Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Geldtransfer nach Belarus

  • Flokko
  • Flokkos Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
2 Monate 1 Woche her #6259 von Flokko
Hallo zusammen,

eigentlich sagt der Titel schon alles.
Ich möchte gerne Geld nach Weißrussland transferieren.
Leider kann ich nicht warten, bis mal wieder Besuch aus Belarus kommt oder wir mal wieder hin fahren.
Grundsätzlich ist es wohl am einfachsten, dort eine deutsche Bankkarte zu hinterlegen, falls man sowas öfters machen will (gibt ja auch einen eigenen Thread dafür). Nur - wie gesagt - muss es gerade etwas schneller gehen.
Was sind eure Erfahrungen mit welchen Anbietern? Bevorzugt wäre eine Auszahlung in Euro (wenn möglich).
Habe schon selber etwas recherchiert und aktueller Favorit ist "Azimo". Kennt den Anbieter schon jemand?

Besten Dank und viele Grüße
Florian

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar
  • Administrator
Mehr
2 Monate 1 Woche her #6260 von Belarus.Andreas
@Flokko

Was sind eure Erfahrungen mit welchen Anbietern?

Wir nutzen seit etlichen Jahren die bekannte "Western Union". Diese ist zwar teurer, aber auch schnell, zuverlässig und vor allem auch sehr weit verbreitet.

Bevorzugt wäre eine Auszahlung in Euro (wenn möglich)

Jede Überweisung (Euro) über die "Western Union" wird automatisch in Dollar (USD) umgerechnet (seitens "Western Union"). In Belarus hast Du dann die Qual der Wahl, den Betrag in Dollar oder aber Belarussischen Rubeln auszahlen zu lassen. Eine direkte Auszahlung in Euro ist nicht möglich. Es sei denn Du lässt Deinen erhaltenen Betrag dann wieder umtauschen in Euro und hättest damit dann doppelt und dreifache Umrechnungsgebühren. Aber ob das dann Sinn macht, ist eine andere Frage? Wie das mit anderen Anbietern aussieht, kann ich leider nicht sagen, da bisher wie o.g. nur "Western Union" genutzt wurde.

Habe schon selber etwas recherchiert und aktueller Favorit ist "Azimo". Kennt den Anbieter schon jemand?

Bisher habe ich von Azimo nur von Freunden gehört, die ein gleiches auch schon genutzt haben und auch zufrieden waren. Persönlich habe ich aber damit noch keine Erfahrungen gemacht.

Gruss,
Andreas

 

  • Flokko
  • Flokkos Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
2 Monate 1 Woche her #6262 von Flokko
Hi Andreas,

Danke für deine Antwort.

Western Union hab ich auch schon überlegt. Aber wie du schon sagst, es ist nicht ganz günstig.
Bei einem fiktiven Betrag von 1000€ kommen 14,90€ Gebühren, aber ihren eigentlichen Gewinn machen sie mit dem Wechselkurs. Aktuell liegt der EUR/USD Kurs bei etwa 1,10 USD, WU bietet aber nur 1,01 USD an. D.h. in unserem Rechenbeispiel verliert man nochmal ca. 90€ beim Wechselkurs und kommt somit auf etwa 100€ (oder 10%) Gebühren...

Bei Azimo scheint es möglich zu sein, Euro auszubezahlen, ohne Wechselkurs-Verluste. Ich kanns zwar fast nicht glauben, aber wenn du schreibst, dass du von Freunden auch schon positives gehört hast (und ich ähnliches auch im Internet lese), könnte man es schonmal ausprobieren.

Der einzige große Vorteil von WU gegenüber Azimo ist, dass WU praktisch in jedem Ort verfügbar ist. Azimo ist derzeit nur in den größten 4-5 Städten verfügbar. In meinem Fall würde das leider eine mehrstündige Fahrt bedeuten für den Empfänger...

Viele Grüße
Florian

 

  • Mosyr
  • Mosyrs Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
2 Monate 1 Woche her #6263 von Mosyr
Für 1.000 € würde jeder Belaruse quer durchs Land fahren, so groß ist es ja nicht.
Das 3 bis 5 fache von einem BY Lohn ist es allemal! Allein dafür ........

 

  • Flokko
  • Flokkos Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
1 Monat 4 Wochen her #6268 von Flokko
Hallo zusammen,

möchte eigentlich nur kurz Bescheid geben, dass der Geldtransfer mit Azimo wunderbar geklappt hat.
Das Geld war innerhalb einer Stunde zur Abholung bereit (bei Zahlung mit Kreditkarte) und wurde in Belarus in Euro ausbezahlt. D.h. keine Wechselverluste!!
Da die ersten beiden Transfers sogar gebührenfrei sind, hat uns die ganze Aktion also keinen Cent gekostet (außer natürlich - wie gesagt - der Aufwand in eine der größeren Städte fahren zu müssen). Auch später sind die Gebühren überschaubar (3-4 Euro).
Ich hab keine Ahnung wie dieses Geschäftsmodell funktioniert, aber es hat jedenfalls problemlos geklappt. :)

Grüße
Florian
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi