Aktuelles
Nachrichten über Sport und mehr. Aktuelle Sport-Reportagen, Analysen und Interviews.
Eishockey-Länderspiel zwischen Deutschland und Belarus 2008 in Dresden

Wie die belarussische Nachrichtenagentur BelTA mitteilt, wurden für die 78. IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2014 in Minsk bereits 354.000 Tickets für die Minsk Arena und 142.000 Tickets für die Tschishowka Arena verkauft. Davon gingen rund 70.500 Eintrittskarten an ausländische Käufer.

Die meisten ausländischen Sportfans kommen aus Russland, Lettland, Finnland, der Schweiz, Deutschland und der Slowakei. Die Preise für die Karten liegen zwischen EUR 6,00 (Vorrunde) und EUR 400,00 (Endspiel).

Alle ausländischen Gäste und Teilnehmer sollen die Grenze während der Eishockey-WM 2014 komfortabel überschreiten können. Möglichen Probleme und Konflikte, die sich auf die visafreie Einreise beziehen, sollen umgehend gelöst werden, versprach der weißrussische Premierminister Michail Mjasnikowitsch heute auf einer Sitzung des Sicherheitsrates.

Auch Präsident Alexander Lukaschenko, der mit den WM-Vorbereitungen sehr zufrieden ist, möchte allen Gästen während der Eishockey-WM ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit in Belarus gewährleisten. „Unser Land soll als Gastgeber für die Sicherheit der Teilnehmer und der Gäste bei der Eishockey-WM sorgen. Unsere Aufgabe ist es, alle möglichen Provokationen zu verhindern und die Sicherheit kompetent und unaufdringlich zu gewährleisten. Alle Sicherheitsmaßnahmen sollen dabei keine Unbequemlichkeiten unseren Gästen sowie den Journalisten bereiten“, sagte der Präsident.

„Das ist ein groß angelegtes und wichtiges Ereignis. Ein echtes Sportfest sowohl für das belarussische Volk als auch für die Eishockey-Fans aus der ganzen Welt. Wir müssen uns von unserer besten Seite zeigen. Das Turnier in Minsk wird man bestimmt mit den früheren Weltmeisterschaften vergleichen. Ich hoffe, es wird ein beispielhaftes Turnier sein. Wir sorgen für eine glänzende Organisation der Veranstaltung“, fügte der Staatschef hinzu.

Anmelden