Empfohlen Janka Kupala Park

Der Janka-Kupala-Park, welcher dem gleichnamigen Dichter Janka Kupala (1882-1942) gewidmet wurde, ist ein Park im Zentrum der Hauptstadt Minsk und erstreckt sich entlang der rechten Uferseite des Flusses Swislatsch.

650-%D0%BF%D0%B0%D1%80%D0%BA-%D1%8F%D0%BD%D0%BA%D1%96-%D0%BA%D1%83%D0%BF%D0%B0%D0%BB%D1%8B-%D1%87%D0%B0%D1%85%D0%BE%D0%B2%D1%96%D1%87-%D1%83%D0%BB%D0%B0%D0%B4%D0%B7%D1%96%D1%81%D0%BB%D0%B0%D1%9E-jpg

Foto: Чаховіч Уладзіслаў (CC BY-SA 3.0)


Der Janka-Kupala-Park, welcher dem gleichnamigen Dichter Janka Kupala (1882-1942) gewidmet wurde, ist ein Park im Zentrum der Hauptstadt Minsk und erstreckt sich entlang der rechten Uferseite des Flusses Swislatsch. Nach dem Projekt des Architekten I. Rudenko wurde der Park in Mitte des 20. Jahrhunderts errichtet. Noch vor dem zweiten Weltkrieg befanden sich an gleicher Stelle des heutigen Parks mehrere Holzbauten, welche in den ersten Tagen des Deutsch-Sowjetischen Kriegs zerstört worden sind. Darunter auch das Haus von Janka Kupala welcher dieses von 1927-1941 bewohnte. Im Jahre 1959 wurde im Janka-Kupala-Park ein Literaturmuseum eröffnet, welches die Atmosphäre des Hauses von Janka Kupala wiedergibt. Am Anfang des errichteten Parks befand sich in der Mitte noch ein Denkmal für den sowjetischen Major Sjarhej Gryzawez. Dieses wurde im späteren Verlauf jedoch verschoben und im Jahre 1972 durch das Denkmal für Janka Kupala ersetzt.


Janka Kupala war Dichter, Dramatiker, Übersetzer und Autor von mehr als 2000 Werken, welche zudem in viele Fremdsprachen übersetzt worden sind. Gemeinsam mit Jakub Kolas war er der Gründer der neuen belarussischen Literatur. Die Gedichte von ihm gehen in die Lyrik und dem Wohlklang der traditionellen Lieder der sowjetischen Literatur über. Der Saal des Museums im heutigen Janka-Kupala-Park wurde dem Theater gewidmet in welchem heute das Theaterstück, welches auf die bekannte Komödie "Pawlinka" aufbaut, auf der Bühne aufgeführt.


In vielen Städten tragen Parks, Bibliotheken und Schulen den Namen von Janka Kupala. Darunter auch das Nationale akademischen Theater in Minsk, das Institut für Literatur der belarussischen Akademie für Wissenschaften, der Universität in Grodno, einer U-Bahn Station sowie den Park in Minsk verliehen. Auch viele Strassen in Belarus (darunter z.B. inn Brest, Gomel und Minsk), in Russland (z.B. in Wolgograd, Nowgorod und Kazan), sowie in der Ukraine (z.B. in Kiew, Luzk und Lemberg) wurde der Name des Dichters verliehen. International wurde auch ein Denkmal für Janka Kupala im Arrow Park in New York errichtet.

Geschichte

1882 Geburt von Janka Kupala in Wjasynka nahe Minsk
1919 Janka Kupala zog nach Minsk
1922 Beendung der Werke wie Спадчына (deutsch: Das Erbe) und Тутэйшыя (deutsch: Die Hiesigen).
1927 Janka Kupala bezog sein Haus im heutigen Janka-Kupala-Park
1930 Janka Kupala wurde vorgeworfen bourgeoisen Nationalismus zu fördern, worauf seine Familie als angebliche Kulaken nach Sibirien deportiert wurden.
1930 Janka Kupala beging ein Selbstmordversuch, der jedoch Erfolglos blieb.
1941 Nach dem Überfall der deutschen Truppen auf die Sowjetunion zog Janka Kupala nach Moskau.
1942 Tod von Janka Kupala in Moskau durch ein Treppensturz im "Hotel Moskwa"
1959 Eröffnung des Literaturmuseums.
1962 Überführung der Urne von Janka Kupala von Moskau nach Minsk.
1972 Errichtung des Denkmals für Janka Kupala.