BelGEE erlernt die Nachfrage nach Elektroautos

Foto: Pixabay (Symbolfoto)


Dies berichtete laut BelTA der Industrieminister Pjotr Parchomtschik auf "Belarus 1" in der Fernsehsendung "Gespräch beim Präsidenten" . "Die Herstellung von Elektroautos ist in Belarus von großer Bedeutung. Wir haben vereinbart, dass von 500 bis 1 Tsd. Elektroautos nach unserem Land 2021 geliefert werden, um die Nachfrage zu erlernen und sich über die Möglichkeiten zu informieren. Die Elektroautos sind in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten. Die Frage steht weiterhin auf der Agenda. Die Verbraucher können damit rechnen, dass wir belarussische Elektroautos produzieren", so Pjotr Parchomtschik.


Im Jahre 2020 schnitt BelGEE Ihm zufolge am besten ab. "Wir haben 13 Tsd. PKWs (das Soll machte 11 Tsd. aus) exportiert. In Belarus haben wir auch dank unseren Banken gut gearbeitet, die den Verbrauchern Kredite für unsere Produkte anbieten. Über 22,5 Tsd. PKWs wurden entweder verkauft oder geliefert", so der Minister weiter.


Das Werk BelGEE wurde am 17.November 2017 ferierlich eröffnet. Der Betrieb, welcher zwischen Borissow und Shodino niedergelassen ist, umfasst über 118 ha. Laut den Technischen Anforderungen der Zollunion, sind die Geely-Autos nach EuroNCAP zertifiziert.