Erschreckend: Neugeborener Junge in die Toilette geworfen

Foto: Pixabay (Symbolbild)


Eine 26-jährige schwangere Anwohnerin aus Gomel hatte auf einer Außentoilette alleine ein Kind zur Welt gebracht. Doch nach der Geburt warf sie Ihren Neugeborenen Sohn in die Jauchegrube! Der Neugeborene Junge wurde nach dem Fund in die Intensivstation eingeliefert. Die Mutter selbst wird des versuchten Mordes an einen Neugeborenen verdächtigt und sitzt derweil in Untersuchungshaft.


Am morgen des 15. Oktober wurde in der Ul. Garcena (russ. улице Герцена) ein neugeborener Junge aus einer Toilette im Hof einer Recyclingstation gefunden. Ein Mitarbeiter holte das Kind aus der Jauchegrube und übergab es den bereits eingekehrten Rettungskräften, welche das Kind daraufhin auf die Intensivstation brachten. Die 26-jährige Mutter wurde von der Polizei festgenommen und ins Krankenhaus gebracht in welchen sie weitere Medizinische Versorgung erhielt.


Die Ermittler stellten fest, dass die Frau einen asozialen Lebensstil führte und zudem auch wiederholt strafrechtlich verfolgt worden war. Zudem wurden umliegende Bürger befragt und eine Reihe von Untersuchungen angeordnet. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren gemäß des Strafgesetzbuches der Republik Belarus eingeleitet.

Bilder:

Die StrasseDer Tatort
full.webp?v=1full.webp?v=1


Video: Augenzeugen erzählten Details der schockierenden Geschichte in Gomel

Quelle: vKontakte



Seid Ihr geschockt von einen solchem Ereignis und was ist eure Meinung zur Maßnahme dazu?

Schreibt es uns in den Kommentaren oder diskutiert mit anderen darüber in unserem Forum.