Info: Auswandern & Migration in Belarus

There are 92 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Voraussetzung für den Erwerb einer Immobilie bzw. der langjährigen Nutzungsrechte für nichtrussische Ausländer in Weißrussland ist eine Aufenthaltsgenehmigung. Auch als Miteigentümer einer lokal operierenden Firma – in der Regel also eines Joint Venture, kann man indirekt Besitzer einer Immobilie in Weißrussland werden. Wichtig ist hier die Weißrussische Mehrheitsbeteiligung des Unternehmens – reine Tochterunternehmen ausländischer Unternehmen mit Sitz in Weißrussland spielen auf dem Immobilienmarkt immer nur als Mieter und nie als Käufer mit. Eigentümer würde aber in diesem Fall die Firma – nicht die Privatperson.

    © by ferienwohnung-netz.de. Bitte mit einem Link auf die Quelle verweisen: https://www.ferienwohnung-netz…enkauf-weissrussland.html



    Da ich keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung oder Staatsbürgerschaft habe wird es wohl doch nichts mit kaufen auf meinen Namen!! Das wird der Unterschied sein.






  • Mosyr

    Voraussetzung für den Erwerb einer Immobilie bzw. der langjährigen Nutzungsrechte für nichtrussische Ausländer in Weißrussland ist eine Aufenthaltsgenehmigung.

    Dem muss ich leider ebenso widersprechend und sagen, dass dies absolut nicht korrekt ist!


    Seit dem ich mich von meiner Ex-Frau scheiden lassen habe, habe ich auch keine Aufenthaltsgenehmigung mehr. Denn insofern eine Aufenthaltsgenehmigung nicht durch andere Gründe (wie im ersten Beitrag genannt wurde) als eine Ehe erhalten wurde, würde diese bei einer Scheidung auch anuliert werden. Dennoch und das ist der springende Punkt, konnte ich vor meiner Eheschließung, als Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung, ein Haus und Grund ohne Probleme erwerben. Des gleichen auch nach der Scheidung in welchen derweil zwei weitere Häuser mit Grundstück erworben wurden. Voraussetzungen sind lediglich der Reisepass mit Übersetzung und ggfls. ein Dolmetscher insofern jemand nicht der russ. Sprache mächtig ist. Im übrigen ist dafür auch kein spezielles Visum notwendig, so dass ein jener mit ein Touristenvisum einreisen, mittels seinen in Belarus übersetzten Reisepass und insofern notwendig einen Dolmetscher ein Haus samt Grundstück erwerben kann. Da ich persönlich eines gleichen im letzten Jahr letztmalig durch habe, kann ich damit garantieren, dass dies wie auch im Ratgeber zum Immobilienerwerb geschrieben wurde, vollkommen der Richtigkeit entspricht! Nachweise dafür liegen schwarz auf weiß auf der Hand und zudem würde ich andernfalls nun auch nicht hier im neuen Haus am See wohnen (können) ;)


    Entsprechend dem wird es auch Dir möglich sein eine Immobilie auf Deinen Namen zu erwerben und dies auch ohne Staatsbürgerschaft oder einer Aufenthaltsgenehmigung. Sollten dazu noch Nachfragen bestehen, so stehe ich dazu gerne hier im Forum, per PN oder auch nach Absprache telefonisch (u.a. WhatsApp, Viber, Skype, etc.) gerne zur Verfügung.


    Gruss,
    Andreas

  • Das Thema interessiert mich aus anderen Gründen. Ich habe es schon öfters gesagt/geschrieben, ich bin sehr gern in BY, fühle mich da auch zufrieden uns sicher, aber Auswandern .........

    Verstehe ich das richtig, Du bist geschieden, lebst aber immer noch in BY mit Hauptwohnsitz?

  • Mosyr

    Ob jemand nach Belarus auswandern möchte, lassen wir einmal dahin gestellt. Denn einer möchte es aus x-beliebigen Gründen und andere wieder nicht. Aber das sollte ein jener für sich entscheiden. Ansonsten hast Du das aber schon richtig verstanden, dass ich nach meiner Trennung mit meiner Ex-Frau, noch immer in Belarus mit einen festen Wohnsitz lebe und das sogar glücklich und zufrieden ;)


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo an Andreas und alle alle anderen Mitglieder von einem Neu-Mitglied!

    Ich habe in Minsk eine neue Liebe gefunden und bin jetzt schon zum sechsten Mal über die Visa-freie Einreise über den Flughafen Minsk hier. Ich konnte ein Bankkonto eröffnen (bei der PRIORBANK) und eine Wohnung kaufen. Alles sehr spannend aber letzen Endes kein großes Problem. Wenn jemand Interesse an den Einzelheiten hat, kann ich meine Erfahrung gerne mal hier teilen.

    Heute wollte ich allerdings als stolzer Immobilenbesitzer eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung beantragen und bin damit gescheitert. Man hat mir gesagt, dazu bräuchte ich ein Visum. Ich müsse wieder nach Deutschland ausreisen, ein Visum beantragen, mit dem Visum wieder einreisen, und dann könne ich die Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

    Kann das wirklich sein? Hat damit jemand Erfahrung? Kann ich vielleicht ein Visum auch hier in Minsk beantragen, ggf. am Flughafen? Ich bin noch eine Woche hier und hätte eigentlich gerne alles in dieser Woche geregelt.

    Vielen Dank schon mal,

    Andreas

  • andi_s
    zuerst einmal willkommen bei uns und in unserer stets unterhaltsamen Runde und zudem Glückwunsch zum Eigentum ;)


    Abseits dessen, dass viele Einzelheiten in unseren Ratgeber zum Immobilienerwerb bereits genannt wurde, kannst Du natürlich auch Deine Erfahrung hier gerne berichten. Da dies jedoch nicht dieses Thema direkt betrifft, so würde ich Dich bitten dazu ein neues Thema zu erstellen. Bezüglich der vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung, sowie aber auch der Aufenthaltsgenehmigung selbst, wird es in absehbarer Zeit noch ein weiteren Ratgeber auf Belarusinfo geben, in welchen Detaillierte Informationen zu diesen Thema aufgeführt werden. Doch nun zu Deinen Anliegen. Eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung wird, wie der Name schon sagt, nur vorläufig ausgestellt und das auch nur insofern die Absicht, Gründe und Voraussetzungen dazu bestehen eine Aufenthaltsgenehmigung zu erlangen. Die dazu notwendigen Voraussetzungen wurden hier im ersten Beitrag dieses Themas bereits genannt. Ohne eines dieser Voraussetzungen um eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen zu können, wird es auch keine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung geben. Also entweder heiraten oder mal eben 150.000 € in ein Staatliches Unternehmen investieren. Ansonsten: Keine Chance! Nur durch ein Immobilienbesitz gibt es bereits seit Jahren keine Aufenthaltsgenehmigung mehr!


    Bezüglich den Visum ein anderes Beispiel vorab. Ein guter Freund von mir ist mit einer Belarussin verheiratet und kann auch hier in Belarus ein Jahresvisum beantragen. Da Du wiederum Visa-Frei eingereist bist und Dich somit ohne ein Visum in Belarus aufhältst, wird die Dir gegebene Information sicherlich seine Richtigkeit haben. Da Du nicht verheiratet bist, sehe ich da in diesem Fall eher schwarz, dass Dir hier ein Visum ausgestellt werden würde / könnte. Doch selbst wenn es möglich wäre, wäre Dein Zeitlimit sicherlich das nächste Manko. Zwar würde ich Dir gerne Hoffnung machen wollen, aber in diesem Fall sehe ich da keine andere Chance als wie Dir bereits vom OVIR mitgeteilt wurde - sprich: ausreisen, Visum beantragen und wieder einreisen. Aber und das sei auch noch einmal gesagt, dass Du selbst dann immer noch nicht die Erforderlichkeiten für eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung entsprechen würdest (wie bereits o.g.).


    Bei weiteren Fragen gerne hier im Forum, per PN oder aber nach Absprache telefonisch oder per Messenger.


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo Andreas,

    also das würde mich jetzt doch sehr überraschen, wenn es nach dem Immobilienkauf nicht möglch wäre, eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Das haben wir der beamtin ja gestern erklärt und das war für sie in Ordnung. Sie hat uns auch ein Merkblatt mitgegeben, auf dem sie alle unterlagen markiert hat, die wir benötigen, inklusive Besitzurkunde der Immobilie. Das einzige, was gefehlt hat, war das Visum. Sogar den vorgeschriebenen Kartonumschlag für die Unterlagen hatte ich zufällig dabei. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ohne einen Kartonumschlag gibt es auch keine Aufenthaltsgenehmigung...

    Ich werde hier weiter berichten. Wenn sonst noch jemand kürzlich Erfahrungen mit der Beantragung einer vorübergehenden Aufenthaltsgenehigung gemacht hat, wäre das natürlich auch interessant.

    Viele Grüße,

    Andreas

  • andi_s

    Eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung dient lediglich dem Zwecke um den Antragsteller eine Zeit einzuräumen, in welcher alle Unterlagen und Behördengänge (siehe im ersten Beitrag) für die Beantragung einer Dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung zu ermöglichen. Eine Aufenthaltsgenehmigung wird jedoch nur ausgestellt, wenn eine Ehe besteht oder aber mindestens 150.000 € investiert wurde. Letzteres kann eine Investition in einer Staatlichen Organisation oder auch einer Immobilie sein, nur muss diese Gewinnertragend sein. Bedeutet, dass dadurch Einnahmen erzielt werden müssten, welches in Deinen Falle (als Wohnimmobilie) nicht der Fall wäre. Vor einigen Jahren gab es noch die Möglichkeit eine Aufenthaltsgenehmigung durch einfachen Immobilienerwerb zu erhalten. Dieses wurde aber schon vor Jahren abgeschafft, so dass nur noch die beiden o.g. Punkte (Ehe oder Investition) als Möglichkeit zum Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung übrig bleiben.


    Das Merkblatt ist letztlich nichts anderes als ein einfaches gedrucktes Blatt Papier, auf welchen alle Notwendigkeiten aufgeführt sind, welche zur Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung notwendig sind. Die darauf dokumentierten Dokumente zum Immobilienerwerb (Kaufvertrag, Technischen Pass und Dokumente zum Haus/Wohnung/Grundstück), sind jedoch Abhängig vom Grund zur Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung (Ehe oder Investition), jedoch kein Zuspruch zum Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung. Denn eine Aufenthaltsgenehmigung durch einer Wohnimmobilie gibt es nicht!


    Richtig ist aber, dass ohne ein Visum keine Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung möglich ist. Eine Pflicht zu einem Kartonumschlag gab es zu meiner Zeit damals aber nicht. Jedoch kann eines gleichen auch von Region zu Region oder von Stadt zu Stadt abweichen, da auch hier die Behörden teils andere Erforderlichkeiten erwarten.


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    melde mich wieder mal - danke für Deine Corona-Infos bezüglich Weißrussland.


    Ich würde mich eigentlich am liebsten selbst mal im Land umsehen und

    dazu muß ich mal einreisen, wofür ich ein Visum benötige.


    Daher die Frage: Soll ich mich diesbezüglich einfach an die Botschaft

    hier in Österreich wenden? Sind Einreisen (auf touristischer Ebene)

    überhaupt möglich, so wie vor Corona-Zeiten?

    Braucht man vorher irgendeinen negativen Corona-Test? oder wird das

    dann an der Grenze erledigt?

    Ich plane zur Zeit mal, im Sommer 1 bis 2 Wochen in Belarus zu verbringen,

    Einreise am liebsten ganz normal mit Auto über Polen - irgendwo bei Bialystok.

    Will evt. auch Immobilienmöglichkeiten vor Ort zu checken. Habe ein paar

    Online-Immobilienbörsen gecheckt, will aber lieber etwas direkt vor Ort

    aussuchen. Soll angeblich auch günstiger sein.


    Danke für Deine Unterstützung. Mein Auswanderprojekt ist in einer frühen

    Orientierungsphase - und ich möchte erstmals mich vor Ort selbst umsehen,

    wie man so lebt in Weißrussland in Corona-Zeiten.


    lg - Der Baer

  • Der Baer


    Bzgl. des Visums gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder direkt über die Botschaft oder über eine Visa-Agentur. Eine Einreise ist, insofern ein negativer PCR-Test vorweisbar ist und sich anschließend für 10 Tage in eine Selbstisolation (Quarantäne) begeben wird, natürlich möglich. Der PCR-Test kann jedoch nicht direkt an den jeweiligen Grenzkontrollstellen gemacht werden. Was den Immobilien anbelangt, so kann ich Dir unseren Ratgeber: Immobilienerwerb ans Herz legen in welchen u.a. auch Anbieter und weitere Informationen aufgeführt sind. Vor Ort günstiger ist dabei aber relativ, denn gleichermaßen ob nun eine Immobilie aus dem In- oder Ausland gefunden wurde, wird sich abseits des hin und her feilschen, nicht sonderlich am Preis etwas ändern. Ein guter Gedankenanstoß, welcher zugleich auch sehr Ratsam ist, ist allerdings sich das Land erst einmal mit allen drum und dran (Mensch, Kultur, Leben, Alltag, etc.) anzusehen, sich damit und auch der Sprache vertraut zu machen und zu guter letzt auch selbst abzusichern, bevor der Schritt der Auswanderung gegangen wird - und das unabhängig von Corona-Zeiten.


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo Andreas und hallo an alle anderen in der Runde.


    Vielen Dank für die umfangreichen Informationen zum Thema Auswandern nach Belarus und zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung.


    Ohne Heirat oder 150.000 Euro-Investition gibt es wohl keine Aufenthaltsgenehmigung.


    Entschuldige bitte, dass ich trotzdem eine Spezialfrage stelle:

    Siehst Du Chancen, dass ich als Deutscher mit einer kleinen Tochter mit Belarus-Pass und Deutschland-Pass (geboren und lebt mit uns in D) eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für Belarus ohne Heirat meiner Lebenspartnerin aus Belarus (lebt mit mir in D, Visum unbefristet plus Arbeitserlaubnis unbeschränkt) bekomme, damit die Tochter im nächsten Jahr in Belarus eingeschult werden kann und ich/wir mit ihr in Belarus leben kann.


    Der ganze Corona-Wahnsinn plus Gender-etc.-Wahnsinn lässt bei mir den Entschluss zur Flucht raus aus Deutschland/ EU jeden Tag weiterwachsen. Noch gibt es wohl nach meinen Informationen nur wenige Schulen in Belarus, wo Kinder Masken tragen müssen. Ich will nicht, dass mein Kind zur Einschulung und im Unterricht eine Maske trägt.


    Wir fahren wahrscheinlich in den nächsten Tagen nach Belarus ins Minsker Gebiet. Ich werde mein Anliegen dann auch dem dortigen OVIR vortragen und später dann von den erhaltenen Informationen berichten.


    Grüße

    Go-East

  • Go-East
    vorab erst einmal willkommen bei uns und unserer stets unterhaltsamen Runde 8)

    Vielen Dank für die umfangreichen Informationen zum Thema Auswandern nach Belarus und zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung.

    Abseits diesen Thema hier im Forum findest Du u.a. noch weitere Informationen in unseren Ratgeber: Auswandern und Migration ;)

    Siehst Du Chancen, dass ich als Deutscher mit einer kleinen Tochter mit Belarus-Pass und Deutschland-Pass (geboren und lebt mit uns in D) eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für Belarus ohne Heirat meiner Lebenspartnerin aus Belarus (lebt mit mir in D, Visum unbefristet plus Arbeitserlaubnis unbeschränkt) bekomme,

    Aufgrund der Sachlage, dass Du mit einer Belarussischen Frau eine Tochter hast, wäre es durchaus möglich damit eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Diese Informationen wurden mir vor kurzen beim OVIR bekannt gegeben, als ich nach Kindern gefragt wurde. Ohne dessen wäre es aber dennoch möglich, sich mit einen ständigen Wohnsitz, in Belarus dauerhaft aufzuhalten / leben. Der einzige Unterschied zwischen den ständigen Wohnsitz und der Aufenthaltsgenehmigung ist der, dass mit der Aufenthaltsgenehmigung quasi überall gewohnt werden kann, wo hingegen diejenigen mit einen ständigen Wohnsitz (Eigentum) auch stets dort leben müssen (max. Abwesenheit 3 Tage) und dem, dass mit einen ständigen Wohnsitz keine offizieller Beruf ausgeführt werden darf.

    Der ganze Corona-Wahnsinn plus Gender-etc.-Wahnsinn lässt bei mir den Entschluss zur Flucht raus aus Deutschland/ EU jeden Tag weiterwachsen.

    Nur allein wegen Corona, würde ich mir das an Deiner Stelle überdenken. Denn um auszuwandern sollte es m.E. auch andere Gründe geben, denn auch die Corona-Zeiten werden eines Tages sicher vorbei sein.

    Noch gibt es wohl nach meinen Informationen nur wenige Schulen in Belarus, wo Kinder Masken tragen müssen.

    Mir ist keine Schule bekannt an welcher eine Maskenpflicht besteht.

    Ich werde mein Anliegen dann auch dem dortigen OVIR vortragen und später dann von den erhaltenen Informationen berichten.

    Wir freuen uns über Deinen Bericht ;)


    Gruss,
    Andreas