Mann pflückte Pilze in radioaktiver Zone und verkaufte sie

  • Michax
    das kann und möchte ich so nicht stehen lassen. Denn zu Zeiten meiner Ex-Frau, wo ich noch im Bezirk Pruzhany wohnte, hatte ich eine lange Zeit als Manager im Außenhandel (Export) für Pilze & Waldfrüchte nach Deutschland gearbeitet. Bezüglich dessen kann ich dir und auch allen anderen versichern, dass jegliche Pilze & Waldfrüchte auf etwaige Radioaktivität untersucht werden. Der Ablauf dazu im einzelnen:


    Pilzsammler Abnahmestelle (teils Privathäuser in kleineren Gegenden) Untersuchung auf etwaige Radioaktivität des Großabnehmers / Exporteurs Wenn keine Radioaktivität vorhanden, dann: Ankauf. Andernfalls würde es abgelehnt Lagerung Untersuchung durch ein Staatliches Labor vor dem Grenzübertritt (ohne wird die Ausfuhr nicht gestattet!) Wenn keine Radioaktivität vorhanden, dann: Beleg darüber das keine Radioaktivität vorhanden ist. Andernfalls kein Beleg und damit auch keine Ausfuhr!) Ausfuhr ins Zielland.


    Für den Export von Pilzen & Waldfrüchten gelten in Belarus verpflichtende Regelungen und Gesetze welche u.a. auch eine Untersuchung auf Radioaktivität beinhalten. Ohne einer solch entsprechenden Untersuchung durch ein Staatliches Labor wird niemanden eine Ausfuhrerlaubnis erteilt, so dass es letztlich nicht zu einer Ausfuhr von Radioaktiv verstrahlten Pilzen nach Deutschland oder anderen Ländern kommen kann!


    Gruss,

    Andreas