Reise von BY nach D wegen COVID abgesagt

There are 7 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Heute haben wir uns nun schweren Herzens dazu entschieden die geplante Weihnachtsreise Reise unseres BY Gastsohnes

    abzusagen.

    Wir fanden keine Möglichkeit ihn mit einer entsprechenden Impfung zu versorgen. Die BY Impfstoffe werden in der EU

    nicht anerkannt und andere gibt es dort nicht..

    Nach einem längeren Gespräch mit der deutschen Botschaft in Minsk mussten wir einsehen, Corona wird uns die Wiedersehens-

    freude verderben.

    Unter den derzeitigen politischen Verhältnissen werden die Polen die Grenzübergänge scharf überwachen. Eine Zurück-

    weisung oder gar weitere schärfere Maßnahmen wollen wir dem Jungen nicht zumuten.

    Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das ganze fällt mir echt schwer, gerade weil ich 29 Jahre lang jedes Jahr in

    BY/Mosyr war und der Junge auch einige Male hier war.


    Die Einladung habe ich von der Ausländerbehörde hier auf dem Landratsamt schnell und unkompliziert erhalten, das war

    auch nicht immer so! Aber was nutzt das jetzt, 30 € für die Katz.

  • Mosyr

    wenn eine Einladung und ein Visum vorhanden ist, dann sollte ihm die Einreise m.E. gestattet werden. Lediglich könnte ich mir vorstellen, dass er bei der Ankunft sich in einer Selbstisolation begeben oder sich vor Ort impfen lassen müsste. Jedoch kann ich persönlich keine genauen Aussage machen, da mir die notwendigen Informationen diesbezgl. fehlen. Die Verhältnisse an der Grenze zwischen Belarus und Polen sollten jedoch kein Problem darstellen, denn schließlich ist er kein Flüchtling der Asylantrag stellen möchte, sondern wäre ein Besucher mit Einladung und Visum. Würde mich freuen, wenn ihr doch noch eine Möglichkeit finden würdet, um euch über die Festtage letztlich wiedersehen zu können.


    Gruss,
    Andreas

  • Das ist uns zu unsicher/unbestimmt. Wir möchten dem Jungen keinerlei Ärger und das zu Weihnachten zumuten.

    Auch möchte die Familie nicht das Risiko eingehen, kommt er ja aus einem erklärten Hochrisikogebiet. Eine Impfung

    wäre da schon sehr von Vorteil. Corona kann nicht ewig bleiben und vielleicht gibt es ja auch bald eine Möglichkeit

    für alle sicher zu Reisen. 10 Tage in Isolation ist auch nicht die Lösung. Schade, aber das ist nun das Ergebnis.

  • Mosyr

    die 10-tägige Selbstisolation wäre m.E. eher weniger das Problem, denn wenn er zu euch zu Besuch kommen würde, dann sollte es keine Einschränkung im dem Sinne sein, wenn er diese 10-tägige Selbstisolation bei euch zu Hause vornehmen würde. Natürlich wäre z.B. ein Gang zum Weihnachtsmarkt unter diesen Umständen und in dieser Zeit dann nicht möglich. Jedoch würde sich diesbzgl. auch die Frage stellen, ob überhaupt Weihnachtsmärkte aufgrund der Pandemie stattfinden, womit sich das Thema Weihnachtsmarkt dann u.U. ohnehin erledigt hätte. Bleibt letztlich nur die Frage im Bezug der Impfung. Allerdings denke ich, dass dies auch vor Ort in Deutschland möglich sein würde. Alles im allen kann ich Dich/Euch aber natürlich gut verstehen, dass ihr all dies dem Jungen nicht antun möchtet und zum anderen aber auch gut verstehen, dass es keine sonderlich schöne Festtage sein werden, wenn er nicht kommen kann.


    Gruss,
    Andreas

  • andi_s
    Das würde ich jedoch nicht zwingend so sehen, denn:


    Aus einen Hochrisikogebiet kommend entstehen folgende Pflichten
    1. Führen Sie bei der Einreise einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mit.
      Testnachweise dürfen bei der Einreise höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) alt sein. Weiterführende Informationen finden Sie hier.
    2. Grundsätzlich sind Sie verpflichtet, sich nach Einreise aus einem Hochrisikogebiet für 10 Tage in Quarantäne zu begeben.
      Die Quarantäne kann durch einen negativen Test frühestens nach 5 Tagen beendet werden. Ausnahmen von der Quarantäne bestehen u.a. für genesene und geimpfte Personen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit. Sie müssen Ihren Test-, Impf- oder Genesenennachweis an das Gesundheitsamt übermitteln. Für das Versenden nutzen Sie bitte die Upload-Funktion am Ende der Digitalen Einreiseanmeldung.

    Quelle: Einreiseanmeldung.de


    Vorweg zählt Belarus nach wie vor als Hochrisikogebiet!


    Zu Punkt 1.)
    Der belarussische Impfstoff (Sputnik V) wird in Deutschland nicht anerkannt, so dass hier einen nur die Möglichkeit eines PCR-Test bleiben würde.


    Zu Punkt 2.)

    Aufgrund das (wie unter Punkt 1 genannt wurde) eine belarussische Impfung in Deutschland nicht anerkannt wird, kann entsprechend auch keine Ausnahme der Quarantäne bestehen. Lediglich bleibt dafür der negative PCR-Test übrig um einen Nachweis zu erlangen. Ob dieser aber alleine letztlich für die genannten Erforderlichkeiten ausreichend sein wird oder ob dazu in Deutschland selbst ein neuer PCR-Test gemacht werden muss, geht aus den Hinweisen von Einreiseanmeldung.de nicht hervor. Bedenkt man jedoch aber auch die Zeit für die Ausgabe eines Tests und die eigentliche Reisezeit, kann bei der Ankunft die Gültigkeit bereits überschritten sein. Dies u.a. auch da Direktflüge nicht (mehr) möglich sind und somit weitere Umwege in Kauf genommen werden müssen.


    Gruss,
    Andreas

  • Ich danke euch für eure Bemühungen, die Würfel sind für dieses Jahr leider gefallen.


    Wir haben es uns damit nicht leicht gemacht. Alle für uns möglichen Möglichkeiten,

    Freunde in BY, Verein, hier im Forum, Botschaft wurden kontaktiert, alles Ergebnislos.


    Die Familie ist sich einig, nur geimpft geht es, das Risiko der Übertragung, kommend aus

    einem Hochrisikogebiet, ist ja nicht ausgeschlossen. In der Familie gibt es ältere und auch

    Kinder. Weihnachten soll j ein Fest der Besinnlichkeit sein!


    Das kommende Jahr wird hoffentlich irgendwie Entspannung und Verbesserungen bringen.

    Nun können wir dem Jungen das Weihnachtsfest nur finanziell verschönern. Er wird

    aber eine größere Summe erhalten, die Tour hätte ja auch Geld gekostet.

  • Mosyr

    es wäre mir und auch allen anderen hier sicher angenehmer gewesen, Dir bessere und erfreulichere Nachrichten überbringen zu können und um damit Dir, Deiner Familie und Deinen Angehörigen weiterhelfen zu können. Das sich das Problem Corona jedoch nicht von heute auf morgen lösen wird, dass wird sicher jeden (wenn nicht schon vorher, dann zumindest jetzt) bekannt sein. Dennoch wäre es natürlich erfreulich gewesen, eine positivere Antwort von Dir hören zu können, dass Du und Deine liebsten ein gemeinsames frohes Weihnachtsfest miteinander verbringen könntet.


    Persönlich kenne ich, wie Dir ggfls. bereits bekannt sein wird, die Stad Mosyr (wohnte selbst dort in "Bulevar Strakonitskiy 25), welche mir selbst ans Herz gewachsen ist, genauso gut, wie auch die Bekannte, welche seit eh und je dort wohnen und ich auch heute noch Kontakt habe. Sollte es also etwas geben (was auch immer) und ich Dir oder Deiner Familie oder Bekannten in Mosyr etwas gutes tun kann (welches aber sicher kein Weihnachtsfest sein kann / wird, wie es gewünscht ist), so lasse es mich wissen.


    Gruss,
    Andreas