Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Neues von den Grenzen...

Mehr
1 Monat 4 Wochen her #4829 von Michax
Michax antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
und die Belarussen lassen sich die 10 euro entgehen nur weil zuviele Anmeldungen da sind ? das kann ich mir garnicht vorstellen

 

  • Gerhard1972
  • Gerhard1972s Avatar
  • Offline
  • Registrierter Nutzer
Mehr
1 Monat 4 Wochen her #4830 von Gerhard1972
Gerhard1972 antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Klar das müssen sie auch schaffen, so schnell sind die an dee grenze auch nie ggg

 

Mehr
1 Monat 1 Woche her #4833 von MiMo
MiMo antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Hat jemand eine Erklärung für das, was sich aktuell bei der LKW-Ausreise aus Belarus abspielt?
200 LKW an den beiden Grenzübergängen Richtung Lettland, 700 Richtung Litauen aber keiner (!) in Warteschlange Richtung Polen? Und bei der Einreise aus dem Baltikum auch nur "Striche"?

gpk.gov.by/en/maps/arkhiv-ocheredey.php?ochered_id=27890

 

Mehr
1 Monat 1 Woche her #4834 von Retlich
Retlich antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Ich persönlich habe keine Erklärung dafür, bin aber gespannt ob es jemand weiß.

 

Mehr
1 Monat 1 Woche her #4837 von Michax
Michax antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Hat eventuell damit zu tun das heute Feiertag in Belarus ist

 

Mehr
1 Monat 1 Woche her #4839 von Batushka
Batushka antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...

Michax schrieb: Hat eventuell damit zu tun das heute Feiertag in Belarus ist


Wäre auch mein Gedanke gewesen.

 

Mehr
1 Monat 14 Stunden her #4872 von Durana
Durana antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...

 

Mehr
1 Monat 10 Stunden her #4876 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
kann man eigentlich wenn man mit dem Motorrad nach BY fährt
an der Grenze vorfahren oder muss man sich da auch in der Autoschlange einreihen

Vielen Dank

 

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #4892 von MiMo
MiMo antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Mit dem Feiertag scheint es nichts zu tun zu haben, denn aktuell stehen über 1000 LKW vor den Grenzübergängen Weißrussland-Lettland/Litauen.

 

Mehr
2 Wochen 3 Tage her #4893 von Michax
Michax antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Du kannst solange vorfahren ,soweit sich kein Grenzer beschwert

 

Mehr
2 Wochen 3 Tage her #4894 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...

Michax schrieb: Du kannst solange vorfahren ,soweit sich kein Grenzer beschwert


ich dachte nur das sich die Autofahrer beschweren
vor den Grenzern mache ich mir da keine Sorgen

 

Mehr
5 Tage 10 Stunden her #4923 von MiMo
MiMo antwortete auf das Thema: Neues von den Grenzen...
Ach ja, hätte ich doch die Fußballerweißheit praktiziert "never change a winning team". Seit Jahren reisen wir ohne nennenswerte Wartezeit über Paternieki nach Weißrussland ein, aber dieses Mal kam ich auf den "genialen" Gedanken, man könnte doch bei Daugavpils übernachten, über Silene/Urbany einreisen und ein paar schöne Stunden an den Seen von Braslav verbringen, bevor es weiter nach Vitebsk geht.

Nun denn: Stunden verbracht haben wir, drei weniger schöne davon allerdings am Grenzübergang. Vor uns warteten schon 25 PKW, allesamt aus der EU und als es dann nur sehr schleppend weiterging fragte meine Frau bei den Letten nach dem Grund. Antwort: Man lässt nur so viele PKW einfahren, wie auf der anderen Seite auch nach Weißrussland "abgegeben" werden können um keine Schlange im "Niemandsland" zu haben.

Also warten, warten, .... Abwicklung auf lettischer Seite dann höchstens 15 Minuten (habe allerdings nicht verstanden, was die mit meiner Grünen Karten anfangen wollten) .... und dann weiter bis zur eigentlichen Grenze. Vor der Einfahrt in den weißrussischen Abfertigungsbereich standen schon drei PKW und dann begann eine Show der besonderen Art. Es gibt dort zwei Halbschranken und zusätzlich zwei halbseitige Gatter. Also: PKW kommt aus Belarus, gibt Dame mit Kelle Laufzettel, dann geht Dame zum Knopf und die Schranke öffnet sich. Gleichzeitig begibt sich Nachwuchs-Grenzer zum Gatter und öffnet das Gatter. PKW fährt durch. Kommt der nächste PKW aus Belarus. Nr. 2 macht Gatter wieder zu, Nr. 1 lässt die Schranke herunter, geht dann zum Auto, nimmt den Laufzettel, geht zum Knopf, lässt die Schranke wieder hoch, Nr. 2 macht das Gatter auf und danach beide wieder beides zu. Uppps. Jetzt der Blick nach Lettland - da stehen ja auch Autos. Auto 1 darf 5 Meter vorfahren, bekommt Laufzettel, dann Gatter auf, Schranke auf, Auto durch, Schranke zu Gatter zu, Auto 2 darf vorfahren aaaaaaaaahhhhhhhhh Nach 30 Minuten sinnloser Warterei waren wir tatsächlich im Kontrollpunkt angekommen.

Die "Grünen" haben rund 20 Minuten gebraucht um alle Papiere durchzusehen, zu schauen, zu stempeln ..., alles okay soweit. Dann zum Zoll (die "Blauen"). Junge Zöllnerin, schätze Anfang 20 - ich fange also mit Englisch an (müsste sie ja in der Schule oder bei der Ausbildung gelernt haben). Sinnloses Unterfangen, hilfloser Blick in Richtung meiner Frau - die weitere Diskussion dann also auf Russisch. Immerhin wurde mein vorausgefülltes Zollformular in deutscher Sprache akzeptiert; gescheitert ist die Dame allerdings am Eintrag "Lettland". Sie kam heraus und fragte meine Frau "Aus welchem Land kommen Sie". Meine Frau dachte zunächst, Sie hätte sich verhört und bat um Wiederholung. Also noch einmal "Aus welchem Land kommen Sie?" "Na daher (zeigt auf die andere Seite der Grenze)" Antwort "Ach so" ....
Nächste Frage: "Haben Sie Alkohol dabei?" Ich probiere es noch einmal (Yes, four bottles - 0.7 litres each) (Soviel wird man als Schulabsolvent ja verstehen) Sie: "Sieben Liter?" Meine Frau (kurz vorm Durchdrehen, auf russisch): "NEIN, vier Flaschen mit jeweils 0,7 Liter Inhalt" Zöllnerin: "Ist das im Limit"
Ich bewundere, wie ruhig meine Frau ihr dann vorgerechnet hat "4 mal 0,7 ist gleich 2,8 - das ist weniger als 3". Zöllnerin: "Gut".

Nachdem wir dann alle Stempel beisammen hatten, sind wir schnell ins Auto eingestiegen. Nicht, dass man uns für diese Komik-Veranstaltung noch Eintritt abverlangt hätte. Also losgefahren bis zum ..... richtig: Gatter mit Halbschranke. Wieder zwei Grenzbeamte, wieder .................

Die Zeit, die wir dann noch für die Seen hatten, war toll: Wunderschöne Seen, Wälder, kleine Dörfer mit auf einmal auftauchenden, großen Kirchen. An einem See standen Ferienhäuser, bis auf eines alle leer und das in der Hauptsaison. Aber klar: Wenn man schöne See-/Flusslandschaften ohne Visa-/Grenz-/Anmeldescherereien auch auf lettischer und litauischer Seite haben kann - wozu dann nach Belarus fahren? Denn fast alle anderen Fahrzeuge in der Warteschlange waren aus Lettland, gefahren von Rentnern, offensichtlich um lediglich billig Benzin zu tanken. Solange sich an diesem Einreiseregime nichts ändert, bleibt Belarus ein Traumland für Benzinschmuggler mit viel Zeit aber ein Alptraum für Touristen. Da nutzen auch die schönsten Imagefilme nichts.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

Mehr
3 Tage 21 Stunden her #4926 von Thomas
Thomas antwortete auf das Thema: Grenzübergang Piascatka .
Hallo ,
nachdem wir die beiden letzten Male am Grenzübergang Brest/Terespol 5 bzw. 6 Stunden gewartet hatten,
haben wir uns für den Grenzübergang Piascatka entschieden.
Dieser liegt ca. 25 km nördlich von Brest. Umweg ca.60 km und 50 Minuten laut Navi.
Start Freitag 11.08. 14:30 Uhr in Brest, um 15:15 Uhr sind wir am Grenzübergang.
Als einziges Auto kommen wir sofort dran ,Grenzkontrolle und Zoll , alles zusammen.
Auf der polnischen Seite das gleiche, alle sind freundlich ,scherzen sogar.
Als ich sage dos wir noch kleiner Mengen Wurst und Käse in der Kühltasche haben,
lächelt die polnische Zöllnerin nur. "Essen"
Um 15:40 Uhr verlassen wir die Grenze nach 25 Minuten gut gelaunt auf der 66.
Nach ca.8 km kommt ein Kreisel,dort fahren wir auf der 693 weiter bis wir bei Siemiatyce für 5 km auf die 19 wechseln.
Auf der 62 fahren wir dann bis Wyszkow , die ganze Zeit ist kaum Verkehr , wir kommen gut voran.
Das letzte Stück bis Warschau ist dann die S8 (Autobahn ), hier geht der Berufsverkehr gerade zu Ende.
Wir werde die Strecke beim nächsten Mal wieder nehmen.
Im Anhang noch eine Übersicht. Gruß Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

Mehr
3 Tage 20 Stunden her #4927 von Hanie
Hanie antwortete auf das Thema: Grenzübergang Piascatka .
so bin auch wieder seit gestern Abend zu Hause aus BY
schön war es wieder und das Wetter war sehr schön , wir waren viel am See
eine ganz neue Erfahrung aus BY für mich

hinzu ging es sehr schnell über die Grenze ca 2,5 Stunden Wartezeit bis ich durch war
die meiste Zeit davon wartete man auf der polnischen Seite weil die entweder keine Lust hatten
oder unterbesetzt waren denn viele Autos waren da nicht die nach BY wollten

zurück von BY nach Polen war es da schon um einiges aufregender
als ich um 24 Uhr ankam am Grenzübergang Brest stand man nicht wie gewöhnlich an dem
Schlagbaum , der war geschlossen,
man musste die kleine Strasse rechts daneben bis fast in den Wald fahren und sich in Fahrtrichtung Brest stellen
ich musste erstmal fragen ob das wirklich die Schlange Richtung Polen ist denn es war nichts ausgeschildert, da standen massenhaft Autos die nach Polen wollten
erste Stunde nur gestanden ohne das es einen meter weiter ging
und dann irgendwann ging es vorwärts durch Seiteneingänge wo man erstmal nur die Fahrzeugpapiere kontrollierte
nach ca 3 Stunden war ich durch die BY Abfertigung durch
dann alles voll mit Autos auf der Brücke bis zu polnischen Abfertigung
paar Autos vor mir in meiner Schlange eine Musel Familie mit Kleinkinder aus BY in einem Audi Q 3 die nach Polen rein wollten
oh sowas scheinen die polnischen Grenzer garnicht zu mögen
die mussten alle Koffer auspacken und das ganze Auto wurde lange kontrolliert
die wurden regelrecht gedemütigt und man hat denen deutlich signalisiert sowas möchten wir hier nicht in Polen
die hat man dann über eine Stunde warten lassen eh man denen dann die Pässe zurück gab und die Schranke öffnete,
nach 5 Stunden war ich dann morgens nach 5 Uhr durch
solange habe ich nach Polen rein noch nie gewartet

vor Warschau setzte dann ein Unwetter ein wie man es selten erlebt
zum Glück war ich gerade auf einem Parkplatz und konnte das Naturschauspiel aus dem Auto beobachten
in Warschau dann kurz vor der Autobahn 2 schwere Unfälle mit Totalschaden erlebt

um 18 Uhr bin ich dann nach 24 Stunden von Minsk bis Berlin
gut und gesund angekommen
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi