Empfohlen Maxim Gorki Park

Der Gorki-Park, der ursprünglich „Gouverneurgarten“ hieß, wurde durch die Förderung des ehemaligen Minsker Gouverneurs Sachar Korenew im Jahr 1800 angelegt und nach fünf Jahren Bauzeit eröffnet.

357-gorki-park-20100906-1152694156-a-jpg

Foto: Ulrich M. Weber, Aachen


Der Gorki-Park, der ursprünglich „Gouverneurgarten“ hieß, wurde durch die Förderung des ehemaligen Minsker Gouverneurs Sachar Korenew im Jahr 1800 angelegt und nach fünf Jahren Bauzeit eröffnet. Heute trägt der „zentrale Kinderpark von Maxim Gorki“ den Namen des berühmten russischen Schriftstellers Maxim Gorki (Alexei Maximowitsch Peschkow) und bietet auf 28 Hektar landschaftliche Schönheiten, darunter eine einmalige Pflanzenwelt mit dekorativen Baumarten.

Neben dem Eispalast gibt es im Park neben malerische Orte und gemütlichen Cafes auch viele Attraktionen wie das Horror-Zimmer und das 2003 aufgestellte 54 Meter hohe Rundschaurad. Im 19. Jahrhundert waren am Eingang die Worte „Nach der Arbeit – Erholung“ in Latein eingemeißelt.

Übrigens spielt der weißrussische Präsident Alexandr Lukaschenke ab und zu gerne im Eispalast seine Lieblingssportart Eishockey. Aus diesem Grund kommt es manchmal vor, dass ein Teil des Platzes gesperrt ist.