Einreise nach Belarus nach Geburt über Flughafen Minsk

There are 9 replies in this Thread. The last Post () by chupete.

  • Hallo zusammen,


    erst einmal allen ein Frohes Neues Jahr 2019!


    Wer Kinder kennt das Problem, wenn man das erste Mal nach der Geburt mit dem Kind nach Belarus fährt und hier nicht bei der Botschaft registriert ist. Man muss zur Botschaft nach Berlin oder München und eine Rückreisebescheinigung besorgen, damit das Kind wieder ausreisen kann.
    Wie ist es aber nun, wenn ich mit dem Kind über den Flughafen 30 Tage visafrei einreise und in der Zeit den Reisepass machen lasse? Oder noch weiter gedacht, was, wenn ich keinen belarussischen Pass machen lasse? Das Kind würde als dt. Staatsbürger ein- und ausreisen.
    Soweit meine Theorie! Gibt's eurerseits andere Infos oder bereits Erfahrungen?


    Danke & Grüße,


    chupete

  • Wo ist der Unterschied, ob im dt. Pass des Kindes ein Visum drinklebt oder nicht?


    Wenn der weißrussische Passkontrolleur bei der Einreise oder im schlimmsten Fall erst bei der Ausreise, merkt - oder der Meinung ist - das das Kind Weißrusse ohne BY-Pass ist, kommt es entweder gar nicht erst rein, oder nicht mehr raus.


    Kannst es ja mal probieren und nachher schildern wie es war :)


    Moin,


    zunächst einmal gibt es den Unterschied, dass nun (im Allgemeinen) eben kein Visum drinkleben muss bei der Einreise. Das Problem war bislang ja immer, dass das neugeborene Kind kein Visum erhält (aus Belarus-Sicht: "Belarussen brauchen kein Visum für Belarus").


    Nun kann ich aber 30 Tage ohne Visum ins Land, warum also nicht auch das Kind? Das Kind würde mit einem dt. Pass einreisen. Wieso sollte das Kind nicht einreisen können, wenn es doch mit einem dt. Pass einreisen darf?
    Ausreisen dann mit deutschen Pass (wie Einreise - warum sollte das nicht gehen?).


    Grüße,


    chupete

  • Habe aber keine Lust mich darüber zu streiten.


    Streiten brauchen wir uns darüber auch nicht, ein Forum ist ja zur Diskussion gedacht.


    Mach' es doch einfach


    Dann hätte ich nicht fragen brauchen...


    Grüße,
    chupete

  • @MrRossi

    Quote

    Ob Du hier jemanden findest, der das schon "durch" hat, wage ich mal stark zu bezweifeln.


    Wer weiß? Denn wie sagt man so schön: "Sag niemals nie" U+1F609
    Derweil ist zu bemerken, dass es zu einigen Neuregistrierungen gekommen ist und wer weiß ob nicht von diesen schon einer eine solche Erfahrung gemacht hat. Die andere Möglichkeit wäre, dass wenn jemand aus den Forum Hinweise auf eine solche Situation im Internet gefunden hat oder findet und chupte diese hier mitteilt. Ich denke das chupete in diesem Fall für jede Art von Hinweise dankbar sein wird.


    @chupete
    zuerst einmal willkommen bei uns im Forum und unserer stets unterhaltsamen Runde U+1F60E


    Quote

    Streiten brauchen wir uns darüber auch nicht, ein Forum ist ja zur Diskussion gedacht.


    Streitigkeiten sind natürlich in einen Forum zu unterlassen und das ein Forum für Diskussionen da ist, steht außer Frage.


    Bezgl. Deines eigentlichen Anliegens kann ich aufgrund keinerlei Erfahrung(en) nichts beitragen. Sollte sich daran aber etwas ändern oder mir entsprechend dazu etwaige Hinweise oder Informationen vorliegen, so werde ich dies hier im Thema ergänzen.


    Gruss,
    Andreas

  • Sehr interessante Fragestellung.
    Soll das Kind denn später den PP-Pass oder den normalen lokalen Pass bekommen?
    Wenn PP-Pass, nichts riskieren und schon gleich bei der Botschaft machen.


    Ich persönlich glaube, dass es ohne das Einreisedokument zu Problemen kommen kann, wenn ihr als Familie reist und ein Elternteil BY-Staatsbürger ist. Denn dann hat das Kind ja die BY-Staatsbürgerschaft und ist kein Ausländer...


    Besser doch bei einer offiziellen Stelle informieren.

  • Hallo chupete,
    deine Überlegung vom ersten Posting scheitert an folgendem Punkt: Die visafreie Einreise gilt für Personen, die grundsätzlich ein Visum benötigen und jetzt NUR mit dem gültigen Pass einreisen dürfen. Euer Kind hat als Doppelstaatler von Geburt an aber noch kein gültiges Einreisedokument, würde als Weißrusse auch kein Visum bekommen und benötigt daher zwingend den Rückkehrausweis.


    Wir haben den damals postalisch in Bonn beantragt, kann mir nicht vorstellen, dass man dafür heute nach Berlin oder München fahren muss. Nach meiner Erinnerung brauchten wir eine Apostille auf der Geburtsurkunde. Die Deutsche Botschaft hat ein entsprechendes Merkblatt mit dem deutlichen Hinweis, dass man Belarus bis zur Ausstellung des Passes nicht verlassen kann, also auf jeden Fall mindestens zwei Wochen einplanen. Geburtsurkunde und Apostille mussten vor Ort natürlich auch übersetzt werden.


    Liebe Grüße und ebenfalls ein gutes neues Jahr,
    MiMo

  • @MiMo

    Quote

    Die visafreie Einreise gilt für Personen, die grundsätzlich ein Visum benötigen und jetzt NUR mit dem gültigen Pass einreisen dürfen. Euer Kind hat als Doppelstaatler von Geburt an aber noch kein gültiges Einreisedokument, würde als Weißrusse auch kein Visum bekommen und benötigt daher zwingend den Rückkehrausweis.


    Vielen Dank für diese logische Information, auf welchen ein jener, ohne einer solchen Situation, sicher nicht so einfach gekommen wäre. Das bestätigt wiederum aber auch, dass mein Optimismus, nicht verkehrt gewesen ist, dass es sich hier im Forum immer einer finden wird, der auf die ein oder andere Frage eine passende Antwort haben wird. Danke somit an dieser Stelle!


    Gruss,
    Andreas


  • Wir haben den damals postalisch in Bonn beantragt, kann mir nicht vorstellen, dass man dafür heute nach Berlin oder München fahren muss.
    Liebe Grüße und ebenfalls ein gutes neues Jahr,
    MiMo


    Hi MiMo,
    danke, dir auch ein frohes Neues!


    Postalisch kann ich mir gar nicht vorstellen, wann war das bei dir? Wir haben die Prozedur zuletzt vor 4 Jahren durchgemacht, kann mir nicht vorstellen, dass wir das gemacht haben ohne vorher mit der Botschaft zu sprechen. Ich ruf einfach mal an und frage wie es aktuell ist.


    VG,
    chupete