Aktuelles

Presseschau zu Belarus (Weißrussland) aus deutschsprachigen Medien mit Nachrichten, Bildern und Videos.

nzz.ch- 11.05.2015

Weissrussland versucht die Abhängigkeit von Russland zu verringern. China nutzt die Gelegenheit und wirbt einen Verbündeten für sein Projekt einer «neuen Seidenstrasse» an.

Noch auf der Rollbahn ist Chinas Präsident Xi Jinping am Sonntag auf dem Flughafen in Minsk mit Brot und Salz empfangen worden. Die Gelegenheit für diese traditionelle Geste der Gastfreundschaft ist selten: Xi ist das erste chinesische Staatsoberhaupt seit 14 Jahren, das Weissrussland besucht. Die Geste war auch angebracht, denn der Präsident reiste nicht mit leeren Händen an. China hat weissrussischen Unternehmen am Montag 3 Mrd. $ an Krediten sowie weitere 4 Mrd. $ für weissrussische Banken versprochen. Das ist viel Geld für eine Volkswirtschaft, deren Bruttoinlandprodukt (BIP) sich im vergangenen Jahr auf geschätzt 76 Mrd. $ belief. Weissrusslands Präsident, der Autokrat Alexander Lukaschenko, würdigte seinen Gast mit den Worten, kein Land könne international isoliert werden, wenn es mit China gute Beziehungen pflege.

mehr...

nnp.de - 09.05.2015

26 Schüler und Lehrer der Limburger Friedrich-Dessauer-Schule haben eine Woche lang das weißrussische Kinderheim Nadeshda (zu Deutsch Hoffnung) besucht, wohin Kinder zur Erholung geschickt werden, die immer noch als Spätfolgen von Tschernobyl in strahlenverseuchten Gebieten leben müssen.

mehr...

tagesspiegel.de - 08.05.2015 - Von Martin Niewendick

Sie kann kaum glauben, was sie als Kind erlebt hat – Frida Rejsman hat das fürchterliche Ghetto von Minsk überlebt – ein Christ hat sie gerettet.

mehr...

nzz.ch - 07.05.2015

An der WM in Tschechien gibt es in der Gruppe B einen Leader-Wechsel. Die bisher makellose USA wird von den erstaunlich starken Weissrussen entzaubert und verliert 2:5.

(si) Der letztjährige WM-Gastgeber übernahm dadurch die Tabellenführung. Für die Weissrussen traf Captain Alexej Kaljuschni von Dynamo Minsk doppelt. Zudem glänzten die Gebrüder Andrej und Sergej Kostizyn von den russischen KHL-Teams Sotschi und Bars Kasan mit jeweils zwei Torvorlagen.

mehr...

nzz.ch - 04.05.2015

Die Lage Weissrusslands im Kreuzungsbereich fremder Mächte war immer schon prekär. 1991 unabhängig geworden, sucht man Halt im Autoritarismus. Liberale Reformen sind nicht in Sicht.

Der Streik in den Markthallen von Witebsk – das ist Abwesenheit, Leere. Das sind Gänge ohne Waren, ohne Händler, mit weissen Rollladen vor den Verkaufsständen. Das sind ein paar Streikbrecher, die sich schämen, und die Festangestellten der staatseigenen Geschäfte, die trotz dem Streik der Gewerbetreibenden weiterhin ihre Produkte feilbieten.

mehr...

sueddeutsche.de - 04.05.2015

Die Bundesregierung entschuldigt sich bei Weißrussland für die Morde von Wehrmacht und SS. Ihnen fielen im Land 2,5 Millionen Menschen zum Opfer.

Der für Weißrussland zuständige Koordinator der Bundesregierung, Gernot Erler, hat in Minsk offiziell um Entschuldigung für die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg gebeten. Der SPD-Politiker sagte am Montag in der Hauptstadt: "Im Namen der Bundesregierung und auch persönlich bitte ich um Vergebung für die von Deutschen in Belarus begangenen Verbrechen und verneige mich vor den Opfern." In Weißrussland hätten die deutschen Besatzer etwa 2,5 Millionen Menschen und damit "mehr als ein Viertel" der Bevölkerung des Landes ermordet.

mehr...

tagesspiegel.de - 04.05.2015 - Von Birgit Rieger

Fremde Nähe: Die Ausstellung "Geniale Dilletanten" stellt die westdeutsche Subkultur der 80er Jahre vor - ausgerechnet in der weißrussischen Hauptstadt Minsk.

„Sonnenstadt der Träume“ nennt der Künstler Artur Klinau die belarussische Hauptstadt Minsk in seinem 2006 erschienen gleichnamigen Roman. Die meisten Westeuropäer haben Weißrussland allerdings eher als finstere Diktatur abgespeichert. Ende April jedenfalls hatten die Bewohner der Sonnenstadt zwei Tage frei, eine Art Allerheiligen-Fest, die Menschen tragen noch dicke Mäntel beim Besuch der Gräber ihrer Verstorbenen. Am nächsten Tag laufen die Minsker Frauen, die Orchideen, wie Klinau sie in seinem Buch nennt, mit Sonnenbrillen im Haar durch die breiten Straßen. In Minsk ist der Frühling ausgebrochen. Ganz plötzlich. Willkürliche Wechsel sind durchaus typisch für das Land, das seit 1994 von Präsident Alexander Lukaschenko regiert wird.

mehr...

kleinezeitung.at - 04.05.2015

Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko ortet eine Verbesserung der Beziehungen seines Landes zum Westen - wörtlich sprach er von einer "Erwärmung". Er möchte, dass Österreich und der Westen "eine neue Sicht auf Weißrussland bekommen", ergänzte er am Montag bei einem Treffen mit Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) in Minsk. Den Besuch Kurz' nannte Lukaschenko einen "wichtigen Meilenstein".

mehr...

tt.com - 04.05.2015

Minsk/Wien (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) will mit dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko über die Todesstrafe sprechen. Es gehe ihm um ein „klares Einfordern von Menschenrechten“ und ein „Ende der Todesstrafe“, sagte Kurz vor dem Treffen am Montag gegenüber Journalisten in Minsk. Weißrussland ist das einzige Land in Europa, in dem die Todesstrafe noch vollstreckt wird.

mehr...

tt.com - 04.05.2015

Minsk/Wien (APA) - Weißrussland ist offenbar zu Zugeständnissen im Bereich der Menschenrechte bereit. Außenminister Wladimir Makej antwortete am Montag diplomatisch auf die Journalistenfrage, ob Minsk willens sei, die Forderungen der EU nach Freilassung politischer Gefangener und einem Ende der Todesstrafe zu erfüllen: „Wir sind bereit, konkrete Schritte zu setzen.“

mehr...