Gerüchte über COVID-19 erfordern harte Reaktion

Foto: Pixabay


Gerüchte über COVID-19 verbreiten sich wie ein Virus und erfordern eine harte Reaktion. Diese Meinung äußerte Igor Marsaljuk gegenüber der Repräsentantenkammer wie von BelTA berichtet. Der Parlamentarier meint, dass die Menschen, die bewusst Falschmeldungen über das Coronavirus in sozialen Netzwerken verbreiten zur Verantwortung gezogen werden müssten. „Sie kapitalisieren die menschliche Angst, banal Geld daraus machen. Gerüchte verbreiten sich wie ein Virus und lösen Panik aus. Die systematische Arbeit des Gesundheitsministeriums im Hinblick auf die Informierung der Bevölkerung und die strikte prinzipielle Position des Informationsministeriums müssen dieser Situation entgegenwirken. Es sollen Straf- und Verwaltungsverfahren eingeleitet werden“, sagte der Abgeordnete.


Quelle: BelTA