Lukaschenko zur Absicht Polens Belarussische Ärzte einzuladen

There are 4 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Eine solche Entscheidung gab es 1989 auch. Die ausreisten sollten nicht wieder zurückdürfen.

    Keine glückliche Lösung. Wobei ich aber auch verstehen kann, eskönnen nicht alle Ärzte nur wegen des Geldes

    das Land verlassen.Hier muss/sollte der Ansatz den nachdenkens beginnen.

  • Sagen wir es mal mit anderen Worten, dass alle Staatsbürger immer die Möglichkeit gewährt bleiben sollte, in Ihrem Heimatland zurück zu kehren und das ganz gleich aus welchen Grund oder Gründen sie zuvor das Heimatland verlassen haben. Das Heimatland bleibt eben das Heimatland und das auch selbst dann, wenn ein Herr Präsident (aus welchen Gründen auch immer) dagegen sieht / spricht. Vorteile für ein dagegen sprechen wird es aber garantiert nicht geben, sondern werden sich im Gegenteil dann wohl noch mehr für ein gehen als bleiben oder zurück kommen entscheiden und was das dann für Folgen haben würde, dass wird wohl ein jener wissen. Im kurzen: Weniger Bürger = Weniger Steuerzahler = Weniger Land (in dem Sinne betrachtet).


    Gruss,
    Andreas

  • Sehr diplomatisch ausgedrückt, gefälltmir! In einem friedliebenden/ freiheitlichen Land, kann und sollte das nicht anders gehandhabt werden.


    Etwas was ich aus der DDR Geschichte gelernt hatte, dort hatte man ja auch die Idee des ausperrens und anderweiteige Drohungen gegen ausreisewillige parrat.


    Wenn z.B. ein Arzt warum auch immer sein Heimatland für immer verlassen will, dann ist das so. Es sollte auch seine Sache sein. Einzig worüber ich (als Staat) nachdenken

    würde ob nicht die Ausbildungskosten vorher an das Heimatland zurückerstattet werden sollten? Die Ausbildung hat ja in den meisten Fällen das Heimatland und die

    Steuerzahler dort finanziert. Das empfände ich als gerecht und nachdenkenswert. Einen solchen Betrag könnte man ja auch abstottern z.B.

  • Dein Gedanke, dass Ausbildungskosten dem Heimatland erstattet werden sollten, würde ich nur befürworten. Denn wie Du schon sagtest, wurde genau das auch vom Staat und den Steuerzahlern gezahlt. Entsprechend dem wäre in dem Falle eine Rückerstattung nur mehr als Gerechtfertigt. Zu den von Dir genannten Beispiel mit dem aussperren, sehe ich das aussperren auch gleichzeitig wie ein einsperren an. Wortwörlich vielleicht nur indirekt verständlich, doch wenn ein Arzt z.B. von Belarus nach Polen gehen würde und Batka meint ihm die spätere Rückreise nicht zu ermöglichen, dann wäre es ein aussperren. Allerdings auch gleichermaßen ein einsperren im Ausland, wenn ihm die Rückreise verwehrt bleibt. Klingt einem Gefängnis nah und damit macht Batka nun wirklich alles andere als gute Reklame für sein Land.


    Gruss,
    Andreas