Geschichte

1. Januar 2012
Verträge des einheitlichen Wirtschaftsraums traten in Kraft

17 internationale Verträge des einheitlichen Wirtschaftsraums traten in Kraft.

19. Dezember 2010
Präsidentschaftswahl in Weißrussland

Im Zuge der Präsidentschaftswahl in Weißrussland 2010 kam es zu einer Massenkundgebung am Unabhängigkeitsplatz in Minsk, die gewaltsam niedergeschlagen wurde.

27. November 2009
Gründung zur Zollunion wurde unterzeichnet

Die Staatschefs von drei Staaten (Belarus, Kasachstan und Russland) haben die Unterlagen über die Gründung am 1. Januar 2010 der Zollunion unterzeichnet.

1. November 2007
Partei Belaja Rus gegründet

Im November 2007 wurde die Partei Belaja Rus gegründet, welche nach dem Vorbild der russischen Präsidentenpartei Einiges Russland als Massenpartei die Politik Lukaschenkas unterstützen und bei Bedarf die Möglichkeit bieten, Massenkundgebungen zu seiner Unterstützung zu mobilisieren soll.

18. Mai 2006
Konten von Präsidenten Aljaksandr​ ​Lukaschenka wurden eingefroren

Am 18.Mai.2006 beschloss die Europäische Union, die Konten von Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka und 35 weiteren Regierungsbeamten einzufrieren.

8. Dezember 1999
Unterzeichnung des Vertrags über die Gründung des Unionstaates

Unterzeichnung des Vertrags über die Gründung des Unionstaates und des Programm für die Umsetzung dessen Bestimmungen.

2. April 1997
Vertrag über die Union von Belarus und Russland

Der Vertrags über die Union von Belarus und Russland wurde unterzeichnet.

10. Juli 1994
Aljaksandr Lukaschenka wurde zum Präsidenten gewählt

Am 20.Juli.1994 wurde Aljaksandr Lukaschenka zum ersten Präsidenten des Landes gewählt. Der neue Ministerpräsident wurde der Bankier Michail Tschyhir.

9. April 1994
Weißrussland trat dem Verteidigungsbündnis der GUS bei

Am 9.April.1994 trat Weißrussland dem Verteidigungsbündnis der GUS bei.

15. März 1994
​Verabschiedung vom Obersten Sowjet

Verabschiedung vom Obersten Sowjet der Republik Belarus der Verfassung der Republik Belarus.

1. Juni 1992
Weißrussland führte eigene Währung ein

Im Juni 1992 führte Weißrussland mit dem Belarussischen Rubel eine eigene Währung ein, mit welchen es im folgenden zu einer Hyper-Inflation mit über 2200 Prozent kam.

1. April 1992
Die Charta von Paris wurde unterzeichnet

Im April 1992 unterzeichnete Weißrussland als erster der Nachfolgestaaten der Sowjetunion die Charta von Paris der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE).

20. März 1992
Streitkräfte der Republik Belarus wurden gebildet

Am 20.März.1992 wurden die offiziellen neuen Streitkräfte der Republik Belarus gebildet.

8. Dezember 1991
Das Abkommen von Belowesch wurde unterzeichnet

Am 8.Dezember.1991 wurde das Abkommen von Belowesch, welches von Jegor Gaidar ein Tag zuvor entworfen wurde, von Präsidenten Boris Jelzin (Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik), Leonid Krawtschuk (Ukraine) und Schuschkjewitsch in einem Jagdhaus für Staatsgäste bei Wiskuli, im weißrussischen Teil der Belaweskaja Puschtscha unterzeichnet

18. September 1991
Stanislau Schuschkewitsch wurde Vorsitzender des Obersten Rats der Republik Belarus

Am 18.September.1991 wurde Stanislau Schuschkewitsch als Vorsitzender des Obersten Rats der Republik Belarus und Oberhaupt des weißrussischen Parlamentes und war damit der erste Staatschef Weißrusslands.

31. August 1991
Präsident Mikalaj Dsemjanzej ist zurückgetreten

Am 31. August 1991, trat Präsident Mikalaj Dsemjanzej zurück.

27. Juli 1990
Weissrussland wurde für souverän erklärt

Am 27.Juli.1990 wurde im Zuge des Zusammenbruchs der Sowjetunion die bisherige Sozialistische Sowjetrepublik durch das Parlament Weißrusslands für souverän erklärt.

4. März 1990
Mikalaj Dsemjanzej wurde zum Obersten Sowjet Weißrusslands

Am 4.März.1990 setzte sich der reformwillige Kandidat Mikalaj Dsemjanzej (russ. Nikolai Dementei) zum Obersten Sowjet Weissrusslands durch.

26. April 1986
Nuklearkatastrophe von Tschernobyl

Am 26.April.1986 ereignete sich im Reaktor-Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der 1970 gegründeten und nur rund 10 Kilometer von der Weissrussischen Grenze entfernten ukrainischen Stadt Prypjat eine Nuklearkatastrophe mit einer Katastrophalen Kernschmelze und Explosion. Durch den Fallout, welcher zu 70% in Weissrussland niedergingen, wurde rund 22% des Landes mit Cäsium 137 kontaminiert. Auf der internationalen Bewertungsskala für Nukleare Ereignisse (INES) wurde die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl in die höchste Kategorie der Stufe 7 (katastrophaler Unfall) eingeordnet.