Erster Coronavirus in Belarus registriert

There are 57 replies in this Thread. The last Post () by Hanie.

  • Langsam geht es also auch in Belarus los

    Das war nur eine Frage der Zeit, aber warten wir ab wie sich die Situation weiterentwickelt, bevor wir gleich den Teufel an die Wand malen ;)

    Leider muss man den Teufel an die Wand malen, wenn es weiter so ruhig bleibt. Denn viele Leute unterschätzen einfach exponentiales Wachstum. Es gibt ja die Story vom Kaiser von Indien und den Reiskörnern auf dem Schachbrett (64 Felder) und wo jemand als Belohnung vom Kaiser Reis forderte. 1 Reiskorn auf dem ersten Feld und jedes Feld werden die Reiskörner verdoppelt. Am Ende würde dann eine Belohnung eines Zigfachen der Weltprodujtion eines Jahres an Reis herauskommen.

    . Und die Verdopplungszeit von Corona Infizierten liegt schon bei 2-4 Tagen in den schlimmsten betroffenen Staaten . Und dass bei den laschen Kontrollen keiner frei mit Corona in Belarus rumläuft, wäre ziemlich fahrlässig anzunehmen.

    Selbst Putin, der gerne noch sein Referendum abhalten lassen will, ist zwar noch nach außen entspannt. Aber in Moskau wird schon in aller Eile ein neues Krankenhaus hochgezogen.

    Hoffen wir mal, dass Lukaschenko nicht wirklich über Corona so denkt, wie Trump und Johnson zunächst gedacht haben. Dann hat Belarus wirklich ein Problem, was ich niemandem dort wünsche. ABer wenn er wirklich so denkt, wie er es am 19.03. kund tat, dann gute Nacht Belarus

  • Leider muss man den Teufel an die Wand malen, wenn es weiter so ruhig bleibt. Denn viele Leute unterschätzen einfach exponentiales Wachstum.

    Wie gesagt bezogen sich meine vorherigen Worte auf offizielle Aussagen und nicht der eigenen Ansicht.

    Dein Beispiel der Reiskornrechnung ist jedoch völlig richtig, so das aus zwei Infizierten schnell 4 werden und diese vier dann weitere vier infizieren (könnten) und es dann acht wären, die wiederum weitere acht Menschen infizieren (könnten), u.s.w. Dies kann, muss aber nicht und dies um so mehr, wenn die Menschen untereinander auch sich und auch anderen acht geben. Den Teufel aber dabei direkt an die Wand zu malen, wäre jedoch m.E. dann Panikmacherei, welche letztlich rein gar nichts bringen würde - im Gegenteil! Ein gutes Beispiel dazu sind z.B. die Hamsterkäufe. Gleichermaßen ob ich nun die Nachrichten im TV oder der Zeitung lese oder aber mit Freunden, Bekannten und Verwandten spreche, so ist immer und immer wieder von solchen Hamsterkäufen die rede, welche dieses dann auch noch rumposaunen. Ein gutes Beispiel daran musste ich vorgestern erst von einen Freund in Deutschland hören und sehen. Toilettenpapier, Mehl, Zucker, etc. wurde eingekauft und gebunkert als würde die Welt bereits nach einen Atomaren Anschlag am Abgrund stehen und sich die Menschheit für mehrere Jahre einbunkern müssten. Das tun ist das eine, aber ein solches auch noch rumposaunen ist Panikmacherei und das kann in einer solchen Situation rein gar nichts bringen - im Gegenteil!


    Und dass bei den laschen Kontrollen keiner frei mit Corona in Belarus rumläuft, wäre ziemlich fahrlässig anzunehmen.

    Das ist wohl richtig! Andererseits aber auch eine Mammuth-Aufgabe eines Staates jeden Einreisenden Gesundheitlich auf das Virus zu überprüfen. Meiner Ansicht wäre es dann wirklich einfacher (und so wie es in vielen Ländern schon geschehen ist), die Grenzen einfach komplett zu schließen und letztlich nur noch die Staatsbürger zurück ins eigene Land zurück zu holen.


    ABer wenn er wirklich so denkt, wie er es am 19.03. kund tat, dann gute Nacht Belarus

    Dazu etwas kurz vorab: Generell sollte man die Länder untereinander nicht vergleichen ("Andere Länder, andere Sitten"). Die Verbreitung des Corona-Virus obliegt auch mehreren Faktoren, wie u.a. bisherige Infizierte, Landgröße bzw. Dichte, Gesundheitsversorgung, etc etc. Nur ein kleines Beispiel: In Deutschland kommen 237 Menschen und in Belarus 46 Menschen auf einen km² (Stand: 2019) und abseits der paar großen Städte in Belarus leben die übrigen in kleineren Städten bis hin auf den kleinsten abgelegenen Dörfern, welches eine Verbreitung des Virus natürlich erschwert. In Deutschland wundert es mich z.B. nicht warum die meisten in NRW infiziert sind - Stichwort: Ruhrpott. Dort wo so viele Menschen so dicht aneinander wohnen ist der Verbreitungsgrad natürlich entscheidend höher als sonst wo. Dabei kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sich die Worte von Lukaschenko u.a. (aber nicht nur) auch darauf beziehen. Aber auch, dass wie ich selbst schon sagte, dass Panik die ganze Situation nicht vereinfachen würde - im Gegenteil! Natürlich und das möchte ich natürlich dazu erwähnen ist, dass man die Situation nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich der Gefahr bewusst sein sollte! Das wie sich ein jener in einer solchen Situation verhalten sollte, wurde bereits in diversen Medien berichtet, so dass ich mich hier nicht anschließen und wiederholen möchte.


    Gruss,
    Andreas

  • Leider muss man den Teufel an die Wand malen, wenn es weiter so ruhig bleibt. Denn viele Leute unterschätzen einfach exponentiales Wachstum.

    Wie gesagt bezogen sich meine vorherigen Worte auf offizielle Aussagen und nicht der eigenen Ansicht.

    Dein Beispiel der Reiskornrechnung ist jedoch völlig richtig, so das aus zwei Infizierten schnell 4 werden und diese vier dann weitere vier infizieren (könnten) und es dann acht wären, die wiederum weitere acht Menschen infizieren (könnten), u.s.w. Dies kann, muss aber nicht und dies um so mehr, wenn die Menschen untereinander auch sich und auch anderen acht geben. Den Teufel aber dabei direkt an die Wand zu malen, wäre jedoch m.E. dann Panikmacherei, welche letztlich rein gar nichts bringen würde - im Gegenteil! Ein gutes Beispiel dazu sind z.B. die Hamsterkäufe. Gleichermaßen ob ich nun die Nachrichten im TV oder der Zeitung lese oder aber mit Freunden, Bekannten und Verwandten spreche, so ist immer und immer wieder von solchen Hamsterkäufen die rede, welche dieses dann auch noch rumposaunen. Ein gutes Beispiel daran musste ich vorgestern erst von einen Freund in Deutschland hören und sehen. Toilettenpapier, Mehl, Zucker, etc. wurde eingekauft und gebunkert als würde die Welt bereits nach einen Atomaren Anschlag am Abgrund stehen und sich die Menschheit für mehrere Jahre einbunkern müssten. Das tun ist das eine, aber ein solches auch noch rumposaunen ist Panikmacherei und das kann in einer solchen Situation rein gar nichts bringen - im Gegenteil!

    Das Problem ist, dass viele Leute eben nicht darauf achten. Meine Frau hört noch viel bei Gesprächen mit Freunden, dass der Lockdown hier teilweise belächelt wird. Wenn so eine Meinung vorherrscht, dann wird auch keine Rücksicht genommen. Hat man in vielen anderen Staaten ja auch gesehen

    Und bezüglich Panik: Das ist ja richtig, was du sagst, nur völlig irrelevant, weil die Panik so oder so kommen wird. Der einzige Gewinn ist Zeit, was sehr viel bringen kann, wenn sie auch genutzt wird, um seitens des Staates Vorbereitungen zu treffen, ansonsten wie gesagt völlig irrelevant

    Und dass bei den laschen Kontrollen keiner frei mit Corona in Belarus rumläuft, wäre ziemlich fahrlässig anzunehmen.

    Das ist wohl richtig! Andererseits aber auch eine Mammuth-Aufgabe eines Staates jeden Einreisenden Gesundheitlich auf das Virus zu überprüfen. Meiner Ansicht wäre es dann wirklich einfacher (und so wie es in vielen Ländern schon geschehen ist), die Grenzen einfach komplett zu schließen und letztlich nur noch die Staatsbürger zurück ins eigene Land zurück zu holen.

    Das ist ja, was ich meine, Belarus hat ja schon die ganzen schlechten Beispiele, die ihre Flughäfen für Risikogebiete zu lange offen gehalten haben: Deutschland, USA etc. Aber gelernt daraus hat es anscheinend nicht



    Quote

    Andere Länder, andere Sitten:

    Bisher hat Corona vor keinen anderen Ländern halt gemacht, egal welche Kultur, daher greift das Sprichwort hier mMn nicht. Ein Virus hat halt keine andere Kultur oder Sitten, auf die es Rücksicht nimmt. Helfen würden wahrscheinlich Sitten, wenn die Begrüßungsrituale ohne Kontakt wie in Afghanistan sind. Das ist doch in Belarus ein wenig anders

    Quote

    Nur ein kleines Beispiel: In Deutschland kommen 237 Menschen und in Belarus 46 Menschen auf einen km² (Stand: 2019) und abseits der paar großen Städte in Belarus leben die übrigen in kleineren Städten bis hin auf den kleinsten abgelegenen Dörfern

    Dörfer haben wir auch in Deutschland.

    Da halte ich mal eine andere Statistik gegen: In Weissrussland leben 78% der Bevölkerung in Städten, den gleichen Anteil hat auch Deutschland derzeit. Angesichts dessen, dass weitaus weniger Weißrussen sich ein Auto leisten können und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind und auch reger Verkehr zwischen den Städten herrscht, sehe ich dort auch viel Verbreitungspotential in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Weitaus mehr als die Bewohner/km2 suggerieren mag.

    Und ja Lukaschenko soll nicht für Panik sorgen, aber seine Rhetorik erinnert mich da mehr an Trump als an jemanden, der vorsorgt oder seine Bevölkerung sanft vorbereitet. Wir werden sehen, wenn es soweit ist, wer von uns recht hatte.

    Weißrussland ist eines der letzetn Länder in Europa, wo der VIrus zuschlägt. Ich hoffe, dass Weißrussland die Zeit nutzen wird.

  • ht in Das Problem ist, dass viele Leute eben nicht darauf achten.

    Wie ich schon sagte, dass darauf zu achten und nicht zu verharmlosen ist vollkommen richtig, angemessen und wichtig, aber eben nicht in Panik zu geraten!

    Und bezüglich Panik: Das ist ja richtig, was du sagst, nur völlig irrelevant, weil die Panik so oder so kommen wird.

    Entweder hast Du eine gute Glaskugel oder bist Beruflich Wahrsager, dass Du bereits vorab sagen kannst, dass es zu einer Panik kommen wird.
    Aber so oder so ist es eher irrelevant jetzt schon Panik zu verbreiten oder verursachen, nur weil man den Gedanken daran hat, dass es vielleicht zu einer Panik kommen könnte. Denn genau solche Aussagen verursachen eine Panik und wie gesagt ist Panik das letzte was ein Mensch oder die Menschheit in solch einer Situation braucht. Und deswegen sollte man eben nicht gleich den Teufel an die Wand malen!

    Das ist ja, was ich meine, Belarus hat ja schon die ganzen schlechten Beispiele, die ihre Flughäfen für Risikogebiete zu lange offen gehalten haben: Deutschland, USA etc. Aber gelernt daraus hat es anscheinend nicht

    Das kann ich so nicht bestätigen. Zum Thema Flughafen kann ich zwar nichts sagen, aber sehr wohl, dass Kinder hier bereits (insofern die Eltern das wollen) von der Schule befreit sind, Masken in Banken, Geschäften, etc. getragen werden, Restaurants geschlossen werden, etc. Sprich letztlich genau das, was auch in anderen Staaten geschieht und dann wäre es nicht korrekt zu sagen, dass nichts getan wird!


    Bisher hat Corona vor keinen anderen Ländern halt gemacht, egal welche Kultur, daher greift das Sprichwort hier mMn nicht. Ein Virus hat halt keine andere Kultur oder Sitten, auf die es Rücksicht nimmt.

    Das genannte Sprichwort war auch indirekt darauf bezogen, so wie man es meinen Worten auch entnehmen konnte. Das ein Virus kein halt vor Nationen macht, sollte und wird ein jener wissen, das braucht hier auch nicht diskutiert zu werden.


    Helfen würden wahrscheinlich Sitten, wenn die Begrüßungsrituale ohne Kontakt wie in Afghanistan sind. Das ist doch in Belarus ein wenig anders

    Das wurde bereits schon mehrfach öffentlich bekannt gegeben und sollte bereits ein jener wissen und diejenigen die es nicht tun handeln meiner Meinung nach unsolidarisch.


    Da halte ich mal eine andere Statistik gegen: In Weissrussland leben 78% der Bevölkerung in Städten, den gleichen Anteil hat auch Deutschland derzeit.

    Der Prozentuale Anteil ist das eine, aber die entsprechend dabei herauskommende Anzahl das andere. Fakt ist, dass Belarus weniger Einwohner nachzuweisen hat als Deutschland und zusammen mit der Bevölkerungsdichte somit eine nicht so große Infektionsgefahr hat wie eben in Deutschland (u.a. der Ruhrpott). Klar wird ein solcher Virus auch nicht vor Belarus zurückschrecken, dass ist bereits den Nachrichten zu entnehmen, aber die Gefahr infiziert zu werden, sehe ich hier dennoch nicht höher (wenn nicht sogar weniger) als anderswo.

    Angesichts dessen, dass weitaus weniger Weißrussen sich ein Auto leisten können und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind und auch reger Verkehr zwischen den Städten herrscht, sehe ich dort auch viel Verbreitungspotential in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Lass uns jetzt nicht noch die Nutzungsdaten der öffentlichen Verkehrsmittel heraus graben, nur um dazu auch noch eine Theorie zu diskutieren. Denn letztlich werden öffentliche Verkehrsmittel hier und da auf der Welt genutzt. Das sich hier kaum einer ein Auto leisten kann, lasse ich mal dahin gestellt, denn zum einen Frage ich mich warum und weshalb man letztlich denn so viele auf den Strassen sieht und zum anderen in meinen Freunden- und Bekanntenkreis dann fast jeder ein Auto hat.

    Und ja Lukaschenko soll nicht für Panik sorgen, aber seine Rhetorik erinnert mich da mehr an Trump als an jemanden, der vorsorgt oder seine Bevölkerung sanft vorbereitet. Wir werden sehen, wenn es soweit ist, wer von uns recht hatte.

    Das ist ja das was ich meine, dass Lukaschenko eben nicht Trump ist und Trump nicht Merkel (= "Andere Länder, andere Sitten). Vorgesorgt wird, mal abgesehen vom o.g. Flughafen wozu ich nichts sagen kann, in Belarus schon (ich erähnte es bereits) und das wird auch hier mehr und mehr, so dass man nicht sagen kann, dass hier keine Vorbereitungen getroffen werden.


    Wir werden sehen, wenn es soweit ist, wer von uns recht hatte.

    Das geht auch wunderbar ohne Panik ;)


    Gruss,
    Andreas

  • Entweder hast Du eine gute Glaskugel oder bist Beruflich Wahrsager, dass Du bereits vorab sagen kannst, dass es zu einer Panik kommen wird.
    Aber so oder so ist es eher irrelevant jetzt schon Panik zu verbreiten oder verursachen, nur weil man den Gedanken daran hat, dass es vielleicht zu einer Panik kommen könnte. Denn genau solche Aussagen verursachen eine Panik und wie gesagt ist Panik das letzte was ein Mensch oder die Menschheit in solch einer Situation braucht. Und deswegen sollte man eben nicht gleich den Teufel an die Wand malen!

    ICh meine mit Panik auch keine Stampede, aber durchaus die ganzen Hamsterkäufe und was man noch so alles sieht in den Länder, wo der Virus gerade wütet. Und das wird mMn mit Sicherheit kommen.

    Der Prozentuale Anteil ist das eine, aber die entsprechend dabei herauskommende Anzahl das andere. Fakt ist, dass Belarus weniger Einwohner nachzuweisen hat als Deutschland und zusammen mit der Bevölkerungsdichte somit eine nicht so große Infektionsgefahr hat wie eben in Deutschland (u.a. der Ruhrpott).

    Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Die Städte in Belarus düften eine ähnliche Bevölkerungsdichte wie Städte in Deutschland haben, die ländlichen Regionen sind eher viel dünner besiedelt als in D, daher kann ich deine Argumente für die ländlichen Regionen nachvollziehen, aber kaum für die Städte und dort lebt nun mal das Gros der Bevölkerung. Alleine in Minsk leben ja 20% der weißrussischen Bevölkerung und in den 10 größten Städten (inkl. Minsk) ca. knapp 50%. Es kommt halt auf die Dichte an, wie du schon richtig sagst. DIe Anzahl spielt da eher eine ziemlich untergeordnete Rolle. Ansonsten dürfte Ischgl mit 1500 Einwohnern kaum einer der Hotspots für Infektionen gewesen sein, wie er es war. DU musst halt nur paar Punkte haben, wo viele Leute verkehren. Daher bin ich nicht deiner Meinung, dass die Infektionsgefahr (in den Städten und somit für das Gros der Bevölkerung) signifikant niedriger ist



    Und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln habe ich mich auch mißverständlich ausgedrückt. Dadurch dass weniger Weißrussen Autos haben, sind sie gezwungen, öffentliche Verkerhsmittel zu nehmen, wo man sich eben auch leichter anstecken kann als im Auto aus nachvollziehbaren Gründen. Klar viele haben schon ein AUto in Weißrussland, aber ich sehe trotzdem immer noch , dass viele kein Auto haben, gerade im Freundeskreis meiner Frau. In Deutschland kenne ich eigentlich kaum jemanden ohne Auto. Es gibt ja auch Statistiken von Autos/Einwohner und da hat Weißrussland ca 2/3 der Autos pro 1000 Einwohner als Deutschland, was auch so meinen ungefähren EIndruck widerspiegelt. Denn während ich in Mogliev meist ohne Probleme ein Parkplatz in der Innenstadt (und das ohne zu bezahlen) oder direkt vor der Haustür finden konnte, ist das in Deutschland zumindest hier in Kiel nicht ganz so leicht. Ist halt aber auch nur ein Beispiel gewesen. Der Virus vebreitet sich halt rasend schnell, egal ob im öffentlichen Nahverkehr oder beim gemeinschaftlichen Tee trinken zuhause.

    Das kann ich so nicht bestätigen. Zum Thema Flughafen kann ich zwar nichts sagen, aber sehr wohl, dass Kinder hier bereits (insofern die Eltern das wollen) von der Schule befreit sind, Masken in Banken, Geschäften, etc. getragen werden, Restaurants geschlossen werden, etc. Sprich letztlich genau das, was auch in anderen Staaten geschieht und dann wäre es nicht korrekt zu sagen, dass nichts getan wird!

    Privat oder in der Firma mag sich ja einiges tun, aber meiner Meinung nach, ist das Wichtigste dass der Staat schnell und einigermaßen richtig reagiert, Infizierte schnell findet und isoliert bzw. erst gar nicht reinlässt oder seine Krankenhäuser vorbereitet. Die Tante von meienr Frau ist Oberärztin in einem kleinen Hospital im Osten von Belarus und so richtig wurde zumindets vor 1-2 Wochen dort nichts getan. UNd das ist eben mein Kritikpunkt, Belarus hat lange Zeit nicht sehr viel getan und vieles war eher halbherzig

    Mittlerweile kommt der Staat ja in die Puschen (Quarantäne für Leute die aus Ländern wie D oder Italien kommen (seit heute),Schließungen etc.), wie du es ja auch richtig bemerkt hast.

    Das ist ja das was ich meine, dass Lukaschenko eben nicht Trump ist und Trump nicht Merkel (= "Andere Länder, andere Sitten). Vorgesorgt wird, mal abgesehen vom o.g. Flughafen wozu ich nichts sagen kann, in Belarus schon (ich erähnte es bereits) und das wird auch hier mehr und mehr, so dass man nicht sagen kann, dass hier keine Vorbereitungen getroffen werden.

    Habe ich auch nie gesagt. Aber er legt eben mMn eher ein Verhaltensmuster bei Corona in der Öffentlichkeit wie Trump oder Johnson an den Tag, die erst alles verharmlost haben und erst als sie nicht mehr konnten aufgewacht sind. Wobei Trump ja weiter irrlichtert und Johnson ja den Ernst der Lage erkannt hat und hart umgeschwenkt ist. Und Lukaschenko macht ungefähr denselben EIndruck auf mich wie Johnson. Erst sagen alles nicht so wild und alles unter Kontrolle und dann doch schnell sehen, dass man doch noch schnell von irgendwoher alles herbekommt, was man braucht. Deswegen ja auch in den letzetn Tagen häufiger der Verweis darauf, dass die Chinesen helfen werden und das alles gut wird und unter Kontrolle ist. Hoffen wir mal, dass es so bleibt

  • Es ist ja eigentlich nicht zu glauben:


    Lukaschenko empfiehlt Wodka, Sauna und Traktoren


    https://www.n-tv.de/der_tag/Lu…irus-article21649790.html


    und vergnügt sich beim Eishockey in vollen Hallen


    https://www.n-tv.de/sport/der_…ckey-article21677442.html



    Und wenn es dann solche Stimmen gibt


    "Der frühere Trainer der Nationalmannschaft, Anatoli Baidatschni, sagte lokalen Medien: "Die ganze Welt schaut auf die belarussische Meisterschaft. Dies ist die beste Werbung für unsere Liga.""


    möchte man dem Herren am liebsten zurufen: JA, die Welt schaut auf euch und denkt sich (frei nach Obelix) "Die spinnen, die Weißrussen"


    99% derjenigen, die solche Nachrichten lesen, schütteln ob solcher Unvernunft einfach nur den Kopf und lachen sich kaputt, aber dummerweise fallen mir dann sofort meine Schwiegermutter, Schwägerin, Schwager, deren Kinder und Freunde ein - und schon bleibt einem das Lachen im Halse stecken.


    Wenn sich selbst Boris Johnson, Donald Trump und inzwischen auch Wladimir Putin mit der Ausgangssperre in Moskau ab Montag den Fakten beugen mussten frage ich mich, wie lange sich die Weißrussen eigentlich dieses Gesundheitsexperiment am eigenen Volk noch bieten lassen wollen.

  • So eine Unvernunft.
    Ich sage nichts mehr dazu. Na ja, doch noch was..

    Ich habe nun 3 Wochen Urlaub. Mein Arbeitgeber wollte auch nicht, dass ich verschiebe.

    Verständlich, der ist um jeden froh, der nicht da ist.

    Toll nur für mich.

    Anstatt 10Tage gebuchtem und bezahltem Urlaub in einem holländischen Funpark hänge ich nun zu Hause mit der Familie.

    Baumarkt zu und man muss das Kind auch noch bespaßen.
    Bin ich froh, nicht in einer Großstadt zu wohnen und wenigstens Gartenesien zu haben.


    Aber eigentlich wird es Zeit, noch drastischer vorzugehen.

    Siehe China und Südkorea. Singapur ist auch noch gut dabei.

    Überall anderswo explodiert der Mist.


    Luka wird es wohl als letzter in Europa feststellen. Außer er möchte die natürliche Selektion...


    Ach ja, den gemeldeten Zahlen aus BY glaube ich nicht. Auch spätestens, nach dem die ganzen unkontrollierten Heimkehrer da sind, werden wir wohl in 4 Wochen von überfüllten Krankenhäusern hören.... Oder sie sterben einfach so weg...


    Ich war Soldat im kalten Krieg in Einheiten, wo ABC nicht nur in der Schule gelernt wurde und man hat mich auf solche Dinge vorbereitet.


    Das hier ist nichts anderes als eine effektive B-Waffe.


    Daher bin ich auch schon länger mit Vorräten ausgestattet.

    In meinem Umfeld hat man mich belächelt, als ich sagte, haltet euch an die Empfehlungen vom Bundesamt für Katastrophenschutz....

    Seit 2 Wochen bin ich nicht mehr belächelt worden, sondern die mich als Spinner abgetan haben sind nun ganz still...


    Aber mit solchen Ausmaßen habe auch ich nicht gerechnet. Es ist echt schlimm und noch kein Ende in Sicht, wenigstens bei uns in Europa!


    Noch was, ist das bei den Orthodoxen nicht so, dass die bei den Feierlichkeiten in den Kirchen die Bilder küssen? Ostern steht vor der Tür..

    Na dann gute Nacht...
    Einen besseren Verbreitungsherd gibt es wohl nicht...


    Leute, die nicht krank sind, haltet euch von allem fern und wenn nötig, benutzt selbstgemachten Mund- / Nasenschutz, wenn ihr in Einkaufsmärkte oder so geht...

    Ein selbstgemachte Mund- / Nasenschutz ist besser als keiner...


    Wir haben auch schon genäht, und wird auch benutzt, wenn wir in größere Geschäfte gehen.

    Werden zwar manchmal blöd angeschaut, aber was interessieren mich andere? Nichts...

    Die meisten Kassiererinnen sitzen ja auch mittlerweile hinter Spuckschutz..

  • Zum Thema der Zahlen:
    Wie wir alle wissen werden sicher in allen Staaten der Welt Tests auf den Coronavirus gemacht um damit letztlich auch offizielle Fälle (Infektionen oder gar Todesfälle) bekannt zu geben. Dabei sollte man jedoch beachten, dass diese offizielle Zahlen, welche auch nur von getesteten Menschen bezogen werden können, sind und zum anderen, dass es immer auch eine Dunkelziffer geben wird. Denn nicht jeder wird beim ersten Husten, der tropfende Nase oder leicht erhöhter Temperatur vor Panischer Angst vor dem Coronavirus zum Arzt rennen und sich untersuchen lassen. Ob das nun richtig oder falsch ist, ist ein anderes Thema. Fakt ist jedoch, dass es immer und überall auch eine Dunkelziffer geben wird und dies auch in Belarus, in Deutschland oder eben anderen Staaten und diese Dunkelziffer wird natürlich immer höher sein als die offiziellen Bekanntgaben. Allerdings sollten man nicht sofort den jeweiligen Staat dafür verurteilen, denn der kann auch nichts dafür, wenn Menschen mit entsprechenden Symptomen nicht zum Arzt gehen. Ein kleines Beispiel dazu: Wenn ich mich heute infizieren würde und eine leicht erhöhte Temperatur habe, aber nicht zum Arzt gehe weil ich mir z.B. nichts dabei denke, dann könnte und würde ich auch nie wissen, einer unter den vielen Infizierten zu sein und wäre damit natürlich eine Gefahr der Öffentlichkeit und anderer Menschen in dem ich diese ebenfalls infizieren könnte. Was ich damit sagen will ist nichts weiter als das, dass damit die Zahlen steigen würden, aber der Staat letztlich davon nichts mitbekommen würde = Dunkelziffer, für welchen nicht der Staat die Schuld trifft, sondern in diesem Fall der Bürger, der den Staat wegen mangelnder Hilfeleistung in solchen Situationen verurteilt! Dies nur mal als kleiner Gedankenanstoß zum Thema Zahlen.


    Zur aktuellen Situation:

    Aktuell wurde durch tyt.by (keine offizielle Seite der Republik Belarus) bekannt gegeben, dass es bereits zwei Todesfälle im Brester Woblast gibt. Das Portal tyt.by stellt zudem auf Yandex Maps eine ständig aktualisierte Karte bereit in denen Fälle auf verdacht des Coronavirus, infizierten und Todesfälle aufgezeichnet werden: Tyt.by: Coronavirus Karte (Belarus)

    Кроме того, зафиксированы две смерти пациентов с коронавирусом.

    Übersetzt: Außerdem wurden zwei Todesfälle von Coronavirus-Patienten registriert.

    Gruss,
    Andreas

  • Wenn man deinen Text so liest, dann kann man ja zu der Annahme kommen, dass die Leute nur nicht rechtzeitig zum Arzt gehen und die Zahlen deswegen nicht stimmen

    Fakt ist, dass gerade in autoritären Staaten das Problem kleingeredet wird und dann plötzlich Maßnhamen erlassen werden, obwohl eigentlich gar nichts los sein soll.

    In Turkmenistan wurde ja glatt verboten über das COronavirus zu reden. Und gerade autoritäre Herrscher frisieren gerne Zahlen, wenn sie ihnen nicht passen, weil sie dann wie der letzte Trottel aussehen. Aus Russland hört man ja auch Gerüchte von Corona Toten, die dann schnell zu Lungenentzündungstoten umdeklariert werden

  • Wenn man deinen Text so liest, dann kann man ja zu der Annahme kommen, dass die Leute nur nicht rechtzeitig zum Arzt gehen und die Zahlen deswegen nicht stimmen

    Das hab ich so nicht geschrieben, sondern dies als Beispiel genommen, wie eine solche Dunkelziffer zu Stande kommen kann. ;)

    In Turkmenistan wurde ja glatt verboten über das COronavirus zu reden.

    Da sind wir wieder beim "Andere Länder, andere Sitten", welches hier in diesem Fall aber nicht mehr als das bedeuten soll, als: "Anderes Land, andere Handhabung". Ob das nun gut oder schlecht ist, ist jedoch eine andere Frage.

    Fakt ist, dass gerade in autoritären Staaten das Problem kleingeredet wird
    ...

    Und gerade autoritäre Herrscher frisieren gerne Zahlen, wenn sie ihnen nicht passen, weil sie dann wie der letzte Trottel aussehen.

    Das etwas klein geredet wird, ist aber überall so, da brauchen wir uns nichts vormachen.


    Gruss,
    Andreas

  • also fassen wir mal zusammen


    im 2 WK lagen ganze Kontinente in Schutt und Asche und es gab 50 Mill Tote weltweit

    ca 2 Bill Kosten , Wirtschaft total am Boden

    unermessliches Leid auf der Erde


    im Jahr 2020

    legt ein Virus ganz Deutschland und die Welt lahm

    bis jetzt sind ca 800 ältere Menschen gestorben in Deutschland

    mit Vorerkrankungen, genaue Zahlen ob wirklich der Virus die Ursache war

    kann man bezweifen,

    dafür gehen bald tausend Firmen pleite und den Menschen wird die wirtschaftliche Existenz genommen

    häusliche Gewalt steigt um 30 %

    und der Staat verteilt das Geld was er garnicht hat mit der Gieskanne

    weltweit kann man den wirtschaftlichen Totalschaden schon garnicht mehr in Zahlen ausdrücken

    und mit jedem tag wird der Schaden grösser

    man bekämpft einen Virus mit dem wegsperren der Bürger, die Wissenschaftler streiten über die besten Methoden

    ob danach der Euro überhaupt überlebt ist fraglich

    in Ländern wie Schweden läuft das Leben so weiter wie immer

    in Belraus spiel der Präsiden Eishockey und sagt es gibt hier keinen Virus

    und man solle Wodka trinken


    ich selber kenne keinen oder einen der einen kennt der bis jetzt einen infizierten

    gesehen hat

    den Menschen wird eingeredet das Virus hält sich an Türklinken usw über Tage

    dieses wurde jetzt von Wissenschaftler wiederlegt

    die behaupten es wurde bis jetzt kein einziges lebendes Virus an einer Türklinke Fenrbedienung usw nachgewiesen

    nur tote Viren hätte man nachweisen können

    die WHO und das RKI sagen Masken bringen überhaupt nichts

    jetzt rudern sie zurück das Masken doch etwas bringen

    die Italiener horten Wein und Bagete Brot

    der Deutsche Michel hortet Klopapier als ob das Virus über den A... übertragen würde


    ich weiss nur ein das ich mich auf keinen Fall impfen lassen werde

    mit einem Impfstoff der im verkützten Zulassungsverfahren auf dem markt kommt

    den das haben wir bei der Schweinegrippe Panik gesehen

    da haben die Geimpften heute noch mit den Folgeerscheinungen zu kämpfen

    und es gibt eine Klagewelle gegen Ärzte und Gesundheitsämter

    die Schweinegrippe war eine der harlosesten Grippe Wellen in der Geschichte

    die Panik war aber gross


    ich halte es so wie Lukaschenko, treibe Sport und ab und zu mal Wodka

  • Wenn heut Sonntag wäre, dann könnte man glatt sagen, dass dies das Wort zum Sonntag war.


    Zum Thema ...

    im Jahr 2020

    legt ein Virus ganz Deutschland und die Welt lahm

    Durchaus könnte man dies alles auch als Weltkrieg bezeichnen, allerdings das dies kein Kampf der Nationen (gegeneinander) ist, sondern eher ein Kampf der Nationen (miteinander) gegen einen unsichtbaren Feind: Der Coronavirus.


    ich selber kenne keinen oder einen der einen kennt der bis jetzt einen infizierten

    gesehen hat

    Wenn wir wüssten, wer infiziert wäre, dann bräuchte es auch keine Gesetzesregelungen wie z.B. den Mindestabstand, der Ausgangssperre, etc. zu geben. So dass dann, wenn es so wäre, die Infizierten schlicht weg isoliert von den nicht-Infizierten in einer Quarantäne untergebracht werden könnten und der Kampf gegen das Virus schneller ein Ende nehmen würde, als das es täglich mehr werden. Beispiel zu Deinen Worten: Du kennst jemand, der wiederum jemand kennt und der wiederum auch jemanden kennt (soweit kann ein jeder folgen hoffe ich), wenn Du diesen letzten jemanden nun auf der Strasse begegnest, dann steht ihm aber nicht auf den Kopf geschrieben, dass er infiziert ist oder nicht und, so nimmt das üble treiben seinen Lauf ohne das ein jener ein anderen entweder anstecken will oder selbst angesteckt werden will.


    die WHO und das RKI sagen Masken bringen überhaupt nichts

    jetzt rudern sie zurück das Masken doch etwas bringen

    Ein wenig gesunder Menschenverstand hat dabei noch nie geschadet. Das Masken nichts bringen, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Sicherlich mag es sein, dass diese keinen 100%igen Schutz bieten, denn ein solches Virus lässt sich auch anders übertragen. Allerdings verringern Masken die Gefahr entweder sich selbst durch die Atemwege selbst zu infizieren bzw. andere zu infizieren. Das es derweil schwer bis unmöglich ist in Deutschland (oder auch sonst wo) an Masken zu kommen, wurde ich vor einigen Tagen aufmerksam von einen älteren Bekannten aus Deutschland, der sich wie folgt seine eigene Masken bastelt: Man nehme eine Kaffee-Filtertüte und ein Bindetuch und fertig ist die Maske, denn Kaffeefilter sind so gesehen ebenso Feinfilter und damit sicherlich besser als etwaige Aliexpress-Masken. Auf so einen Trichter muss man aber auch erst einmal kommen. Doch wie man immer so schön sagt, macht die Not eben erfinderisch. Die Frage ist nur, wie lange es jetzt noch Kaffeefilter in Deutschland zu kaufen gibt? Passend zum Thema Masken fällt mir ein Podcast vom HR3 ein: Maske mit Damenbinde machen (Das ganze Bildlich). Bei der Qual der Wahl, würde ich das zu Hause sitzen dann bevorzugen ;)


    der Deutsche Michel hortet Klopapier als ob das Virus über den A... übertragen würde

    Wie gut, dass doppelseitiges Toilettenpapier, in diesem Sinne nicht Wortwörtlich genommen wird und beidseitig untereinander geteilt und genutzt wird, um dieses herauszufinden.


    ich halte es so wie Lukaschenko, treibe Sport und ab und zu mal Wodka

    Wodka: Das Allerheilmittel für alles.

    Gruss,
    Andreas

  • Sterberate nach Ländern:


    03.April 2020


    Im März keine signifikante Änderung

    Das European Mortality Monitoring for Public Health Action veröffentlicht wöchentlich eine Übersicht der Sterbequote für 21 Länder. Auch für die letzte Märzwoche zeichnet sich keine signifikante Änderung der Zahlen ab. In einzelnen Ländern ist die Sterberate sogar zurückgegangen Die Zahlen zur Sterblichkeit können sich selbstverständlich ändern. Doch selbst in Italien, wo die Rate im März angestiegen ist, liegt sie immer noch unter der saisonalen Grippe-Rate der Vorjahre. In anderen Ländern, wie z.B. Niederlande, ist sie sogar zurückgegangen. In Schweden, wo es derzeit kaum restriktive Maßnahmen gibt, liegt die Sterberate im Durchschnitt. Deutlich höher lagen die Sterberaten in fast allen Ländern beispielsweise in der Grippesaison 2017.



    Quelle: https://www.euromomo.eu/

  • Das es derweil schwer bis unmöglich ist in Deutschland (oder auch sonst wo) an Masken zu kommen, wurde ich vor einigen Tagen aufmerksam von einen älteren Bekannten aus Deutschland, der sich wie folgt seine eigene Masken bastelt: Man nehme eine Kaffee-Filtertüte und ein Bindetuch und fertig ist die Maske, denn Kaffeefilter sind so gesehen ebenso Feinfilter und damit sicherlich besser als etwaige Aliexpress-Masken. Auf so einen Trichter muss man aber auch erst einmal kommen.

    Kaum eine Woche später werden in der Tat aus herkömmlichen Kaffeefilter nun Masken hergestellt: Millionen Schutzmasken aus Ostwestfalen

    Bleibt nun noch die Frage, wie lange es überhaupt noch Kaffeefilter in Deutschland zu erwerben geben wird :/

    Gruss,
    Andreas