicht,. Die kakarlake Ist so lächerlich!

    Es ist alles so offensichtlich

    Ich denke, es hat eher damit zu tun, dass sich die Menschen nicht wie üblich über Telegramm/Viber/Whatsapp-Gruppen organisieren sollen. Minsk ist im Moment praktisch komplett abgeriegelt, an allen großten Zufahrtstraßen wird kontrolliert, sogar in der Stadt selbst, ob man in Minsk gemeldet ist etc.


    Diesmal übertrifft sich Batka echt selbst, einige Wahlbüros melden mehr als 100 % Wahlbeteiligung (https://news.tut.by/society/696040.html) aufgrund der hohen falschen Vorwahlwerte, nach offiziellen Angaben haben ja von Dienstag bis Samstag schon mehr als 40 % gewählt, was ein absoluter Witz ist.

    Kann Bekannte in Brest/Kobryn schon den ganzen Tag nicht erreichen. Internetverbindungen gekappt, größtenteils bei A1/Velcom und MTS.


    Sascha will nicht das Schicksal von Yanukowitsch teilen, er lässt gleich die Armee auffahren, bevor überhaupt Proteste stattfinden (https://www.youtube.com/watch?v=n6ceDUyurhc). Man kann nicht behaupten, dass er naiv ist und nicht vorbereitet ist.


    Eine Schande, was dieser Mann mit dem schönen Land anstellt, alle hochrangigen Beamten und Offiziellen, die das ermöglichten, sollten sich schämen. Es gab immer Wahlbetrug, aber so schlimm wie dieses mal noch nicht.

    Es ist schon Wahnsinn wie viele sich jetzt trauen an Wahlkampfveranstalungen teilzunehmen und die eigene Meinung nicht nur in den eigenen vier Wänden kundzutun. Trotz dessen dass die meisten Leute in Staatsbetrieben arbeiten und immer die Möglichkeit besteht, den Studien- oder Arbeitsplatz zu verlieren.

    Lukaschenko wird nie freiwillig die Macht abgebene, dafür hat er zu viel Dreck am stecken; auch wenn er es aus Vaterlandsliebe tun sollte. Irgendwann bricht der Damm.

    Es wird spannend, was passieren wird, wenn nächsten Samstag die Wiederwahl von Sascha bestätigt wird. Vor paar Wochen hätte er sicher keine Skrupel gehabt, sich wieder 80 % zu geben, aber mitlerweile kann er sich das nicht erlauben. Wenn das passiert, hat er jeglichen Sinn für die Realität verloren.

    Wie allgemein bekannt sein sollte, wählt Belarus in knapp 2 Wochen einen neuen (?) Präsidenten.


    Da alle aussichtsreiche Konkurrenten von Sascha augeschlossen wurden (Viktor Babaryka, Valerij Tsepkalo, Sergey Tichanovskiy), steht außer Frage, dass er weiterhin Präsident bleibt.


    Was glaubt ihr wird als offizielles Ergebnis rauskommen? Wird es eventuell eine zweite Runde geben?


    Meine Prognose:

    - Sascha Lukaschenko: 70 %+ (ich denke sie werden ihm nicht wieder über 80 % geben, das wäre zu dreist)

    - Svetlana Tichanovskaya: 5 - 10 %

    - der unbedeutende Rest teilt sich die ausbleibenden Prozente auf

    - natürlich wird es keine zweite Runde geben


    Ich hoffe, dass nach Bekanntgabe des offentsichtlichen Ergebnisses keiner zu Schaden kommt und es bei friedlichen Protesten bleibt.