Geschenkversand nach Belarus

There are 6 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Hallo zusammen!


    Ich bin neu hier und falle gleich mit einer Frage ins Haus :-)

    Wir (meine Frau & ich) möchten an die Verwandschaft in Belarus aus Deutschland ein kleines Geschenkpaket versenden (selbstgemachte Plätzchen, Süßigkeiten & ein Glas Manuka Honig aus NZ). Alles in allem nicht wertvoller als 60-100 €. Leider mussten letztes Mal die Empfänger bei Annahme eines vergleichbaren Paketes noch Gebühren bezahlen (ich denke Zoll oder etwas wie Einfuhrumstatzsteuer); das möchten wir dieses Mal verhindern.


    Gibt es eine Möglichkeit diese schon vorab zu entrichten oder einen Treuhandservice in BY, der das Paket annimmt und nach Begleichung (bezahlt von uns) der Gebühren national weiter versendet?


    Es geht uns nicht darum uns vor möglichen Zollabgaben/Steuern/Gebühren zu drücken; sondern nur zu verhindern, dass die Geschenkempfänger noch dafür zahlen müssen.


    Danke schon jetzt für mögliche Tipps.


    schiermi

  • schiermi

    zuerst einmal herzlich willkommen und unserer stets unterhaltsamen und gemütlichen Runde 8)

    selbstgemachte Plätzchen, Süßigkeiten & ein Glas Manuka Honig aus NZ

    Abseits vom Gewicht und Warenwert (siehe unten) sollten Plätzchen und Süßigkeiten kein Problem darstellen. Bei Honig wäre ich mir aber nicht so sicher, denn Honig ist ein tierisches Produkt und darf normalerweise nicht eingeführt werden. Kleine Erleichterung: Die Eurasischen Wirtschaftskommission (EAWK) hat am 8.Dezember beschlossen, das Einfuhrverfahren nach Belarus für 17 Produktgruppen zu vereinfachen (darunter auch Honig). Zitat: Das Einfuhrverfahren wird für 17 Warengruppen vereinfacht, darunter Honig. Entsprechend dem sollte auch die Einfuhr von Honig möglich sein.

    Andererseits frage ich mich warum gerade Honig nach Belarus eingeführt werden sollte, wenn dieser doch auch hier in fast jeden Ort frisch vom Imker erworben werden kann? Wenn ich da an meinen Nachbarn denke, dann würde ich garantiert kein Gedanken daran setzen mir Honig aus Deutschland zusenden zu lassen, wenn ich des gleichen doch auch von ihm bekommen kann ;)

    Alles in allem nicht wertvoller als 60-100 €. Leider mussten letztes Mal die Empfänger bei Annahme eines vergleichbaren Paketes noch Gebühren bezahlen (ich denke Zoll oder etwas wie Einfuhrumstatzsteuer);

    Dazu ein Zitat der Belarussischen Botschaft in Deutschland:

    Darüber hinaus werden ab 14. April 2016 keine Zölle in Bezug auf die Waren erhoben, die innerhalb eines Monats in den internationalen Postsendungen und (oder) durch Kurierdienste an eine physische Person auf dem Gebiet der Republik Belarus zugestellt werden, wenn der gesamte Zollwert solcher Waren 22 Euro und deren Gesamtgewicht 10 kg nicht übersteigt.

    Entsprechend dem würdest Du mit 60-100 Euro Warenwert, des gleichen um ein vielfaches überschreiten, welches natürlich bei der Einfuhr Steuerlich abgeglichen werden müsste. Wie viel dieses letztlich kosten würde, kann u.a. mit dem Online-Kalkulator (ru) errechnet werden.

    Gibt es eine Möglichkeit diese schon vorab zu entrichten oder einen Treuhandservice in BY, der das Paket annimmt und nach Begleichung (bezahlt von uns) der Gebühren national weiter versendet?

    Ob solches schon vorab beglichen werden kann, kann ich Dir persönlich nicht sagen. Zwar sind Deklarationen auch vorab möglich, aber wie dieses beim versenden von Lebensmittel auf Postalischen Wege aussieht, kann ich Dir leider nicht beantworten. Entsprechend dem würde ich Dir empfehlen Dich dazu direkt mit der Belarussischen Botschaft in Deutschland in Verbindung zu setzen. Die Kontaktdaten der Belarussischen Botschaft in Deutschland findest Du hier: Botschaft und Konsularabteilungen oder auf der offiziellen Präsenz der Botschaft.


    Gruss,
    Andreas

  • Hallo, eigentlich gibt es nichts was man nicht schicken könnte.

    Ob das gebraucht wird ist eine andere Frage. Siehe Honig.

    Wenn ich einige Jahre zurückdenke, war es einfach ein Paket zu

    packen und ein wenig Freude zu schenken. Die Zeit hat sich aber gewandelt,

    mittlerweile kann man wenn Geld da ist, sich auch alles leisten wovon

    noch vor wenigen Jahren nur zu träumen war, weil es einfach nur sehr wenig zu

    kaufen gab.

    Ich löse die Angelegenheit mit Geld oder direkten Wunsch auf eine spezielle Sache.


    Was man Wissen muss, ein 10 Kg Paket, da ist man mit 38 € bei der Post dabei.

    Es gibt aber auch organisationen die rüberfahren und dann den Transport für

    weniger ausführen.


    Was man nicht ins Paket tuen sollte, sind frische Fleisch- und Wurstwaren, Planzen-und

    Blumensamen sind ebenfalls verboten. Bei Alkohol die Literzahl desjeweiligen Landes beachten.

  • Vielen Dank für die Antworten.

    Von mehreren Besuchen dieses wunderbaren Landes sind mir die Konsum- & Lebensumstände in den Städten und auch ländlicheren Umgebungen grob geläufig.

    Sicher, 0815-Honig zu schicken hat keinen Sinn. Wir haben aber aus dem Neuseeland-Urlaub doch außergewöhnlichen Mānuka und Tāwari Honig mitgebracht und wollten damit der Verwandtschaft eine Freude machen. Es geht nicht um eine Almosensendung sondern um den Wunsch eine Freude in diesen Zeiten machen zu können ohne dass diese durch Zollgebühren & Co getrübt wird.

    Wir haben uns jetzt nur auf Plätzchen beschränkt und hoffen, dass Flugreisen wieder opportun werden.

  • Sicher, 0815-Honig zu schicken hat keinen Sinn. Wir haben aber aus dem Neuseeland-Urlaub doch außergewöhnlichen Mānuka und Tāwari Honig mitgebracht und wollten damit der Verwandtschaft eine Freude machen.

    In solch einen Fall wäre dies natürlich etwas anderes, als einen so wie Du bereits nanntest 0815-Honig, versenden zu wollen. Insofern es aber um den eigentlichen Versand geht, so würde ich empfehlen dies bei der Botschaft in Deutschland anzufragen, ob der Honig eingeführt werden darf. Denn es wäre schon schade, wenn ein solcher Honig direkt beim Zoll vernascht oder in den Müll wandern würde und Deine liebsten letztlich nichts davon haben werden.


    Gruss,
    Andreas

  • Also Honig ist Honig. Bienen produzieren ihn.

    Bienen gibt es noch überall. Geschmacklich gibt es Unterschiede, je nach dem, welche Blüten angeflogen wurden.

    Aber sorry, aus Übersee muss man bestimmt keinen Honig schicken, denn in BY gibt es zu den unterschiedlichen Blüten auch guten sehr Honig. Den kann man sogar einfach an der Straße kaufen, wie Pfifferlinge, Walderdbeeren oder Blaubeeren..


    Ich frage mich, wie man überhaupt auf so eine Idee kommt.


    Schick einen persönlichen Kalender, eine Fototasse oder Ähnliches. In BY kann man sogar Nutella kaufen. Die leben ja nicht hinter dem Mond dort. Obwohl ich Milka besser finde😁

  • Haba
    Das Honig von Bienen produziert wird wird hier wohl sicher jeder wissen. Genauso, dass Honig eben nicht gleich Honig ist. Denn wie auch bei anderen Lebensmitteln gibt es auch beim Honig große Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten. Schließlich ist ein 0815-Kaffee aus dem Discounter um die Ecke auch nicht das gleiche wie der beim Italiener. Das schiermi Honig nach Belarus versenden möchte, würde mich beim normalen Honig sicher auch wundern, denn solcher kann hier, wie bereits genannt wurde, an jeder Ecke und in jedem Dorf/Stadt erworben werden. Bei außergewöhnlichen Sorten wie die von ihm genannten Neuseeländischen Mānuka und Tāwari Honigsorten aus Übersee sehe ich das jedoch ein wenig anders ;)


    Soeben nach beiden gesucht und den Manuka darunter gibt es auch in Belarus zu kaufen: iherb.com: Manuka Honig(ru)


    In BY kann man sogar Nutella kaufen. Die leben ja nicht hinter dem Mond dort. Obwohl ich Milka besser finde😁

    Milka und Nutella haben aber auch nur eines miteinander gemeinsam und das ist der Kakao-Bestandteil. Ansonsten zwei verschiedene paar Schuhe ;)


    Gruss,
    Andreas