Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Selbständig arbeiten als Tourist

  • OliverD
  • OliverDs Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
5 Monate 2 Wochen her - 5 Monate 2 Wochen her #5696 von OliverD
Hallo liebe Forenteilnehmer,

ich lese seit einiger Zeit hier mit und konnte schon viel Interessantes in diesem Forum finden. Herzlichen Dank zunächst dafür.

Ich heiße Oliver, bin 48 Jahre alt und lebe gebürtig in Deutschland. Seit einigen Jahren habe ich viele russische Bekannte und seit einigen Monaten auch intensivere Freundschaften. Die russische Sprache lerne ich seit ca. 6 Monaten. Ist echt heavy. Soviel erstmal zu mir.

Ich möchte nun im Sommer zum ersten Mal für ein paar Wochen als Tourist nach Hrodna. Die Prozedur mit dem Visum ist mir (auch dank dieses tollen Forums) bekannt. Für mich stellt sich nun die Frage nach dem Erwerb. Meine Situation ist, dass ich freiberuflicher Programmierer bin und bestimmte Kunden natürlich auch während meines Aufenthaltes in Belarus betreuen muss. Das heißt konkret, ich muss am Tag ca. 3-4 Stunden programmieren und erhalte dafür natürlich Geld (wie gewohnt auf mein Konto in Deutschland). Meinen Kunden ist es völlig egal, wo ich mich ein paar Wochen lang aufhalte, die allermeisten habe ich sowieso noch nie persönlich gesehen. Equipment ist auch kein Problem, mehr als meinen Laptop und WLAN brauche ich nicht.

Nun meine Frage: Da man ja als Tourist keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen darf, ist mein Vorhaben ein sehr großes Risiko. Ich meine, wenn jemand aus welchen Gründen auch immer herausfindet, dass ich als Tourist von Hrodna aus meine Kunden in Deutschland betreue ... ist das ein NoGo, von dem ihr sagt "lass das sein, du kommst in des Teufels Küche" ???

Viele Grüße
Oliver
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von OliverD. Begründung: Tippfehler gefunden.

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar
  • Moderator
Mehr
5 Monate 2 Wochen her #5697 von Belarus.Andreas
@OliverD
zuerst einmal vorweg ein willkommen im Forum und unserer stets unterhaltsamen Runde U+1F60E

wenn jemand aus welchen Gründen auch immer herausfindet, dass ich als Tourist von Hrodna aus meine Kunden in Deutschland betreue ... ist das ein NoGo, von dem ihr sagt "lass das sein, du kommst in des Teufels Küche" ???

Aus diesem Worten entnehme ich, dass Du als Tourist nach Belarus (Grodno) reist und von dort aus Deine Kunden in Deutschland betreust. Sprich Du gehst Deine Arbeit in Deiner Urlaubszeit nach in welchen ich keinerlei Probleme sehe, denn schließlich betreust Du Deine Kunden in Deutschland und arbeitest nicht (in-)offiziell in Belarus. Anders würde es aussehen wenn Du in Belarus eine (in-)offizielle Arbeit ohne ein entsprechendes Arbeitsvisum bzw. einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung nachgehen würdest. Das wäre in diesem Fall verboten!

Gruss,
Andreas

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
5 Monate 2 Wochen her #5698 von MrRossi

OliverD schrieb: Nun meine Frage: Da man ja als Tourist keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen darf, ist mein Vorhaben ein sehr großes Risiko. Ich meine, wenn jemand aus welchen Gründen auch immer herausfindet, dass ich als Tourist von Hrodna aus meine Kunden in Deutschland betreue ... ist das ein NoGo, von dem ihr sagt "lass das sein, du kommst in des Teufels Küche" ???


Hallo Oliver,

von weißrussischer Seite her ist es vollkommen egal, was Du da in Deiner Freizeit machst oder nicht.
Steuerlich relevant würde es wohl erst, wenn Du das länger als 183 Tage im Jahr machst - also egal.

Von deutscher Seite her verstösst Du mit ziemlicher Sicherheit gegen die DSGVO, da Belarus nicht EU ist und kein vertrauenswürdiger Staat bzgl. Datenschutzabkommen etc. ist.
Wenn Deine Kunden also nicht wissen, daß Du in Belarus mit "Ihren Daten" arbeitest, gibt es solange kein Problem, bis es mal einer merkt und Dir an den Karren fahren will.
Wichtig ist hierbei "Kundendaten".
Also Programme für die schreiben ist kein Problem, aber wenn Du zum Arbeiten, testen, bugfixen auch die Daten der Kunden nutzen musst, dann gibt es ein Problem.... wenn es herauskommt.

Gruß von einem Programmierer für deutsche Kunden aus Mogilev ;)

 

  • OliverD
  • OliverDs Avatar Autor
  • Registrierter Nutzer
Mehr
5 Monate 2 Wochen her #5700 von OliverD
Hallo Ihr beiden @MrRossi & @Belarus.Andreas,

erstmal vielen Dank für eure schnellen und klaren Antworten. Diese haben mich beruhigt, es scheint also alles in Ordnung zu sein.

Ich werde in Belarus weniger als 180 Tage sein (Jahresvisum 90 Tage), meine Kunden sitzen in Deutschland und Kundendaten habe ich keine. Ich kenne zwar deren Datenbankstruktur (muss ich ja), nutze bei der Entwicklung aber meine eigenen Dummys in einer nachempfundenen Testdatenbank. Ist auch keine große Geschichte, es geht überwiegend nur um Pluginn´s etc. für ein CMS. Somit sollte es mit der DVGO eigentlich keine Probleme geben (denke ich mal, aber wer weiß das schon so genau bei diesem Wahnsinn).

Und gleich noch eine Frage, wenn ich darf:
Die Einfuhr von Euros ist ja unbegrenzt gestattet. Trotzdem möchte ich auf eine Kreditkarte (Visa) nicht verzichten. Funktioniert die Bargeldauszahlung einwandfrei oder gibt es Zickereien ?

Viele Grüße
Oliver

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar
  • Moderator
Mehr
5 Monate 2 Wochen her #5701 von Belarus.Andreas
@OliverD

erstmal vielen Dank für eure schnellen und klaren Antworten

Keine Ursache und immer wieder gern U+1F609

Die Einfuhr von Euros ist ja unbegrenzt gestattet

Indirekt, denn es gibt schon eine Obergrenze die meines Wissens bei 10.000 $ (USD) liegt. Solltest Du mehr nach Belarus mitnehmen wollen (was als "Otto-Normal-Tourist" wohl eher unwahrscheinlich ist), dann müsste dieses Deklariert werden - siehe u.a. auch beim Auswärtigen Amt (Zitat):

Devisenein- und -ausfuhr (Bargeld, Reisechecks)
Beträge in Höhe von über 10.000,- US-Dollar müssen deklariert werden. Geringere Beträge können auf Wunsch ebenfalls schriftlich deklariert werden.

Funktioniert die Bargeldauszahlung einwandfrei oder gibt es Zickereien ?

Mit Kreditkarten kannst Du an fast jeden Geldautomaten der Belarusbank Geld abheben. Bei anderen Banken, so viel wie ich bereits gehört und gelesen habe, kann es Probleme geben. Dies würde dann sicher anders aussehen, wenn Geld am Schalter anstatt am Automaten abgeholt werden sollte. Jedoch muss ich dazu erwähnen, dass ich selbst noch nie mit einer deutschen Kreditkarte / Bankkarte hier in Belarus Geld abgeholt bzw. aus dem Automaten gezogen habe.

Gruss,
Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich: OliverD

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
5 Monate 2 Wochen her - 5 Monate 2 Wochen her #5704 von MrRossi
Also Geld bekommst Du immer bei irgendeinem Automaten.
Kann halt mal sein, das der Automat keine großen Scheine mehr hat, oder daß das max. Auszahlungslimit zu gering ist.
Dann gehst Du halt zum Nächsten.
Am Zuverlässigsten sind meiner Meinung nach die Automaten von Belarusbank, Priorbank und Sberbank.

Direkt am Schalter geht es auch, da wird Dir aber eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr "Kommission" in Rechnung gestellt (2% ?).
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von MrRossi.
Folgende Benutzer bedankten sich: OliverD