Visaabkommen zwischen Belarus und EU seit 1. Juli in Kraft

Wie die Nachrichtenagentur BelTA mitteilte ist das Visa- und Rückübernahmeabkommen zwischen Belarus und der Europäischen Union seit dem 1. Juli in Kraft getreten. Durch das bereits am 8. Januar in Brüssel unterzeichnete Visaabkommen, wird das Visumverfahren für Belarussische Staatsbürger für die Einreise in die Europäische Union deutlich vereinfacht und zudem die Kosten für ein Visum auf 35 Euro gesenkt. Für bestimmte Kategorien der Reisenden würden diese sogar vollständig abgeschafft. Servicegebühren welche von den Visazentren erhoben werden und Fristen werden ebenfalls verringert. Einige der Reisenden können zudem auch ein Mehrfachvisum für 5 Jahre erhalten. Dadurch müssten weniger Dokumente eingereicht werden, welche das Reiseziel bestätigen.


Das Rückübernahmeabkommen sieht vor, dass Belarus und die Europäische Union die Rückübernahme eigener Staatsangehöriger, Bürger von Drittstaaten und Personen ohne Staatsbürgerschaft gewährleisten müssen, welche den rechtsmäßigen Kriterien des Staats nicht mehr entsprechen. Dazu wurde im Abkommen eine Zweijährige Übergangszeit für die Rückübernahme von Drittstaatsangehörigen festgesetzt. Die Gemeinsame Erklärung im Abkommen enthält Verpflichtungen der Europäischen Union, dem Land technische und finanzielle Hilfe in diesem Bereich zu gewähren.