Aktuelles
Nachrichten über Prominente und Schicksale, Polizei und Justiz. Aktuelle Reportagen, Analysen, Interviews.
Sicherheit: Kinderspielzeug in Belarus bedenklich

Der Nachrichtenagentur BelTA zufolge entsprechen rund 64,2 Prozent aller Kinderspielzeuge in Belarus nicht den Sicherheitsstandards der Zollunion. Das Staatliche Komitee für Normung (Gosstandart) prüfte mehr als 5,8 Tausend Artikel, die in Belarus verkauft werden, und deckte dabei diverse Mängel an Kinderspielzeug auf.

Gosstandart wies Sicherheitsmängel bei Bauklötzen, Puppen, Schaukeln, Rollern, Brettspielen, Musikspielzeug für Kleinkinder und Holzspielzeug nach. In vielen Fällen stimmte die Warenbeschriftung nicht, die Spielsachen wurden mit scharfen Kanten oder nicht entgrateten Nähten sowie ohne Lizenz verkauft.

Geprüft wurden nicht nur im Handel befindlichen Waren, sondern sondern auch Waren, die sich in der Produktion befinden. So sind Gosstandart auch Kinderschaukeln mit gefährlichen Mängeln aufgefallen, die vom Großhandelsunternehmen KitanExpo in die Länder der Zollunion importiert wurden. Die Schaukelkonstruktion wies gemäß einem Gutachten Mängel bei Kopfbalken und Drehgelenken auf, was die Fingerquetschung-Gefahr erhöhte, so dass die Schaukeln für den Einsatz auf privaten oder öffentlichen Spiellätzen ungeeignet sind.

Die Kinderschaukeln wurden ursprünglich durch die russische Zertifikationsbehörde Alsena Moskau zertifiziert. Gosstandart hat das Zertifikat nun entzogen und den Vorfall dem Föderalen Dienst für Akkreditierung Russlands gemeldet. Die mangelbehafteten Schaukeln sind laut Gosstandart nicht in den Einzelhandel gelangt.

Insgesamt zog die Aufsichtsbehörde Kinderspielzeug im Wert von knapp umgerechnet EUR 43.000,- aus dem Verkehr.

Anmelden

Duranas Avatar
Durana antwortete auf das Thema: #1968 4 Jahre 4 Monate her
Kein Wunder, wird doch der meiste Schrott ohne Prüfung aus China importiert.
Ist leider Gottes auch mit vielen anderen Sachen so. Lampen, Bügeleisen etc. ...
Nicos Avatar
Nico antwortete auf das Thema: #1970 4 Jahre 4 Monate her
... auch viele Fälschungen. In D würde davon einiges sofort konfisziert werden und nicht in die Läden schaffen.
MrRossis Avatar
MrRossi antwortete auf das Thema: #1974 4 Jahre 4 Monate her
Ich finds lustig, daß sich der Bericht so viel über irgendwelche Kinderschaukeln auslässt.
Wenn ich mir die hiesigen Spielgeräte auf den öffentlichen Spielplätzen anschaue, da ist im Vergleich das Risiko einer Fingerquetschung noch das geringste Problem.
Aber so werden die Kinder gleich geschult, darauf zu achten, was sie anfassen :)

Sohnemann bekommt auch ab und zu China-Lego-Clone Bausätze geschenkt.
Kostet nur ein Drittel, und hat fast die gleich Qualität.

Lampen, Bügeleisen

Da ist die weißrussische Qualität aber teilweise keinen deut besser.
Schon mal preisgünstiges weißrussisches Elektroinstallations-Material verwendet?
Da ist mir jede China Unterputzsteckdose oder-Schalter viel lieber.

Und allgemein "China" = Schrott kann man auch nicht sagen.
Kommt doch inzwischen auch sogenannte "Markenware" wie Bosch aus China...
MHs Avatar
MH antwortete auf das Thema: #1977 4 Jahre 4 Monate her

MrRossi schrieb: Und allgemein "China" = Schrott kann man auch nicht sagen.
Kommt doch inzwischen auch sogenannte "Markenware" wie Bosch aus China...


Die meist sehr gut verarbeitenden Apple-Produkte zum Beispiel.

Wir kaufen eigentlich sehr gerne in Belarus ein, achten aber immer darauf, was. ;)

Wir hatten im Sommer nach einer Kleinigkeit für unsere Tochter geschaut und uns von einer Verkäuferin beraten lassen. Mein Blick fiel auf Barbie und Monsterhigh-Puppen, die unsere Tochter so mag. Ich war überrascht, mit welcher selbstverständlichen Ehrlichkeit die Verkäuferin meine Frage beantwortete, ob die Puppen echt seien. Ich hatte das Gefühl, sie schmunzelte sogar über meine Naivität. Wir haben unserer Tochter dann eine Wanduhr Made in Belarus gekauft, die sie sehr mag, aber tatsächlich qualitativ schlecht einzuordnen ist.

Mit den Spielplätzen haben wir auch gemischte Erfahrungen. Einige Spielgeräte sind in Ordnung, aber es gibt manchmal auch welche, da bekommt man schon vom Anschauen Angst.
Duranas Avatar
Durana antwortete auf das Thema: #1978 4 Jahre 4 Monate her

MrRossi schrieb: Ich finds lustig, daß sich der Bericht so viel über irgendwelche Kinderschaukeln auslässt.
Wenn ich mir die hiesigen Spielgeräte auf den öffentlichen Spielplätzen anschaue, da ist im Vergleich das Risiko einer Fingerquetschung noch das geringste Problem.
Aber so werden die Kinder gleich geschult, darauf zu achten, was sie anfassen :)

Sohnemann bekommt auch ab und zu China-Lego-Clone Bausätze geschenkt.
Kostet nur ein Drittel, und hat fast die gleich Qualität.

Lampen, Bügeleisen

Da ist die weißrussische Qualität aber teilweise keinen deut besser.
Schon mal preisgünstiges weißrussisches Elektroinstallations-Material verwendet?
Da ist mir jede China Unterputzsteckdose oder-Schalter viel lieber.

Und allgemein "China" = Schrott kann man auch nicht sagen.
Kommt doch inzwischen auch sogenannte "Markenware" wie Bosch aus China...


Es geht ja auch um den ungeprüften Schrott aus China.
Das mittlerweile viele Marken in China fertigen lassen ist ja klar, wie auch Fielmann in Belarus produzieren lässt.
Diese werden aber einem Qualitätscheck unterzogen.
Vieles anderes was man in Belarus (Made in China) kaufen kann aber leider nicht.
Manches taucht ja auch schon mal hier auf, wird aber zum Glück schnell aus dem Verkehr gezogen.
In Belarus versucht man ja jetzt auch diese "Waren" aus dem Verkehr zu ziehen.
Duranas Avatar
Durana antwortete auf das Thema: #1979 4 Jahre 4 Monate her
Gestern lief auf Russia 1 ein Programm in dem man Waren aus Belarus geprüft hat.
Fiel für Belarus gut aus :) Im Qualitätscheck war die Bettwäsche aus Belarus besser als die aus RU.
Einzig bei Smetana haben sie versagt. Da Belarus zuviel Palmöl daruntermischt.
Lustig war, das es in Russland Lebensmittelgeschäfte gibt, die speziell nur Lebensmittel aus Belarus anbieten, weil diese in RU sehr beliebt sind. Sie heißen dann z. B.: "Belarus Farmer". Alles in Nationalfarben von Belarus (sogar die Kittel der Verkäuferinen).
Leider gibt es da viele Fälschungen, also Läden die ohne Lizenz verkaufen und deren Waren nicht aus Belarus stammen.
Mosyrs Avatar
Mosyr antwortete auf das Thema: #1981 4 Jahre 4 Monate her
Gerade bei Spielzeug ist mir aufgefallen bei meinen Streifzügen durch verschiene Geschäfte und Märkte, Made in BY, Fehlanzeige. Kommt irgendwie alles aus fernost, leider. Ich kann mich noch an die 90. Jahre erinnern, da gab es im Laden noch Blech, Holz oder Kunststoffspielzeug aus eigener Produktion. Aber eben auch dort ist die Zeit nicht stehengeblieben, manchmal halt auch zum Nachteil.
floraiders Avatar
floraider antwortete auf das Thema: #2499 3 Jahre 11 Monate her
Ja, beim Spielzeug findet man leider immer häufiger Produkte mit Made in China ...
Ich versuche trotzdem so gut es geht auf Produkte mit Made of Germany oder zumindest auf geprüfte Produkte zurückzugreifen. Das gibt mir ein sicheres Gefühl, wenn die Kinder damit spielen.
Aber Holzspielzeug findet man immer noch - sogar in Online Shops, wie du hier sehen kannst: http://www.weltderspielwaren.de/
Das ist wenigsten robust und geht nicht gleich kaputt, wenn die Kinder es mal fallen lassen.
MHs Avatar
MH antwortete auf das Thema: #2510 3 Jahre 11 Monate her

floraider schrieb: Ja, beim Spielzeug findet man leider immer häufiger Produkte mit Made in China ...
Ich versuche trotzdem so gut es geht auf Produkte mit Made of Germany oder zumindest auf geprüfte Produkte zurückzugreifen. Das gibt mir ein sicheres Gefühl, wenn die Kinder damit spielen.
Aber Holzspielzeug findet man immer noch - sogar in Online Shops, wie du hier sehen kannst: http://www.weltderspielwaren.de/
Das ist wenigsten robust und geht nicht gleich kaputt, wenn die Kinder es mal fallen lassen.


Ist allerdings für die in Belarus ansässigen etwas schwieriger zu erhalten... ;)
Belarus.Andreass Avatar
Belarus.Andreas antwortete auf das Thema: #2517 3 Jahre 11 Monate her
@MrRossi

Sohnemann bekommt auch ab und zu China-Lego-Clone Bausätze geschenkt.
Kostet nur ein Drittel, und hat fast die gleich Qualität.

Die von Dir genannten "China-Lego-Clone Bausätze" müssen zum einen nicht zwanghaft aus China kommen
und zum anderen auch nicht zwanghaft "Lego-Clone Bausätze" sein, um diese Preiswert zu bekommen. ;)

Wir haben unseren kleinen, abseits von anderen Dingen, zu Weihnachten ebenfalls eine Freude
mit Bauätzen gemacht. Aber diese, wenn auch nicht Neuware, kommen nicht aus China, sind
dennoch original und zudem auch sehr Preiswert gewesen.
Original "LEGO" mit einen Gesamtgewicht von 11,4 Kilogramm für sage und schreibe 500.000 BYR B)
Alleine ein mit enthaltenes Schiff kostet (allerdings als Neuware) alleine 450.000 BYR.
Man(n) muss also nicht unbedingt ein Glückschwein sein um solch Preiswerte Angebote zu finden,
denn davon gibt's genug. Wo? z.B.: Second.by , Kufar.by , Olx.by (ehemals Slando)

OffTopic: Da bekommst Du sogar die Autorennbahn für Deinen Sohnemann ... öhm, *hust* ... für Dich :P :laugh:

Im allgemeinen denke ich, dass wenn man auf Markenartikel (wie in dem vorherigen Beispiel "LEGO") zurückgreift,
dann kann man keinen Fehlkauf machen was die Qualität angeht. Bei Aliexpress würde ich dagegen bei gewissen
Artikeln aufpassen. Denn dort werden einen schon Markenfälschungen als original angeboten. Aber nicht immer
und überall wo ein Apfel drauf ist, ist auch der Apfel drin ;)
Abgesehen von elektronischen Artikeln kann man bei "Aliexpress" hingegen gut und günstige Schnäppchen
mit zum Beispiel Bekleidungen machen. Diese müssen dabei, nur weil "Made in China" drauf steht,
nicht gleich von schlechter Qualität sein - Nein! Sicher kann und sollte man keine Markenqualität wie
"Adidas","Puma" und Co. erwarten, aber für das Preis/Leistungsverhältnis ist das schon vollkommen in Ordnung.