Forum
Bitte melde dich an, um im Forum mitzureden, Tipps einzuholen oder über aktuelle Ereignisse zu diskutieren.

Info: Auswandern & Migration in Belarus

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
4 Jahre 5 Monate her - 3 Jahre 6 Monate her #2755 von Belarus.Andreas
Auswandern & Migration in Belarus
Auswanderung, Immobilienerwerb, Registrierung, Eheschließung, Aufenthaltserlaubnis, etc.
Stand: 10.04.2015 | Alle Angaben ohne Gewähr

In diesem Thema möchte ich all denen die es früher oder später beabsichtigen nach Belarus auszuwandern, entsprechende Informationen geben, die für eine Migration in Belarus vorrausgesetzt werden. Wie folgend geschildert gibt es dazu drei Möglichkeiten sich hier in Belarus zu migrieren, wobei meine Erfahrungen in diesem Thema sich auf den Immobilenerwerb und einer späteren durchgeführten Eheschließung beruhen.


Die nachfolgenden Themenpunkte im Überblick:
  1. Möglichkeiten für Auswanderer sich in Belarus zu migrieren
  2. Immobilienerwerb
  3. Registrierung am Wohnort
  4. Eheschließung
  5. Antrag einer Aufenthaltserlaubnis
  6. Ärztliche Untersuchung
  7. Abschließender Schritt
  8. Welche Dokumente werden benötigt?

Hinweis:
Alle nachfolgende Informationen, wurden Wahrheitsgemäß und auf die Richtigkeit überprüft,
nach den meinen eigenen persönlichen Erfahrungen geschrieben. Dennoch kann und werde ich
keinerlei Garantie oder Gewährleistung für etwaige Veränderung übernehmen!!!


Möglichkeiten für Auswanderer sich in Belarus zu migrieren
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Immobilienerwerb
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Registrierung am Wohnort
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Eheschließung
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Antrag einer Aufenthaltserlaubnis
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ärztliche Untersuchung
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Abschließender Schritt
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Welche Dokumente werden benötigt?
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Dateianhänge
  • Hauserwerb Dokumente (Kaufvertrag, Dokumente zum Haus & Grundstück, Technischer Pass)
  • Heiratsurkunde
  • Medizinisches Zeugnis
  • Vorläufige Aufenthaltsgenehmigung
  • Aufenthaltsgenehmigung

Download der Dateianhänge ...
(Der Download der Dateien ist nur registrierten Forenmitgliedern vorbehalten!)

In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Fehler gefunden oder weitere Informationen zum Thema vorhanden?
Dann schreibe mir diesbezüglich eine private Nachricht oder antworte auf dieses Thema .
Ich werde dann die Fehler korrigieren und/oder die neuen Informationen hinzufügen ;)

Für Dich war dieser Beitrag hilfreich/nützlich?
Dann vielen Dank für Dein klick auf den Danke-Button B)


Tags: Belarus, Auswanderung, Migration, Aufenthaltsgenehmigung, Eheschließung, Dokumente, Behörden
Letzte Änderung: 3 Jahre 6 Monate her von Belarus.Andreas.
Folgende Benutzer bedankten sich: MH, MrRossi

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
4 Jahre 5 Monate her - 4 Jahre 5 Monate her #2756 von MrRossi
Na da hab ich ja mal wieder einiges vor...

Mal 'ne Frage:
Hast Du Dir beim Arzt auch die Lunge röntgen lassen?
Blut abnehmen und AIDS-Tests können die ja gerne machen soviel sie lustig sind.
Aber verstrahlen lassen werde ich mich nicht.

Um die Lungentests konnte ich mich und meine Frau (jeweils immer mit "Widerstand" d.h. Papierkram etc.) immer "drücken".
Vorsorgliches Lungenröntgen bei einem gesunden Menschen, sorry werden wir nie machen.
Zumal eine versteckte TBC-Infektion dabei eh kaum zu erkennen ist.
Und wenn TBC akut ist, brauchts auch kein Röntgen mehr.
Letzte Änderung: 4 Jahre 5 Monate her von MrRossi.

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
4 Jahre 5 Monate her #2757 von Belarus.Andreas
@MrRossi

Na da hab ich ja mal wieder einiges vor...

Das mag alles nach viel aussehen, aber letztlich ist das alles halb so wild.
Die ganze Arztprozedur kannst Du locker in 3 Studen abwickeln (je nach Krankenhaus
und den dortigen Wartezeiten). Wenn das bei Dir zu viel Wartezeiten sind, dann komm
mal zu uns besuchen und geh dann hier zum Krankenhaus - da geht das echt flott B)

Hast Du Dir beim Arzt auch die Lunge röntgen lassen?

Ups ... Ich wusste doch das ich einen Arzt vergessen habe. Bin nur nicht darauf gekommen
um welchen Arzt es sich nochmal gehandelt hat. Da meine Frau zum jetzigen Zeitpunkt
nicht daheim ist, konnte ich Sie selbst nicht daraufhin ansprechend und dies erfragen.
Somit danke für Dein klopf auf die Schulter und damit auch weiter zu Deiner Frage ...
Es ist, ob Du das nun willst oder nicht, notwendig, dass Du Dich auch röntgen lässt.
Wie, um sich davor zu drücken, dass mit zusätzlichen Papierkram aussieht, kann ich Dir
leider nicht sagen, da ich damit keine Erfahrung gemacht habe. Meine Wenigkeit hat
sich die Prozedur des röntgens über sich ergehen lassen ;)

Aber verstrahlen lassen werde ich mich nicht.

Irgendwie hast Du damit schon recht, aber man könnte diese Worte auch anders verstehen
und/oder in den falschen Hals bekommen. Sicherlich ist röntgen nicht gerade gut für einen
aber letztlich ist es auch nicht Gesundheitsschädlich - zumindest nicht wenn es nicht alle
Nasen lang gemacht wird und/oder getan werden muss.

Zumal eine versteckte TBC-Infektion dabei eh kaum zu erkennen ist.
Und wenn TBC akut ist, brauchts auch kein Röntgen mehr.

Das erstere erzähle dann mal den Röntgenarzt und/oder auch den OVIR, dass Du aufgrund
dessen Dich nicht röntgen lassen willst. Ich denke da wirst Du, es sei denn Du kannst Dich
mal wieder mit Papierkram davor drücken, keine andere Wahl haben. Zum letzteren im Zitat
genannten hast Du natürlich Recht, aber zuguterletzt bleibt einen wenn man sich in Belarus
eben immigrieren möchte keine andere Wahl, als das zu tun, was von einen verlangt wird.

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her - 3 Jahre 9 Monate her #3360 von MrRossi
Sodele,

ich bin grade dabei die ganzen Untersuchungen über mich ergehen zu lassen.
Du hast dafür 3Std. komplett gebraucht??

Bei mir war heute der zweite Tag...
Freitag letzte Woche war Anmeldung in der örtlichen Poliklinik.
Dann diverse Laufzettel für diverse Untersuchungen abholen, und die sind wir am Abarbeiten.
Freitag war kleine Blutuntersuchung mittels Piekser in den Ringfinger und Urinabgabe (Plastikgefäß musste man natürlich in der Apotheke vor Ort selbst kaufen).
Danach zum Röntgen...
Hatte mich zuvor schon vom "ordnungsgemäßen Zustand" der Anlage überzeugt (und wurde vor 3 Monaten wg. was anderem eh' schon dort geröntgt). Relativ modernes Gerät mit Digitalisierung direkt auf den PC.

Hätte mich aber offiziell drum drücken können ,durch einen Schrieb eines Arztes aus Deutschland, das mittels Röntgen kein TBC festgestellt wurde. (Den Brief kann man ja selber machen *hust*) und vom Notar übersetzen lassen, damits noch offizieller ausschaut... aber egal.
Wenn ich als Nichtraucher in 10Jahren Lungenkrebs bekomme, weiß ich warum...

Dann wurde noch mein Impfbuch begutachtet und Anschlußimpfungen verordnet.
Die gab's heute, inkl. Resultat der TBC-Durchleuchtung: Negativ - oh wunder...

Dann heute noch etwas mehr Blut "gespendet" (u.a. Syphilis-Test, hallo?), und einen überraschenden Abstrich "bekommen"... von hinten... *nett*
Irgendwann die nächsten Tage darf ich zu einer anderen Einrichtung zwecks Allgemeinuntersuchung wo auch "getestet" wird, ob ich Alkoholiker bin (oder sonst irgendwelchen Stoffen nachhänge).

Die scheinen ja sehr besorgt darum zu sein, daß nur gesunde Menschen in Belarus leben...
Ich frage mich, was die eigentlich tun wollen, wenn ich tatsächlich totkrank bin?
Die Aufenthaltsgenehmigung lässt sich wg. Ehe doch eh' kaum verhindern.

Diese Woche wird dann wohl noch offiziell der Antrag beim OVIR gestellt.
Dann kann ich vielleicht pünktlich 2016 mein Lebewohl von der "westlichen Wertegemeinschaft" verkünden;)
Letzte Änderung: 3 Jahre 9 Monate her von MrRossi.

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3361 von Belarus.Andreas
@MrRossi

ich bin grade dabei die ganzen Untersuchungen über mich ergehen zu lassen.

Also wenn Du eine Aufenthaltsgenehmigung, nach Deinen schon wohlbemerkten Jahren,
beantragen möchtest, dann wird es ja nun auch mal Zeit U+1F609

Du hast dafür 3Std. komplett gebraucht??

Jein. Denn genauer gesagt hat zwar dieser ganze Untersuchungskram nur 3 Stunden gebraucht,
aber das wiederkommen (bezgl. des Bluttests welches eine Woche gedauert hat) hat dann noch
einmal etwas Zeit (etwa 1 Stunde) in Anspruch genommen. Aber das auch nur weil wir mit der
Oberärztin noch ein wenig geplaudert haben U+1F60A
Wenn Du die Wartezeiten und Details dazu genauer wissen willst, dann bitte sehr ...
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Bei mir war heute der zweite Tag...

Hab Dir ja schon vorher gesagt, dass wenn es bei Dir in Mogilev länger dauert, dann komm uns
doch einfach besuchen und gehst dann hier in die Poliklinik. Sagte ja bereits, dass es hier schneller
geht, aber wer nicht hören will der muss bekanntlich nun mal (Wartezeiten) fühlen U+1F61B U+1F604

Urinabgabe (Plastikgefäß musste man natürlich in der Apotheke vor Ort selbst kaufen).

hehe ... ehrlich gesagt musste ich hier weder kostenplichtig in die Apotheke rennen um mir ein kleinen
Pinkeltopf zu besorgen noch musste ich eine Urin für Untersuchungszwecke abgeben U+1F60B

Hatte mich zuvor schon vom "ordnungsgemäßen Zustand" der Anlage überzeugt (und wurde vor 3 Monaten
wg. was anderem eh' schon dort geröntgt). Relativ modernes Gerät mit Digitalisierung direkt auf den PC.

Bei uns war das ebenfalls ein solches Gerät wie Du schon erwähnt hattest - modern & digitalisiert.

Wenn ich als Nichtraucher in 10Jahren Lungenkrebs bekomme, weiß ich warum...

Jetzt wird es interessant ....
Vorzubeugen jeglicher Nachfragen ist mir selbst auch bekannt, dass man selbst auch als Nichtraucher
Lungenkrebs bekommen kann. Das kann man unter anderen auch schneller als ein Raucher selbst.

Dann wurde noch mein Impfbuch begutachtet und Anschlußimpfungen verordnet.

Auch wenn ich ein Impfbuch besitze und auch bei mir führe (auch übersetzt) wurde ich in der Poliklinik
nicht danach gefragt und es wurden auch keinerlei Untersuchungen diesbezüglich gemacht. So dass
ich mich an dieser Stelle frage: "Wo wohnst Du eigendlich?". Das aber auch nur bezüglich dessen weil
Du Dir in Mogilev viel mehr über Dich ergehen lassen musst, als wir bei uns in Pruzhany.

Irgendwann die nächsten Tage darf ich zu einer anderen Einrichtung zwecks Allgemeinuntersuchung
wo auch "getestet" wird, ob ich Alkoholiker bin (oder sonst irgendwelchen Stoffen nachhänge).

Oh jeh ... das ist definitiv der von mir so genannte "Drogenarzt", aber dort musste ich ebenfalls nicht zu
einer speziellen Einrichtung zwecks Allgemeinuntersuchung gehen. Mittlerweile glaube ich was den
ärztlichen Untersuchungen angeht, dass Du wirklich im falschen Ort wohnst U+1F604

Die scheinen ja sehr besorgt darum zu sein, daß nur gesunde Menschen in Belarus leben...
Ich frage mich, was die eigentlich tun wollen, wenn ich tatsächlich totkrank bin?

Ja, dass ist in der Tat so. Denn wenn Du z.B. "HIV positiv" wärst, dann würdest Du mit 100%iger
Gewissheit KEINE Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Gleiches gilt auch für diverse andere
schwerwiegenden Krankheiten. Das liegt unter anderen daran, dass Belarus damit vermeiden
will, dass sich z.B. HIV hier noch weiter ausbreitet, da dies hier in Belarus, Prozentual gesehen
im vergleich zu anderen Ländern wie z.B. in Deutschland, mehr verbreitet ist.

Die Aufenthaltsgenehmigung lässt sich wg. Ehe doch eh' kaum verhindern.

Jein. Zwar kann ich diesbezgl. keine genaue Angaben machen, aber ich denke, dass wenn HIV
vorliegt, dass man sich dann schon alleine den Antrag auf einer Aufenthaltsgenehmigung
ersparen kann.

Diese Woche wird dann wohl noch offiziell der Antrag beim OVIR gestellt.
Dann kann ich vielleicht pünktlich 2016 mein Lebewohl von der "westlichen Wertegemeinschaft" verkünden;)

Das liegt wohl ganz an den Wartezeiten bei Deinen Ärzten der Poliklinik und im weiteren,
ist das dann noch nicht alles, denn dann wirst Du vom Örtlichen Ovir noch eine lange Liste
bekommen die Du abfertigen musst (siehe im ersten Beitrag von mir). Da wirst Du auch
noch das ein oder andere zu Schmunzeln bekommen, wenn Du dann zwei Fragebögen
bekommst (für Dich und Deine Ehefrau) in welcher dann zum Beispiel Fragen vorkommen wie:
"Welche Farbe hat die Zahnbürste der Ehefrau/des Ehegatten?"
... oder ...
"Was isst Ihr Ehemann/Ihre Ehefrau am liebsten?"
...etc. ...
Das darf dann jeder für sich und für den Ehepartner Handschriftlich (natürlich in russisch) ausfüllen.
Dies bedeutet, dass wie im ersten Beispiel mit der Zahnbürste dass dann so aussehen würde:
SieEhepartner
BlauRosa
  • Wenn Du dann Deine Finger- und Handabdrücke (beider Hände) bei der Miliz abgegeben hast ...
  • Wenn Du dann Deine Biographie sowie Deinen Lebenslauf (nicht Tabellarisch und alles in russisch)
    geschrieben hast ...
  • Wenn Du dann vom örtlichen Amt eine "Ankette" besorgt hast und zudem von allen möglichen
    Dokumenten (von Dir, vom Haus und Grundstück und weiteren) beschafft hast ...
  • Wenn Du dann noch ein Beiblatt "Warum und wieso nach Belarus gekommen" ausgefüllt hast ...
  • Wenn Du dann noch Passfotos von Dir gemacht hast und den Betrag der Aufenthaltsgenehmigung
    an das OVIR (mittels bankeinzahlung) an einer x-beliebiegen Bank vorgenommen hast ...
Dann, aber auch erst dann wird der Antrag vom OVIR entgegen genommen und bearbeitet.
Etwa 4 Wochen (bei mir waren es lediglich 2,5 Wochen) später wirst Du dann einen Brief vom OVIR
bekommen in welchen dann drin stehen wird, dass Du Deine Aufenthaltsgenehmigung abholen kannst.

ABER ...
Vergiss nicht innerhalb von 3 Monaten den Belarussischen Führerschein zu machen, denn anderfalls
erlebst Du dann (so wie ich) eines Tages auf der Strasse bei einer GAI-Strassenverkehrskontrolle
Dein blaues Wunder. Im übrigen brauchst Du dafür KEINE Praktische Prüfung sondern lediglich eine
Theoretische Prüfung (in russisch versteht sich) ablegen.

Letztlich noch viel Erfolg mit hoffentlich wenig Wartezeiten (!) bei der Beschaffung der Belarussischen
Aufenthaltsgenehmigung. U+1F609

 

  • Mosyr
  • Mosyrs Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3362 von Mosyr
Also ich kann mir ja vieles vorstellen und würde bestimmt so einiges machen, eine Migration nach Belarus käme aber in einem solchen Vielmacherzenario wohl eher nicht vor. Da wüsste ich geeigneteres Terrain. Ich bin gern dort, auch über mehrere Wochen aber für immer, warum?
Mit dem Gedanken für einige Zeit beruflich in BY aktiv zu werden, ja der Gedanke bewegte mich schon. Aber wer weiß das schon, man sollte nie nie sagen.
Was ich so alles in den letzten 25. Jahren erlebt habe, wenn auch oft nur kurzfristig, gab mir aber den Einblick in das Leben dort. Nicht das man es immer gedeihlich haben will, aber gehen wie man es sich selbst vorstellt, sollte es schon, darin sehe ich das größte Problem..
Aber das muss halt jeder selbst für sich entscheiden, da halte ich es mit dem Alten Fritz "Ein jeder nach seiner Fasson" !
Folgende Benutzer bedankten sich: Durana

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3363 von Belarus.Andreas
@Mosyr

Also ich kann mir ja vieles vorstellen und würde bestimmt so einiges machen,
eine Migration nach Belarus käme aber in einem solchen Vielmacherzenario wohl eher nicht vor.

Dein gesagtes "Vielmacherszenario" ist in Wirklichkeit garnicht so wild wie es dem ein oder
anderen auf dem ersten Blick erscheinen mag. Verständlich ist, dass wenn Menschen wie
Du oder auch andere (gleichermaßen ob hier im Forum aktiv oder nicht), die meinige obige
Auflistung gelesen haben, sich dann ggfls. davon abwenden. Aber man sollte dabei aber auch
bedenken, dass dies, wenn auch wahre, aber eben nur geschriebene Worte sind!
Das soll bedeuten, dass wenn man sich alles durchliest, dass man dann vom Gedanken her,
von Ewigkeiten ausgeht, welches aber letztlich nicht der Fall ist. Mit anderen kurzen Worten:
"Viele Worte für eine Aktion, die letztlich weniger Zeit benötigt, als man sich durch die vielen Worte vorstellt" U+1F609
Was meine Wenigkeit anbelangt, so habe ich für die meinige Aufenthaltsgenehmigung,
von der Dokumentenbeschaffungen, den Untersuchungen, über die Antragstellung bis hin zur
letztlichen ausstellung der Aufenhaltsgenehmigung lediglich nur 1,5 Monate benötigt.
Wohlbemerkt einschließlich der Wartezeit für die Bearbeitung der diversen Dokumente
und der Aufenthaltsgenehmigung selbst. So dass damit nicht zu verstehen sein soll, dass
ein jener der eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen möchte, dann 1,5 Monate von A nach B
und wieder von B nach A rennen muss und quasi in Dauerstress ist. Nein - Das ist nicht der Fall!

Da wüsste ich geeigneteres Terrain.

Was mich betrifft und wie auch Schwiegermutter sagte, ist Belarus, gerade zur jetzigen Zeit
des Terrors, Krieges und o.ä., noch ein ruhiges und friedliches Land, währen in anderen
Ländern man um seine Familie bangen muss. Aber ist das dass was man für sich und seine
Familie letztlich möchte? Ich denke weniger ... U+1F615
Aber abseits dessen, dass ich mich hier Pudelwohl fühle und nicht mehr weg möchte,
wäre Dein unbekanntes vorherig genanntes Terrain mal von interesse ...

Ich bin gern dort, auch über mehrere Wochen aber für immer, warum?

Persönlich fühle ich mich hier in Belarus nach nun fast 2,5 Jahren Pudelwohl und würde schon
sagen, dass ich hier nicht mehr weg möchte. Verreisen - Ja. Familie in -D- besuchen - Ja.
Meine Ehefrau selbst sagte auch, dass Sie von hier nicht weg möchte. Wobei das aber auch
schon alleine daran liegt, dass Sie 2 Kinder hat (die ich persönlich wie als eigene ansehe)
und diese es z.B. in -D- schwer hätten sich zu intrigieren (man bedenke die Sprache und die
dementsprechende Schulpflicht). Des weiteren müssten wir dann auch mit Ängsten kämpfen
wenn dann eines der Kinder die Volljährigkeit erreicht und ggfls es dann aus deutscher Seite
heißt: "Auf wiedersehen" (Ich denke der Fall einer Bielefelderin ist dem ein oder anderen sicher
bekannt). Aber was wäre das dann für eine Familie? Nein! In der Hinsicht gibt es noch nicht einmal
ein Gedanken daran nach Deutschland zu kehren. Wobei, wie ich schon sagte, dass man sich
selbst zum einen schon gut intrigiert hat und zum anderen auch Pudelwohl fühlt U+1F60A

Mit dem Gedanken für einige Zeit beruflich in BY aktiv zu werden, ja der Gedanke bewegte mich schon.
Aber wer weiß das schon, man sollte nie nie sagen.

Zeitlich wird Dir und auch anderen das aber schwer fallen in Belarus Beruflich aktiv zu werden,
insofern Du oder aber auch andere eben nicht im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung oder
aber einen entsprechenden Visums sind. Doch nun das große "aber" ...
Das Visum würde entsprechend auch immer nur Zeitlich begrenzt sein und zudem würde
das Visum auch jedes mal tief in die Tasche greifen. Eine Aufenthaltsgenehmigung kostet
(mit allen drum und dran) jedoch noch nicht einmal so viel wie ein herkömmliches Visum!
So das ich mir selbst frage, warum Menschen die hier leben oder dauerhaft arbeiten nicht
von einer Aufenthaltsgenehmigung gebrauch machen? U+1F609

 

  • Hanie
  • Hanies Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3364 von Hanie
die gesundheitlichen Prozeduren muss man auch machen wenn man nach Neuseeland oder Canada ausreist ,

 

  • Mosyr
  • Mosyrs Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her - 3 Jahre 9 Monate her #3387 von Mosyr
Ein zeitlich beruflicher Aufenthalt in BY als Mitarbeiter eines Deutschglobalen Konzerns stellt sicher nicht die Unmöglichkeit dar. Da gibt es Beispiele.
Auf dem Privatsektor sieht das sicherlich anders aus, möchte ich auch gar nicht, würde aber bei Wollen mit dem richtigen Vitamin gehen.
Ein ernsthaftes Angebot, eine Kolchose zu übernehmen, hatte ich schon einmal. Aber das nun gleich gar nicht.
Ich kenne aber auch deutsche die in BY im Privatbereich geschäftlich aktiv sind und dafür auch die notwendigen Aufenthaltstitel besitzen. Darin sehe ich nicht das Problem. Der Schwager meines Bruders lehrt seit vielen Jahren in Minsk Deutsch für Erwachsene, mal ist er hier mal ist er dort.

Über das Thema arbeiten in BY hab ich mal ein längeres Gespräch mit Botschafter Giro, leider kürzlich verstorben, geführt. Auch er sah da erhebliches Potential und Möglichkeiten der Lebensgestaltung in BY auch als Ausländer.

Aber wie bereits gesagt, es war nie mein Ansinnen oder Ziel meine Lebensplanung nach BY zu verlegen. In den vielen Jahren meiner BY Bereisung habe ich einige deutsche kennengelernt die entweder jetzt hier in Deutschland oder in BY leben, deren Antrieb war immer die Liebe, einen Partner fürs Leben gefunden zu haben, lies dann auch die Entscheidung reifen wo man leben möchte oder kann. Diese Entscheidung musste man schon treffen. Die MöglichkeitEntscheidungen zu revidieren gibt es ja auch, die Rückkehr in die jeweils alte Heimat steht ja einem offen. Ich habe bisher keine(n) deutsche(n) getroffen der seinen Pass endgültig in D abgegeben hat. Leider kenne ich auch Fälle wo das Glück nicht andauernd war. Man lebt nun wieder getrennt, jeder in "seiner" Welt. So ist nun einmal das Leben und die Liebe!
Letzte Änderung: 3 Jahre 9 Monate her von Mosyr.
Folgende Benutzer bedankten sich: Durana

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3390 von MrRossi
kleines Update:
Mein Wert auf dem weißrussischem Hochzeitsmarkt ist nun drastisch gestiegen. U+1F603
Habe die Bestätigung von gefühlt tausend Ärzten auf einem kleinen A5-Blatt beidseitig beschrieben und bedruckt und mit 100ten von Stempeln versehen, daß ich kerngesund bin...
Natürlich auch kein Aids, keine Syphillis oder sonstige Geschlechtskrankheiten.
Hatte ich schon geschrieben, daß ich auch zu einer UrologIN durfte?
Der praktische Arzt schaute mich an, fragte, ob ich was hätte - nö, also Stempel drauf - gesund...
Und die Oberärztin, die am Ende alle Papiere kontrollierte, maß noch mal meinen Blutdruck. (so als Alibi, daß sie auch was tun durfte?)

HNO-Untersuchung gabs dagegen gar nicht.
Noch nicht mal auf die Waage stellen - nunja.

Heute gings dann kurz zum OVIR um die Papiere zu überprüfen... gibt noch einiges zu tun.
Meine Passbilder waren ihr zu klein?!
Die Bestätigung meiner jetzigen Registrierung und Aufenthalt vom Meldeamt war ihr vom wortlaut her zu ungenau...
Mein Lebenslauf muß tatsächlich handgeschrieben sein... nerv (für meine Arbeitserlaubnis brauchte es das noch nicht).

Naja... wird schon noch dieses Jahr ;)

Gruß

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3391 von Belarus.Andreas
@Mosyr

Ein zeitlich beruflicher Aufenthalt in BY als Mitarbeiter eines Deutschglobalen Konzerns
stellt sicher nicht die Unmöglichkeit dar. Da gibt es Beispiele.

Insofern ein Visum mit Arbeitserlaubnis vorhanden ist oder dies Firmenseitig gelöst wird,
so wird dem sicher nichts entgegen stehen. Dies (mal abgesehen vom Visum mit Arbeitserlaubnis)
wusste ich bisher jedoch noch nicht. Aber wenn man solches, wie von Dir zuvor zu Ohren bekommt,
dann kann oder wird man mit Informationen zum Thema über das Internet auch schlauer werden U+1F609

Über das Thema arbeiten in BY hab ich mal ein längeres Gespräch mit Botschafter Giro, leider kürzlich verstorben, geführt.
Auch er sah da erhebliches Potential und Möglichkeiten der Lebensgestaltung in BY auch als Ausländer.

Deinen und den Worten vom Botschafter Giro schließe ich mich ohne weiteres an und sehe selbst auch
ein großes Potential darin. Allerdings sollte man für solches zum einen kein Tagträumer sein, der z.B. mal
eben einfach so auswandert und sich somit ins Unglück stürzt. Eine gewisse Planung, ein Ziel im Ausland
(gleichermaßen ob in Belarus oder anderswo) sollte ebenso vorhanden sein wie auch ein Notplan, der ein
z.B. hilft, wenn alle Stricke reißen sollten U+1F609

Aber wie bereits gesagt, es war nie mein Ansinnen oder Ziel meine Lebensplanung nach BY zu verlegen.
In den vielen Jahren meiner BY Bereisung habe ich einige deutsche kennengelernt die entweder jetzt hier in
Deutschland oder in BY leben, deren Antrieb war immer die Liebe, einen Partner fürs Leben gefunden zu haben,
lies dann auch die Entscheidung reifen wo man leben möchte oder kann. ......

Wahre Worte, denen ich nichts mehr hinzuzufügen habe.


@MrRossi

Habe die Bestätigung von gefühlt tausend Ärzten auf einem kleinen A5-Blatt beidseitig beschrieben
und bedruckt und mit 100ten von Stempeln versehen, daß ich kerngesund bin...

Gleiches war bei mir genauso. Da waren so viele Stempel auf dem Dokument, so dass man vom eigendlichen
Dokument schon beinahe nichts mehr erkennen oder lesen konnte U+1F604

Hatte ich schon geschrieben, daß ich auch zu einer UrologIN durfte?
Der praktische Arzt schaute mich an, fragte, ob ich was hätte - nö, also Stempel drauf - gesund...

Nein, dass hattest Du bisher noch nicht geschrieben U+1F609
Scheint mir aber, dass Du ein wenig traurig darüber bist/warst, dass Dir die Urologin nur den Stempel,
ohne einer leiblichen Untersuchung, auf den Dokument gegeben hat U+1F61B U+1F604

Und die Oberärztin, die am Ende alle Papiere kontrollierte, maß noch mal meinen Blutdruck. (so als Alibi, daß sie auch was tun durfte?)

Naja, die will ja nicht als faul dastehen und auch etwas für das schwer verdiente Geld tun U+1F609
War das bei Dir auch so eine Oberärztin, wie in den Maßen der "Oberschwester Hildegard" aus der
ehemaligen Fernsehserie "Schwarzwaldklinik"? Sprich: 90-60-90 und das andere Bein auch U+1F604

Heute gings dann kurz zum OVIR um die Papiere zu überprüfen... gibt noch einiges zu tun.

Oh ja, dass ist wohl wahr. Wenn Du die ärztliche Laufereien nun hinter Dir hast, dann hast Du jetzt in etwa
(ohne Dir damit nun unmut zu machen) gefühlte 40-45% erledigt. Alles was jetzt kommt ist Papierkram ...
Sehr viel Papierkram (siehe der Auflistung im ersten Beitrag)!

Meine Passbilder waren ihr zu klein?!
Die Bestätigung meiner jetzigen Registrierung und Aufenthalt vom Meldeamt war ihr vom wortlaut her zu ungenau...
Mein Lebenslauf muß tatsächlich handgeschrieben sein

Passbilder zu klein??? m.E. haben Passbilder (müssen im übrigen Biometrische sein) eine Standardgröße
oder irre ich mich jetzt da gewaltig? Immerhin heißen die ja nun auch "Passbilder" und sollten schon alleine
des Wortes wegen auch zum Zwecke eines "Passes" geeignet sein.
Was der Registrierung betrifft, solltest Du alle Dokumente vom Haus (Kaufvertrag, Technichen Pass und die
Dokumente für das Haus und des Grundstücks) zur Anmeldebhörde mitnehmen, so dass die Dame dort auch
alles ordnungsgemäß eintragen kann. Veranschaubare Beispiele, wie diese Dokumente aussehen, findest Du
u.a. in den Dateianhang meines ersten Beitrags (natürlich auch für alle anderen geeignet, die sich mit dem
Thema "Migration in Belaurs" auseinander setzen U+1F609
Bezüglich den Lebenslauf wirst Du nicht drum rum kommen, diesen Handschriftlich zu schreiben. Jedoch
kannst Du (je nach dem wie entgegenkommend die Dame beim OVIR ist) mal anfragen, ob Du dies auch
im Computer eintippsen, ausdrucken und anschließend handschriftlich unterschreiben kannst. Bei mir
hat das wunderbar geklappt und das OVIR hatte auch keine einwände. Allerdings sollte dieses im normalfall
stets Handschriftlich sein. Demnach auch der Hinweis dazu im ersten Beitrag, denn die Behörden sind hier
ja (bekanntlicherweise) nicht alle gleich - sprich: das eine OVIR duldet es, dass andere nicht U+1F609

Naja... wird schon noch dieses Jahr

Kopf immer oben behalten und daran denken, dass Du diese ganze Lauferei immerhin nur einmal machen musst.
Schließlich hast Du danach erst einmal für 2 Jahre Ruhe, bis Du dann noch einmal zum OVIR musst um die jetzt
bald erhaltende Aufenthaltsgenehmigung um weitere 5 Jahre verlängern musst. Danach (also nach insgesamt
7 Jahren) hast Du dann die Qual der Wahl. Entweder lässt Du dann die Aufenthaltsgenehmigung immer wieder
verlängern oder aber nimmst dann die Belarussische Staatsbürgerschaft an.

Grüße auch, an dieser Stelle, von uns allen aus Pruzhany an euch in Mogilev U+1F60A

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3395 von MrRossi
Die Urologin legte durchaus "Hand an" U+263A
Sie beschränkte sich aber im Beisein meiner Frau dann aber nur auf das Medizinische :)

Das Passbilder waren aus Deutschland - hatte noch genügend hier auf Reserve.
Hatten aber nicht die Mindestgröße von 4x5cm, wie hier diesmal gefordet.

solltest Du alle Dokumente vom Haus (Kaufvertrag, Technichen Pass und die
Dokumente für das Haus und des Grundstücks)

Haben die ja schon alles da, den Schrieb brauchte ich ja bisher auch jedes Jahr neu für mein Jahresvisum.
Nur diesmal musste da genau draufstehen, daß er zum Zwecke der Beauftragung und zur Anmeldung auf Aufenthaltsgenehmigung usw.usf. etc....

Gruß

 

  • MrRossi
  • MrRossis Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3399 von MrRossi
Alles Fehlende heute noch abgeliefert -> alles ok.

Wir sollen in uns ca 4 Wochen mal melden und nachfragen.
Dann kann ich ja schonmal anfangen, mich auf die russische Führerscheinprüfung vorzubereiten ;)

u.a. in den Dateianhang meines ersten Beitrags

Der Link geht nicht (mehr)... "File removed"...

 

  • Mosyr
  • Mosyrs Avatar
  • Registrierter Nutzer
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3400 von Mosyr
Also euren Schritt einen Neustart in BY zu beginnen, Hut ab! Aber wie heißt es so richtig, der Wille und die Liebe können Berge versetzen.
Ich für meinen Teil wünsche euch alles erdenklich gute bei euren Vorhaben und Familienplanungswünschen. Das man sich in BY wohlfühlen kann
ist nachvollziehbar. Ich meine die Menschen einigermaßen gut zu kennen und Familienzusammenhalt wird auch dort großgeschrieben zu mindestens in dem privaten Umfeld was ich kenne. Vielleicht trifft man sich ja einmal vor Ort. Ich wünsche jedenfalls gutes Gelingen.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrRossi

 

  • Belarus.Andreas
  • Belarus.Andreass Avatar Autor
  • Administrator
Mehr
3 Jahre 9 Monate her #3401 von Belarus.Andreas
@MrRossi

Alles Fehlende heute noch abgeliefert -> alles ok.

Musstest Du denn bei Dir in Mogilev auch das (wie bereits im ersten Beitrag geschriebenen) "Zusatzblatt",
mit Fragen wie u.a. "Was für eine Farbe hat die Zahnbürste des Ehegatten/Ehegattin" ausfüllen, oder gab
es solche kuriosheiten vom OVIR in Mogilev nicht?

Wir sollen in uns ca 4 Wochen mal melden und nachfragen.

Also wir (bzw. ich) mussten uns dort nicht melden und nachfragen, sondern haben einen Brief vom OVIR
per Post erhalten, dass wir (bzw. ich) die Aufenthaltsgenehmigung nun abholen können. Dazu gesagt macht
es sich eigentlich recht gut, wenn man dann seine Dankbarkeit für zuvor aufkommende Fragen/Fragereien
mit einer Flasche Wein und einer Schachtel Pralinen zeigt U+1F609
ABER: Das große aber daran ist, dass dieses (irgendwie auch verständlich) nicht erlaubt ist bzw. illegal ist.
Zudem werden in vielen Ämtern/Behörden/etc. wie u.a. die Miliz, OVIR, etc. nicht nur Videoaufnahmen
sondern auch Gespräche aufgezeichnet (zu sehen an den teilweise vorhandenen Hinweisschildern).
Persönlich konnte ich zwar noch nie (zumindest hier im Ort) eine Kamera oder ein Mikrofon ausfindig machen,
aber man weiß ja nie und somit wurde das Präsent dann, mit einen Hinweis dazu "unter dem Tisch" geschoben.
Das lächeln der Beamtin sagte dann im weiteren schon alles U+1F609

Dann kann ich ja schonmal anfangen, mich auf die russische Führerscheinprüfung vorzubereiten

Wohl wohl, denn sonst kannst Du auch eine Ruhepause wie meine Wenigkeit einlegen. Wobei sich diese
Ruhepause auch nur auf dem Belarussischen Raum bezieht. Denn wenn man wieder nach Deutschland
reisen würde, dann wäre es mehr als nur ein lächerliches Kinderspiel wieder an den Lappen zu kommen U+1F609
Mit anderen Worten: Örtliches Amt mit den Worten "Führerschein leider verloren"und schwups die wups
ist der Führerschein wieder vorhanden (wenn auch nur für Staaten abseits Belarus) U+1F61C U+1F604

u.a. in den Dateianhang meines ersten Beitrags

Der Link geht nicht (mehr)... "File removed"...

Danke für den Hinweis! Das sind ja mal typischerweise die altgebackenden Filehoster wo immer mal wieder
keine Datei Dauerhaft gehostet wird, so wie es "normalerweise" angegeben wird. Demnach werde ich die
im ersten Beitrag verlinkte Datei noch einmal neu erstellen und entweder diese direkt in den Posting mit
einfügen. Ich bitte jeweils um ein wenig Geduld - Diesbezgl. schon einmal vielen Dank für das Verständnis! U+1F60E
Sobald die Datei wieder verfügbar ist, werde ich dieses hier im Thema bekannt geben.


@Mosyr

Also euren Schritt einen Neustart in BY zu beginnen, Hut ab!
Aber wie heißt es so richtig, der Wille und die Liebe können Berge versetzen.
Ich für meinen Teil wünsche euch alles erdenklich gute bei euren Vorhaben und Familienplanungswünschen.

Zuerst einmal vielen Dank für Deine Anerkennung und Deine Wünsche!
Des weiteren sprichst Du da wahre Worte, dass Liebe Berge versetzen kann.
Wenn dem nicht so wäre, dann wäre ich (und sicher auch der ein oder andere) nicht hier,
bzw. hätte u.a. auch jemals daran gedacht nach Belarus auszuwandern. Das auch selbst
dann wenn man sich auch zuvor mit Belarus beschäftig hat (aber das Thema wäre hier
an dieser Stelle OffTopic). Jedoch hat ein die Liebe einen zu einer Auswanderung gebracht
und diese habe ich bisher noch nicht bereut und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich
das, nicht nur (aber natürlich auch) aus dem Grund, niemals bereuen würde. Dies auch dann
wenn viele in -D- damals gesagt haben, dass wenn ich dorthin auswandere, dass ich dann
von "Regen in die Traufe" gehen würde. Von wegen ... U+1F61B U+1F600

Das man sich in BY wohlfühlen kann ist nachvollziehbar.
Ich meine die Menschen einigermaßen gut zu kennen und Familienzusammenhalt wird auch dort großgeschrieben
zu mindestens in dem privaten Umfeld was ich kenne

Das ist nicht nur in Deinen bekannten Umfeld so, sondern in unseren Umfeld genauso.
Dies mag sicher auch daran liegen, dass mit der zusammenkunft meiner Ehefrau und mir,
wir nun eine große Familie, mit unterschiedlichen Nationalitäten (u.a.: Russisch, Ukrainisch,
Kasachstanisch, Deutsch, ... etc.) sind, aber auch daran, dass wir in einen kleinen Nest von
Dorf leben wo das zusammenhalten ebenfalls groß geschrieben wird und damit letztlich
alle zusammen im Dorfe wie "eine große Familie" sind - naja, mal abgesehen von den all
täglichen Wodkabedürftigten (Gott sei dank jedoch die minderheit) U+1F604

Vielleicht trifft man sich ja einmal vor Ort. Ich wünsche jedenfalls gutes Gelingen.

Was mir/uns betrifft, so jederzeit gerne - keine Frage! Besucher sind bei uns stets gerne
willkommen und freuen uns auch auf neue Bekanntschaften. Das gilt natürlich auch für
andere die mal Belarus bereisen und in der Nähe von "Пружаны (Pruzhany)" sind.
Wenn dem so ist oder werden sollte, dann ... PN an mich und für alles weitere gibt
es dann Telefon, Email, Anschrift und Co. U+1F609