Privat Visum 90 Tage

There are 16 replies in this Thread. The last Post () by Michax.

  • Hallo


    Ich habe in diesem und auch anderen Foren viele unterschiedliche Angaben bzw. Erfahrungen nachlesen müssen. Meine Frage bezüglich der Beantragung eines Visums und die Reihenfolge der Prozedere.


    Ist es möglich als deutscher EU Bürger ein Visum zu beantragen welches die Einreise in Belarus für 90 Tage pro Jahr erlaubt?
    Verteilt auf mehrere Einreisen?
    Ist es ausreichend ein Visumantrag zu stellen und mit diesem dann zu beliebigen Zeiten in Belarus einreisen, sofern man die Gesamtaufenthaltsdauer von 90 Tagen im Jahr nicht überschreitet?
    Welche Reiehnfolge muss eingehalten werden?
    -Visumantrag in Berlin stellen
    - Bei Einreise über Minsk zur Registrierungsbehörde gehen und sich dort registrieren, zusammen mit dem Belarus Staatsbürger welchen man besucht und dort die Aufenthaltsadresse zu melden?
    - Oder kann man auch das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen, notariell beglaubigen lassen, und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?
    - Oder das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen und dies in Minsk bei der Registrierungsstelle abstempeln lassen und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?
    - Wenn man ein Visum hat, muss man bei Einreise immer An und Abreisedatum angeben? So muss man ja immer die Aufenthaltszeit vorab planen, die Flüge buchen usw.
    - Ist es nicht möglich mit dem 90 Tage Visum einzureisen und selbst zu entscheiden wann man wieder abreisen will?
    - Muss jeder Besuch in Belarus bei der Meldestelle angemeldet werden, auch wenn man das 90 Tage Visum hat und damit bereits einmal in Belarus war?


    Mit ist bewusst das dies viele Fragen sind, wäre euch aber sehr dankbar wenn ihr mir ein detaillierte Auskunft geben könntet. Da es zu deisem Thema unterschiedliche Angaben und Erfahrungen gibt.
    Selbst auf der Belarus Website der Botschaft der Republik Belarus in Deutschland, http://germany.mfa.gov.by/de, ist dies nicht klar ersichtlich. Dort ist folgendes nachzulesen:
    ---------------------------------------
    Dokumente zur Erlangung eines Visums, die in der konsularischen Vertretung vorzulegen sind:


    Für Visa mit einer Laufzeit von bis zu 30 oder 90 Tagen unabhängig von der Anzahl der Einreisen:
    eine der folgenden Unterlagen:
    - das Original der Einladung, die von einer örtlichen Dienststelle der Migrationsbehörde des Ministeriums des Inneren ausgestellt wurde;
    - nach vorheriger Vereinbarung mit dem Konsularbeamten: das Original einer notariell oder konsularisch beglaubigten Einladung in der vorgeschriebenen Form, unterzeichnet von einem belarussischen Staatsbürger.


    und folgendes:
    Für Visa mit einer Laufzeit von 90 Tagen pro Jahr:
    eine der folgenden Unterlagen:


    - das Original der Einladung, die von einer örtlichen Dienststelle der Migrationsbehörde des Innenministeriums ausgestellt wurde;
    ACHTUNG!
    Bei Privatreisen bis zu 30 Tagen müssen die Staatsbürger der EU die oben aufgeführten Dokumente nicht vorlegen.


    EU Bürger können anstelle des Originals der Einladung eine konsularisch beglaubigte (nur in den konsularischen Vertretungen der Republik Belarus in Deutschland) Erklärung eines belarussischen Staatsbürgers vorlegen. Für Visa mit einer Laufzeit von 90 Tagen pro Jahr kann eine solche Erklärung nur von einem nahen Verwandten mit belarussischer Staatsbürgerschaft abgegeben werden. Dabei sind die Unterlagen vorzulegen, die die nahe Verwandtschaft/Eheschließung bestätigen.
    _________________________________


    Heißt dies das man nur ein 90 Tage Visum erhalten kann, wenn man nah verwandt ist mit einem belarussischen Staatsbürger?


    Gruss


    danfighter

  • Hallo


    Ich habe in diesem und auch anderen Foren viele unterschiedliche Angaben bzw. Erfahrungen nachlesen müssen. Meine Frage bezüglich der Beantragung eines Visums und die Reihenfolge der Prozedere.


    Ist es möglich als deutscher EU Bürger ein Visum zu beantragen welches die Einreise in Belarus für 90 Tage pro Jahr erlaubt?
    Verteilt auf mehrere Einreisen?


    ja


    Ist es ausreichend ein Visumantrag zu stellen und mit diesem dann zu beliebigen Zeiten in Belarus einreisen, sofern man die Gesamtaufenthaltsdauer von 90 Tagen im Jahr nicht überschreitet?


    Ein Antrag, ansonsten macht Multivisum ja wenig Sinn gegenüber einem Visum mit einmaliger Einreise


    Welche Reiehnfolge muss eingehalten werden?
    -Visumantrag in Berlin stellen


    Erstmal brauchst du alle Unterlagen für das Visum, das beinhaltet auch die Einladungm bevor du den Antrag stellst. Die Einladung wird vom OVIR in Belarus (loake Pass-/Registirierungs-/ausländerbehörde) ausgestellt, wenn ein belarussischer Staatsbürger das beantragt. Die EInladung kann auch durch eine Erklärung von einem belarussischen Staatsbürger ersetzt werden, allerdings muss das in deinem Fall ein naher Verwandter sein, da du ein 90 Tage Jahresvisum haben möchtest (siehe dien Textauszug der Webseite der Botschaft). Ansonsten brauchst du die offizielle Einladung


    - Bei Einreise über Minsk zur Registrierungsbehörde gehen und sich dort registrieren, zusammen mit dem Belarus Staatsbürger welchen man besucht und dort die Aufenthaltsadresse zu melden?


    Falls du im HOtel wohnst, macht es das HOtel, ansosnten musst du mit deinem Gastgeber zum lokalen OVIR


    - Oder kann man auch das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen, notariell beglaubigen lassen, und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?
    - Oder das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen und dies in Minsk bei der Registrierungsstelle abstempeln lassen und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?


    s.o.



    - Ist es nicht möglich mit dem 90 Tage Visum einzureisen und selbst zu entscheiden wann man wieder abreisen will?


    DOch entscheidest selber, sonst wäre so ein Multivisum sinnlos


    - Muss jeder Besuch in Belarus bei der Meldestelle angemeldet werden, auch wenn man das 90 Tage Visum hat und damit bereits einmal in Belarus war?


    Wenn dein einzelner AUfenthalt länger als 5 Werktage ist: Ja, immer

  • danfighter
    Zuerst einmal willkommen im "Belarusinfo.de" Forum und unserer allzeit stets unterhaltsamen Runde U+1F60E
    Bezüglich Deinen (Nach-)Fragen ...


    Quote

    Ist es möglich als deutscher EU Bürger ein Visum zu beantragen welches die Einreise in Belarus für 90 Tage pro Jahr erlaubt?
    Verteilt auf mehrere Einreisen?
    Ist es ausreichend ein Visumantrag zu stellen und mit diesem dann zu beliebigen Zeiten in Belarus einreisen, sofern man die Gesamtaufenthaltsdauer von 90 Tagen im Jahr nicht überschreitet?


    Kurz und bündig geantwortet: 3 mal ja U+1F609



    Quote

    Welche Reiehnfolge muss eingehalten werden
    -Visumantrag in Berlin stellen


    Richtig. Das Visum ist das wichtigste und ohne dem läuft nichts.


    Quote

    Bei Einreise über Minsk zur Registrierungsbehörde gehen und sich dort registrieren, zusammen mit dem Belarus Staatsbürger welchen man besucht und dort die Aufenthaltsadresse zu melden?


    Jein. Richtig ist, dass Du nach der Einreise (gleichermaßen ob über Minsk oder anderen Städten) Dich beim OVIR mit Deiner an der Grenze erhaltenden Migrationskarte bei der An- und Abreise an-/abmelden musst. Die Aufenthaltsadresse musst Du jedoch schon vorher auf dem Visumantrag eingeben. Dies kann entweder ein Hotel, Ferienwohnung, Campingplatz oder aber auch eine private Anschrift von Freunden oder Familie sein. Je nach dem wo und auch wie lange Du Deinen Aufenthalt geplant hast, können bei der Antragstellung eines Visums unterschiedlich ausfallen. Bei einen Hotel, FW oder einen Campingplatz, ist ein "Touristenvisum" und bei einen privaten Besuch von Freunden, Bekannten oder Familie ein "Privatvisum" zu beantragen. Die Unterschiede dazu mal tabellarische aufgeführt:


    Touristenvisum

    Gültigkeit in Tagen max. Aufenthalt Einladung erforderlich?
    30 Tage 30 Tage Nein


    Privatvisum

    Gültigkeit in Tagen max. Aufenthalt Einladung erforderlich?
    90 Tage 30 Tage Ja


    Quote

    Oder kann man auch das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen, notariell beglaubigen lassen, und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?


    Das von Dir so bezeichnete "Multivisum" wird, welche wie o.g., "Privatvisum" genannt und erlaubt es Dir bis zu 90 Tage im Jahr, jedoch nicht mehr als 30 Tage in Folge, in Belarus aufzuhalten. Sprich 3 Einreisen zu jeweils 30 Tagen (als Beispiel). Um das dazu notwendige "Privatvisum" zu erhalten benötigst Du eine so bezeichnete "Einladung" von Deinen Freunden, Bekannten oder Familie wo Du Dich aufhalten wirst. Beachte aber, dass Du mit diese Art von Visum dennoch nicht mehr als 30 Tage in Belarus aufhalten darfst! Das "Privatvisum" erlaubt es Dir lediglich 3 mal anstatt den Touristenvisum 1 mal für 30 Tage in Belarus einzureisen. Der Vorteil bei dem Privatvisum liegt letztlich nur darin, dass Du Dir im Gegensatz zu den Touristenvisum die erneute Visumbeschaffung ersparst. Dennoch darfst Du Dich mit einen Touristen- sowie auch Privatvisum nur 30 Tage in Belarus aufhalten - mit den Touristenvisum einmalig und mit den Privatvisum 3 mal für 30 Tage.


    Quote

    Oder das Einladungsformular von dem Belarus Staatsbürger ausfüllen lassen und dies in Minsk bei der Registrierungsstelle abstempeln lassen und dieses dann zusammen mit den Anmeldeunterlagen zum Konsulat nach Berlin schicken um dort das 90 Tage Multivisum zu beantragen?


    Diesen Weg würde ich nicht empfehlen und das aus dem Grund, dass Du der Antragsteller bist und demnach auch Du alle notwendigen Dokumente bei der Botschaft abgeben solltest. Wenn Du dieses von Deinen Freunde, Bekannten oder Familie in Belarus direkt zur Botschaft senden würdest, dann könnte dies u.U. (ohne nun etwas falsches zu sagen oder zu behaupten) ggfls. verloren gehen oder aber kann im späteren nicht zugeordnet werden und wandert in eine Sammelschublade von welcher Du eher ein Nachteil (Neubeschaffung) hast als alles andere. Somit meine Empfehlung: Beschaffe Dir die Einladung und lasse diese an Deine Anschrift senden und gebe diese zusammen mit dem Visumantrag ab um ein gleiches zu beschaffen - sicher ist sicher U+1F609


    Quote

    Wenn man ein Visum hat, muss man bei Einreise immer An und Abreisedatum angeben? So muss man ja immer die Aufenthaltszeit vorab planen, die Flüge buchen usw.


    Das ist so nicht ganz richtig, denn Du wirst erst gar kein Visum bekommen, wenn Du nicht mit der Antragstellung ein An- und Abreisedatum angegeben hast. Ein An- und Abreisedatum wird im Visumantrag erfragt und muss mit eingetragen werden. Dieses An- und Abreisedatum wird auch auf Deinen Visum eingetragen und muss eingehalten werden. Bedeutet, dass wenn Du z.B. früher einreisen willst, wird Dir die Einreise nicht gestattet - und - insofern Du später als das Ausreisedatum, welches auf dem Visum angegeben ist, ausreisen willst, dann kannst Du mit einer saftigen Geldstrafe und ggfls einer Ablehnung einer erneuten Visabeschaffung rechnen! Demnach ist die Reise (Ein- / Ausreise) unabdinglich sorgfältig zu planen!
    Mein Tipp (so habe ich es gemacht): Wenn als Beispiel der Einreisetag laut Visum der 15.07 und der Abreisetag der 14.08 ist, dann reise als Vorsichtsmaßnahme Deinerseits besser am 16.07 ein und am 13.08 wieder aus. Damit würdest Du keine Risiken eingehen und bist auf den sicheren Weg U+1F609


    Quote

    Ist es nicht möglich mit dem 90 Tage Visum einzureisen und selbst zu entscheiden wann man wieder abreisen will?


    Ja, Du kannst Ein- und Ausreisen wann Du willst, aber Du darfst dennoch nicht die wie o.g. maximale Aufenthaltszeit von max. 30 Tagen pro Einreise überschreiten! Ob Du nun nur 1 Woche oder 2 Wochen bleibst, dass ist Deine Entscheidung und bleibt Dir überlassen. Wichtig ist nur, dass Du Dich nach der Einreise und vor der Ausreise beim OVIR an- bzw. abmeldest und Du letztliche die genannten max. 30 Tage pro Einreise überschreitest.


    Quote

    Muss jeder Besuch in Belarus bei der Meldestelle angemeldet werden, auch wenn man das 90 Tage Visum hat und damit bereits einmal in Belarus war?


    Ja. Es ist immer von Notwendigkeit sich nach der Einreise bzw. auch vor der Ausreise beim OVIR zu melden und seine Ankunft / Abreise auf der Migrationskarte bestätigen zu lassen.


    Quote

    Heißt dies das man nur ein 90 Tage Visum erhalten kann, wenn man nah verwandt ist mit einem belarussischen Staatsbürger?


    Nein, Du kannst auch ein "Privatvisum" beantragen wenn Du nur ein Freund besuchen möchtest, der letztlich mit Dir nicht verwandt ist.



    Für Anregungen habe ich Dir nachfolgend ein Theme verlinkt welches u.a. für Dich auch von Interesse sein könnte:
    Info: Dokumente für die Einreise nach Belarus
    (u.a.: Visumanträge, Zollerklärungen, Ausfüllanleitungen, Migrationskarte und Deklarationserklärungen in div. Sprachen)


    Ein weiterer Tip ...
    Ich persönlich bin nie selbst zur Botschaft gegangen, sondern habe eine Visaagentur für die Visabeschaffung beauftragt. Ob Du oder auch andere ebenso eine Visaagentur beauftragen, bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Persönlich kann ich jedoch die Visaagentur "VES - Visa Express Service" nur empfehlen! U+1F609


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo


    Vielen Dank für die ausführliche Info.


    Ein Frage habe ich noch.


    Auf dem Visumantrag muss ich auch das Datum der geplanten Einreise eintragen?


    Wie sieht es dann mit den Folgereisen aus, ich mache ja nur ein Antrag für ein 90 Tage Visum.
    Muss ich auf dem Antrag alle drei Einreisetermine vorab angeben?


    Oder reicht ein Einreisedatum und für die anderen zwei Einreisen dann die Angabe im Voucher über die geplante Aufenthaltsdauer??


    Gruss

  • @ Belarus.Andreas: Beim OWiR vorbeigehen vor der Abreise aus Belarus? War jetzt schon über zehn Male in Wizebsk, zusammen mit meiner Frau habe ich mich nur registrieren lassen nach Ankunft. Wir sind kurz vor der Abreise nie nochmals beim OWiR gewesen. Und es hat auch nie Fragen bzw. Schwierigkeiten beim Zoll bei der Ausreise gegeben!

  • Ja, Abmelden beim OVIR ist totaler Quatsch.Das habe ich auch nie gemacht und wird ja auch nicht verlangt. Belarus weiß ja eh, wenn man nicht mehr da ist, da sie einem ja bei Ausreise die Migrationskarte abnehmen und aller Wahrscheinlichkeit nach die Grenzbehörden auch noch das Abreisedatum in ihren Systemen hinterlegen. Wichtig ist nur bei Ausreise den Registrierungsstempel zu haben. Da interessiert es die auch nicht die Bohne, dass ggf. die Registrierung nach Ausreise noch ein paar Tage andauert, denn Pläne können sich ja nunmal ändern.....
    Lediglich wenn keine Registrierung vorhanden ist (sofern länger als 5 Werktage in Belarus)oder die Registrierung für einen zu kurzen ZEitraum war, gibt es Ärger.

  • Belarusofil & Marco

    Quote

    Abmelden beim OVIR ist totaler Quatsch


    Quatsch hin oder her ...
    Es mag sicherlich sein, dass Ihr oder auch andere es nicht getan haben oder tun und keine Probleme an der Grenze hatten. Das von mir genannte bezieht sich auch von vor 5,5 Jahren vor meiner Auswanderung und da kann und wird sich (wie in jedem Lande) etwas ändern. Fakt ist aber definitiv, dass es meiner Zeit kein Quatsch war! Denn als ich nach der Einreise beim OVIR gewesen bin um mich dort zu registrieren waren die Worte der Beamtin vom OVIR, dass ich einen Tag vor Abreise noch einmal bei Ihr auftauchen sollte und bekam ein weiteren Stempel, ein Datum und eine Unterschrift von Ihr auf die Migrationskarte. Da ich mir eines wiederholten male zum OVIR aus Sicherheitsgründen nicht zu schade bin, tat ich dies und hatte ebenfalls keine Probleme bei der Ausreise. Somit war dies, im Sinne der Anordnung der Beamtin des OVIR's, zumindest zu meiner damaligen Zeit, kein Quatsch sondern eine Anordnung welche ich letztlich lieber nachgehe und somit auch gefolgt bin U+1F609
    Wenn dies nun heute anders ist bzw. anders geregelt wurde, dann ist das etwas anderes. Jedoch kann ich nur von mir selbst sprechen und das waren obige Erfahrungen bzw. Anordnungen. Wenn dem heute nicht mehr so ist, dann bitte ich aufgrund das ich seit meiner Auswanderung mit Aufenthaltsgenehmigung ein solches nicht mehr benötige, dies zu entschuldigen - Danke dafür!


    Gruss,
    Andreas

  • [quote='danfighter','https://belarusinfo.de/wbb/index.php?thread/&postID=5127#post5127']Hallo


    Vielen Dank für die ausführliche Info.


    Ein Frage habe ich noch.


    Auf dem Visumantrag muss ich auch das Datum der geplanten Einreise eintragen?


    Wie sieht es dann mit den Folgereisen aus, ich mache ja nur ein Antrag für ein 90 Tage Visum.
    Muss ich auf dem Antrag alle drei Einreisetermine vorab angeben?


    Oder reicht ein Einreisedatum und für die anderen zwei Einreisen dann die Angabe im Voucher über die geplante Aufenthaltsdauer??


    Ich schiebe es nochmal nach oben, da ich morgen für 5 tage ohne Visum rüber fliege.


    Gleich noch eine Frage zusätzlich:


    - Muss der Belarus Staaatsbürger die Einladung von der Meldestelle abstempeln lassen und sie mir dann per Post schicken?
    So das ich die Einladung zusammen mit dem Visumantrag mit Pass usw. von meinem Wohnort (Deutschland) nach Berlin schickenn kann?


    - Oder muss die Einladung von dem Belarus Staatsbürger notariell in Belarus beglaubigt werden, diese dann per Post zu mir nach Deutschland geschickt werden, so das ich die Einladung zusammen mit dem Visumantrag mit Pass usw. von meinem Wohnort (Deutschland) nach Berlin schickenn kann?

  • Gleich noch eine Frage zusätzlich:


    - Muss der Belarus Staaatsbürger die Einladung von der Meldestelle abstempeln lassen und sie mir dann per Post schicken?
    So das ich die Einladung zusammen mit dem Visumantrag mit Pass usw. von meinem Wohnort (Deutschland) nach Berlin schickenn kann?


    - Oder muss die Einladung von dem Belarus Staatsbürger notariell in Belarus beglaubigt werden, diese dann per Post zu mir nach Deutschland geschickt werden, so das ich die Einladung zusammen mit dem Visumantrag mit Pass usw. von meinem Wohnort (Deutschland) nach Berlin schickenn kann?


    Ich zitiere mich einfach



    [quote='danfighter','https://belarusinfo.de/wbb/index.php?thread/&postID=5124#post5124']
    Welche Reiehnfolge muss eingehalten werden?
    -Visumantrag in Berlin stellen


    Erstmal brauchst du alle Unterlagen für das Visum, das beinhaltet auch die Einladungm bevor du den Antrag stellst. Die Einladung wird vom OVIR in Belarus (loake Pass-/Registirierungs-/ausländerbehörde) ausgestellt, wenn ein belarussischer Staatsbürger das beantragt. Die EInladung kann auch durch eine Erklärung von einem belarussischen Staatsbürger ersetzt werden, allerdings muss das in deinem Fall ein naher Verwandter sein, da du ein 90 Tage Jahresvisum haben möchtest (siehe dien Textauszug der Webseite der Botschaft). Ansonsten brauchst du die offizielle Einladung

  • Ein Frage habe ich noch.


    Auf dem Visumantrag muss ich auch das Datum der geplanten Einreise eintragen?


    Wie sieht es dann mit den Folgereisen aus, ich mache ja nur ein Antrag für ein 90 Tage Visum.
    Muss ich auf dem Antrag alle drei Einreisetermine vorab angeben?


    Oder reicht ein Einreisedatum und für die anderen zwei Einreisen dann die Angabe im Voucher über die geplante Aufenthaltsdauer??


    Die Antwort bliebe noch aus!?

  • @ Belarus.Andreas: "Das von mir genannte bezieht sich auch von vor 5,5 Jahren vor meiner Auswanderung..."


    Und meine Erfahrungen mit OWiR in Wizebsk begannen März 2010 - vor acht Jahren. Damals wurde mir (uns) nicht gesagt, dass ich mich kurz vor Abreise abmelden müsste. Und ich habe auch keinerlei Probleme bei der Ausreise gehabt. Ich vermute einmal, dass es nach Lust und Laune vom Beamten/ von Beamtin beim OWiR abgehängt hat... So wie - leider - in Belarus doch immer noch so oft. Wie Danfighter irgendwie schon selbst angegeben hat mit seiner Frage: Eine eindeutige Antwort gibt's in Belarus eigentlich nie.
    Ich habe lediglich meine eigene Erfahrung widergegeben von über zehn Ein- bzw. Ausreisen aus Belarus. Und vielleicht war jene Beamtin einfach fad?? In Wizebsk haben die Beamten beim OWiR noch recht "viel" zu tun - auf dem Lande sieht sowas natürlich anders aus, und sie hat sich somit gerade eine extra Viertelstunde Arbeit gesichert ;-)

  • @ Danfighter:


    Mir ist an und für sich einmal im Konsulat (Wien) gesagt worden, ich könne doch ein Visum beantragen für mehrfache Einreise, damit ich nicht jedes Mal, wenn ich mit Frau und Kind zur SchwiMu fahren möchte, ein Visum beantragen müsse.
    Falls sich für mich die Sache als nützlich erweisen würde, so wäre es leicht, ins Konsulat zu gehen - kostet mir maximal zwei Stunden inkl. Reiseweg. Ich entnehme irgendwie aus Ihren Fragen, dass nach Berlin zu fahren nicht wirklich in Frage kommt.
    Der Antrag fürs Visum in Deutschland kenne ich nicht, wird wahrscheinlich nur geringfügig anders sein als das, was in Wien zur Verfügung gestellt wird. Ich habe auch schon den Vorteil, dass ich ein Visum beantrage, wie erwähnt, um meine Frau (Weißrussin) in ihre Heimat zu begleiten. Somit erübrigt für mich die Frage nach einer Einladung.


    Mir aber würde es logisch klingen - nur, was ist logisch aus weißrussischer Sicht? - wenn bei Punkt 18 eine mehrfache Einreise angegeben wird, und Sie bei Punkt 19 den Gültigkeitsdaten für Anfang und Ende der Laufzeit vom Visum angeben würden, plus Anzahl der Tage mit 90? Unter Punkt 23 könnten Sie z.B. angeben als Hauptzweck(e) der Reise - mehrfache Einreise nach Weißrussland zwecks Besuch von X (Daten dazu angegeben in Punkt 21) für jeweils maximal 30 Tage?
    Aus den Stempeln in Ihrem Reisepass wird die Behörde in Belarus immer mitverfolgen können, ob Sie länger als die erlaubte 30 Tage an einander in Belarus waren/ sind.


    Meiner Meinung nach ist sowieso Zweck eines Visums mit mehrfacher Einreise, dass man zu einem X-beliebigen Zeitpunkt seine Reise machen möchte, und somit im Voraus nie wissen kann, wann man fährt.


    Eine weitere Option bietet Belarus seit einiger Zeit auch noch: Ohne Visum nach Minsk fliegen, und dann maximal für fünf Tage in Belarus bleiben. Spart auch Registrierung beim OWiR.


  • Ich muss nochmal nach oben schieben. Ich bin gerade in Belarus für 5 Tage ohne Visum.


    Jetzt bin ich mit meiner Freundin zum OVIR gegangen und wollte eine Einladung dokumentieren lassen.


    Jetzt hwisst es dort,
    ich kann mit der Einladung nur 30 Tage einreisen.
    Ein Multivisum für 90 Tage kann ich nicht beantragen.
    Es würde nur ein Einfachvisum für 90 Tage möglich sein, aber dann müsste ich auch die kompletten 90 Tage in Belarus bleiben.


    Nun kann ich mit der Einladung nur bis zu 30 Tage bleiben, müsste dann für den nächsten Besuch erneut eine Einladung vom OVIR dokumentieren lassen und damit wieder ein neues Einzelvisum beantragen.


    So wir ihr es hier im Forum beschreibt ist das nicht möglich.
    Ich bekomme jier vom OVIR keine Einladung um ein Vielfach bzw Multivisum zu beantragen.


    Gibt es denn hier nirgendwo eine genauere Angabe wo man das nachlesen kann?


    Selbst der Visumantrag ist schon zweideutig.
    Man muss An u. Abreisedatum angeben, ankreuzen tut man ein Mehrfachvisum.


    Sehr verwirrend das ganze.


    Weiss von euch jemand Rat???

  • Dauert die Visaerteilung im Moment wegen der Urlaubszeit länger? Ich habe vor zwei wochen meine Unterlagen losgeschickt und noch nichts zurückbekommen.

  • Ich würde die Schuld eher der Post zuschieben.
    Meinen Brief habe ich am 02.07. losgeschickt, am 04.07. wurd er im Logistikzentrum in Berlin bearbeitet, ausgeliefert wurde er heute immer noch nicht

  • Ehrlich gesagt fahre ich seit 16 jahren jährlich nach Belarus ,aber ich habe mich noch nie beim ovir abgemeldet wurde auch nie etwas gesagt,vielleicht hast du da einen überkorrekten beamten erwischt,ich habe zum Beispiel regelmässig propleme mit meiner Krankenversicherung die der ovir nicht anerkennt