Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Grenze Russland<->Belarus

Mehr
6 Monate 3 Wochen her #4748 von Haba
Haba antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus

Hanie schrieb: mit Vorsicht zu geniessen ist mal eher die launische Politik des Westens
und alle Maßnahmen die Russland trifft sind nur eine asymetrische Antwort auf die aggressive Politik des Westens
sonst würde Russland so enden wie die Ukraine , Syrien , Irak usw


Was für ein Quatsch.
Launische Politik des Westens? Was soll das konkret sein?
Wer der Aggressor ist, sieht man an der Krim, im Osten der Ukraine und in Syrien ganz besonders klar. Und damit meine ich in Syrien nicht die extremen Islamisten.

Hanie schrieb: so ist das nun mal wenn der Westen überall zündelt

Der Quatsch ist ja schon beantwortet.

Jeder kann ja hier seine eigene Meinung haben, aber schön, dass deine politische Meinung in D nicht regierungsfähig wird...
Folgende Benutzer bedankten sich: MiMo

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her - 6 Monate 3 Wochen her #4749 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
ja an der Krim sieht man es besonders deutlich
nur gut das Putin seine Landsleute nicht der faschistischen Putschregierung in Kiew zum Fraß vorgeworfen hat
und das ohne ein Schuss abzugeben ,
über all auf der Welt wo die Amis Ihre dreckigen Pfoten im Spiel haben gibt es Mord und Totschlag und Elend unter der Zivielbevölkerung ,
die Russen haben wenigsten noch Eier in der Hose während der Deutsche Michel nichts besseres zu tun hat als der VSA und seinen Peinigern in den A... zu kriechen
Anhang:
Letzte Änderung: 6 Monate 3 Wochen her von Hanie.

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her #4750 von Marco
Marco antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Ich finde es interessant, wie schnell so ein Thread, der ein Konflikt zwischen Belarus und Russland betrifft, schnell zum Konflikt zwischen Ost und West hochstilisiert wird.
Letztendlich sind die Grenzkontrollen eine Retourkutsche für die Visafreiheit, die Belarus Ausländern gewährt und auch ein Ergebnis anderer Nickeligkeiten zwischen Russland und Belarus. Aber nun hat man sich ja wegen Öl und Gas geeinigt, was Lukaschenko und Co es wieder ermöglicht, die Dollars zu verdienen, um das Volk bei Laune zu halten. Komischerweise hat man sich schnell geeinigt, nachdem es doch zu tagelangen Protesten gegen Lukaschenko und sein Schmaritzergesetz gegeben hat. Man will wohl unebdingt einen zweiten Maidan vermeiden, wie klein die Anzeichen auch sein mögen.

Zur Ukraine: Die Entwicklung in der Ukraine halte ich persönlich für eine der größten außenpolitischen Fehlleistungen der russischen Föderation in den letzten zwei Jahrzehnten. WIe kann es passieren, dass ein Staat, der eigentlich in den Gesellschaften der westlichen Länder mehr oder weniger als Teil RUsslands wahrgenommen wurde (wie auch Belarus wahrgenommen wird, O-Ton eines Kollegen heute: Ist Weißrussland ein eigener Staat??) und den Russland gerne in seiner Zollunion und Euraischen Union gerne gehabt hätte, so von Moskau abfällt. Und kommt bitte nicht mit dem billigen Argument, dass der Amerikaner alles steuert. Denn während des Maidans sind Hunderttausende auf die Straße gegangen und die sind nicht auf die Straße gegangen, weil der AMi gesagt: Nun protesteiert mal schön gegen Russland und eure Regierung, sondern weil sie mit ihrer Regierung nicht einverstanden waren. Ich finde es immer wieder beschämend wie solche Meinungsäußerungen als faschistisch, total gesteuert etc. abgetan werden.
Russland hat dann sich in dieser Phase die Krim gegriffen als mehr oder weniger kann man das nicht bezeichnen. Wo sind bitte schöbn Russen auf der Krim gestorben, die ein Eingreifen Russlands notwendig machten?
Bei solchen Sachen wie mit der Krim wird dann gerne mit dem Völkerrecht und der freien Bestimmung der Völker auch von Russland argumentiert.Wenn sich Republiken aus der russichen Föderation lösen wollen, dann dürfte das wohl völlig anders aussehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: MiMo

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her - 6 Monate 3 Wochen her #4751 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
die Ukraine ist keine aussenpolitische Fehlleistung Russlands gewesen sondern der Westen hat für Russland eine rote Linie überschritten
, die Amis haben nach eigenen Angaben 5 MRD reingesteckt um das alte Regime dort zu stürtzen
es waren nicht hunderttausende Menschen die dort friedlich demonstrierten sondern zum grossen Teil bewaffneter Mob der Polizisten mit Brandsätzen bewarf , Polizisten als Geiseln nahm und mit Waffen vorging , ich habe es mit eigenen Augen gesehen , das waren zum grossen Teil radikalisierte Menschen ,
der amerikanische ehemalige Berater Zbigniew Brzeziński schrieb schon vor Jahren in seinen Büchern über die strategische Wichtigkeit der Ukraine und das das Land zum Westen fallen muss um Russland weiter einzukreisen ,
angesichts der ethnichen Zusammensetzung war es kein grossen Ding dort einen Konflikt zu schüren
das die Ostukraine sich verselbständigte und die illegale faschistische Putschregierung nicht anerkent war doch klar wo man als erstes die russische Sprache usw verbot und das die Krim die niemals ukrainisch war sich ebenfalls löste von der Ukraine nur logisch ,
Janukowitsch war leider nur zu schwach und zu gutgläubig , hätte er den Kriegszustand ausgerufen
würde die Ukraine heute noch existieren , und es würden nicht heute Strassen , Plätze usw in Kiew nach international verurteilten Faschisten und Nazis umbenannt , leider verschweigen die westlichen Medien nur die ganze Wahrheit genauso wie in Syrien usw
über die Ukraine redet aber kaum noch einer im Westen weil es immer mehr zur finanziellen Belastung wird da von der Ukraine an Tafelsilber nichts mehr zu holen ist und der Westen andere Probleme hat,

das gleiche Drehbuch ist auch für Weissrussland geplant nur ist es dort etwas schwieriger weil erstens sich das weissrussische Volk nicht gegeneinander aufhetzen lässt , die Menschen in Ruhe leben möchten und Lukaschenko ein zu harter Hund ist
Letzte Änderung: 6 Monate 3 Wochen her von Hanie.

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her #4752 von Marco
Marco antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus

Hanie schrieb: die Ukraine ist keine aussenpolitische Fehlleistung Russlands gewesen sondern der Westen hat für Russland eine rote Linie überschritten
, die Amis haben nach eigenen Angaben 5 MRD reingesteckt um das alte Regime dort zu stürtzen
es waren nicht hunderttausende Menschen die dort friedlich demonstrierten sondern zum grossen Teil bewaffneter Mob der Polizisten mit Brandsätzen bewarf , Polizisten als Geiseln nahm und mit Waffen vorging , ich habe es mit eigenen Augen gesehen , das waren zum grossen Teil radikalisierte Menschen ,
der amerikanische ehemalige Berater Zbigniew Brzeziński schrieb schon vor Jahren in seinen Büchern über die strategische Wichtigkeit der Ukraine und das das Land zum Westen fallen muss um Russland weiter einzukreisen ,
angesichts der ethnichen Zusammensetzung war es kein grossen Ding dort einen Konflikt zu schüren

Und Russland war nur stiller Zuschauer oder wie? Russland versucht nicht im Westen Einfluss aufzubauen und ggf. Staaten aus Blöcken herauszubrechen? Russland hat doch selbst viel Geld in die Ukraine gesteckt und wahrscheinlich viel viel mehr um seinen Einfluss dort zu sichern. Warum haben sie das nicht geschafft bei einem Volk/Staat, welches ihnen immer nahe gestanden hat?? Diese Frage hast du nicht hinreichend beantwortet.Ich nenne sowas Fehlleistung.Du kannst noch soviel Geld als Ami oder Russe in ein Land reinstecken, es wird nicht Demonstrationen gegen die Regierung kommen, wenn die Menschen zufrieden sind. Es hat sich ja jahrelang in der Ukraine nichts bewegt, weder nach der orangenen Revolution gestützt durch den Westen noch bei der Gegenbewegung dann unter Janukowitsch gestützt durch Russland. Der Nichtabschluss des EU Freihandelvertrags hat dann der Bevölkerung den Rest gegeben. Und auf dem Maidan waren ja nicht nur die Ultranationalisten, die ja in der Parlamentswahl danach kaum Stimmen bekommen haben.

Hanie schrieb: das die Ostukraine sich verselbständigte und die illegale faschistische Putschregierung nicht anerkent war doch klar wo man als erstes die russische Sprache usw verbot und das die Krim die niemals ukrainisch war sich ebenfalls löste von der Ukraine nur logisch ,
Janukowitsch war leider nur zu schwach und zu gutgläubig , hätte er den Kriegszustand ausgerufen
würde die Ukraine heute noch existieren , und es würden nicht heute Strassen , Plätze usw in Kiew nach international verurteilten Faschisten und Nazis umbenannt , leider verschweigen die westlichen Medien nur die ganze Wahrheit genauso wie in Syrien usw
über die Ukraine redet aber kaum noch einer im Westen weil es immer mehr zur finanziellen Belastung wird da von der Ukraine an Tafelsilber nichts mehr zu holen ist und der Westen andere Probleme hat,

Die Gebiete haben sich nur gelöst, weil Russland Einheiten auf die Krim geschickt hat und entsprechend dann vorgegangen ist. ODer willst du mir erklären, dass dort eine Hinterhofgang mal kurz alle wichtigen strategischen Plätze generalstabsmässig besetzen kann? Oder dass Russland es einfach so duldet, dass SOldaten im Urlaub in der Ostukraine machen und mal ein wenig Material aus der Kaserne mitnehmen??
Ich bin der Meinung, dass selbst nach Stürz der Regierung Janukowitsch durch den Maidan Russland auch genug Möglichkeiten durch Einflussnahme den Maidan wieder zurückzudrehen. Das sieht man ja auch daran, wie die Oligarchen versuchen, diverse Reformen zu behindern/blockieren.Durch die Annexion/Heimholung der Krim und das Zündeln in der Ostukraine ist das für sie nicht mehr möglich. Das hat sich Russland selbst zuzuschreiben.
Ich gehe davon aus, dass mittelfristig die Ukraine wohl den Donbass/Krim aufgeben wird auch wenn sie formell den Anspruch nie aufgeben werden. Und sich dann erstmal dem Westen zuwenden wird. Was anderes ist der Bevölerung für 10-20 JAhre nicht zu vermitteln.

Hanie schrieb: das gleiche Drehbuch ist auch für Weissrussland geplant nur ist es dort etwas schwieriger weil erstens sich das weissrussische Volk nicht gegeneinander aufhetzen lässt , die Menschen in Ruhe leben möchten und Lukaschenko ein zu harter Hund ist

Und wahrscheinlich hat Russland auch so ein Drehbuch für Weissrussland wie für Ostukraine/Krim/Abschasien etc auch in der Schublade, wenn sie ohne großen Einsatz sich Weissrussland einverleiben könnten oder eine Moskauer Marionette installieren könnten, die nicht so widerspenstig ist, wie es manchmal Lukaschenko ist. Da braucht man sich nichts vorzumachen. Beispielsweise wenn Lukaschenko plötzlich stirbt oder altersbedingt abtritt oder abgetreten wird, wenn er im höheren Alter nicht mehr geistig ganz auf der Höhe ist.

Und ja die Menschen in Weissrussland wollen in Ruhe leben, aber sie wollen auch nicht bis in alle Unendlichkeit wirtschaftlich abstürzen. Und ich höre des Öfteren von Leuten, dass sie mit Lukaschenko sehr unzufrieden sind, ohne dass ich mit dem Thema anfange. Das scheint auch Russland langsam zu kapieren und dreht den Subventionshahn wieder auf. Denn ohne die Subventionen aus Russland kann Lukaschenko mit seinem Wirtschaftsmodell kaum überleben und sich somit nicht an der Macht halten.
Folgende Benutzer bedankten sich: MiMo

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her #4754 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Lukaschenko haben 86 % der Menschen gewählt , zieht man vielleicht 10 % Unregelmässigkeiten ab ist es immer noch ein überragender Teil der Bevölkerung ,
ich kenne keinen in meinen Bekanntenkreis den es schlecht geht in BY , jeder hat ne Eigentumswohnung und ein größeres Auto als manch ein Deutscher
niemand von denen möchte in Deutschland leben ,
Russland braucht sich überhaupt kein Land einverleiben denn die Länder kommen von ganz allein mit demokratischen Volksabstimmungen ins russische Reich ,
2 Mill Ukrainer sind schon nach Russland geströmt , hunderttausende Soldaten und Teile der ganzen ukrainischen Flotte auf der Krim sind übergelaufen ins russische Reich ,weil sie nicht unter einer russlandfeindlichen Marionettenregierung leben wollen ,
es sind nicht Millionen Russen im 2 WK auf der Krim gefallen die um Ihr Land gekämpft haben das dort jetzt westliche Nato Schiffe anlegen
, die Menschen in der Ukraine hungern und frieren unter der illegalen Putschregierung die nichts besseres zu tun hat als Waffen zu kaufen
und sich die Taschen selber vollzuhauen

 

Mehr
6 Monate 3 Wochen her #4755 von Marco
Marco antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus

Hanie schrieb: Lukaschenko haben 86 % der Menschen gewählt , zieht man vielleicht 10 % Unregelmässigkeiten ab ist es immer noch ein überragender Teil der Bevölkerung ,

Ich will nicht aussschließen, dass ein Großteil der Bevölkerung noch hinter Lukaschenko steht, genauso wenig wie ich behaupten will, dass ein Großteil gegen Lukaschenko ist, weil ich es schlicht nicht beurteilen kann. Ich gebe nur meinen Eindruck wieder, den ich auf meinen Reisen hatte und der war nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen

Hanie schrieb: ich kenne keinen in meinen Bekanntenkreis den es schlecht geht in BY , jeder hat ne Eigentumswohnung und ein größeres Auto als manch ein Deutscher
niemand von denen möchte in Deutschland leben ,

Dafür kenne ich ein paar, denen es nicht ganz so gut geht, was natürlich nicht bedeutet, dass sie gerne in D leben wollen. Aber ich habe doch im Frendeskreis meiner Frau registriert, dass weitaus mehr als ich je angenommen hätte, ausgewandert sind.

Hanie schrieb: Russland braucht sich überhaupt kein Land einverleiben denn die Länder kommen von ganz allein mit demokratischen Volksabstimmungen ins russische Reich ,

Das würde ich mal bezweifeln, dass das überall so ein Selbstgänger ist. Selbst in Weissrussland habe ich festgestellt, dass man doch auf seine eigene Nationalität besteht und stolz ist, was aber nicht zwingend eine Abkehr von Russland bedeutet. Ich hatte mal eine Basecap mit russischen Wappen auf, meine Frau meinte nur, ich sollte die hier nicht tragen, wir seien in Belarus. Zudem registirert man, dass die Strassen auf RUsslands Seite schlechter sind als in Weissrussland und sowas überträgt man dann auch auf solche Fragen, ob Weißrussland nicht besser in Russland aufgehoben wäre.

Hanie schrieb: 2 Mill Ukrainer sind schon nach Russland geströmt , hunderttausende Soldaten und Teile der ganzen ukrainischen Flotte auf der Krim sind übergelaufen ins russische Reich ,weil sie nicht unter einer russlandfeindlichen Marionettenregierung leben wollen ,

Wo sollen sie auch sonst hin, wenn in ihrer Heimat geschossen wird?? Bleibt ja nur Russland oder Westukraine.
Und nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sind nicht hundertausende sondern rund 16000 ukrainische Soldaten übergelaufen. Ich glaube, du überschätzt ziemlich die Größe der ukrainischen Streitkräfte. ;)

Hanie schrieb: es sind nicht Millionen Russen im 2 WK auf der Krim gefallen die um Ihr Land gekämpft haben das dort jetzt westliche Nato Schiffe anlegen

klingt fast so, als ob die Ukrainer nicht im 2. WK gekämpft hätten und sämtliche NATO Staaten an der Seite Nazi Deutschlands gekämpft haben.......

Hanie schrieb: , die Menschen in der Ukraine hungern und frieren unter der illegalen Putschregierung die nichts besseres zu tun hat als Waffen zu kaufen
und sich die Taschen selber vollzuhauen

Die Taschen hauen sich doch fast alle Herrschenden in den Ex-Sowjetrepubliken voll. Als letztes war ja Medwedew Zielscheibe des Ärgers der Russen darüber. Und jeder Staat kauft Waffen, wenn fremde Milizen auf seinem Staatsgebiet ihm eigenes Gebiet streitig machen wollen. Oder soll Assad etwa keine russischen Waffen deiner Meinung nach gegen die Rebellen und den Westen kaufen, um diese wieder loszuwerden?? Und Assad haut sich sicherlich auch die Taschen voll.
Folgende Benutzer bedankten sich: MiMo, Haba

 

Mehr
6 Monate 2 Tage her - 6 Monate 2 Tage her #4772 von MiMo
MiMo antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Die Installation einer "Grenzzone" und das Verbot der Durchreise für Drittstaatler ist der Versuch, Lukashenko zu "disziplinieren".

Zunächst fallen Einnahmen für Transitvisa, Hotelübernachtungen, Benzin, ..... weg. Bei einem Blick auf die "Mautkarte"
beltoll.by/images/toll_road_maps/Road-Map_RU_EN_2017-02-01.jpg
frage ich mich auch, ob sich die Investitionen in die Strecken östlich von Minsk überhaupt gelohnt haben. Denn die Autos, die die Grenze nach Russland noch überqueren dürfen, sind ja auch von der Maut befreit. (Korrektur: Gilt nur für PKW; LKW müssen zahlen)

Ob Putins Rechnung aufgeht, bleibt allerdings zweifelhaft: Wenn die 5-tägige Visafreiheit tatsächlich nachhaltig mehr Touristen und damit mehr Deviseneinnahmen bringt, könnte Lukashenko ja auf die Idee kommen, diese Regelung auf alle Grenzübergänge auszuweiten um mit den zu erwarteten Einnahmen die Lücken durch Russlands "Grenzregime" auszugleichen. Außerdem wird interessant sein, ob die Beschränkungen auch rund um den Confed-Cup aufrecht erhalten werden, der Ticketabsatz ist ja jetzt schon schlecht genug.
www.zeit.de/news/2017-04/18/fussball-con...ladenhueter-18130004
Letzte Änderung: 6 Monate 2 Tage her von MiMo.

 

Mehr
5 Monate 4 Wochen her #4778 von Belarus.Andreas
Belarus.Andreas antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Hallo,

da dieses Thema " Grenze Russland<->Belarus "), welches sich Ursprünglich (wie der Titel schon sagt) mit den alleinigen Thema des Grenzübergangs zwischen Russland und Belarus beschäftigt, aber hier nun viel mehr davon (u.a. Politischen, etc.) abgewichen wird, möchte ich hiermit alle auffordern hier bei dem eigentlichen Thema zu bleiben! Für die Themenabweichung innerhalb dieses Themas habe ich dafür ein gesondertes Thema erschaffen in welchen auch gerne weiter darüber diskutiert werden kann - hier aber nicht!

Link: Ost & West - Der Diskussionsthread

Letztlich bitte dort die Diskussion weiter führen und hier beim Thema bleiben. Anderfalls wird dieses Thema hier geschlossen U+1F46E

 

Mehr
5 Monate 4 Wochen her #4782 von MiMo
MiMo antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus

Belarus.Andreas schrieb: hier beim Thema bleiben. Anderfalls wird dieses Thema hier geschlossen U+1F46E


Damit ich das richtig verstehe: Wenn ein sinnvolles Thema wie die Grenzkontrollen für EU-Bürger von User XYZ mit Polit-Quark "gefüllt" wird, löscht die Moderation nicht etwa diese Beiträge sondern sperrt das ganze Thema??? Ergibt für mich ehrlich gesagt keinen Sinn.

 

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #4788 von Belarus.Andreas
Belarus.Andreas antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
@MiMo

Damit ich das richtig verstehe: Wenn ein sinnvolles Thema wie die Grenzkontrollen für EU-Bürger von User XYZ mit Polit-Quark "gefüllt" wird, löscht die Moderation nicht etwa diese Beiträge sondern sperrt das ganze Thema???

Du hast schon richtig verstanden und ich betone mal aus Deinen Worten, dass "sinnvolles Thema", welches dieses mit "Grenze Russland<->Belarus" auch ist. Dieses steht außer Frage. Wenn nun aber ein solches Thema so weit davon abweicht, dass plötzlich von Politik und etwaigen Vergleichen wie z.B. der Krim und Co.diskutiert wird, dann ist dies kein sinnvolles Thema mehr. Sicher könnte diese Beiträge einfach von ein Moderator gelöscht werden - richtig! Da dieses aber nun nicht gegen den Nutzungsbedingungen des Forums spricht, bleiben die Beiträge erhalten und habe statt dessen auf ein neues Thema verwiesen. Wenn es dann aber so weit kommt, dass dennoch solche abweichenden Diskussionen weiter geführt werden die nicht zum Thema gehören, dann wird das Thema eben geschlossen und darf dann, entweder nach entsprechender Einsicht, wieder geöffnet oder aber an anderer Stelle neu erstellt werden U+1F609
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von Belarus.Andreas.

 

  • Gerhard1972
  • Gerhard1972s Avatar
  • Offline
  • Registrierter Nutzer
Mehr
5 Monate 3 Wochen her #4790 von Gerhard1972
Gerhard1972 antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Ich finde so ein forum sollte nicht zum Politikum verkommen, was Putin oder Lukaschenko machen können wir nicht beeinflussen ich finde ich finde hier sollte man sich austauschen wenn möglich gute tipps geben und nicht wer schuld ist un wohin millionen Ukraniner gegangen sind, interessiert mich auch nicht wer will kann ja putin oder lukaschenko einen Brief schreiben aber man sollte hier unterlassen politik zu betreiben

 

Mehr
2 Monate 2 Wochen her - 2 Monate 1 Woche her #4971 von Europa
Europa antwortete auf das Thema: Grenze Russland<->Belarus
Ich habe im Internet und auch in diesem Forum eine Antwort gesucht auf die Frage: Wie kann ich (ohne russischen oder belarussischen Pass) von Russland über Belarus auf der Strasse nach Polen reisen? Eine klare Antwort war weder hier noch auf einer offiziellen Belarus Seite zu erhalten. Eines scheint aber sicher zu sein. Man kann nur die internationalen Checkpoints benutzen und diese gibt es zwischen Russland und Belarus mit einer Ausnahme (vergleiche Punkt 2) nicht. Vor wenigen Tagen bin ich von Russland kommend nach Belarus eingereist. Das ist nach meinem Erfahrungs- und Wissensstand nur auf 2 Routen möglich:

1. Ausreise aus Russland über Lettland und Einreise nach Belarus z.B. über den internationalen Grenzübergang Checkpoint «Grigorovshchina» oder entgegengesetzte Fahrrichtung.

2. Ausreise aus Russland über den russischen Grenzübergang westlich des letzten Ortes in Russland "Novy Yurkovich" und Einreise in Belarus über den Checkpoint «Veselovka». Beide befinden sich im Dreieck Russland/Belarus/Ukraine. So wie ich das sehe, sind beide Grenzstellen für Ausreisen nach der Ukraine gedacht. Man kann aber ohne den ukrainschen Checkpoint zu sehen zwischen dem russischen und belarussischen Checkpoint fahren. Auf GoogleMaps oder Yandex Map kann man mit nahe heranzoomen die Strassenverbindung und Grenzverlauf genaustens sehen.

Die Grenzabfertigung ist an beiden Checkpoints unproblematisch. Der Checkpoint Veselovka wird in beiden Richtungen nur ganz wenig benutzt.

Hinweis: Ich musste bei der Einreise weder eine grüne Versicherungskarte vorweisen noch eine Motorfahrzeughaftpflichtversicherung abschliessen. Ich musste keine Krankenversicherung abschliessen und wurde auch nicht nach einem Versicherungsdokument gefragt. Ich musst auch nicht über irgendwelche Geldmittel und Barschaften Auskunft geben. Dennoch sei auf die offiziellen Erfordernisse hingewiesen. Vergleiche dazu folgende Links die über die internationalen Checkpoints von Belarus Auskunft geben, sowie über die belarussischen Grenzformalitäten.

gpk.gov.by/en/maps/

gpk.gov.by/en/informatsiya-dlya-pereseka...lya-inostrantsev.php

gpk.gov.by/en/informatsiya-dlya-pereseka...-punktyi-propusk.php

gpk.gov.by/en/maps/ochered.php

Stand: 3. September 2017

Ergänzung zu obigem Eintrag:

Ich bin mit einem Business-Visum eingereist. Es scheint unbedingt erforderlich zu sein, frühstmöglich mit der einladenden Institurion oder Person Kontakt aufzunehem, um die Registrierung in Belarus gemeinsam vorzunehmen. (Zur Zeit gilt eine visumsfreie Zeit von 5 Arbeitstagen.) Zur Registrierung ist dann auch eine Kopie einer expliziten Bestätigung einer Krankenversicherung vorzulegen, die über die von Belarus erforderlich Deckung für Belarus garantiert.

Die Registrierung kostet zur Zeit 23 BYN, die vor Ort an einem Automaten überwiesen werden muss. Eine Registrierung sollte/muss also immer gemeinsam mit einer Person der Einladung vorgenommen werden. (In Minsk soll es je nach Aufenthaltsort auch unterschiedliche Registrierungsstellen geben. Die Kontaktperson sollte darüber Bescheid wissen. Ansonsten kann man sich auch bei der Botschaft/Konsulat des eigenen Landes erkundigen.)

Um mit weiteren Registrierungen bei Ortswechsel nicht Probleme zu bekommen sei empfohlen, wenn möglich in Hotels abzusteigen, da die Hotels diese administrative Aufgabe übernehmen (müssen).

Stand: 7. September 2017
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Europa. Begründung: Ergänzung und Präzisierung.
Folgende Benutzer bedankten sich: MH, MrRossi