Ostrowez: Erster Reaktor des BelAKW ans Netz gegangen

There are 2 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Da fällt mir ein: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nie!


    Zum einem kann ich verstehen, das Land will sich im Energiebereich unabhängig machen, zum anderen bin seit 1991

    in der humanitären Tschernobylhilfe für belarussische Kinder aktiv.


    Schon alles Elend und Leid vergessen?


    Und das komischste daran, ich könnte mir vorstellen, wenn die Grünen und ihre Helfer unser Land energiewirtschaftlich voll an die

    Wand gefahren haben, dann kauft D Atomstrom aus BY.


    Das gibt es nicht. Diesen Satz habe ich mir abgewöhnt!

  • Sicherlich möchte sich Belarus in Punkto Energie unabhängig machen und genau da trifft im Bezug der Atomenergie auch der Nachteil auf dem Vorteil. Nur das genau aus dem Energiegewinn eines Atomkraftwerks der Nachteil von 1986 nicht (an)erkannt wird, sondern lediglich die Vorteile der Stromgewinnung, mit welchen weitere E-Züge, Straßenlaternen, etc. in Betrieb genommen werden können. Natürlich kann man ein solchen Energiebedarf verstehen, aber warum dies ausgerechnet Atomenergie sein muss, kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Alternativen gibt es schließlich genug, nur sind diese auf Dauer kostspieliger als ein Atomkraftwerk und entsprechend dem wird hier wohl lieber getreu billiger und mehr, als teurer und weniger gebaut. Zwar ist der Bau eines Atomkraftwerks im Vergleich zu anderen Energiegewinnungen nicht günstig, hat aber dafür eine lange Nutzungszeit und höhere Energiegewinnung als andere. Dazu eine Tabelle aus Wikipedia:


    Typ

    Baukosten in €/kW (max)

    Primär-Energie-Kosten

    effektive Nutzungszeit

    Bauzeit

    Besonderheit
    Gaskraftwerk460hoch40 %kurzsehr flexible Lastanpassung, günstige Investitionskosten
    Kohlekraftwerk1250mittel85 %mittelsehr klimaschädlich (CO2), radioaktive Asche, Umweltbelastung
    Wasserkraftwerk1500keine60 %langkeine Brennstoffabhängigkeit, sehr flexible Lastanpassung, abhängig von der geographischen Lage
    Kernkraftwerk5000niedrig85 %langgeringe Flexibilität, hohe Entsorgungs-, Endlagerungs- und Rückbaukosten
    Windkraftanlage980 onshore
    1950 offshore
    keine20 % onshore
    35–50 % offshore
    kurzkeine Brennstoffabhängigkeit, wetter- und standortabhängig
    Photovoltaikanlage1240keine10 %kurzkeine Brennstoffabhängigkeit, tageszeit-, wetter- und standortabhängig,
    Installation auf bebauten Flächen, konkurriert ev. mit Endkundenstrompreis

    Quelle: Wikipedia


    Baukosten, max. Energiegewinnung, Nutzungszeit hin oder her. Aber mit den Gedanken an Tschernobyl und seine (Spät-)folgen, sollten sich auch anderen Gedanken gewidmet werden als nur die Effizienz zur jetzigen Energiegewinnung. Doch an die Menschen die damals verstorben sind oder noch heute an den Spätfolgen leiden denkt in diesem Moment wohl keiner. Erbärmlich!


    Gruss,
    Andreas