Probleme bei Einreise möglich, wenn im alten Reisepass kein Ausreisestempel war?

There are 7 replies in this Thread. The last Post () by Belarus.Andreas.

  • Hallo Leute,


    ich bin neu hier im Forum und möchte mich erst einmal kurz vorstellen: 29, männlich, lerne zurzeit an einer Fremdsprachenschule Russisch (1.Sprache mit 15 bis 17 Wochenstunden) und bereise gerne und oft das russischsprachige Osteuropa. In Weißrussland war ich bis jetzt einmal gewesen - im August 2016. Ich beabsichtige die Weihnachtsferien dort wieder zu verbringen.


    Nun zu meinem Anliegen:


    Im August 2016 war ich bereits schon einmal mit einem touristischen Visum in Weißrussland gewesen. Damals bin ich aus der Ukraine mit dem Bus nach Weißrussland (Grenzstation Gomel) eingereist und bekam einen Einreisestempel (16.08.2016). Am 01.September 2016 verließ ich das Land wieder und fuhr mit dem Bus von Minsk nach Moskau. Sowohl bei der Ausreise aus Belarus, als auch bei der Einreise nach Russland bekam ich keinen Stempel in den Pass. Ich war im Besitz eines Visums für drei Monate in Russland gewesen (01.09.2016 - 29.11.2016). Am 26.09.2016 verließ ich Russland wieder und bekam einen Ausreisestempel in meinem Pass beim Grenzübergang zu Estland.


    Mittlerweile ist der damalige Reisepass ausgelaufen und ich bin im Besitz eines neuen, der ein gültiges russisches Visum für Dezember 2020/Januar 2021 enthält. Aufgrund des kürzlich in Kraft getretenen Übereinkommens zwischen Belarus und Russland kann ich auch mit einem russischen Visum nach Weißrussland einreisen.


    Auf Grund es o.g. Sachverhalts habe ich jedoch noch Bedenken, ob ich problemlos nach Weißrussland einreisen kann. Schließlich bekam ich im August 2016 beim Verlassen des Landes nach Russland keinen Ausreisestempel. Ich beabsichte mit dem Bus von Deutschland nach Weißrussland einzureisen. Jeodch wäre ich auch hinsichtlich eines Fluges nach Minsk flexibel.


    Aufgrund der Corona-Problematik, konnte ich keine Antwort von der damaligen Sachbearbeiterin meiner Visumsagentur mehr erhalten (sie wurde freigestellt). Von der weißrussischen Botschaft in Deutschland, habe ich noch keine Antwort erhalten. Daher wende ich mich nun euch.


    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

  • Hallo,

    und damit erst einmal willkommen bei uns und unserer stets gemütlichen und Unterhaltsamen Runde ;)

    Auf Grund es o.g. Sachverhalts habe ich jedoch noch Bedenken, ob ich problemlos nach Weißrussland einreisen kann.

    Dazu zwei Punkte vorab:

    1. waren die Grenzen derzeit offen, so dass Du auch kein Stempel hättest kriegen können, welches auch die Belarussischen Behörden wissen
    2. bist Du demnach legal ein- sowie ausgereist
    3. bist Du mit einen offiziellen Visum EIn-/Ausgereist

    Fazit: Sollte somit zu keinerlei Problemen und Komplikationen führen ;)


    Und selbst wenn, aber auch nur dann, dann würde es die Belarussische Botschaft schon bei der Antragstellung eines Visums wissen und Dich genau an diesen Zeitpunkt abblitzen lassen. Aber wie in den o.g. Punkten genannt, sollte es zu keinerlei Problemen führen.


    Gruss,
    Andreas


  • 1.) Das Thema ist ein bisschen kompliziert. Es gab all die Jahre nie offizielle Grenzkontrollen zwischen Belarus und Russland. Jedoch gab es später im Jahre 2016 (einige Monate nach meiner Ausreise) das Problem, dass Russland fortan nicht mehr erlaubt hatte, das Ausländer diese Grenze passieren dürfen, weil es keine offiziellen Kontrollpunkte für Ausländer gab.


    2.) Nach meinen Verständnis, ja.


    3.) Natürlich. Ich hatte damals, sowohl für Belarus als auch Russland offizielle Visas gehabt.


    Meine Hoffnung wäre ja, sollte es vielleicht doch auf belarussicher Seite zu evtl. Problemen führen, dass mir der neue Reisepass (= neue Passnummer) einen Vorteil verschaffen könnte.


    Im Übrigen besitze ich ein Jahresvisum für Russland, welches noch bis April 2021 gültig ist. Sobald das Abkommen zwischen Belarus und Russland über die gegenseitige Anerkennung in Kraft tritt, werde ich das Russland-Visum nutzen, um dann im Dezember nach Weißrussland einzureisen. Sollte es erst im Januar 2021 in Kraft treten, werde ich visumsfrei über den Nationalen Flughafen in Minsk einreisen.

  • doch auf belarussicher Seite zu evtl. Problemen führen, dass mir der neue Reisepass (= neue Passnummer) einen Vorteil verschaffen könnte.

    Ein Reisepass hat aber eben nur eine bestimmte Gültigkeit und das wissen (nicht nur) die Belarussischen Behörden, so dass dies natürlich kein Problem ist. Anders wäre es, wenn Du mit einen ungültigen Reisepass vor der Grenze stehst, dann hättest Du ganz bestimmt keine Chance (mal abgesehen davon, dass Du in einen älteren Reisepass eh kein Visum bekommen würdest). ;)


    Gruss,
    Andreas

  • Meinen Fall hatte ich auch dem belarussischen Generalkonsulat in München geschildert. Das ist deren Antwort:


    Sehr geehrter xy,

    leider verfügt das Generalkonsulat nicht über Information, ob Sie sich zur Zeit in der Liste der ausländischen Bürger befinden, deren Einreise nach Belarus mit Heranziehung zur Verantwortung verbunden sein könnte.

    Sie sollen diese Information selbst beim Ministerium für Innern der Republik Belarus in russischer oder belarusischer Sprache anfragen (an diese Email dcm@mia.by).


    Mit freundlichen Grüßen,


    Was haltet ihr davon? Sollte ich mich an das Innenministerium wenden?

  • Lieber BY-90766,

    Irgendwie liegt mir in Erinnerung, ich habe selbst einmal so etwas ähnliches gehabt: Bin zu Familienbesuch mit meiner Frau in Wizebsk gewesen, und wir sind damals aus Wien nach Minsk geflogen. Da aber Aeroflot am billigsten war (der AUA und Belavia gegenüber) habe ich mir das Transitvisum für Russland angetan: Wir sind über Moskau geflogen.

    Bei der Ausreise aus Weißrussland wurden wir gar nicht vom Zoll kontrolliert - wir waren im Etwa immer noch im Inland unterwegs. Daher wurde auch mein Visum für RB nicht zweimal gestempelt. Ich habe aber problemlos nachher, im gleichen Reisepass, wieder ein Visum für Weißrussland erhalten.

    In Weißrussland nachfragen würde ich an Ihrer Stelle sicher nicht machen. Gilt doch bei uns in der EU auch: Nicht die Behörde mehr auf sich aufmerksam machen als notwendig.

  • Hallo,

    da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen und würde nicht unnötig den Löwen in der Höhle wecken. Denn (wie z.T. schon gesagt wurde) ...

    1. Visum
      Für ein Visum wird natürlich ein gültiger Reisepass benötigt, der u.a. auch nicht als 3 Monate (?) vor Ablauf sein darf. Sollte jedoch eines von dem der Fall sein, so wird ein neuer Reisepass benötigt und damit würdest Du so oder so auch eine neue Reisepassnummer bekommen. Diese Reisepassnummer ist aber für die (Grenz-)Beamten im Ausland irrelevant, denn denen interessiert nur der eigentliche Reisepass und das ggfls. benötigte Visum (je nach dem im welchen Land Du reisen wirst).
    2. Gültigkeit des Reisepasses
      Wie von mir bereits genannt, hat ein Reisepass bekanntlich nur eine begrenzte Gültigkeit und das wissen auch die (Grenz-)Beamten, so dass wenn Du mit einen neuen Reisepass (= neue Reisepassnummer) einreisen würdest, dann wäre dies im Bezug zu Punkt 1. auch den (Grenz-)Beamten vollkommen verständlich.

    Kurz um: Reisepass und Visum beantragen und einfach reisen ;)


    Wovon ich jedoch abraten würde ist, dass Du etwaiges im In- oder Ausland von solchen Geschichten, wie von Dir erwähnt, erzählst. Denn damit würdest Du nur den Löwen in der Höhle wecken. Bedenke, dass um so mehr Du nachfragen tust, um so mehr stellen sich den (Grenz-)Beamten dann fragen wie: Warum, wieso und weshalb, welches zu Schwierigkeiten oder Problemen führen kann, die so keine sind! Passend dazu könnte man auch sagen: Reden ist silber - Schweigen ist Gold!


    Gruss,

    Andreas