Wieder ein Vorfall an der belarussisch-polnischen Grenze

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Update zum Thema:


    Wie Sputnik (ru) berichtete, veröffentlichte das belarussische Staatliche Grenzkomitee, ein Video welches zeigt wie polnische Sicherheitskräfte versuchten Flüchtlinge zu vertreiben. Doch brachen diese durch.


    "Polen ist ein Diktator": Konfrontation zwischen Flüchtlingen und polnischen Grenzgängern (russ.)


    Das am 12. Oktober von der KPCh veröffentlichte Filmmaterial zeigt, dass sich unter den Migranten auch Kinder und Frauen befinden. Trotz der Bitten von Ausländern, ihnen in Polen Asyl zu gewähren und Hilfe zu leisten, stellten polnische Strafverfolgungsbeamte den Zaun wieder her und beobachteten was passierte. Später beschlossen die verzweifelten Migranten jedoch, trotz der Anwesenheit einer polnischen Patrouille, auf eigene Faust nach Polen zurückzukehren.


    Das Staatliche Grenzkomitee von Belarus teilt mit, dass die Asylanträge von Flüchtlingen sowie die Bestimmungen der Europäischen Menschenrechtskonvention von polnischer Seite ignoriert würden.


    Es scheint als würde das Drama an der Belarussisch-Polnischen Grenze kein Ende nehmen. Leider jedoch immer zu lasten des Menschen und der Menschenrechte.


    Gruss,
    Andreas

  • Hi,


    richtig. Menschenrechte die Belarus wissentlich ignoriert und Situation schafft. Es hat schon seinen Grund warum das Menschrechtstribunal in DenHag aktive Strafverfolgungsersuche gegen eine ganz bestimmt Person laufen hat.


    Man darf hier eins nicht vergessen, Asyl wird aus dem Land in dem man sich befindet an das Land in das man möchte gestellt!


    Gruss


    Manuel

  • dasmamuth


    dem stimme ich in so weit gerne überein.


    Lassen wir aber in diesem Fall (in Punkto des rechtmäßig gestellten Asylantrags) einmal das "illegale oder legale" einwandern von dritten in einem Land außen vor. Es gab jedoch auch Fälle in wessen Menschen von Polen nach Belarus gedrängt wurden und dann mit dem bösen Finger und den Worten "Aber sie kamen aus Belarus" gezeigt wurde. Wenn ich mich selbst als Beispiel nehmen würde und würde Beispielsweise illegal (nicht aus Belarus gesehen) nach Polen einwandern, dann wäre ich in Polen und nicht in Belarus. Wenn Polen mich aber nun nicht aufnehmen, sondern abschieben möchte, dann wäre das entsprechende Heimatland für mich zuständig, jedoch nicht Belarus und auch kein anderes Land. Jedoch wäre es unzulässig mich in diesem Fall in ein dritten Land zu drängen und anschließend auf Land und Leute mit dem bösen Finger zu zeigen. Mit anderen Worten sitzt da m.E. nicht nur einer im Glashaus.


    Bevor nun aber die Nachfrage aufkommt noch eines dazu:

    Es ist nicht meines Wunsches den ein oder anderen, sowie die ein oder andere Politik beider Länder und anderen Ländern zu befürworten oder schlecht zu reden, sondern sehe ich dies eher neutral. Insbesondere aus dem Grunde, dass ich mich aus politischen (gleichermaßen aus welchen Land auch immer) gerne distanziere. Nicht aus Angst, sondern aus dem Grunde, dass weder Du noch ich eine Politik beeinflussen können. Im kurzen gesagt, bereitet dieses weniger Kopfschmerzen und man kann im ruhigeren Sinne leben ;)

    Asyl wird aus dem Land in dem man sich befindet an das Land in das man möchte gestellt!

    Es muss nicht zwingend ein Asylantrag aus dem Herkunftsland gestellt werden, denn ein Asylantrag kann ebenso von Bedürftigen vor Ort beim Grenzposten oder auch der Polizei schriftlich oder mündlich eingereicht werden. Ob dieser nun im folgenden akzeptiert oder abgelehnt wird, steht jedoch wieder auf einen anderen Blatt Papier.


    Gruss,
    Andreas