Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

kennt hier jemand, jemanden oder von jemanden gehört

  • bernd
  • bernds Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
6 Monate 1 Woche her #5842 von bernd
hallo in Forum,

ich bin neu hier, gestehe aber schon länge gelesen zu haben und wirklich gute Tips heraus geholt. Ich brauche mal Hilfe.

Meine Frau lebt in Minsk und wir planen , das Sie nach Erhalt A1 Zertifikat ganz nach Deutschland auswandert.
Nun müssen wir einige Ihrer Persönlichen Sachen nach Deutschland schaffen ( es wird wohl ein Transporter/Sprinter voll werden.

Hat jemand hier eine Idee oder andere Ehrfahrungswerte bzgl. Grenze und Zoll ? Kosten etc.

Kennt jemand , jemanden oder den Freund von jemanden der Transporte sicher und gut durchführt ? also keine Wald und Flußen Transportteure die nicht vertrauenswürdig sind.

Geren auch pn.

Vielen Dank

Bernd
#

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar
  • Administrator
Mehr
6 Monate 1 Woche her - 6 Monate 1 Woche her #5843 von Belarus.Andreas
@Bernd
Zuerst einmal willkommen im Forum und unserer stets gemütlichen und unterhaltsamen Runde U+1F60E

ich bin neu hier, gestehe aber schon länge gelesen zu haben und wirklich gute Tips heraus geholt.

Das Du neu hier bist, macht nichts, denn das waren wir schließlich alle einmal. Bezüglich Deinen hier erhaltenen Tips freut uns dies natürlich sehr, dass wir Dir in diesem Punkt weiterhelfen konnten. Sowas geht wie immer, runter wie Öl und deswegen schon einmal vorab ein großes Danke für Dein Kompliment - ich denke das ich das in Namen aller sagen kann U+1F609

Nun müssen wir einige Ihrer Persönlichen Sachen nach Deutschland schaffen ( es wird wohl ein Transporter/Sprinter voll werden.

Machbar ist letztlich immer alles wenn man etwas wirklich will. Die Frage ist eher, wie viel zu transportieren ist und den entsprechenden Transportkosten, die dementsprechend ausfallen werden. Jedoch ist aber nichts des unmachbar (wenn die Voraussetzungen dazu entsprechend da sind) U+1F609

Hat jemand hier eine Idee oder andere Ehrfahrungswerte bzgl. Grenze und Zoll ? Kosten etc.

Persönlich habe ich solche Erfahrungen noch nicht gemacht (Hab selbst damals alles verkauft und hier in Belarus neu angeschafft), aber was ich Dir sagen kann ist das, dass wenn Du als Deutscher nach Belarus auswanderst (ist anders herum aber sicher nichts anderes), dass Du (bzw. in diesem Fall dann Sie) nach Antragstellung ein Dokument zur Zollfreien Einführung bekommt. Damit kann letztlich sein ganzes Hab und Gut (Möbel, Kleinigkeiten bis hin zum Auto) Zollfrei eingeführt werden. Dies beruht sich zwar jetzt auf eigene Informationen von Deutschland nach Belarus, aber letztlich wird dies von Belarus nach Deutschland nichts anderes sein. Am besten einfach mal beim Zoll anfragen
Weitere Links zum Thema...

Kennt jemand , jemanden oder den Freund von jemanden der Transporte sicher und gut durchführt ?

Bezgl. den Freunden ist das eine Frage für sich, denn dann würde es darauf ankommen ob die sich bereit erklären und vor allem auch wohin die Reise geht. Geht es jedoch um einen Umzugservice oder einer Spedition (wenn es etwas mehr sein darf), dann kommt es darauf ob diese aus Belarus oder Deutschland kommen soll (wahrscheinlich günstiger wäre die Belarussische ohne dies nun nachverfolgt zu haben). Siehe unter anderen hier: Emons.de . Sollte solches in Frage kommen, so poste ich Dir hier gerne weitere Speditionen U+1F609

Gruss,
Andreas
Letzte Änderung: 6 Monate 1 Woche her von Belarus.Andreas.

 

  • Blaui
  • Blauis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
6 Monate 1 Woche her #5845 von Blaui
Hallo!

Ich stand vor etlichen Jahren vor demselben Problem und habe damals ein VW-Bus samt Anhänger verwendet.
Bin also selbst gefahren.

Damals habe ich auch überall wegen Zoll usw. nachgefragt und das hat sich als relativ kompliziert herausgestellt.
Vor allem, da es bei mir (bzw. meiner Frau) sehr viele unterschiedliche Dinge waren. Unter anderem haben wir auch einen Schrank geschenkt bekommen, den ich ebenfalls (im Anhänger) transportiert habe. Das hätte im Vorfeld alles irgendwie auf den Zollpapieren vermerkt werden müssen usw.
Schlussendlich hat mir ein Zöllner dann gesagt, fahr einfach, plane notfalls etwas Zeit ein und schau was passiert.

Das habe ich auch gemacht. Zoll: Belarus/Polen (Brest) war kein Problem, auch die Menge nicht. Nur jeder einzelne Zöllner (auch die an den Schranken) wollten in den Anhänger schauen, dass da ja keiner versteckt sein kann. Das war dann auch schon das Hauptproblem, weil die nicht alles vom Anhänger gesehen haben... kann mich noch erinnern, dass ich dann auf den Anhänger geklettert bin, 2 bis 3 Bretter angehoben habe, damit der Zöllner (auch wenn sinnlos) drunter schauen kann, dann war er zufrieden und hat den Laufzettel abgestempelt.

Grenze Polen / Deutschland (damals EU Aussengrenze, ja ist schon lange her): der deutsche Zöllner hat mich nachdem ich gesagt habe dass dies eine Haushaltsauflösung sei nur angeschaut und den Kopf geschüttelt und duchgewunken.

Ist schon lange her aber ich würde es glaube ich jetzt genauso wieder machen... Eine Gewichtsbeschränkung gibts ja nur bei der Einreise nach Belarus.

Grüße

 

  • bernd
  • bernds Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
6 Monate 1 Woche her #5850 von bernd
Blaui
,vielen herzlichen dank für deine Antwort.

Hilft schon einmal weiter ...

noch eine weitere Frage oder Fragen

musstest du genau auflisten, was ihr an Hausrat mitnehmen wolltet ?

wie hoch waren die einfuhrgebühren oder habt ihr gar nichts gezahlt ?

ich mach mir nicht so den kopf um den deutschen oder minsk zoll/grenze

eher um diese , doch recht merkwürdigen polnischen grenzer...

wie lange seid ihr ca. gefahren ?

im Vorfeld schon mal vielen herzlichen dank für evtl. antworten

 

  • Blaui
  • Blauis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
6 Monate 1 Woche her #5852 von Blaui
Hallo Bernd!

Ja, wenn wir offizielle Papier im Vorfeld gemacht hätten, dann hätte wirklich alles aufgelistet werden müssen. Daher hatte ich diesen Plan dann verworfen und bin einfach drauf losgefahren und habe mir gedacht, wenn es denn wirklich Papiere brauchen sollte, dann kann man diese notfalls sicherlich auch noch an der Grenze machen.
Papiere hats dann keinerlei gebraucht, auch Einfuhrabgaben wurde KEINE fällig, da alles Dinge für den persönlichen Gebrauch waren und großteils gebraucht.
Sicherheitshalber habe ich noch alle Dokumente für Heirat usw. mitgenommen um notfalls zu bewiesen das es sich eben um einen Umzug handelt.

Gefahren bin ich damals mehr als 35 Stunden, von Gomel bis nach Österreich (Vorarlberg). Mit dem Anhänger war das natürlich nochmals langsamer als ohne. Aktuell brauche ich für die Strecke (ohne Anhänger) etwa 24 Stunden. (ohne Übernachtung gerechnet)

Wäre schön zu hören wie es Dir/Euch schlussendlich ergangen ist.

Grüße

 

  • mercedesreiner
  • mercedesreiners Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
6 Monate 1 Tag her #5866 von mercedesreiner
Ich könnte diesen Transport für Sie erledigen.Bin schon oft in BY gewesen und besitze einen Sprinter / Plane