Umstellung der Währung BY Rubel

There are 5 replies in this Thread. The last Post () by Mosyr.

  • Nun gibt es ja das neue Geld bereits schon eine ganze Weile. Wie ist denn eure Erfahrung damit. Wie wirkt sich das auf das tägliche Leben (Gehalt, Miete, Energie etc.) aus? Was kostet jetzt z.B. eine Bulle Schluck?

  • @Mosyr

    Quote

    Wie ist denn eure Erfahrung damit. Wie wirkt sich das auf das tägliche Leben (Gehalt, Miete, Energie etc.) aus?


    Also prinzipiell ist es schon so wie MrRossi sagte, wobei ich da unsererseits und dem das wir hier eher Ländlich als Städtisch leben noch etwas ergänzen möchte ...
    [ul]
    [li]Gehalt / Einkommen
    zumindest bei uns immer noch gleich (weder mehr noch weniger)[/li]
    [li]Miete
    entfällt bei uns aufgrund Eigentums, aber auch da gleichbleibende Abgaben (Steuern f. Haus und Grund, etc.)[/li]
    [li]Strom / Energie
    fällt mir ebenso keine Erhöhung auf (mal abgesehen das wir mal ab und an etwas mehr verbrauchen )[/li]
    [li]Wasserversorgung
    fällt bei uns flach, da wir eine eigene Hauswasserversorung haben (also nur Strom für die Pumpe)[/li]
    [li]Gas
    kostet immer noch genau so viel wie zuvor (jedoch Gasflaschen kein Direktzugang)[/li]
    [li]Telefon & Internet
    bisher keine Erhöhungen (weder Beltelekom, MTC oder ByFly)[/li]
    [li]Zala (Internet-TV)
    leichte Erhöhung (jedoch im Verbundenheit mit neuem Paket als Angebot)[/li]
    [/ul]
    ... zum letzten Punkt (Zala) empfangen wir damit nun sage und schreibe alle verfügbaren Zala-Sender (116 Kanäle) mit unter anderen auch die Erwachsenen Sender (18+) damit Frauchen und ich auch mal anderes gucken können wenn die Kinder schlafen ... *hust* sagte ich da gerade was U+1F61C U+1F619


    Quote

    Was kostet jetzt z.B. eine Bulle Schluck?


    Wie MrRossi schon schrieb ...

    Quote

    Unser Wodka-TestTrinker Andreas wird das bestimmt wissen


    ... gehe ich diesem mal nach und liefere die gewünschten Informationen und somit ...
    // Wodkapreisinfo-Klugscheisserei ein
    Also die Alkoholpreise sind allgemein gestiegen, was aber an gesetzlichen Vorschreibungen liegt. So kostete damals im Euroopt eine Flasche 0,5l "Сваяк" Wodka 59.000 BYR und heute 67.000 BYR - also ein Aufpreis von 8.000 BYR (wenn es nach dem alten Rubel geht). Dies ist aber nicht nur bei dem "Сваяк"-Wodka so, sondern bei allen Wodka-Sorten. Günstiger geht es dann nur, wenn es mal ein Angebot beim Supermarkt gibt. Ansonsten sind die Alkoholerhöhungen auch beim Whisky, Cognac, Wein, Bier, etc. zu verzeichnen.
    // Wodkapreisinfo-Klugscheisserei aus U+1F604


    Generell ist aber bei allen Arten von Lebensmitteln ein leichter bis großer Anstieg zu verzeichnen. Dies ist u.a. nicht nur wie MrRossi schon sagte, bei seinen Lieblingssaft so, sondern auch bei anderen Produkten - sei es Obst, Gemüse, Konserven, Süßigkeiten, etc. Lediglich verallgemeinern kann man dieses nicht (sprich: Prozentual auf alle Produkte ansehen) - Mit anderen Worten: Das eine ist leicht gestiegen, dass andere mehr und wiederum anderes ist vom Preis gleich geblieben. Meiner Meinung nach hält es sich (jedoch für unsere Verhältnisse - für Einheimische sicher weniger) noch in Grenzen. Wenn ich dann aber mal das ganze aus den Augen der Schwiegermutter sehe, dann sieht das mit einer Rente von gerade mal etwas über 1,5 Millionen BYR schon anders aus, wenn da erst einmal alle anderen Nebenkosten bei abgegeben wurden. Denn dann heißt es sparen! Aber das ist leider noch nicht alles, denn da Schwiegermutter auf einen verlassenen/abgelegenen Dorf wohnt in dem es zur Zeit (schon lange nicht mehr) kein Laden mehr gibt, gibt es seit dem nur ein Fahrenden Laden der 3x die Woche ins Dorf kommt. Aber da kommt das nächste Problem, dass diese nicht fair abrechnen und die älteren Menschen übers Ohr hauen wenn es um abgewogene Waren geht - Beispiel: Im Euroopt kosteten Bananen ca 24.000 BYR / kg und sie musste dann sage und schreibe fast das doppelte zahlen, nämlich ca. 44.000 BYR / kg! Aber das ist noch nicht alles! Denn als sie nach Hause kam und die Bananen dann auf die elektr. Waage gelegt hat (welcher von unserer Firma u.a. für Pilze und Beeren genutzt wird - also geeigt), zeigte die Waage weniger als das Kilogramm an und das obwohl sie für ein Kilogramm bezahlt hat! Seit dem machen wir es immer so, dass wir ein mal in der Woche zu Ihr fahren und sie mit Lebensmitteln aus dem Euroopt versorgen und dieses dann über min. die Woche ausreicht. Lediglich Brot kauft sie dann noch im Rollenden Laden - aber das kostet eben immer gleich und da kann man auch keinen mit hinters Ohr hauen - nur finde ich diese Machart schon unter aller Kanone, dass das Alter eines Menschen bzw. auch die Sehbehinderung eines Menschen von einen offiziellen Staatlich angebundenen Laden ausgenutzt wird und die älteren Menschen im wahrsten Sinne des Wortes verar***t und hinters Ohr gehauen werden - eine Frechheit, Menschenverachtung und Schande! Aber wir werden dieses selbst mal testen wenn wir nächsten mal bei Ihr sind und dann wird sie einkaufen und wir hinter dem Laden stehen und abwarten bis wir den Bon in die Hand haben - anschließend wird dann Salz in die Suppe gestreut und die Verkäuferin kann dann "vor weiteren aus dem Dorf die dabei stehen werden" was erleben! Denn so gehts nicht! U+1F621



    @MrRossi

    Quote

    Zum neuen Geld,
    ich habe schon lange keine alten Scheine mehr ausgehändigt bekommen.
    Wir selbst haben nur noch Restbestände an 100er oder 50ern.


    Ist bei uns gleichermaßen so, dass wir ebenfalls nur noch diese Restbestände von 100ern und 50ern haben. Aber die werde ich sicher nicht zur Nationalbank bringen um die paar Pfennige dafür zu bekommen. So bleibt es eben als Andenken liegen oder mache es wie andere auf Auktionsplattformen so und biete diese als "Antiquität" an - kein Witz - Ich habe schon auf ay.by (Belarussische Auktionsplattform) Angebote gesehen wie dort Menschen Ihren alten 50er Schein für 10.000 angeboten haben - na dann ... schnell zugreifen U+1F604

  • Mir wurde jetzt von einer zurückgekehrten Vereinsfreundin die gerade im Oblast Gomel unterwegs war, der Preis von 4 € für eine Flasche Wodka genannt.
    Das wären dann ja 8 BY Rubel. Irgendwie passt das alles nicht so richtig zusammen. Das hiese ja im Umkehrschluss, das jemand der 6 Mio BYR bisher verdiente heute 600 BYN bekommt = 300 € Das wären 75 Flaschen Wodka.


    Sorry, für den Wodkavergleich, trinken (Saufen) ist nicht mein Anspruch, aber seit Jahrzehnten ein Indikator für Preisvergleiche unsererseits.Die meisten Lebensmittel bringen wir mit oder sind vor Ort ohne Einkauf verwöhnt worden.

  • @Mosyr

    Quote

    Mir wurde jetzt von einer zurückgekehrten Vereinsfreundin die gerade im Oblast Gomel unterwegs war, der Preis von 4 € für eine Flasche Wodka genannt.


    Also bei 4 Euro für eine Flasche würde selbst die hier im Dorfe alt eingesessenen Alkoholiker zum Anti-Alkoholiker werden U+1F604
    Aber mal Spaß beiseite. Es kann schon sein, dass der Preis in einer größeren Stadt wie u.a. Gomel, Brest, Mogilev, Minsk, etc. höher ausfällt. Zwar bezweifele ich das mal, dass dies so ist, denn "normalerweise" wäre es eher anders herum, dass die Preise im Dorf oder auf dem Lande eher teuerer sind als in der Stadt. Wir haben letztens gerad 2 Flaschen für das deutsche Weihnachten (feiert man ja noch still mit U+263A ) und für Sylvester gekauft und da kostete im Euroopt der bereits genannte Flasche 0,5l "Сваяк" Wodka 67.000 BYR, welches demnach 3,35 Euro wären (ohne es jetzt auf ein Pfennig anzulegen).


    Quote

    Das hiese ja im Umkehrschluss, das jemand der 6 Mio BYR bisher verdiente heute 600 BYN bekommt = 300 € Das wären 75 Flaschen Wodka.


    Dann würde eine Alkoholiker wohl wirklich zum Anti-Alkohliker werden, oder aber auf selbst gebrannten bzw. 97%ige Desinfektion mit 50/50 Wassermischverhältnis umsteigen - so wie es der ein oder andere hier im Dorfe bereits schon macht U+1F637 *würg*


    Quote

    Sorry, für den Wodkavergleich, trinken (Saufen) ist nicht mein Anspruch, aber seit Jahrzehnten ein Indikator für Preisvergleiche unsererseits.Die meisten Lebensmittel bringen wir mit oder sind vor Ort ohne Einkauf verwöhnt worden.


    Kein Problem ... mit irgend etwas muss man ja schließlich vergleichen können. U+1F609