Lukaschenko warnt davor einen Krieg anzuzetteln

Foto: Pixabay (Symbolbild)


Der Belarussische Präsident A. Lukaschenko warnte vor den Versuchen in Belarus einen Krieg anzuzetteln. Dies ging im Interview mit dem BBC-Korrespondenten Steve Rosenberg hervor wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtete.


"Ihr solltet uns auch heute noch anbeten! Weil wir gegen den Faschismus gekämpft haben. Unsere Staaten waren es, gemeinsam in der Anti-Hitler-Koalition, habt ihr das vergessen?", so fragte der Staatsoberhaupt den Korrespondenten.


"Ihr habt noch jene Verluste nicht wiedergutgemacht, die unser Volk im Zweiten Weltkrieg getragen hat. Es sind keine 100 Jahre nach dem letzten Krieg vergangen, und ihr seid wieder in dieses Haus eingedrungen und versucht, hier einen neuen Krieg anzufangen."


"Ihr versteht doch, dass wenn wir in Belarus einen Krieg beginnen, werden NATO und Russland darin hineingezogen werden. Es wird ein nuklearer Krieg sein", wie A. Lukaschenko dabei betonte.



Lukaschenko im BBC-Interview (russ.)


Was haltet Ihr von den Interview und der Warnung davor einen Krieg anzuzetteln?

Schreibt es uns in den Kommentaren oder diskutiert mit anderen darüber in unserem Forum.