Belarus: Antwort auf US-Sanktionen vorbereitet

"Der US-Beschluss ist aus unserer Sicht eine auf Emotionen beruhende Entscheidung und hat mit der realen Sachlage nichts zu tun. Die Handlungen der amerikanischen Partner laufen ihrer eigenen Annäherungspolitik mit Belarus zuwider und sind keineswegs auf die Unterstützung der Unabhängigkeit unseres Landes gerichtet"


Wie die Nachrichtenagentur BelTA schrieb, wurde vom Belarussische Außenministerium darauf aufmerksam gemacht, dass die so sehr propagierte "Diktatur der Menschenrechte" der Vereinigten Staaten besonders unangemessen wirkt, wenn es in den USA selbst nicht so gut um die Menschenrechte bestellt ist.


"Als Instrument sind die Sanktionen von vornherein nutzlos und kontraproduktiv. Dennoch hat Belarus entsprechende Gegenmaßnahmen erarbeitet und wird sie in Kürze in die Tat umsetzen. Es ist bedauerlich, dass die Vereinigten Staaten selbst bei so offensichtlichen globalen Herausforderungen wie dem Kampf gegen den Terrorismus den Weg der Konfrontation bevorzugen. Aber es ist ihre Wahl. Belarus plädierte schon immer für die Aufrechterhaltung normaler, für beide Seiten vorteilhafter Beziehungen mit den Vereinigten Staaten, die auf Gleichheit und gegenseitigem Respekt basieren. Wenn die USA auf ihre Politik der Sanktionen nicht verzichten, wird keine Annäherung möglich sein", so das Außenministerium.