Tschernobyl: Gedenken an die Nuklearkatastrophe

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Renke.

  • Hallo miteinander, ja es sind schon wieder 29 Jahre vergangen. Eine ganze Generation ist damit bereits aufgewachsen.
    Viele der Jungen Leute kenne ich, viele haben es geschafft ein gutes Leben sich einzurichten, viele haben es nicht geschafft
    und leben unter schwierigen Bedingungen. Tschernobyl war oftmals mit Auslöser für verschieden Lebenswege. in "unserer
    Familie" sind die jetzigen Nachkommen des Reaktorunglücks gesund. Dafür Danke, wem auch immer!
    Meine Gedanken sind gerade in Narowlja, dort steht ein Denkmal für die 16 geräumten Orte wegen des Unfalls.
    Gedenken wir an alle Opfer der ersten Stunde, alle Helfer, alle in Not geratenen, alle die buchstäblich alles verloren hatten,
    die erkrankten und Opfer bis in die heutige Zeit hinein.
    Nicht vergessen sollten wir die Tiere sowie die einst so erholsamen Seen und Wälder für die Menschen.

  • Zum Thema:

    Am 16.7.2020 kommen wieder 2 "Tschernobyl Kinder" zu uns für 3,5 Wochen. Die norddeutsche Luft tut den Kindern gut und sie können sich erholen.

    Organisiert wird das ganze jedes Jahr von einem Verein seit 1994. Immer in den Sommerferien kommen ca 25 Jungen und Mädchen und verbringen einen Teil der Sommerferien hier in Norddeutschland.

    Leider wird es immer schwerer hierfür Gasteltern zu finden da heutzutage beide Teile arbeiten gehen und keiner Zeit hat sich um Gäste zu kümmern. So sind die Gasteltern überwiegend Renterpaare oder doch junge Frauen die ihre Babypause machen. Wir freuen uns schon jetzt auf die lustigen Konversationen per Google Translater, aber das eine oder andere ist schon noch hängengeblieben von der Sprache.

    Die Kinder haben großen Spaß auch in der anderen Kultur und wir erfreuen uns an ihrer Kultur wie z.B. beim Kochen und Backen.


    Rückblick:

    Ende April 1986 war ich mit einem Freund im Urlaub in der Türkei.Wir haben rein zufällig etwas im Hotel in den Nachrichten mitbekommen.


    Gruß,Renke