Ab 1. November Einreisebeschränkungen

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat die Belarussische Regierung Maßnahmen zur Einschränkung von Reisen beschlossen. Nach Informationen des Staatlichen Komitees werden für Grenzschutz werden Einreisen für Ausländer ab dem 1. November vorübergehend eingeschränkt. Unter Berufung des entsprechenden Papiers des Ministerrates hieß es, dass die Einreise nach Belarus für Ausländische Staatsbürger und Staatenlose an allen Grenzübergängen, darunter Straßenübergänge, Bahnhöfe, Seehäfen und Kontrollstellen für erleichterten Grenzübergang ab dem 1. November vorübergehend eingeschränkt werden. Diese Maßnahmen soll die Ausbreitung von COVID-19 verhindern.


Von diesen Regelungen ausgeschlossen sind Diplomaten, Leiter und Mitglieder offizieller Delegationen, Internationale Helfer, Transitfahrer, Dienstpersonal im Internationalen Passagierverkehr. Zudem gelten die Einschränkungen nicht für Ausländer die in Belarus einen Ehepartner, Eltern oder Kinder haben oder einen Daueraufenthalt oder eine Arbeitserlaubnis der Republik Belarus besitzen. Auch Ausländer aus bestimmten Medizinischen- oder Familiären Gründen (z.B. Tod eines Familienangehörigen, Organtransplantation, etc.) sind von der Regelung ausgeschlossen.


Weitere Informationen zur Einschränkung der Einreise von Ausländern nach Belarus kann auf der Webseite des Komitees für Grenzschutz (engl.) gefunden werden.