Heirat Namensänderung

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Popina.

  • Hallo ,

    Meine Frau ist seit 2016 in Deutschland . Sie hat Aufenthaltstitel . Wir haben ein gemeinsames Kind 8 Monate . Haben im August geheiratet und sie hat meinen Namen angenommen . Jetzt muss sie ihren Namen im BY pass ändern . Muss sie nach Weißrussland fliegen ? Was brauchst sie alles dafür . Kann sie dann mit dem geänderten Aufenthaltstitel (neuer Nachname) fliegen . Das heißt im BY pass steht Mädchenname und auf dem Aufenthaltstitel der neue . Gibt das ein Problem ? Weil Heiratsurkunde und Dokumente hat sie dann bei sich . Übersetzt in BY .


    Hoffe ihr könnt mir helfen

  • Hallo,


    erst mal kommt es darauf an wo sie gemeldet ist. Wenn sie in Berlin/München bei der Botschaft/Konsulat von Belarus gemeldet ist kann sie sich dorthin wenden. Dann besitzt sie auch ein Pass bei dem die Pass-ID mit PP beginnt.

    Wenn sie in Belarus gemeldet ist muss sie dort ihre Namensänderung beantragen. Das Kind ist auf jeden Fall Belarusse, weil die Mutter Belarussin ist und für Belarus ist es "nur" Belarusse, die deutsche Staatsangehörigkeit interessiert dort nicht. Wenn das Kind also noch nie in Belarus war müsst ihr bei der Botschaft/Konsulat einen einmaligen Rückreiseantrag für das Kind stellen und in Belarus dann einen Pass beantragen. Die Passbeantragung/Namensänderung dauerte bei uns damals (2008 Namensänderung, 2011-2012 Passbeantragung für Kinder) ca. 1 Monat. !!!Das Kind darf nur mit dem belarussischen Pass ausreisen!!! Wenn ihr deine Frau und das Kind in Belarus abmelden möchtet und an der Botschaft/Konsulat in Deutschland anmelden möchtet dauert es länger (bei uns 2013) ca. 3 Monate. Dies hat den Vorteil, dass für die beiden in Belarus keine (Gemeinde)-Steuern gezahlt werden müssen und auch die Gebühren für Arbeitslosigkeit müssen nicht gezahlt werden. Des Weiteren kann man bei Verlust eines Passes zur Botschaft/Konsulat fahren und muss nicht nach Belarus reisen.


    Wegen der benötigten Papiere ist es am besten wenn ein Verwandter/Bekannter in Belarus auf das Amt(OWIR?) geht und dort nachfragt, was ihr benötigt. Meist werden auch nur Dokumente akzeptiert, welche in Deutschland eine Apostille bekommen haben und Belarus von einem vereidigten Dolmetscher übersetzt wurden.


    Es gibt viele Beiträge zu diesen Themen in diesem Forum in welchen du dich Informieren kannst, jedoch ist immer empfehlenswert sich auf dem lokalen Amt in Belarus welches für Euch zuständig ist schlau zu machen, was die zur Zeit wollen.


    VG Harald