Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Info: Auswandern & Migration in Belarus

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #4018 von MrRossi

Belarus.Andreas schrieb: Dies stellt sich aber als nicht richtig aus


Hallo Andreas - wusste ich schon :)
Meine Frau hatte nämlich bereits bei der GAI in Minsk angerufen.
Das Lachen von deren Seite her war gut zu hören ;)

Die meinten im Übrigen auch, das auch dafür wieder ein medizinischer Test gemacht werden muss...

Belarus.Andreas schrieb: gehe ich nun auch eine offizielle Arbeit als "Manager, Exporteur und Übersetzer" in einen nach


Wünsche Dir viel Erfolg dazu!

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 5 Monate her #4019 von MrRossi

Hanie schrieb: wie ist das eigentlich im Leistungsfall ...

zahlt die Versicherung im Leistungsfall das Geld auch nach BY


Das ist ja nur ein technisches Problem.
Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz spielt da keine Rolle.
Meine Frau muss nur wissen, daß es da eine Versicherung gibt, wo sie den Anspruch anmelden muss.
D.h. sie muss aktiv werden.
Nachweis als Berechtigte reicht Reisepass
Ob die das Geld per Swift in die Welt verschicken oder nur per SEPA soll dann relativ egal sein.

Wg. Krankhaustagegeld:
Habe ich nicht drin im Paket - aber da würde gelten (bei meiner Vers.) "Nur Deutschland".

Ansonsten wg. Berufsunfähigkeit:
Die üblichen ärztlichen Befunde einreichen... wenn es denen nicht reicht, haben die das Recht mich mit eigenen Ärzten in Deutschland zu untersuchen. Aber: Die Anreisekosten von Belarus nach D gehen zu Lasten der Versicherung (steht explizit so im Vertrag).

Wegen Rente weiß ich es konkret nicht (bei Witwenrente).
Rentenansprüche sind ja aber nicht (seit 2013?) an die Staatsbürgerschaft gekoppelt - also nehme ich an, das wird bei der Witwenrente ähnlich sein.

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 5 Monate her #4030 von Belarus.Andreas
MrRossi

Die meinten im Übrigen auch, das auch dafür wieder ein medizinischer Test gemacht werden muss...

Ups, ... habe ich da etwas vergessen zu erwähnen U+1F619
Entschuldige bitte, wenn dem so gewesen ist. Das für ein Belarussischen Führerschein eine Medizinische Untersuchung gemacht werden muss war mir zwar schon bekannt, aber habe dieses wohl verschluckt. Aber gut, dass Du selbst diese Info noch erhalten und zudem auch anderen Bereitgestellt hast. Danke dafür U+1F60E

Wünsche Dir viel Erfolg dazu!

Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank für Deine Wünsche! U+1F60E
Bisher kann ich mich ganz und gar nicht über die Arbeitsaufnahme dieses Jobs und dem Job im allgemeinen. Direktor, Buchhalterin und auch alle anderen Mitarbeiter und Arbeiter sind alle stets freundlich und nie um ein Späßchen verlegen. Nicht zu vergessen die private Lehrerin (welche mir die russische Sprache bezgl. Buisness lehrt und ich Ihr die deutsch lehre) mit welcher ich am letzten Samstag mal so ganz gemütlich bei einer Tasse Kaffee in einen Café, abseits dem ein oder anderen abweichenden Worten, gelehrnt haben U+1F61A U+1F609
Der Direktor bat mir heute an mit ihm mal ein Tag zum angeln zu fahren und das soll ja hier schon was bedeuten, denn wie der ein oder andere schon weiß ist solches keine üblichkeit sondern eher eine Art Freundschaftsangebot. Somit kann ich mich ehrlich gesagt nicht beklagen und will den Job auch nicht mehr missen. Doch erst einmal abwarten was weiteres bringt und wenn alles so verläuft wie man sich erhofft, dann gibts auch bald nen eigenes Büro (mit der Hoffnung das man in diesem dann zusammen mit der "noch" Lehrerin verbringt U+1F60A
Ups ... hab ich da was gesagt U+1F617 U+1F600 ).

Im übrigen ...
Da Du mittlerweile ja im Besitz Deiner erst einmal auf zwei beziehenden Aufenthaltsgenehmigung besitzt, kann ich seit dem letzten Samstag sagen, dass ich nun meine neue Aufenthaltsgenehmigung (alte ist abgelaufen) erhalten habe welche nun 5 Jahre gilt. Somit ...
  • 1. Aufenthaltsgenehmigung gilt für 2 Jahre
  • 2. (folgende) Aufenthaltsgenehmigung gilt für 5 Jahre
Anschließend gibt es dann immer wieder eine Aufenthaltsgenehmigung für jeweils weitere 5 Jahre oder (insofern gewollt/gewünscht) kann man dann auch die Belarussische Staatsbürgerschaft annehmen. Jedoch sind dafür einige Voraussetzungen zu erfüllen, wie u.a.:
  • Sprachkenntnisse (entweder in Belarussisch oder Russisch und das in Punkto: verstehen, lesen, sprechen und schreiben!
  • Mindesteinkommen welches den Lebensunterhalt sichert (glaube das waren etwa 800-1000 $ (UD-Dollar)
  • Abgabe der bisherigen Staatsbürgerschaft (das auch wenn der vorherige Staat eine Doppelstaatsbürgerschaft duldet)!
  • Sämtliche Dokumente welche einen das OVIR aushändigt (nichts wildes).
  • Einzahlung eines Betrages (?) für die Ausstellung des Belarussischen Passes

Gruß
Letzte Änderung: 3 Jahre 5 Monate her von Belarus.Andreas.

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 4 Monate her #4040 von MrRossi
Und weiter gehts...

Heute Gewerbe als Einzelunternehmer angemeldet.
Zum "quasi" Gewerbeamt, mit Pass &Passbild.
Dort einen Antrag ausgefüllt, mit u.a. Angabe der gewünschten geschäftlichen Tätigkeit (als Kennziffer aus einem dicken Buch...)
105t Rb bezahlt und nach 15Minuten alles abgegeben.

Morgen kann ich bereits die Registrierungsbescheingung abholen.
In 10 Tagen bekomme ich dann das "richtige" Zertifkat, mit dem ich dann zum Finanzamt darf.
Dort erhalte ich (auf Antrag) dann meine Besteuerungseinstufung, viel Papierkram und Software & USB-Stick mit Verschlüsselungs-Zertifikat drauf, damit ich zukünftig die monatliche Steuererklärung Online machen kann.

Danach dann zur Bank zwecks Firmenkonto-Eröffnung.

Gruß

 

  • Haba
  • Habas Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 4 Monate her #4042 von Haba
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deinen Geschäften!!
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 4 Monate her #4044 von MrRossi
Danke Dir, aber ich mache eh das Gleiche wie auch schon zuvor.
Arbeiten für deutsche Kunden.
Das einzige, was sich geändert hat, ist, das ich jetzt meine Steuern hier bezahle und nicht mehr in Deutschland.

Gruß

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 4 Monate her #4045 von Belarus.Andreas
@MrRossi

Heute Gewerbe als Einzelunternehmer angemeldet.
.....

Zuerst einmal viel Glück, viel Erfolg und auch viel Freude mit Deiner Existenzgründung! U+1F60E U+1F609
Auf das alles gut verläuft und Du mit Deiner Existenz hier in Belarus Deinen Lebensunterhalt sichern kannst. Sicherlich ist so eine Existenzgründung nicht immer einfach und zudem mit vielen Papierkram verbunden, aber das ist hier nicht anders als in Deutschland - da gibt es ebenfalls viel zu tun.
Bezüglich Buchhaltung wirst Du ggfls schon mal was von dem Programm " C1 " gehört haben. Wenn Du davon noch nichts gehört haben solltest, dann solltest Du Dir dieses mal ansehen. Denn das nutzt meine Frau genau so wie auch die Buchhalterin in unserer Firma auch. Ich denke, dass " C1 " auch in Belarus, Russland, etc. auch das meist verbreitete Buchhaltungsprogramm ist. Kannst Dir dieses ja mal ansehen und ein Bild von machen. Dazu wirst Du Dich verständlicherweise mit der russichen Oberfläche vertraut machen müssen. Aber das wird wohl eher das kleinere Problem sein U+1F609
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

  • Mosyr
  • Mosyrs Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 3 Monate her #4048 von Mosyr

MrRossi schrieb: Danke Dir, aber ich mache eh das Gleiche wie auch schon zuvor.
Arbeiten für deutsche Kunden.
Das einzige, was sich geändert hat, ist, das ich jetzt meine Steuern hier bezahle und nicht mehr in Deutschland.

Gruß


Ich wünsche Dir weiterhin Erfolg im Job, zufriedene Kunden, ein breites Betätigungsfeld und gehe mit der gegenüber dem deutschen Fiskus gesparten
Kohle immer verantwortungsvoll um.

Es ist doch schön einmal zu lesen das auch etwas klappt wenn man nur dranbleibt. Wie geschrieben weiterhin alles Gute!
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 3 Monate her - 3 Jahre 3 Monate her #4049 von MrRossi
So inzwischen war ich beim Finanzamt und der Bank (Priorbank).
Bürokratie pur... ;)

Also beim Finanzamt gibt es erstmal einen 7-Punkte Laufzettel, was man alles machen muss:
Diverse Formulare einkaufen,
Fotokopien von Pass und Gewerbeschein machen, damit andere Formulare besorgen,
zwischendurch zur Bank und irgendwelche Gebühren bezahlen,
sowas wie ein Kassenbuch kaufen,
dann Registrierung für die Online-Steuermeldungen,
ebenfalls bezahlen und dann USB-Stick bekommen... usw. usw.
Dauerte so ca. 3-4 Stunden... U+1F625

Danach dann zur Bank.
Dort will ich ein Firmenkonto und ein Privatkonto, jeweils in Rubel und Euro, und jeweils mit VISA-Karte ebenfalls in Euro (damit ich bei einer weiteren Devisenkrise keine Probleme im Ausland mit der VISA-Karte habe)

Erstmal in die "Business"-Abteilung der Priorbank.
Also man glaubt es nicht, aber Computerunterstützung bei den ganzen Anträgen gibts da nicht.
Alles Blankoformulare, wo man mind. 5 oder 6x immer wieder die gleichen Daten eintragen muss.
Also Name, Adresse, Gewerbescheinnummer etc. etc....
Dann insgesamt vielleicht 15 oder mehr Unterschriften auf all diesen Formularen und zig weiteren Verträgen.
Danach zur Kasse um auf das frisch eröffnete Konto bereits Geld einzuzahlen, damit anschließend gleich die Konto- und Kreditkarten-Gebühren abgebucht werden können.
Interessant dabei:
Danach ging es in einen Extraraum und wurde dort kurz den Chefs der Bank vorgestellt.
Habe nun eine eigene zugeteilte "Bank-Managerin" (oder halt schlicht "Kundenberaterin"), die sich mir vorstellte und mir bei allen zukünftigen Dingen helfen wird.

Bei meiner Frau (ebenfalls Kunde dort als Einzelunternehmer) war das alles nicht, sie hat auch keine persönliche "Managerin" von der Bank.
Ob das wohl an der voraussichtlichen Monats-Umsatzsumme lag, die ich da beim Antrag angeben musste? ;) )

Na jedenfalls nach ca. 3 (!!) Stunden war das dann auch erledigt, und es ging dann noch in die Privatkundenabteilung um das Privatkonto zu eröffnen.
Dort lief das dann alles professioneller - so wie in Deutschland - ab.
Wunsch vortragen, Pass geben, die Sachbearbeiterin gibt alles in den Computer ein, hakt an, was man so alles haben will, danach gibts ein paar Ausdrucke, die man unterschreiben darf, und fertig.
Dauerte vielleicht 30min.

Insgesamt ein sehr ausfüllender und anstrengender Tag gewesen...

Heute nochmal kurz hin für die Registrierung zum OnlineBanking.
In ca. 6-7Tagen bekomme ich dann noch die VISA-Karten.

Gruß
Letzte Änderung: 3 Jahre 3 Monate her von MrRossi.

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 3 Monate her #4077 von MrRossi
[Fortsetzung...]

Hatte jetzt die letzten Reste aus meiner Wohnung in Deutschland mitgenommen.
Darunter eine Waschmaschine, Geschirrspüler, Schrank, Teppiche, 2 Matrazen, Computer, Monitor, Drucker, Staubsauger und 8 weitere Umzugskartons.
Der Van war schlicht voll :)
Alles auf Papier aufgelistet inkl. Seriennummern und vermutlicher Restwert.

Damit dann über die Grenze.
Zuerst der Pole:
Lies erstmal 10Minuten auf sich warten (ich war der Einzige in der EU-Spur).
Die anderen BY-Fahrer in den "All-Passport"-Spuren schauten immer wieder zu mir herüber (wg. meiner BY-Nummer am Auto und/aber stehen in der EU-Spur).
Endlich kam der Zöllner schaute grimmig und wollte schon was sagen, als er meinen Pass sah.
"Ah, Deutsch Pass... ok weiterfahren" (Also zum Schlagbaum).
War dann sehr freundlich und sprach in Kommando-Deutsch zu mir :)
Also: "Auto Öffnen!!", "Was ist das!!" (Liste gezeigt), "Ok, Warten!!".
Und am Ende bei der Pass-Rückgabe: "Klar! Auf Wiedersehen!!" :)

Dann zu den Weißrussen, kurzes Warten auf der Brücke, dann relativ zügig zur Passkontrolle und roten Kanal.
War eigentlich voll, aber ich hatte Glück mit meiner Spur.
Der Zöllner dort kannte uns schon, kurz erklärt "Umsiedelgut", lies sich die Packliste zeigen, und meinte kurz, ich solle grob auf der Deklaration was schreiben "ala" Umsiedelgut wie beschrieben, Gesamtwert und Kilogramm.
Er sagtedabei aber auch - welcher Wert genau & Kilogramm ist gar nicht so wichtig. :)

Während meine Frau die Deklaration ausfüllte ging er selbst mit meinen Pass ins Zollgebäude um eine Fotokopie anzufertigen!
(Musste dafür auch nichts zahlen).
Keine 5 Minuten später - fertig.
Ohne tatsächliche Kontrolle des Autos. (wie gesagt, der Wagen war proppenvoll, und die Hinterachse lag schon fast an den Begrenzungspuffern)

Einfach nur genial :)
Knappe 50Minuten für den Grenzübertritt gebraucht.
Kein Vergleich zu der vorherigen Einreise...

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 2 Monate her - 3 Jahre 2 Monate her #4118 von MrRossi
Und nur so zur Info, falls irgendwer, das mal jemals brauchen sollte:
"Wohnsitzerklärung zur Vermeidung von Doppelbesteuerung"
bzw.
"certificate of tax residence"

Das gibt es im örtlichen Finanzamt und findet sich unter "Administrative Prozedur 18.9":
www.nalog.gov.by/ru/adm5-18.9/

"Meine" Sachbearbeiterin konnte damit zwar was anfangen, aber fing dann an zu diskutieren, ob sie das für 2016 überhaupt schon ausstellen darf, da ich noch keine 183Tage in 2016 anwesend war.
Und dann meinte sie, 2015 gelte nicht, weil ich da die 183Tage nicht AM STÜCK in Belarus anwesend war...
Das die 183Tage-Regel das "AM STÜCK" gar nicht beinhaltete, wollte sie nicht glauben.
Diskutier und diskutier, Anwalt des FAs hinzugezogen...

Naja jedenfalls habe ich jetzt dieses Zertifikat.
Fast.
Es ist in russisch und englisch geschrieben. d.h. die Vorlage und Feldbezeichnungen sind so.
Die Inhalte hat sie aber nur in russisch geschrieben, was natürlich keine EU-Behörde lesen kann.

Also muss ich damit nun auch noch zum Übersetzer.
Nerv...
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Monate her von MrRossi.

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 2 Monate her #4143 von MrRossi
Scheinbar wirds hier zum Monolog, oder meinem persönlichem Blog :)
Huhu @Andreas, noch da?
Deine Kabelinstallation abgebrannt, oder im selbstgebuddeltem Pool ertrunken?
Oder dem Wodka erlegen? ;)

Egal.

Also vorgestern zum ersten Male meine Steuererklärung gemacht.
Brauche sie doch nur Quartalsweise zu erstellen.
Das geschieht über ein eigenes Programm "E-Declaration" ( portal.nalog.gov.by/juridical/arm413 ).
Man wählt das gewünschte Quartal aus, trägt an zwei Stellen sein Einkommen ein, hakt ein paar Dinge an - die Steuer wird gleich automatisch ausgerechnet und eingetragen und fertig.
Digital signieren, online versenden, und das wars.
Kein Vergleich zu einer deutschen EkSt.-Erklärung mit Mantelbogen, Anlage EÜR, G, D, N, Kind usw...

Danach bei der Bank den Steuerbetrag gleich Online bezahlen und man hat seine Steuerschuldigkeit getan.
Falls doch mal was nicht stimmen sollte meldet sich die zuständige Finanzbeamtin per Handy (so fast regelmäßig bei meiner Frau).

Steuern muss ich 5% auf mein Einkommen zahlen, sonst nix.
Keine Umsatzsteuererklärung, da ich keine Umsatzsteuer zu zahlen brauche.
Das einzige, was bei mir noch an Extraarbeit anfällt:
Für den Zeitpunkt an dem ich das verdiente Geld aus dem Ausland überwiesen bekommen habe, muss ich auf der Webseite der Nationalbank, den damals gültigen Kurs heraussuchen um das Einkommen in Rubel umzurechnen, denn in Rubel muss ich ja meine Steuern bezahlen.

Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich: MH, Belarusofil

 

  • domspatz69
  • domspatz69s Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 2 Monate her #4145 von domspatz69
Danke für die hilfreichen Beiträge.

Die Texte hat aber kein Deutscher geschrieben, sondern ein Weißrusse mit guter Sprachkenntnis.

Dass Heiraten easy ist, halte ich für ein Gerücht. Überall, nicht nur in Deutschland, braucht man Dokumente, überall zieht es sich ...:-((

Dies mein Kommentar. Nicht beleidigt sein.

Der Gedanke dieser Webseite ist an sich dagegen super. Schließlich ist auf diesem Felde zu wenig bekannt und Erfahrungen sollten/müssen ausgetauscht werden!

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 2 Monate her #4146 von Belarus.Andreas
@MrRossi

Huhu @Andreas, noch da?
Deine Kabelinstallation abgebrannt, oder im selbstgebuddeltem Pool ertrunken?
Oder dem Wodka erlegen? ;)

Woher weißt Du, dass das Kabel abgebrannt ist, ich mir anschließend aus Frust Literweise Wodka
reingekippt habe und dann im Volltrunkenden Kopf im selbstgebuddelten Pool abgesoffen bin U+1F604
Nein ... Spaß beiseite, ich bin noch da und lauf so schnell auch nicht weg - keine Sorge U+1F609

Scheinbar wirds hier zum Monolog, oder meinem persönlichem Blog :)

Mmmh ... da schießt mir doch gleich wieder so ne Idee / Gedanken durch den Kopf U+1F607
Es gibt für diverse Forensoftwares auch eine Blog-Extension welche im Profil der jeweiligen Forenmitglieder eine Art "Mini-Blog" zur Verfügung stellt. Ob es aber eine solche Extension auch für dieses Forensystem gibt, kann ich nicht sagen. Aber das wäre u.a. sicher eine Überlegung wert. Denn ich denke, dass sich damit sicher auch das ein oder andere gut in ein solchen Mini-Blog unterbringen lassen würde. Immerhin sind wir nicht die einzigen Belarus-Auswanderer. Kurz dazu erwähnt dachte ich immer ich wohne hier auf dem Lande alleine als Deutscher, aber ... Fehlanzeige! Denn nur 2km weiter hat es einen weiteren Deutschen Renter verschlagen mit dem man mittlerweile auch schon guten Kontakt hat. So siehst, dass ich nicht der alleinige Hinterwäldler bin U+1F61B U+1F609


@domspatz69
Zuerst einmal "Willkommen im Forum" und unserer stets freundlich, gemütlichen und Gesprächsreichen Runde U+1F60E

Die Texte hat aber kein Deutscher geschrieben, sondern ein Weißrusse mit guter Sprachkenntnis.

*hust* ... Also wenn Du jetzt die Texte von MrRossi und/oder meine Wenigkeit meinst, dann liegst Du mit Deiner Aussage aber gewaltig auf dem Holzweg! Denn MrRossi und meine Wenigkeit sind gebürtige Deutsche die lediglich nach Belarus ausgewandert sind. Die von Dir genannten Sprachkenntnisse beruhen sich somit viel mehr auf die Belarussische/Russische Sprachkenntnisse als die der Deutschen Sprachkenntnisse die, wie sollte es als Deutscher auch anders sein, ohnehin vorhanden ist U+1F609

Dass Heiraten easy ist, halte ich für ein Gerücht. Überall, nicht nur in Deutschland, braucht man Dokumente, überall zieht es sich .

Dem kann ich Dir leider auch nur wiedersprechen. Dokumente, ganz gleich ob in Deutschland oder Belarus, wirst Du für eine Trauung immer benötigen (siehe dazu den ersten Beitrag in diesen Thema, in welchen ich alle Voraussetzungen und Tips dazu geschrieben habe). So viel Dokumente sind es nicht und wenn es um die "Heiratsurkunde" geht, dann gibt es auch eine Möglichkeit dieses zu umgehen (siehe ersten Beitrag) - das klappt sehr gut U+1F60A
Falls Du aber Fragen dazu haben solltest oder Du Dir unsicher bist, so kannst Du diesbezüglich gerne ein Thema erstellen in welchen Dir dann sicher geholfen wird. Wenn Du davon kein Gebrauch machen möchtest, kannst Du mir aber auch gerne eine PN senden und ich werde Dir dann über das PN-System gerne mit Rat und Tat beiseite stehen U+1F609

Dies mein Kommentar. Nicht beleidigt sein.

Keine Sorge! Ein Forum ist dafür da, dass sich die Menschen dort mit Ihren Erfahrungen und Meinungen austauschen.
Und solange sich ein jener an die Forenregeln und das Menschliche )sprich: freundlichkeit miteinander) hält, wird hier auch so schnell keiner beleidigt sein. Wenn dies dann doch mal vorkommen sollte, dann gibt es den "Melden"-Button mit welcher dann nicht angemessene Beiträge gemeldet werden können und unser MH oder meine Wenigkeit, dann entsprechend eingreifen und/oder Maßnahmen erziehen werden U+1F60E

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 2 Monate her #4151 von MrRossi

domspatz69 schrieb: sondern ein Weißrusse mit guter Sprachkenntnis.


Du bist der Erste dem das aufgefallen ist.
Woran hast Du das gemerkt?
Eigentlich vertausche ich nur noch selten die Pronomen.
Aber ich weiß, manchmal rutscht mir auch der russische Satzaufbau ins Deutsche hinüber.
*respekt*


Andreas schrieb: Denn nur 2km weiter hat es einen weiteren Deutschen Renter verschlagen mit dem man mittlerweile auch schon guten Kontakt hat.

Oha, wie hast Du ihn denn gefunden? Beim Ovir?
Und kennt man ihn aus der "Online-Szene"?
Tja, dann fürchte ich ja, das es um Deine Fortschritte in Russisch bald wieder vorbei sein wird, wenn Du nun jeden Tag wieder Deutsch sprichst ;)

Andreas schrieb: Es gibt für diverse Forensoftwares auch eine Blog-Extension

Naja, nur war das nicht meine Intention hier einen Privatblog zu schreiben.
Wird auf Dauer ziemlich langweilig...


Gruß