Posts by OliverD

    Vielen Dank, Andreas !


    Darf ich fragen, wie diesbezüglich deine Strategie aussieht ? Lässt du dir deine Rente mit 67 (vorausgesetzt, dass alles so bleibt wie es jetzt ist) nach Belarus zahlen ? Ich gehe mal stark davon aus, dass auch du in Deutschland so einiges eingezahlt hast.


    Meine Gedanken sind folgende:


    1. Ich könnte mir die eingezahlten Beträge auszahlen lassen und könnte damit locker eine Existenz (Eisdiele, Lokal, Immobilie als Kapitalanlage, was auch immer) davon anschaffen und damit schon vor dem Renteneintritt ein Einkommen generieren. Muss dann halt auch im Alter funktionieren.


    2. Oder ich lebe bis zur Rente eben von anderen Dingen (was kein Problem ist) und erhalte dann mit 67 eine Rentenzahlung aus Deutschland, die höher ist als das derzeitige Durchschnittseinkommen (derzeit ca. 425 Euro) in Belarus. Wobei die meisten meiner Freunde in Belarus weniger als 425 Euro verdienen, aber das ist ja immer so eine Sache mit dem Durchschnitt.


    Eine eigene Immobilie, in der ich dann ziemlich kostenfrei lebe, wäre in beiden Fällen gegeben.


    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo,


    vielen Dank für eure Antworten. Punkt 1 mit der Immobilie ist nun klar, danke Andreas. Das mit der Rente habt ihr aber falsch verstanden bzw. ich habe es nicht gut dargelegt. Ich möchte keine Rente in Belarus beziehen (so alt bin ich noch lange nicht), sondern mir meine bisher in Deutschland eingezahlten Rentenbeiträge in einer Summe komplett zurückzahlen lassen. Mich also aus dem Rentensystem ausklinken. Da gibt es meines Wissens irgendeine Möglichkeit, sofern man auswandert und die deutsche Staatsbürgerschaft aufgibt.


    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo Andreas und @all,


    nach längerer Zeit sage ich mal wieder HALLO und habe egoistischer Weise natürlich wieder auch Fragen. Diesmal zum Thema Auswanderung nach Belarus. Da kennen sich meine belarussischen Freunde natürlich nicht so aus. Hintergrund meines mittlerweile sehr verstärkten Gedankens des Auswanderns ist die politische Situation in Deutschland (ist ja mittlerweile viel Wasser die Memel runter geflossen seit meinem letzten Besuch hier), mit der ich schon jetzt nicht mehr einverstanden bin und auch befürchte, dass es noch schlimmer werden wird. Das muss jetzt aber natürlich nicht thematisiert werden.


    Meine Situation: Ich habe finanziell ein paar Rücklagen, die mir den Erwerb einer kleinen Wohnung (vorzugsweise Grodna) erlauben und auch der Lebensunterhalt für die ersten 3 Jahre ist gesichert. Beruflich könnte ich problemlos weiterhin meiner PC Tätigkeit nachgehen (ist geklärt) und meine Provisionen aus D erhalten, die mir ein sehr gutes Leben ermöglichen würden. Also zumindest für die ersten 3 Jahre (ich nenne sie mal Übergangszeit) ist alles im grünen Bereich.


    Meine Fragen:


    1. Wenn ich mir eine Wohnung kaufe, geht die ja im Falle meines Todes an den Staat zurück. Wenn ich dann aber ein paar Jahre nach dem Erwerb die belarussische Staatsangehörigkeit annehme, geht sie dann in meinen "richtigen" Besitz über oder zählt für immer mein Status zum Zeitpunkt des Kaufes ?


    2. Wenn man D verlässt gibt es ja die Möglichkeit, sich die bisher einbezahlten Rentenbeiträge auszahlen zu lassen. Kannst du dazu etwas sagen, gibt es da Probleme oder ist das Formsache ?


    Viele Grüße

    Oliver

    Спасибо :-)


    Mir hat am WE jemand gesagt, dass es beim lernen hilfreich ist, russische Sender zu gucken. Auch wenn man anfangs so gut wie nichts versteht ...


    Viele Grüße
    Oliver

    Hallo zusammen,


    kennt jemand einen Link zu einem (weiß)russischen Fernsehsender wie ARD/ZDF, den man online live sehen kann ?


    Danke vorab und viele Grüße
    Oliver

    Hallo Chrizm87,


    ich denke du wirst hier nur bedingt Hinweise bekommen, die dir wirklich weiterhelfen. Bedingt dadurch, dass keiner der in Belarus lebenden Forenteilnehmer Unterhaltsstreitigkeiten in deiner Konstellation erlebt hat bzw. erleben musste. Ich selbst habe das Thema Scheidung und Kindesunterhalt vor ca. 10 Jahren bis zum erbrechen durchmachen müssen. Allerdings waren wir beide Deutsche und lebten in Deutschland. Aber auch das war schon kompliziert und langwierig genug.


    Ich würde sagen, dass du nur über einen fachspezifischen Anwalt (der sich mit einer derartigen Konstellation auskennt) weiter kommst. Also entweder eine entsprechende Kanzlei hier in Deutschland oder eine deutschsprachige Kanzlei in Belarus. Solltest du so eine finden, kannst du erstmal ein (kostenpflichtiges) telefonisches Beratungsgespräch machen. Dann hast du auf jeden Fall erstmal eine grobe Richtungsangabe ...


    Eine dumme Situation und ich wünsche dir dafür möglichst wenig Ärger.


    Viele Grüße
    Oliver

    Hallo Ihr beiden MrRossi & Belarus.Andreas,


    erstmal vielen Dank für eure schnellen und klaren Antworten. Diese haben mich beruhigt, es scheint also alles in Ordnung zu sein.


    Ich werde in Belarus weniger als 180 Tage sein (Jahresvisum 90 Tage), meine Kunden sitzen in Deutschland und Kundendaten habe ich keine. Ich kenne zwar deren Datenbankstruktur (muss ich ja), nutze bei der Entwicklung aber meine eigenen Dummys in einer nachempfundenen Testdatenbank. Ist auch keine große Geschichte, es geht überwiegend nur um Pluginn´s etc. für ein CMS. Somit sollte es mit der DVGO eigentlich keine Probleme geben (denke ich mal, aber wer weiß das schon so genau bei diesem Wahnsinn).


    Und gleich noch eine Frage, wenn ich darf:
    Die Einfuhr von Euros ist ja unbegrenzt gestattet. Trotzdem möchte ich auf eine Kreditkarte (Visa) nicht verzichten. Funktioniert die Bargeldauszahlung einwandfrei oder gibt es Zickereien ?


    Viele Grüße
    Oliver

    Hallo liebe Forenteilnehmer,


    ich lese seit einiger Zeit hier mit und konnte schon viel Interessantes in diesem Forum finden. Herzlichen Dank zunächst dafür.


    Ich heiße Oliver, bin 48 Jahre alt und lebe gebürtig in Deutschland. Seit einigen Jahren habe ich viele russische Bekannte und seit einigen Monaten auch intensivere Freundschaften. Die russische Sprache lerne ich seit ca. 6 Monaten. Ist echt heavy. Soviel erstmal zu mir.


    Ich möchte nun im Sommer zum ersten Mal für ein paar Wochen als Tourist nach Hrodna. Die Prozedur mit dem Visum ist mir (auch dank dieses tollen Forums) bekannt. Für mich stellt sich nun die Frage nach dem Erwerb. Meine Situation ist, dass ich freiberuflicher Programmierer bin und bestimmte Kunden natürlich auch während meines Aufenthaltes in Belarus betreuen muss. Das heißt konkret, ich muss am Tag ca. 3-4 Stunden programmieren und erhalte dafür natürlich Geld (wie gewohnt auf mein Konto in Deutschland). Meinen Kunden ist es völlig egal, wo ich mich ein paar Wochen lang aufhalte, die allermeisten habe ich sowieso noch nie persönlich gesehen. Equipment ist auch kein Problem, mehr als meinen Laptop und WLAN brauche ich nicht.


    Nun meine Frage: Da man ja als Tourist keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen darf, ist mein Vorhaben ein sehr großes Risiko. Ich meine, wenn jemand aus welchen Gründen auch immer herausfindet, dass ich als Tourist von Hrodna aus meine Kunden in Deutschland betreue ... ist das ein NoGo, von dem ihr sagt "lass das sein, du kommst in des Teufels Küche" ???


    Viele Grüße
    Oliver