Belarus erwägt Visafreiheit für benachbarte EU-Bürger

  • Persönlich würde ich dieses begrüßen, da damit abseits der 30-Tage Visafreien Einreise über den Belaweschskaja Puschtscha oder den Nationalen Flughafen Minsk auch generell über diverse Grenzübergänge eingereist werden könnte. Lediglich bleibt, insofern es zu einen solchen Beschluss kommen wird, wie lange der Visafreie Aufenthalt gewährt würde. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass wenn es soweit kommen sollte, dass die maximale Aufenthaltszeit auch hier auf 30 Tage festgesetzt würde. Nichts desto trotz aber wäre dieses nicht nur für Touristen und damit auch den Land, sondern auch für viele von uns ein großer Vorteil.


    Gruss,
    Andreas

  • Na ja, es geht um "benachbarte EU-Bürger"...

    Ich würde vermuten, da sind wir als Deutsche außen vor. Es geht vermutlich um Polen, Litauer und Letten. Wir sind ja keine direkten Nachbarn.

    Und ob sich an der Einreise aus Russland etwas ändert dadurch? Russland ist ja nicht in EU.

    Also mal abwarten, was kommt und wie das umgesetzt wird. Wenn Belarus auf deutlich mehr Touristen hofft, sollten sie dringend auch die Prozesse an der Grenze optimieren, damit das zügiger geht...

  • Guten Abend,


    @Andi_s


    die haben es beschleunigt:)


    Belarus führt heute ein visumfreies Regime für litauische und lettische Staatsbürger ein. Das staatliche Grenzkomitee von Belarus (ru) teilte mit, dass die Aktion vom 15. April bis 15. Mai dauern wird.

    Für den Grenzübertritt benötigen Sie lediglich eine Krankenversicherung, Geld, einen PCR-Test oder eine Impfbescheinigung gegen Covid-19.


    Das Grenzkomitee teilte mit, dass litauische und lettische Staatsbürger ab 00:00 Uhr am 15. April ohne Visum in das Hoheitsgebiet von Belarus einreisen können.

    Dies wird nur in den Bereichen "Litauisch und Lettisch" möglich sein. Um die Grenze zu überqueren, müssen Touristen den formellen Grund ihres Besuchs nicht erklären.


    Um in das Hoheitsgebiet von Belarus einzureisen, benötigen Sie nur: einen gültigen Reisepass, eine Krankenversicherung, die Verfügbarkeit von Mitteln, ein negativer PCR-Test

    oder eine Impfbescheinigung gegen Covid-19, ausgestellt mindestens einen Monat vor der Reise und nicht früher als ein Jahr zurück.


    Die Visumpflicht für Weißrussland befreit Litauer und Letten jedoch nicht von russischen Visa, wenn sie nach Russland einreisen wollen.


    Es ist noch nicht bekannt, ob die Visafreiheit nach dem 15. Mai verlängert wird. Der Dienst betonte, dass er eine solche Möglichkeit nicht ausschließe, wenn er „positive Signale“ von dieser Aktion sehe.


    Nach der Aufhebung der Rinderbeschränkungen durch Weißrussland am 3. April können polnische Staatsbürger mit einem Visum aus diesem Land nach Weißrussland einreisen oder nach dem Kauf eines Sonderpasses das visumfreie Einreiseprogramm in Grenzgebiete nutzen.



    ps: du hast Recht, wir sind keine direkte Nachbarn, aber manche von uns reisen öfter als alle anderen die als Nachbarn näher dran sind.

    Ich fliege mal wieder nach Minsk am 1 Mai;)


    Gruß


    Dariusz

  • Dariusz

    das über Moskau vergiss mal wieder ganz schnell, denn wie im Artikel und auch von andi_s geschrieben wurde, ist hier nur die Rede von benachbarten EU-Ländern die Rede und da würde m.E. Moskau (Russland), insoweit ich Geologisch richtig befasst bin, wegfallen.


    Edit(h):

    Wenn zwei zur gleichen Zeit schreiben, können sich etwaige Beiträge auch mal überschneiden. Natürlich reist nicht jener wie Du oder jemand anderes über den gleichen Weg nach Belarus ein. Lediglich konnte man hier nur Russland heraus hören und dies ist nun mal kein EU-Staat und somit würde dies auch nicht dazu gehören. Dennoch vielen Dank für Deine weiteren Informationen! Im übrigen wurde Dein Beitrag um den Link zum staatlichen Grenzkomitee erweitert ;)



    andi_s

    Ob dieses auch für Deutschland oder auch andere EU-Länder wie der Schweiz, Österreich, etc. gelten würde, ist mir bis Dato nicht bekannt und konnte zudem auch keine näheren Informationen dazu finden. Dies sicherlich aber auch aus dem Grunde, da es noch keinen offiziellen Beschluss dafür gibt, sondern es sich viel mehr nur um eine wie im Artikel genannter "erwähnen" handelt. Doch selbst wenn es dazu kommen würde, würde ich nicht sagen, dass Länder wie z.B. Deutschland davon ausgeschlossen würden.


    Gruss,
    Andreas