Tag der Unabhängigkeit

Wie das Nachrichtenportal BelTA mitteilte, sendete der Belarussische Präsident Alexander Lukaschenko ein Glückwunschschreiben an die Landsleute anlässig des Unabhängigkeitstages am 3. Juli.


"Für jeden Belarussen ist dieser Festtag mit einem besonderen Sinn gefüllt. Unsere über 1000-jährige Geschichte ist ständiger Kampf des Volkes für sein Territorium, geistige Werte und Selbstbestimmung. Sogar nach der Erscheinung der souveränen Republik Belarus auf der Weltkarte müssen wir immer unser Recht auf selbstständige Entwicklung durchsetzen", geht aus dem Glückwunschschreiben an jene Landsleute hervor.


Der Belarussische Präsident Alexander Lukaschenko nannte es symbolisch, dass der wichtigste Feiertag des Landes und zudem der Tag der Befreiung der Belarussischen Hauptstadt von Deutsch-Faschistischen Eroberern zusammenfallen. "Der Große Sieg rettete uns vor Vernichtung. Wir ehren die Heldentat der Sieger, die den schonungslosen Feind besiegten und das Land aus Ruinen wiederherstellten", unterstrich das Staatsoberhaupt.


"Heutzutage ist die Republik Belarus ein unabhängiger Staat, wo jeder Bürger beliebige Leistungen im Beruf, Kunst, Sport, öffentlichen und Familienleben erreichen kann. Wir werden auch weiterhin unsere Souveränität stärken und Zukunft des Landes auf Prinzipien der Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Pflege um Menschen aufbauen", betonte der belarussische Staatschef.