Info: Auswandern & Migration in Belarus

There are 84 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • So ein infomatieves forum hätte ich auch mal für Polen gebrauchen können. Obwohl für die Aufenthaltsgenehmigung hatten wir schon gute Hilfe, ist ja vor 10 Jahren auch schon EU gewesen und dem entsprechend viel einfacher. Das die Kinder dort nachmittags zur schule müssen kann auch ganz normal sein. Bei mir ist es im Moment auch keine Frage dass ich mir überlegen müßte ob ich nach Belarus auswandern möchte. Musste nur vor 5 Monaten Polen aus privaten Gründen verlassen und nachdem ich im September 5 fantastische Tage in кличев verbracht habe vermisse ich jetzt beide Länder. Unser chorleiter hat alles mit dem Visum geregelt. Für alle war es gratis (kulturvisum für polnische Staatsbürger ) nur ich mit deutscher musste zahlen. Dafür musste auch ein Passfoto mit extra großen kopfdurchmesser eingereicht werden, der Fotograf hat sich gewundert, aber ich konnte es jetzt sogar zum beantragen eines internationalen fuehrerscheines benutzen. Hatte noch den rosa Lappen und muß für meine derzeitige Arbeit die Trecker Berechtigung eintragen lassen. Wenn ich die dann vielleicht bekomme, ist echt nicht einfacher als in by oder pl glaube ich, könnte ich nach allem was ich so gehört habe dann doch vielleicht besser nach Belarus kommen und wirklich in ruhe Kühe melken.

  • ( jetzt ist schon wieder der letzte Teil weggefallen, ist mir letztens auch schon passiert, vielleicht zu langer Beitrag ) wollte nur noch sagen daß belarus wirklich ein fantastisches Land ist. Habe mich auch ohne heisswasser im Hotelzimmer jeden Moment wohl gefühlt. Verständigung ging über polnisch, haende und fuesse und Musik.

  • @Hanie

    Quote

    jetzt wo Du alles durch hast und weisst wie es geht mit den Ämtern usw kannst Du noch eine Unternehmensberatung , Heiratsagentur , Reise Agentur usw eröffnen , ich sehe da viel Potential


    Jetzt bring dem guten MrRossi mal nicht auf dumme Gedanken, denn sonst kommt der wirklich noch auf die Idee U+1F604
    Wenn es um solches wie Heiratsagentur geht, dann kommt der sehr schnell auf andere Gedanken, wenn Du verstehst was ich meine. Stichwort: Frauen, die bei ihm aufgrund seiner Frau, ohnehin schon Tag ein Tag aus bei ihm die Türen einrennen U+1F606 U+1F609



    @MrRossi

    Quote

    Ach nee lass mal...
    In drei Jahren wollte ich eigentlich in Rente gehn :)


    Na da werd ich mal den Staatsoberhaupt eine persönliche Nachricht zukommen lassen mit der Empfehlung die Rente gänzlich abzuschaffen. Hätte auch Vorteile, denn dann würde die Staatskasse noch mehr gefüllt U+1F609 U+1F604
    // Ironie für die die es nicht wissen sollten



    Quote

    Obwohl - Heiratsagentur...


    U+1F62E Oje, .... zu spät!
    Habe es Hanie ja schon angedeutet: "Nun kommt er doch noch auf dumme Gedanken" U+1F606



    Quote

    Da könnte ich ja vorab die "Qualitäts"-Kontrolle machen U+1F60E U+1F600


    ... also jetzt wird es aber mal interessant zu wissen in wie fern dann (bitte Detailiert) eine solche Qualitätskontrolle ausfallen würde? U+1F60B



    @katharina

    Quote

    So ein infomatieves forum hätte ich auch mal für Polen gebrauchen können.


    Da bist Du hier doch genau richtig - siehe: "Forenindex" unter "Nachbarländer" und anschließend unter "Polen" U+1F609
    Zwar derzeit noch überschaubare Themen und Beiträge, aber ich denke, dass insofern eine Frage aufkommt und/oder ein neues Thema dort gestellt wird, dann würde sich darauf auch sicher jemand hier im Forum finden lassen, der Dir da mit Rat und Tat beiseite steht U+1F60E



    Quote

    Das die Kinder dort nachmittags zur schule müssen kann auch ganz normal sein.


    Normal ist hier im Lande eigentlich vieles. Aber das Vormittag und Nachmittags zur Schule ist m.E. eher weniger gut. Wenn es, so wie in Deutschland, z.B. eine Ganzstagsschule (Gesamtschule) gäbe, dann wäre das ein anderes Thema. Aber das ein Kind dann morgens zur Schule muss und das andere am Nachmittag, dass ist zumindest für uns eher schlecht als recht. Jedoch ist das auch eine Ansichtssache worüber man sich streiten kann. Wir haben uns mit unseren Kids zusammen gesetzt und uns gemeinsam dazu entschlossen, dass nun beide Kinder auf eine andere Schule in der Stadt gehen. Dort gibt es solches, wie hier auf den Dorf nicht.



    Quote

    Wenn ich die dann vielleicht bekomme, ist echt nicht einfacher als in by oder pl glaube ich, könnte ich nach allem was ich so gehört habe dann doch vielleicht besser nach Belarus kommen und wirklich in ruhe Kühe melken.


    Ich will dir ja nun nicht den Mut nehmen, aber nach Belarus auswandern und hier dann "Kühe melken" um sein Lebensunterhalt zu verdienen, davon kann ich Dir nur abraten. Das Auswandern ist das eine, aber die Berufliche Tätigkeit um sich sein Lebensunterhalt zu verdienen ist das andere und das ist allein mit "Kühe melken" eher schlecht als recht. Denn damit wirst Du nicht reicher als eine arme Kirchenmaus und musst schon sehr sehr sparsam mit allen anderen (wie Strom, Wasser, etc.) sein. Da gibt es (natürlich abweichend der Agrarfirma) Einkommen von gerade mal einer Million und damit kannst Du beim besten Willen nicht wirklich leben. Sicherlich mag es auch Firmen geben die Dir mehr zahlen, aber die muss auch erst einmal gefunden werden und selbst dann bleibt nicht viel um Dir auch mal etwas anderes zu leisten (Urlaub, Theater oder Kino oder mal nen neues Kleid). Kann Dir das nur aus Erfahrung von Freunden meiner Frau sagen, die auch in einen kleinen abgelegenen Dorf als "Kuhmelker" für nen Hungerlohn arbeiten. Also besser noch einmal ne Nacht drüber schlafen und sich auf eine andere Berufliche Tätigkeit bemühen. Selbst wenn Du die Sprache nicht beherrschen solltest würde es immer noch Firmen geben, die Dich einstellen - letztlich lernst Du dann durch den Sprung ins kalte Wasser (Sprachlich bedingt) dann auch sehr schnell die Verständigung im Beruf und aber auch generell die Sprache U+1F609



    Quote

    jetzt ist schon wieder der letzte Teil weggefallen, ist mir letztens auch schon passiert, vielleicht zu langer Beitrag


    Das mag entweder an der Zeichenbegrenzung in einen Beitrag liegen oder aber Du hast es vergessen U+1F609



    Quote

    wollte nur noch sagen daß belarus wirklich ein fantastisches Land ist. Habe mich auch ohne heisswasser im Hotelzimmer jeden Moment wohl gefühlt. Verständigung ging über polnisch, haende und fuesse und Musik.


    Dem stimme ich voll und ganz überein! Besonders das mit der Verständigung welches bei mir uns meiner Frau anfangs auch so gewesen ist. Sie konnte damals kein Wort Deutsch verstehen, sprechen, lesen oder schreiben und meine Wenigkeit konnte damals kein Wort Russisch verstehen, sprechen, lesen oder schreiben und dennoch haben wir uns getroffen und uns mit Händen und Füssen verstanden und uns gegenseitig die Sprache gelernt U+1F609 War ein Abenteuer der besonderen Art welches u.a. auch ab und an sehr ulkig sein kann U+1F604

  • @MrRossi
    abseits den eigentlichen Thema "INFO: Auswandern und Migration in Belarus" hat auch das Thema "Belarussischer Führerschein" mit einer Migration in Belarus zu tun. Denn wie bereits zu wissen ist es Auswandern nur 3 Monate erlaubt, sich mit einen Ausländischen Führerschein auf Belarussischen Verkehrswegen zu bewegen. Nach 3 Monaten, so wie Du ja schon weißt, muss eine Theoretische Prüfung absolviert werden, die man nach meinen heutigen Wissensstand lediglich in "Russischer" oder "Belarussischer" Sprache absolvieren kann. Zwar wurde mich zuvor von 3. gesagt, dass es in Minsk auch eine Möglichkeit gibt in welcher man auch die Theoretische Prüfung in englischer Sprache absolvieren kann. Dies stellt sich aber als nicht richtig aus, genauso wie es nicht möglich ist, dass eine Theoretische Prüfung online abgelegt werden kann (dies war zugegebenerweise mein Verständnisfehler) - entschuldige bitte an dieser Stelle dafür. U+1F615


    Link zum Thema: Как иностранцу сдать экзамен в ГАИ без переводчика?!


    Somit bleiben letztlich nur die Möglichkeiten ...
    [ul]
    [li]die Theoretische Prüfung in russischer Sprache abzulegen[/li]
    [li]die Theoretische Prüfung in belarussischer Sprache abzulegen[/li]
    [/ul]
    ... oder (mit etwas Humor) ...
    [ul]
    [li]auf das gute alte Fahrrad oder gesunde Beine zurückzugreifen U+1F604 [/li]
    [/ul]


    Ferner, was nun mehr mit der eigentlichen "Aufenthaltsgenehmigung" zu tun hat ist dies, dass Du nun Deine Aufenthaltsgenehmigung erhalten hast und meine Wenigkeit nun am Freitag zum OVIR dackeln kann um seine verlängerte Aufenthaltsgenehmigung (für 5 Jahre ausgestellt) abholen kann, so dass es dann die folgenden 5 Jahre weiter gehen kann (weißt schon ... im Garten am Garten-/Schwimmteich weiter buddeln) U+1F609 U+1F604
    Jedoch wird diese buddelei nun auch die Wochenende oder Urlaubszeit verlegt, denn seit dem 1 April (also seit gestern) gehe ich nun auch eine offizielle Arbeit als "Manager, Exporteur und Übersetzer" in einen nach. Dazu aber mehr in einen anderen Thema welches ich in kürze anlegen werde.

  • wie ist das eigentlich im Leistungsfall
    wenn die Partnerin in BY in der in Deutschland abgeschlossenen Versicherung als Begünstigte eingetragen ist
    angenommen dem Mann aus Deutschland passiert jetzt etwas , Unfall oder Tod ,
    zahlt die Versicherung im Leistungsfall das Geld auch nach BY an die Begünstigte die vielleicht die Staatsbürgerschaft von BY nur besitzt ?
    auch wenn der Unfall oder ein anderes Ereignis auf BY Staatsgebiet eintritt ?
    Unfallversicherungen enthalten ja meisten viele Leistungen
    wie , Krankenhaustagegeld , Reha , Schöheits OP s usw ,
    muss die Behandlung in Deutschland erfolgen ?
    Versicherungen versprechen ja immer viel aber wenn es mal zum Leistungsfall
    landet es meistens vor den Gerichten


    und noch ne blöde Frage
    wie es wenn man nach BY Recht verheiratet ist und die Frau die BY Staatsbürgerschaft besitzt ,
    wird wenn der Mann zb verstirbt an die Frau eine Witwenrente aus Deutschland bezahlt ?
    oder nur wenn beide Ehepartner die Deutsche Staatsbürgerschaft besitzen

  • MrRossi

    Quote

    Die meinten im Übrigen auch, das auch dafür wieder ein medizinischer Test gemacht werden muss...


    Ups, ... habe ich da etwas vergessen zu erwähnen U+1F619
    Entschuldige bitte, wenn dem so gewesen ist. Das für ein Belarussischen Führerschein eine Medizinische Untersuchung gemacht werden muss war mir zwar schon bekannt, aber habe dieses wohl verschluckt. Aber gut, dass Du selbst diese Info noch erhalten und zudem auch anderen Bereitgestellt hast. Danke dafür U+1F60E



    Quote

    Wünsche Dir viel Erfolg dazu!


    Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank für Deine Wünsche! U+1F60E
    Bisher kann ich mich ganz und gar nicht über die Arbeitsaufnahme dieses Jobs und dem Job im allgemeinen. Direktor, Buchhalterin und auch alle anderen Mitarbeiter und Arbeiter sind alle stets freundlich und nie um ein Späßchen verlegen. Nicht zu vergessen die private Lehrerin (welche mir die russische Sprache bezgl. Buisness lehrt und ich Ihr die deutsch lehre) mit welcher ich am letzten Samstag mal so ganz gemütlich bei einer Tasse Kaffee in einen Café, abseits dem ein oder anderen abweichenden Worten, gelehrnt haben U+1F61A U+1F609
    Der Direktor bat mir heute an mit ihm mal ein Tag zum angeln zu fahren und das soll ja hier schon was bedeuten, denn wie der ein oder andere schon weiß ist solches keine üblichkeit sondern eher eine Art Freundschaftsangebot. Somit kann ich mich ehrlich gesagt nicht beklagen und will den Job auch nicht mehr missen. Doch erst einmal abwarten was weiteres bringt und wenn alles so verläuft wie man sich erhofft, dann gibts auch bald nen eigenes Büro (mit der Hoffnung das man in diesem dann zusammen mit der "noch" Lehrerin verbringt U+1F60A
    Ups ... hab ich da was gesagt U+1F617 U+1F600 ).


    Im übrigen ...
    Da Du mittlerweile ja im Besitz Deiner erst einmal auf zwei beziehenden Aufenthaltsgenehmigung besitzt, kann ich seit dem letzten Samstag sagen, dass ich nun meine neue Aufenthaltsgenehmigung (alte ist abgelaufen) erhalten habe welche nun 5 Jahre gilt. Somit ...
    [ul]
    [li]1. Aufenthaltsgenehmigung gilt für 2 Jahre[/li]
    [li]2. (folgende) Aufenthaltsgenehmigung gilt für 5 Jahre[/li]
    [/ul]
    Anschließend gibt es dann immer wieder eine Aufenthaltsgenehmigung für jeweils weitere 5 Jahre oder (insofern gewollt/gewünscht) kann man dann auch die Belarussische Staatsbürgerschaft annehmen. Jedoch sind dafür einige Voraussetzungen zu erfüllen, wie u.a.:
    [ul]
    [li]Sprachkenntnisse (entweder in Belarussisch oder Russisch und das in Punkto: verstehen, lesen, sprechen und schreiben![/li]
    [li]Mindesteinkommen welches den Lebensunterhalt sichert (glaube das waren etwa 800-1000 $ (UD-Dollar)[/li]
    [li]Abgabe der bisherigen Staatsbürgerschaft (das auch wenn der vorherige Staat eine Doppelstaatsbürgerschaft duldet)!
    [li]Sämtliche Dokumente welche einen das OVIR aushändigt (nichts wildes).[/li]
    [li]Einzahlung eines Betrages (?) für die Ausstellung des Belarussischen Passes[/li]
    [/li]
    [/ul]


    Gruß

  • @MrRossi

    Quote

    Heute Gewerbe als Einzelunternehmer angemeldet.
    .....


    Zuerst einmal viel Glück, viel Erfolg und auch viel Freude mit Deiner Existenzgründung! U+1F60E U+1F609
    Auf das alles gut verläuft und Du mit Deiner Existenz hier in Belarus Deinen Lebensunterhalt sichern kannst. Sicherlich ist so eine Existenzgründung nicht immer einfach und zudem mit vielen Papierkram verbunden, aber das ist hier nicht anders als in Deutschland - da gibt es ebenfalls viel zu tun.
    Bezüglich Buchhaltung wirst Du ggfls schon mal was von dem Programm "C1" gehört haben. Wenn Du davon noch nichts gehört haben solltest, dann solltest Du Dir dieses mal ansehen. Denn das nutzt meine Frau genau so wie auch die Buchhalterin in unserer Firma auch. Ich denke, dass "C1" auch in Belarus, Russland, etc. auch das meist verbreitete Buchhaltungsprogramm ist. Kannst Dir dieses ja mal ansehen und ein Bild von machen. Dazu wirst Du Dich verständlicherweise mit der russichen Oberfläche vertraut machen müssen. Aber das wird wohl eher das kleinere Problem sein U+1F609

  • Danke Dir, aber ich mache eh das Gleiche wie auch schon zuvor.
    Arbeiten für deutsche Kunden.
    Das einzige, was sich geändert hat, ist, das ich jetzt meine Steuern hier bezahle und nicht mehr in Deutschland.


    Gruß


    Ich wünsche Dir weiterhin Erfolg im Job, zufriedene Kunden, ein breites Betätigungsfeld und gehe mit der gegenüber dem deutschen Fiskus gesparten
    Kohle immer verantwortungsvoll um.


    Es ist doch schön einmal zu lesen das auch etwas klappt wenn man nur dranbleibt. Wie geschrieben weiterhin alles Gute!

  • Danke für die hilfreichen Beiträge.


    Die Texte hat aber kein Deutscher geschrieben, sondern ein Weißrusse mit guter Sprachkenntnis.


    Dass Heiraten easy ist, halte ich für ein Gerücht. Überall, nicht nur in Deutschland, braucht man Dokumente, überall zieht es sich ...:-((


    Dies mein Kommentar. Nicht beleidigt sein.


    Der Gedanke dieser Webseite ist an sich dagegen super. Schließlich ist auf diesem Felde zu wenig bekannt und Erfahrungen sollten/müssen ausgetauscht werden!

  • @MrRossi

    Quote

    Huhu Andreas, noch da?
    Deine Kabelinstallation abgebrannt, oder im selbstgebuddeltem Pool ertrunken?
    Oder dem Wodka erlegen? ;)


    Woher weißt Du, dass das Kabel abgebrannt ist, ich mir anschließend aus Frust Literweise Wodka
    reingekippt habe und dann im Volltrunkenden Kopf im selbstgebuddelten Pool abgesoffen bin U+1F604
    Nein ... Spaß beiseite, ich bin noch da und lauf so schnell auch nicht weg - keine Sorge U+1F609



    Quote

    Scheinbar wirds hier zum Monolog, oder meinem persönlichem Blog :)


    Mmmh ... da schießt mir doch gleich wieder so ne Idee / Gedanken durch den Kopf U+1F607
    Es gibt für diverse Forensoftwares auch eine Blog-Extension welche im Profil der jeweiligen Forenmitglieder eine Art "Mini-Blog" zur Verfügung stellt. Ob es aber eine solche Extension auch für dieses Forensystem gibt, kann ich nicht sagen. Aber das wäre u.a. sicher eine Überlegung wert. Denn ich denke, dass sich damit sicher auch das ein oder andere gut in ein solchen Mini-Blog unterbringen lassen würde. Immerhin sind wir nicht die einzigen Belarus-Auswanderer. Kurz dazu erwähnt dachte ich immer ich wohne hier auf dem Lande alleine als Deutscher, aber ... Fehlanzeige! Denn nur 2km weiter hat es einen weiteren Deutschen Renter verschlagen mit dem man mittlerweile auch schon guten Kontakt hat. So siehst, dass ich nicht der alleinige Hinterwäldler bin U+1F61B U+1F609



    @domspatz69
    Zuerst einmal "Willkommen im Forum" und unserer stets freundlich, gemütlichen und Gesprächsreichen Runde U+1F60E


    Quote

    Die Texte hat aber kein Deutscher geschrieben, sondern ein Weißrusse mit guter Sprachkenntnis.


    *hust* ... Also wenn Du jetzt die Texte von MrRossi und/oder meine Wenigkeit meinst, dann liegst Du mit Deiner Aussage aber gewaltig auf dem Holzweg! Denn MrRossi und meine Wenigkeit sind gebürtige Deutsche die lediglich nach Belarus ausgewandert sind. Die von Dir genannten Sprachkenntnisse beruhen sich somit viel mehr auf die Belarussische/Russische Sprachkenntnisse als die der Deutschen Sprachkenntnisse die, wie sollte es als Deutscher auch anders sein, ohnehin vorhanden ist U+1F609



    Quote

    Dass Heiraten easy ist, halte ich für ein Gerücht. Überall, nicht nur in Deutschland, braucht man Dokumente, überall zieht es sich .


    Dem kann ich Dir leider auch nur wiedersprechen. Dokumente, ganz gleich ob in Deutschland oder Belarus, wirst Du für eine Trauung immer benötigen (siehe dazu den ersten Beitrag in diesen Thema, in welchen ich alle Voraussetzungen und Tips dazu geschrieben habe). So viel Dokumente sind es nicht und wenn es um die "Heiratsurkunde" geht, dann gibt es auch eine Möglichkeit dieses zu umgehen (siehe ersten Beitrag) - das klappt sehr gut U+1F60A
    Falls Du aber Fragen dazu haben solltest oder Du Dir unsicher bist, so kannst Du diesbezüglich gerne ein Thema erstellen in welchen Dir dann sicher geholfen wird. Wenn Du davon kein Gebrauch machen möchtest, kannst Du mir aber auch gerne eine PN senden und ich werde Dir dann über das PN-System gerne mit Rat und Tat beiseite stehen U+1F609



    Quote

    Dies mein Kommentar. Nicht beleidigt sein.


    Keine Sorge! Ein Forum ist dafür da, dass sich die Menschen dort mit Ihren Erfahrungen und Meinungen austauschen.
    Und solange sich ein jener an die Forenregeln und das Menschliche )sprich: freundlichkeit miteinander) hält, wird hier auch so schnell keiner beleidigt sein. Wenn dies dann doch mal vorkommen sollte, dann gibt es den "Melden"-Button mit welcher dann nicht angemessene Beiträge gemeldet werden können und unser MH oder meine Wenigkeit, dann entsprechend eingreifen und/oder Maßnahmen erziehen werden U+1F60E

  • @MH

    Quote

    Technisch ist der Userblog mit nur ein paar Klicks umsetzbar... aber ob es sich lohnt...? U+1F609


    Ja, da hast Du natürlich recht, dass sich ein solcher Userblog nicht unbedingt rentieren würde.
    Andererseits denke ich da aber auch an den ein oder anderen Belarus-Auswanderer(in), welche in einen solchen Userblog seine Erfahrungen, Informationen, etc. unterbringen kann. Dabei denke ich u.a. auch an unseren MrRossi, der in einen solchen dann Themenbasiert seine Erfahrungen in Bezug auf die Selbstständigkeit in Belarus oder den "Traum vom Haus(bau/renovierung)" nieder schreiben kann. Andere wie Harald.Wirtz.Düsseldorf könnte seine Fotos samt Beschreibungen verfassen und/oder auch meine Wenigkeit z.B. die Fortschritt am Großprojekt "Garten-Schwimmteich" - um diese Worte dem MrRossi mal vorweg zu nehmen U+1F609 U+1F604
    Sicherlich wird/würde nicht jedes Forenmitglied von einen solchen Userblog gebrauch nehmen, weshalb ich Deine Worte natürlich verstehen kan und diesen Gedankenflitzer (der mir ja immer mal wieder zu diversen Themen durch den Kopf braust) mal einfach im Raum stehen lasse. Vielleicht äußert sich ja noch ein anderer/eine andere dazu, was er/sie davon hält oder halten würde U+1F609

  • Belarusofil

    Quote

    MrRossi, das "Haus, das Verrückte macht" (aus: "Asterix erobert Rom", 1976) gibt's also wirklich ;-) Klingt wirklich nach dem Ergattern jenes "Passierschein A38"!!


    Das könnte man, bei den ganzen Formalitäten, wirklich so oder besser gesagt "genau so" sehen wie Du schon mit dem 100%ig zutreffendet Video angedeutet hast. Dazu auch noch mal das Video für diejenigen die es noch nicht kennen ...
    3L8aFkOXjb8



    @MrRossi

    Quote

    Der ganz normale Banken-, Einnahmen-, Devisen-, Dokumentationswahnsinn in Belarus:


    Mal abgesehen, dass es gleichen Formalitätenwahn bei der eigentlichen Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung gibt, ist dieses nun wirklich ein wahres "hin und her" und somit wie Belarusofil schon sagte wie bei Asterix und Obelix ... zum verrückt werden. Aber auch gut und schön zu hören, dass es letztlich, ebenfalls wie bei Asterix und Obelix, dann doch noch geklappt hat U+1F609
    Im übrigen hat auch das Unternehmen wo ich als Manager arbeite in etwa gleiche Formalitätenwahnsinn zu überwinden, wenn diese etwas ins Ausland nach Deutschland exportieren wollen und das nicht nur ein mal - sondern jedes mal wenn ein LKW den Weg nach Deutschland aufnimmt. Da müssen unter anderen auch jedes mal Dokumente wie u.a.: "Export-Lizenz" , "TARIC Nummer für den Zoll" , "Vertrag vom Abnehmer" , "Laborberichte bzgl. der Radioaktivität" , etc. etc. besorgt und ausgefüllt werden. Mal abgesehen davon, dass dieses dann zumeist auch immer Zeitgleich geschehen muss, denn jegliche Verzögerung könnte zu einer späteren Auslieferung kommen und damit eine "Vertragsstrafe von sich ziehen würde.

  • Hallo zusammen.
    Wir ziehen es auch in Erwägung nach Weißrussland auszuwandern.
    Wir sind eine vierköpfige Familie Mitte dreißig.
    Vor 24 Jahren wanderten wir schon mal aus, von Kasachstan nach Deutschland als Aussiedler, drum beherrschen wir, samt Kinder, die russische Sprache in Wort und Schrift.
    Finanz mässig schaut es bei uns auch gut aus, so dass wir uns ein Haus kaufen und ein Unternehmen eröffnen können.
    Wir sind hier in einer Gastronomie seit ca. 15 Jahren selbstständig, daher ist Erfahrungen vorhanden.
    Nun schlagen wir uns schon seit zwei Jahren mit diesem Thema herum und kommen nicht weiter, weil wir keine Erfahrungen von anderen Auswanderer gelesen haben. Steht irgendwie nicht viel im Internet über das Auswandern nach Weißrussland drin, bis ich auf diese Website gestoßen bin.
    Würde mich sehr freuen mehr von Euch zu erfahren, wie es so ist in Weißrussland?
    Liebe Grüße Nina

  • Hallo MichaelU+1F60A U+1F60A
    Wieso gerade Weißrussland, ja weil dort die Kriminalitätsrate viel niedriger ist als in Kasachstan oder Russland, obwohl ich Kasachstan sehr liebe und wir dort oft sind. Wir selbst waren leider noch nicht dort aber, ein Onkel von einem Freund meines Mannes lebt in Weißrussland und er ist auch begeistert. Wir fliegen nächsten Sommer nach Minsk und machen uns ein eigenes Bild:-) und wenn es uns so sehr gefällt wie wir es uns vorgestellt haben, dann würden wir den Ball ins Rollen bringen.
    Wenn, dann würden wir uns wahrscheinlich für Minsk entscheiden, bzw Umgebung, wo wir uns ein Haus kaufen können.


    Wie läuft es ab wegen der Staatsangehörigkeit? Wir alle haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Welches Visum müssten wir beantragen? Ein Arbeitsvisum?


    LG Nina

  • Danke, werden wir machen.


    Wir fliegen zu erst nach Weißrussland, danach wissen wir mehr.
    Deutschland ist ausgeschlossen, dass ist schon mal sicher. Wir würden gerne in unser Heimatland Kasachstan zurück, aber wenn ich anfange zu schreiben was da alles verkährt läuft in dem Land, sitze ich noch bis morgen da und schreibe:-).
    Aber was ich sagen muss, die Mentalität in Kasachstan und Russland ist fast gleich wie in Weißrussland, drum viel die Wahl auch auf Weißrussland.


    LG Nina

  • @Nina
    Zuerst einmal "Herzlich Willkommen", hier bei uns, im Forum und unserer Allzeit unterhaltsamen Runde U+1F60E


    Quote

    Wir ziehen es auch in Erwägung nach Weißrussland auszuwandern.


    Was soll ich sagen, außer: "Willkommen im Club" U+1F604


    Quote

    ... drum beherrschen wir, samt Kinder, die russische Sprache in Wort und Schrift.


    Mal abgesehen von mir und ggfls. noch weiteren Verrückten, die ohne jegliche Sprachkenntnisse ins kalte Wasser springen (auch wenn dies nach heutigen Stand weniger das Problem war), dennoch mit Sicherheit ein guter Vorsatz und Anfang U+1F609


    Quote

    Finanz mässig schaut es bei uns auch gut aus, so dass wir uns ein Haus kaufen und ein Unternehmen eröffnen können.


    Das Finanzielle bzw. die Finanzielle Absicherung ist, gleichermaßen ob nun Belarus oder ein anderes Land, stets ein muss. Dazu auch im folgenden mehr, warum und weshalb dies so wichtig ist. Eine Unternehmungsgründung ist natürlich ein weiterer gewagter Schritt, denn wie ein jener weiß liegt zum einen der Erfolg nicht daran was und wie viel man Anfangs in dem Unternehmen investiert hat, sondern viel mehr daran wie das Unternehmen (bzw. eher das entsprechende Angebot / die Angebote) von der Bevölkerung / den Einheimischen angenommen wird. Dabei bleiben wir mal bei eurer Mehrjährigen Erfahrung in der Gastronomie, mit welcher man u.a. bedenken sollte, dass ... was in Deutschland für den Deutschen eine Köstlichkeit / Spezialität ist, muss nicht Zwanghaft für den Belarussen in Belarus ebenso sein. Dies soll Dir/Euch nun nicht abschrecken oder euch abhalten, sondern lediglich einen kleinen Gedankenstoß geben.


    Quote

    Nun schlagen wir uns schon seit zwei Jahren mit diesem Thema herum und kommen nicht weiter, weil wir keine Erfahrungen von anderen Auswanderer gelesen haben.


    Im kurzen vorab: Das eine ist gut und das andere eher weniger. Gut ist, dass Du Dir / Ihr euch schon längere Zeit mit dem Thema der Auswanderung befasst. Immerhin ist eine Auswanderung kein Kinderspiel und sollte stets immer gut bedacht und durchdacht sein. Weniger gut ist jedoch, so wie es mir erscheint, dass Ihr es auf Erfahrungen anderer Auswanderer anlegt. Nicht bös oder für ungut halten, aber das hören von anderen ist das eine, das erleben eines Landes wie z.B. aus einen Urlau, etc. ist das andere, aber das Alltägliche Leben ist die nackte Tatsache und ein ganz anderer, jedoch wichtiger, Punkt! Auch damit möchte ich Dir / möchte ich Euch nichts aus- oder schlecht reden, sondern lediglich einen Gedankenstoß geben. Sicherlich wird man solch Erfahrungen nicht in einen oder gar mehreren Landesbesuchen machen können und damit letztlich so oder so bei der Auswanderung mit den Alltäglichen Leben im Ausland befassen (müssen). Fakt ist jedoch und das nimm bitte als kleinen Rat von mir auf, dass Du/Ihr nicht wie Teufel komm raus, Internetforen durchstöbert um damit eure Erfahrungen zu sammeln um letztlich damit auszuwandern. Besser und richtiger wäre es, dass Du/Ihr eure Erfahrungen im Ausland macht, denn diese Erfahrungen sind eure und nicht die von anderen. Denn was bei dem einen gut geht, kann bei dem anderen auch schief gehen. Toi Toi Toi, dass bei Dir/Euch alles so verläuft, wie Du Dir/Ihr euch das vorstellt, doch geht es mit bedacht an und überlegt und plant lieber zu viel als zu wenig. Letztlich sei noch erwähnt, dass Du Dir/Ihr euch, und dazu ist es ja auch da, sicherlich Erfahrungen von anderen Auswanderern aus Foren wie diesen einholen könnt und auch solltet. Dies habe ich damals vor 5 Jahren ebenso getan und das ist auch gut so. Nur sollte man bedenken, dass es Erfahrungen von anderen sind, die letztlich nicht auch gleich die eigenen sein müssen / werden. Doch wie gesagt: Nichts für ungut, sondern lediglich ein Gedankenstoß U+1F609


    Quote

    Würde mich sehr freuen mehr von Euch zu erfahren, wie es so ist in Weißrussland?


    Wie MrRossi schon sagte ...

    Quote

    Also ich finds prima hier :)


    Dem schließe ich mich Zweifelslos und ohne großartigen weiteren Kommentar an und füge nur noch zwei kleine Punkte hinzu:
    1.) Bereut habe ich die damalige Auswanderung bis heut (und sicher auch weiterhin) nicht, und ...
    2.) Würd ich auch nicht mehr zurück nach Deutschland wollen, denn dafür hat man sich hier schon zu sehr eingelebt


    Quote

    Wieso gerade Weißrussland, ja weil dort die Kriminalitätsrate viel niedriger ist als in Kasachstan oder Russland


    Richtig ist, dass es in Belarus die Kriminalitätsrate und das sogar um einiges niedriger ist als in Russland oder Kasachstan. Richtig ist auch das dies auch ein Entscheidungsfaktor für das "Wohin auswandern" ist, aber meiner Meinung nach würde ich die Entscheidung nicht allein daran fest halten. Denn Kriminalität gibt es überall - in Deutschland, in Russland und auch hier in Belarus. In dem einen Land mehr , im anderen weniger. Das Belarus eine geringer Kriminalitätsrate hat, liegt aber auch viel an den hohen Strafen (bis hin zur Todesstrafe (letzte vollsteckung im Jahr 2014)) drohen. Jedoch rate ich Dir / Euch, die Kriminalitätsrate nicht von euren Traum der Auswanderung abzumachen. In den letzten 5 Jahren nach meiner Auswanderung habe ich viele neue Auswanderer aus verschiedenen Ländern (u.a. auch Russland, Tadschikistan, Ukraine, Ungarn, etc.) kennengelernt und von Ihnen ebenso Ihre Erfahrungen gehört und stehe auch weiterhin (z.T. täglich) mit diesen in Kontakt. Klar, gehört heißt gehört und ist nicht die eigene Erfahrung, aber Kriminalitätsrate war nie ein Thema und auch nie ein Problem bei diesen Menschen gewesen. Wobei bei der Kriminalitätsrate natürlich auch privat von geschäftlich in so weit unterschieden werden sollte, dass wenn man zum einen schlechte Kontakte vermeidet auch erst gar nicht mit solchen in Berührung kommt, jedoch andererseits im Gewerblichen (besonders bei der Gastronomie) nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Kriminelle Ihr Unwesen treiben könnten.


    Quote

    Wir selbst waren leider noch nicht dort aber, ein Onkel von einem Freund meines Mannes lebt in Weißrussland und er ist auch begeistert.


    Wie MrRossi schon in etwa sagte / andeutete, möchte ich dies ebenso einmal erwähnen und sagen ...
    Ja ja ... und der Vater, der Frau meines besten Freundes hat nen schwarzen Hund. Ob der aber nun bissig ist oder nicht, dass ist die andere Frage. Was ich damit sagen will ist letztlich nichts anderes als das was MrRossi schon andeutete / sagte und dazu möchte ich mit meinen Worten letztlich nur ergänzen, dass wenn der eine begeistert ist, dass ein anderer es ebenso auch nicht sein kann. Besonders in den Bezug wenn Du/Ihr noch nie hier gewesen seit, dann klingt das wirklich ein wenig daher genommen - aber daher genommen von anderen und genau da sehe ich den Knackpunkt. Denn diesbezgl. solltest Du / solltet Ihr euch die Frage stellen: "Wer soll begeistert sein?" - Du/Ihr oder andere die euch etwas von einen Lande vorschwärmen?


    Quote

    Wie läuft es ab wegen der Staatsangehörigkeit? Wir alle haben die deutsche Staatsangehörigkeit.


    Irgendwie weiß ich die Frage nun nicht zuzuordnen, aber wenn es im Bezug auf den Visum ist, dann habt Ihr die Deutsche Staatsbürgerschaft und werdet diese, mit oder ohne Visum und auch mit oder ohne Aufenthaltsgenehmigung, behalten. Als Deutscher nach Belarus Reisende(r) benötigt man natürlich ein Visum. Als ein in Belarus lebender Deutsche mit einer Aufenthaltsgenehmigung bedarf es verständlicherweise kein Visum mehr. Dennoch bleibt ein jener immer noch Deutscher mit einer Deutschen Staatsbürgerschaft. Lediglich, für die die es dann wollen, können nach Ablauf der erstmalig zugestellten 2-jährigen Aufenthaltsgenehmigung und anschließend erteilten 5-jährigen Aufenthaltsgenehmigung, dann auch eine Belarussische Staatsbürgerschaft annehmen. Voraussetzung ist lediglich, dass die Deutsche Staatsbürgerschaft abgelegt werden muss (Doppelte Staatsbürgerschaft wird nicht geduldet) und ein entsprechender Sprachtest absolviert werden muss. Bezgl. der Aufenthaltsgenehmigung stet auch das ein oder andere in meinen ersten Beitrag hier im Thema bzw. auch einiges mehr (insbesondere als Unternehmer von unserem MrRossi) in Folgebeiträgen.


    Quote

    Welches Visum müssten wir beantragen? Ein Arbeitsvisum?


    Insofern Du / Ihr hier eine Arbeit nachgehen wollt ist ein Arbeitsvisum zwingend notwendig! Geht es jedoch um einen Belarusbesuch oder gar eine Auswanderung, so tut es ein herkömmliches Visum. Bei meiner Auswanderung hatte ich lediglich die Dokumente bei mir die auch im ersten Beitrag aufgelistet wurden - darunter auch, dass nur "normale Visum". Mit ein Visum kannst Du / könnt Ihr, wie sollte es auch anders sein, nach Belarus einreisen und mit bestimmten Voraussetzungen (siehe ersten Beitrag) dann auch eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Diese ist dann Anfangs aber keine "Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung" sondern eine "Vorläufige Aufenthaltsgenehmigung" welche 6 Monate Gültigkeit hat. Mit dieser "Vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung" hast Du / habt Ihr dann die Zeit erhalten, in welcher Ihr diverse Dokumente beschaffen könnt / müsst und zudem Ärztliche Untersuchungen absolvieren müsst (klingt aber alles schlimmer als es ist und auch hierzu stet vieles bereits im ersten Beitrag). Nachdem dies alles beschaffen wurde, könnt Ihr beim OVIR die "Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung" beantragen, welches im Regelfall mit ein Monat Bearbeitungszeit angegeben wird (geht aber im Regelfall mit "nur" 2 Wochen schneller - allerdings auch Abhängig vom Örtlichen OVIR). Diese "Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung" beruht sich dann erst einmal auf 2 Jahre und wird anschließend dann auf 5 Jahre verlängert. Nach diesen dann gesamten 7 Jahren gibt es dann die Qual der Wahl. Entweder die, unter gewissen bereits genannten Voraussetzungen, Belarussische Staatsbürgerschaft annehmen oder aber bei einer "Dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung" bleiben, welche dann (meine es so in Erinnerung zu haben) jeweils für 10 Jahre verlängert wird. Beachtet aber, dass Du/Ihr mit einer "Vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung" NICHT arbeiten bzw. einer Arbeit nachgehen dürft - dies nur und erst mit der "Dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung! Demnach, wie bereits oben angedeutet, müssen für diesen Zeitraum Finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um die Zeit der "Vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung" und auch die Bürokratie der Unternehmensgründung, bis hin zum rollenden Rubel des eigenen Unternehmens auch überbrücken zu können. Denn arbeiten darfst Du / dürft Ihr während dieser Zeit, wie gesagt, nicht! Es sei denn Ihr geht einer Arbeit nach und habt ein entsprechendes Arbeitsvisum, mit welchen sich ebenso eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen lassen kann.


    Insofern Du / Ihr mal in Belarus seit und ggfls auch in meiner Nähe (Пружаны (Pruzhany)), so bist Du / seit Ihr gerne zu einen Gemeinschaftlichen Erfahrungsaustausch zu uns eingeladen. Wir wohnen nicht all zu weit weg von der M1 (Brest - Minsk - Witebsk) und da würde sich ein kleiner Katzensprung, insofern die Anreise-Müdigkeit es zu lässt, auf ein Kaffeeplaudern begeben. Ansonsten, insoweit ich es kann, stehe ich auch gerne hier per PN oder nach Anfrage auch per Mail / Telefon zur Verfügung.


    @MrRossi

    Quote

    Also ich finds prima hier :)
    Und jeden Tag etwas besser...


    Ich auch U+1F60A U+1F609


    Quote

    Eher Minsk (mehr Möglichkeiten in eigentlich allen Bereichen, aber auch alles teurer) oder eher Provinzstadt (wie z.B. Mogilev).
    Brest/Grodno - weil näher zu Polen? Oder Vitebsk/Mogilev - näher zu Moskau, oder Gomel, um mal öfter nach Kiev zum Shoppen zu fahren?


    Oder einfach nur aufs Land


    *hust* ... wie klingt denn das: "oder einfach nur aufs Land?
    Das ist doch jetzt sicher wieder eine Anspielung auf dem Hinterwäldler Belarus.Andreas wa? U+1F604
    Provinzstadt Mogilev? Klingt fast so als wenn Mogilev ein kleines Dorf ist. Na dann möchte ich erst gar nicht wissen wie ich dann unseren Kuhflecken hier bezeichnen müsste. Ferner, was den Entfernungen zu xyz anbelangt und (ich sage es mal so) Deinen Hobby nach geht, welche Stadt wäre denn noch näher an AliExpress dran, um von dort etwas zu bestellen - Du stehst ja so auf Ali und seinen Express-Diensten U+1F604
    Gebe aber offen zu, dass ich, einschließlich meiner Frau, derweil auch so AliExpress-Vögel geworden sind U+1F61C U+1F609


    Quote

    Ob bei allen Visa/Aufenthaltsgenehmigungs-Konstruktionen auch gleich die ganze Familie mit kann, bin ich überfragt.


    Prinzipiell kann man dies sowohl als für das Visum als auch für die Aufenthaltsgenehmigung mit einer Antwort beantworten und dies wäre, dass sowohl ein Visum als auch eine Aufenthaltsgenehmigung für jede einzelne Person beantragt / beschafft werden muss. Wenn es um unsere kleinen geht, dann bekommen Kinder unter 16 Jahren ein Visum unentgeltlich ausgehändigt. Bei Eintragung der Kinder in den Visum der Eltern müssen dem Reisepass zwingend Fotos der Kinder beigelegt sein. Kinder die die Volljährigkeit mit 18 Jahren erreicht haben müssen, wie auch die Eltern, ein eigens Visum beantragen. Was der Aufenthaltsgenehmigung anbelangt, so ist dies Vergleichbar mit dem Visum. Der Elternteil und alle Volljährigen Kinder müssen jeweils eine eigene Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Kinder unter 14 Jahren wird eine Aufenthaltsgenehmigung durch den Gesetzlichen Stellvertreter (sprich: Eltern) erteilt. Wie dies nun aber zwischen diesen 14 und 18 Jahren genau aus sieht, kann ich leider aufgrund Mangel an Erfahrung in diesen Punkt nicht sagen. Jedoch denke ich, dass auch hier dies über die Eltern verläuft, so wie es auch mit Kindern unter 14 Jahren verläuft. Aber: Besser ist es natürlich ein solches direkt vor Ort beim OVIR zu erfragen. Diese wissen es Verständlicherweise besser U+1F609



    Gruss,
    Andreas